the t.bone MB 85

953

Dynamisches Universal-Mikrofon

  • ideal für Drums, Vocal und Gitarren-Abnahme
  • Nierencharakteristik
  • Übertragungsbereich: 20 -18.000 Hz
  • Impedanz: 230 Ohm
  • Gewicht: 300 g
  • mit Schalter und Halterung
Erhältlich seit Januar 2000
Artikelnummer 141194
Verkaufseinheit 1 Stück
Schalter Ja
Charakteristik Niere
Farbe schwarz
Kabel Nein
Durchmesser 53 mm
Länge 165 mm
Gewicht 300 g
Frequenzgang von 20 Hz
Frequenzgang bis 18 kHz
Mikrofonklemme 1
Tasche 1
Windschutz optional 164731
Mehr anzeigen
25,50 €
Inkl. MwSt. zzgl. 3,90 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.04. und Samstag, 20.04.
1

Qualität im Budget-Bereich

Das MB 85 der Thomann-Eigenmarke the t.bone ist ein dynamisches Mikrofon für Live-Auftritte und das Studio. Ausgestattet mit einer Nieren-Richtcharakteristik, unterdrückt es seitlichen Schall größtenteils. Der seitlich am the t.bone MB 85 liegende Schalter setzt das Mikrofon auf stumm, wodurch man gerade bei Auftritten die volle Kontrolle über das Mikrofonsignal behält. Mit seiner ergonomischen Form liegt das MB 85 dabei gut in der Hand. Klanglich zeigt sich das Mikrofon wegen der betonten Höhen vor allem Gesang gegenüber kompatibel, der sich so gut gegen Instrumente durchsetzt. Genauso eignet es sich aber auch zur Abnahme von Instrumenten wie Schlagzeugen und E-Gitarren. Das MB 85 ist damit eine ernstzunehmende, preisgünstige Alternative für die verschiedensten Anwendungsbereiche.

the t.bone MB 85 Dynamisches Mikrofon mit Halter

Für präsenten Gesang

Dieses dynamische Mikrofon nimmt Frequenzen zwischen 20Hz und 18kHz auf, wodurch es auch tieffrequente Instrumente, wie etwa die Bassdrum eines Schlagzeugs, verarbeitet. Das Frequenzspektrum ab 50Hz zeichnet sich durch einen dezenten Anstieg aus, der seinen Höhepunkt bei 3 bis 5kHz findet und dann wieder leicht absinkt. Die hochfrequenten Anteile von Instrumenten überträgt das MB 85 damit besonders gut. Das kommt vor allem dem Gesang zugute, der sich so in der Mischung gut gegen Instrumente durchsetzen kann. Der Grenzschalldruck von 136dBSPL gewährleistet einen hohen Dynamikumfang, sodass das Mikrofon auch lauten Gesang und Instrumente noch gut abbildet.

the t.bone MB 85 Dynamisches Mikrofon Mikrofonkorb

Erfüllt jeden Zweck

Das the t.bone MB 85 richtet sich an alle Musiker mit kleinem Budget, die ihr Instrument schnell und einfach abnehmen möchten. Es bietet sich zur Verstärkung von Gesang oder E-Gitarren im Proberaum, für Demo-Aufnahmen im Heimstudio oder Live-Auftritte mit kleinem Publikum an. Schulen, Jugendzentren und kleinere Bands können es optimal einsetzen. Bei Podiumsdiskussionen etwa verstärkt das MB 85 die Sprecher – hierbei erweist sich der On/Off-Schalter als besonders hilfreich, da die Person am Mikrofon sich während Sprechpausen auf diese Weise selbst stumm schalten kann. Das Metallgehäuse und der stabile Mikrofonkorb versprechen einen langlebigen Einsatz, während das ergonomische Design und das geringe Gewicht von 300g für einen sicheren Griff sorgen. In der mitgelieferten Tasche ist das MB 85 zwischen den Auftritten gut aufgehoben.

the t.bone MB 85 Dynamisches Mikrofon mit Halterung und Tasche

Über the t.bone

Seit 1994 gehört the t.bone zum Portfolio der Eigenmarken des Musikhaus Thomann. Artikel wie Kopfhörer, Drahtlossysteme, InEar-Ausstattung sowie diverse Mikrofone und passendes Zubehör werden unter dem Markennamen angeboten. Die Produkte werden ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele bekannte Marken produzieren. Klarer Vorteil: Markenqualität zum günstigen Preis. Und Qualität spricht sich rum: Jeder siebte Thomann-Kunde hat schon mindestens ein Produkt von the t.bone gekauft.

