Swissonic X8

8

Aktiver 3-Wege Studio Monitor

  • Bestückung: 8" Tieftöner, 4,5" Mitteltöner und 1" Hochtöner
  • Leistung: 180 Watt tri-amped Class-D Verstärker - 30 W Hochtöner / 50 W Mitteltöner - 100 W Tieftöner
  • drehbare Schallwand für Mittel- und Hochtöner
  • Frequenzbereich: 40 – 20.000 Hz
  • integrierter DSP mit FIR Filtering
  • verschiedene Optionen der Klangregelung zur Raumanpassung
  • Low Freq Trim: Lowshelf bei 100 Hz ± 2 dB einstellbar
  • High Freq Trim: Highshelf bei 2000 Hz ± 2 dB einstellbar
  • Eingänge: XLR symmetrisch, 6,3 mm Klinke symmetrisch und Cinch unsymmetrisch
  • Standby Funktion
  • Abmessungen (BxHxT): 270 x 470 x 285 mm
  • Gewicht: 10,3 kg
Erhältlich seit November 2022
Artikelnummer 542939
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 8", 1x 4", 1x 1"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 180 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Ja
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 40 Hz
Frequenzgang bis 20000 Hz
Maße in mm 270 x 470 x 290 mm
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
B-Stock ab 235 € verfügbar
275 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 16.04. und Mittwoch, 17.04.
1

Drei Wege für einen Studiomonitor

Beim X8 der Thomann-Marke Swissonic handelt es sich um einen Drei-Wege-Studiomonitor, der einen breiten Frequenzbereich abdeckt und sich somit für eine Vielzahl von Anwendungen eignet. Er lässt sich sowohl horizontal als auch vertikal aufstellen, wodurch er in jedes Tonstudio passt. Der X8 erbringt eine Gesamtleistung von 180W. Die Schallwand des Mittel- und Hochtöners ist drehbar – so können die Anwender sie präzise auf die Abhörsituation ausrichten. Ein integrierter DSP passt sich per Klangregelung mittels FIR-Filter an den Abhörraum an. Auf der Rückseite befinden sich verschiedene Anschlussmöglichkeiten, womit sich der X8 bei der Auswahl der Signalquelle flexibel präsentiert.

Swissonic 3-Wege-Studiomonitor

DSP zur Klangoptimierung

Der X8 besteht aus einem 8"-Tieftöner, einem 4"-Mitteltöner und einem 1"-Hochtöner. Alle werden jeweils von einem Class-D Verstärker angetrieben. Der Tieftöner leistet stolze 100W, während es beim Mitteltöner 50W und beim Hochtöner 30W sind. Über einen Regler verändern die Anwender die Lautstärke des X8. Mit den acht DIP-Schaltern können neben EQ-Einstellungen für bestimmte Aufstellpositionen des X8 High- und Lowshelf-Filter angewendet werden. Der Lowshelf-Trim erhöht oder reduziert Frequenzen unter 100Hz um 2dB. Das Gleiche erledigt der Highshelf-Trim bei Frequenzen unter 2000Hz. Die DIP-Schalter ermöglichen auch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten zur Klangoptimierung bei verschiedenen Aufstellszenarien – sie reichen von der wandnahen Montage bis hin zur Aufstellung auf dem Tisch. Zudem kann die Eingangsempfindlichkeit über die DIP-Schalter auf +4 oder -10dB verändert werden.

Swissonic Studiolautsprecher Bedienfeld

Flexible Integration in jedes Setup

Der X8 eignet sich für alle Tonschaffenden, die bei Aufnahme und Mischung einen breiten Frequenzgang über einen einzigen Studiomonitor wiedergeben möchten. Der X8 besticht durch seine Flexibilität und die verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten zur Klangoptimierung auf der Rückseite. Mithilfe der drehbaren Schallwände passt sich der X8 außerdem jedem Raum an. Die drei Anschlussbuchsen ermöglichen die nahtlose Integration in jedes Setup. Die Rückseite beherbergt überdies einen XLR-Eingang zum Anschluss eines Mischpults, einen symmetrischen 6,3mm-Klinkeneingang für ein Audio-Interface sowie eine Cinch-Buchse für Zuspieler wie etwa ein Smartphone. Das Gehäuse des X8 besteht aus vinylbeschichtetem MDF, das die Lautsprecherbox stabil macht.

Swissonic Studiomonitor Speaker

Über Swissonic

Swissonic ist eine im Jahre 1998 ins Leben gerufene Eigenmarke vom Musikhaus Thomann. Von verschiedenen namhaften Herstellern werden nach gewünschten Spezifikationen elektronische Geräte hergestellt und können durch den Direktvertrieb ohne weitere Zwischenhändler zu sehr günstigen Preisen angeboten werden. Ein starker Fokus der Marke liegt auf der Nutzung der Geräte in Verbindung mit einem Computer, so finden sich im Angebot beispielsweise Interfaces, Webcams, Abhörlautsprecher, MIDI-Keyboards und Router, aber auch Soundkonverter und elektronisches Equipment zur Rack-Montage. Somit hat Swissonic ein größeres Angebot an günstigem Zubehör zur Sound-Verarbeitung am Computer und im Homestudio.