Einfache Verkabelung und Montage

Verbunden wird das the t.bone MB 85 über ein optional erhältliches XLR-Kabel mit einer Stagebox oder einem Mischer, der auch Bestandteil einer Beschallungsanlage sein kann. Anschließend muss das Mikrofon nur noch eingepegelt werden. Dabei sollte man immer ausreichend Headroom berechnen, damit das Mikrofonsignal nicht übersteuert und verzerrt. Das gilt vor allem für den Gesang, da dieser gerne in hoher Dynamik performt wird. Damit Laien den On/Off-Schalter nicht versehentlich betätigen, kann man ihn präventiv mit Klebeband verdecken. Geliefert wird das the t.bone MB 85 mit einer Halterung für einen Mikrofonständer. So haben etwa Singer-Songwriter die Hände zum Gitarrespielen frei. Bei der Abnahme von Instrumenten kann man es auf diese Weise außerdem präzise ausrichten.

953 Kundenbewertungen

4.3 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

480 Rezensionen

S
MB 85
SixDeers 27.05.2020
Dass es sich hierbei um eine "billige" Kopie vom Shure SM58 handelt, dürfte man schnell sehen. Das SM58 dürfte wohl jeder, der nicht erst seit gestern Musik macht, schon mal gesehen oder in der Hand gehalten haben. Egal, ob in kleinen Einsteiger-Bands oder auf großen Bühnen, das Mikrofon von Shure hat sich zu Recht einen großen Namen gemacht. da ist es dann kein Wunder, dass die Thomann-Hausmarke dieses Micro nachbaut.

Ich habe schon öfters mit dem SM58 gearbeitet und ich wurde auch nie enttäuscht. Trotzdem habe ich mir für mich kein einziges angeschafft, sondern immer nur diese Kopie. Und das aus einem ganz einfachem Grund: das t.bone kann dem Original locker das Wasser reichen. Der Sound kommt so edel rüber, wie beim Shure. Zusätzliches Feature hier ist, der beim 58 fehlende An/Aus Schalter. Der einzige wirkliche Unterschied zwischen dem Original und der Kopie ist der saftige Preisunterschied. Deswegen wüsste ich nicht, warum ich 100€ für das Mikrofon von Shure bezahlen soll, wenn ich die gleiche Leistung auch für ein Fünftel bekommen kann. Die restlichen 80€ bezahlt man beim Original nur für den Namen.

Vorsicht!!! Das gilt nicht für den Bruder, das Shure SM57. Dort sind die Kopien von t.bone und von Behringer beide nicht im Ansatz so gut wie das Original. Da muss man wohl oder übel die 100€ auf den Tisch legen. Allerdings finde ich, dass sich das bei diesem Multitalent auch wirklich lohnt.

Vielen Dank Thomann für diese günstige Alternative. Liebe Grüße
Features
Verarbeitung
Sound
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

e
the t.bone MB 85 - Ich bin begeistert!
elektronikschrauber 27.03.2024
Ich habe einige Jahre bei 3 Bands den "Schrauber & Löter" gegeben. Aus dieser Zeit kenn ich auch den "großen Bruder" zum MB 85 (Shure SM58 LC) und habe auch noch zwei Sennheiser MD 421, die ich in den letzten Jahre bei kleinen Veranstaltungen privat oder im Verein mit meinem selbstgebauten Mischverstärker für Musik, Ansagen und auch mal "Gästegesang" eingesetzt habe. Nachdem mein Mischverstärker nun nach gut 30 Jahre nicht mehr so fit war, (Potis, Elkos, Buchsen, usw.) hab ich mir letztes Jahr das Behringer QX1832USB gegönnt (ist übrigens auch klasse!) und dazu zum testen dann auch das Mikro, da ich um meine beiden Sennheiser - Schätzchen immer Angst habe.

So, zu Thomann, Mikro gekauft, zuhause sofort total neugierig angeschlossen und probiert. Leute was soll ich sagen, ein Mikro für 25 €, warum gibt man für solche wie meine und sicher auch andere Zwecke, für ein Mikro mehr Geld aus? Ich bin begeistert! Solide verarbeitet, liegt gut in der Hand, Anschlussbuchse rastet sauber und sicher ein, Schalter funktioniert ohne Knack-Schaltgeräusche, Stativhalterung mit Messinggewinde macht einen guten, soliden Eindruck und bei nem Mikro nur nebenbei erwähnt, es klinkt wirklich sauber. Die Empfindlichkeit/ Ansprechverhalten ist für Sprache und Gesang gut, wobei ich das MB 85 nur an meinem Mischpult mit und ohne Kompressor getestet habe und der angegebene Frequenzgang von 20 - 18 KHZ erlaubt auch mal ne Instrumentenabnahme. Für mich könnte die Impedanz noch bischen höher sein, (600 Ohm wären schon gut) ist aber nur evtl. ein Problem. Dazu gibts das Teil mit der Stativhalterung auch noch in einer Tasche mit Reisverschluss. Ich werde mir nach dem Testergebnis von dem Teil noch 2 oder 3 St. besorgen, denn wenn bei einer Veranstaltung davon mal eins aufn Boden tatzt, sind die Kosten für ein wirklich brauchbares, eigentlich gutes Mikro kein großer Schaden.

Letzte Woche habe ich mir noch die Thomann-Endstufe the t.amp E-400 gebraucht gekauft habe, die mich auch angenehm überrascht hat. Auch ich erst wegen mancher Bewertungen hier gezweifelt habe, bin ich vollkommen zufrieden und so laut wie manche Bewertungen vermuten liesen, ist der Lüfter echt nicht.

Als Thomann Neukunde kann ich ganz ehrlich sagen, die Produkte der Thomann Eigenmarken haben mich bisher nur angenehm überrascht und das erst mal mehr nur aus qualitativer Sicht, betrachtet man dazu dann noch die Preise, kann ich nur sagen, die "Thomänner" können es! Obwohl ich Elektroniker bin und es problemlos könnte, habe ich mir trotzdem von den Thomann - Eigenmarken alle benötigten Kabel und Adapter gekauft, da ich für das Geld grade mal, wenn überhaupt, die Stecker, Kupplungen und Kabel kaufen könnte und dann noch löten müsste.

Wer kein teures High-End-Equipment braucht oder sich dieses erst mal nicht leisten will oder kann, ist, wie ich finde, mit den Thomann - Eigenprodukten bestens beraten. Ich bin echt BEGEISTERT!
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MD
Sehr guter Sound zu einem humanen Preis
Martin D. 13.10.2009
Ich benutze dieses Mikrofon als reines Gesangsmikrofon. Zu einem Preis von 25 Euro habe ich mir von diesem Mikrofon keine Klangwunder erwartet. Umso erstaunter war ich dann beim ersten Test. Das Mikrofon hat eine sehr angenehme Klangcharakteristik über den gesamten Frequenzbereich. Die Tiefen werden bei diesem Mikrofon etwas mehr betont, allerdings fehlt es auch nicht an Höhen. Im Proberaum habe ich festgestellt, dass es dazu tendiert, eher im Bass-Bereich zu koppeln. Das bestätigt die tiefenbetonte Charakteristik. Nachdem ich am Mischer ein paar Tiefen rausgenommen habe, war ich mit dem Klang sehr zufrieden.

Die Verarbeitung des MB85 macht einen sehr guten Eindruck. Der Schalter hat eindeutige Schaltpunkte und rastet dort auch gut ein, so dass man es nicht ausversehen ausschaltet. Auch der XLR-Anschluss ist sehr gut verarbeitet. Der Stecker rastet dort gut ein und wackelt nicht. Das Mikrofon wird mit einer Tasche geliefert, in der man das Mikrofon verstauen kann. Damit kommt zwar kein Staub oder Dreck an das Mikrofon, gegen Stöße ist es aber nicht geschützt. Für den Transport muss man also entweder die Pappverpackung nehmen oder ein Hard-Case kaufen.

Zur Zuverlässigkeit kann ich nichts negatives Berichten. Ich verwende das Mikrofon jetzt seit über einem Jahr regelmäßig (auch auf Gigs) und es hat nie Aussetzer oder Probleme gegeben. Ich bin also mit diesem Produkt sehr zufrieden und würde es mir jederzeit wieder kaufen.
Features
Verarbeitung
Sound
19
2
Bewertung melden

Bewertung melden

l
Starke Lautstärke-Schwankungen und widerlicher Geruch
lm089 31.10.2022
Für mein bisher im Probenraum genutztes Behringer XM 8500 habe ich Ersatz gesucht und mir bei Thomann insgesamt 4 Mikros in der < 100€-Klasse bestellt. Als Bassist und Sänger in einer vergleichsweise lauten Band habe ich mir angewöhnt, sehr nah an das Mikro ranzugehen. Das ist also die Vorgabe, dass das Mikro mit so etwas klarkommen muss (was beim Behringer eben nicht funktioniert, das neigt in der Situation leider sehr schnell zum Zerren). Im Test waren also:
Das hier besprochene t.bone MB85, ein AKG D5, ein Sennheiser e835 S (Retoure in extrem zerfledderten Karton) und ein weiteres t.bone, nämlich ein MB 85 Beta. Für den Vergleich habe ich mit allen 5 Mikros (inkl. meinem Behringer) denselben Part wie im Livebetrieb, also ohne Pop-Schutz etc. in Ableton eingesungen und mir dann das Ergebnis im Solomodus angehört.

An sich liegt das t.bone MB85 recht gut in der Hand, aber die bereits von anderen bemängelten Griffgeräusche sind wirklich auffällig. OK, das hätte mich nicht gestörtt, denn als Bassist halte ich das Teil nie in der Hand, und selbst wenn, im Bandbetrieb dürfte das nicht weiter auffallen.
Das erste, was mir nach dem Auspacken um die Ohren geflutscht ist, ist dieser seltsame grüne Gummiring, der um den Korb gelegt ist. Wozu auch immer der gut sein soll, das Ding geht unter Garantie beim ersten Gig verloren.
Die zweite Auffälligkeit war der wirklich fiese Gestank nach Industrieplastik. Der ist so penetrant, dass ich mich überwinden musste, den oben beschriebenen Gesangspart fertig aufzunehmen - und ehrlich, ich bin nicht gerade mit einem ultrafeinen Riechorgan ausgestattet.
Beim Anhören der Aufnahme fielen mir sehr deutliche und unerklärliche Lautstärke-Schwankungen auf. So als wäre ein viel zu scharf eingestellter Kompressor am Werk.
Der Klang an sich ist gar nicht so schlecht, nicht besonders warm, aber es passt schon einigermaßen, für die Bühne könnte es passen. Und vor allem: keine Verzerrungen. Auch keine merklichen Pop- und Zisch-Geräusche.
Aber die oben beschriebenen Nachteile überwiegen einfach, das Mikro geht leider zurück.

PS: Auflösung meines persönlichen Tests über die 5 Mikros:
Gewinner ist das t.bone MB85 Beta, dicht gefolgt vom Behringer. Das billige t.bone hatte seltsame Lautstärke-Schwankungen, und das Sennheiser klang fast schon unterirdisch schlecht.
Features
Verarbeitung
Sound
1
4
Bewertung melden

Bewertung melden