Ideale Klanganpassung in jeder Position

Der X8 lässt sich sowohl auf dem Tisch als auch auf einem dafür geeigneten Stativ aufstellen. Die optimale Position erreicht der der X8 im Abhörraum bei einem Abstand von mindestens 0,5m zur Wand. Sollte dieser Platz nicht gegeben sein, passt man seinen Klang mithilfe des zweiten DIP-Schalters auf der Rückseite an die jeweilige Aufstellung an. Soll der X8 an der Wand oder einer anderen Oberfläche montiert werden, legt man dafür den fünften DIP-Schalter um. Die DIP-Schalter Nummer sechs, sieben und acht optimieren den Klang bei der Ablage auf dem Tisch. Oberhalb des Tieftöners befindet sich eine Kontroll-LED, die bei ankommendem Signal blau leuchtet. Ist das nach 15 Minuten nicht der Fall, leuchtet sie rot und signalisiert so den Standby-Modus. Bei Transport und Lagerung empfiehlt es sich, den X8 mit der Originalverpackung zu schützen.

8 Kundenbewertungen

4.3 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

6 Rezensionen

E
Preis/Leistungs-Überraschung im Dreiwege-Segment...
Erste*Liebe 19.01.2023
...namens Swissonic X8:
Ein im Dezember 2022 brandneuer, aktiver, tri-amped Dreiweg-Studiomonitor chinesischer Fertigung der Thomann-Eigenmarke Swissonic, wohlfeil für unter 350 €!
Was erwartet einem denn da also, negative oder positive Überraschung?

Wenn schon dann ausführlich, ist ja schließlich die erste Rezension - Eilige können aber auch ganz nach unten zum kurzen und bündigen Fazit scrollen.

Tja, überraschender Weise erwartet einem Folgendes:
+ Tadellose Gehäuseverarbeitung unter vollständigem Fehlen von schnöden Plastikteilen, durchgängig beschichtete oder folierte MDF
+ Eingänge: symmetrisch XLR3, TRS-Klinke und unsymmetrisch RCA-Cinch
+ Umfangreiche DSP-Filter (FIR) per rückseitigem Mäuseklavier (DIP-Schalter) konfigurierbar
+ Alle drei Treiber vorbildlich konsequent eng auf vertikaler Achse angeordnet
+ 90°-drehbares MT/HT-Modul aus MDF für Horizontalbetrieb
+ Durchwegs günstige aber ordentliche Treiber - HT Textilkalotte mit Neodymmagnet und Kunststoffkorb. MT und TT vermutlich Polypropylen oder kunststoffbeschichtete Papiermembran mit groß dimensionierten Ferritmagneten und gepressten Stahlkörben
+ HT-Kalotte durch Metallgitter vor Beschädigung geschützt
+~ MT mit Phase-Plug. UPDATE: Tatsächlich ist es "nur" eine Staubschutzkappe in der Form eines Phase-Plug. Die vollständige Funktion eines Phase-Plug ist somit nicht gegeben, die Mitten sind trotzdem gut
+ Moderat bündelnde, eingefräste Waveguides für MT und HT
+ Breiter Sweetspot
+ Ausreichende Innenbedämpfung mittels weißer Kunststoffwolle (aufgrund Sichtprüfung durch den Reflextunnel)
+ Gerasterter Volume-Poti, dadurch einfacher und zweifelsfreier Pegelabgleich zwischen linker und rechter Box - Chapeau
+ Automatische Stand-By Funktion spart Strom wenn kein Signal anliegt
+ Vollkommen ausreichende und plausible Ausgangsleistung, von in Summe 180 Watt RMS, der drei Class-D-Amps
+ Erst bei wirklich ohrenschädigender Lautstärke beginnt die Box zu pressen, unsauber und kratzig zu werden
+ Klarer, gut balancierter, offener, durchsichtiger und fein aufgelöster Gesamtklang
+ Dreiwegtypisch sehr gute Mittendarstellung (Stimmen, Instrumente) und insgesamt gesteigerte Präzision, mittels durch den Mitteltöner, im Frequenzband entlastete, Tief- und Hochtöner
+ Geht wesentlich tiefer runter als in den offenbar recht konservativ angegebenen Specs - 28 Hz spielt der, durch rückseitigen Reflextunnel und mittels DSP unterstützte, 8-Zöller mit kaum abfallendem Pegel, auch 26 Hz sind noch gut vernehmbar, erst ab 25 Hz ist dann sehr schnell Ende im Frequenzgelände
Reflextunnel mit gerundeter Außenkante - daher auch bei gehobener Lautstärke und Bassgewitter kaum röchelnde Strömungsgeräusche vernehmbar
Natürlich ist es anhand der Abstimmungscharakteristik der Tiefen klar hörbar, dass dies eine ventilierte Box ist, so fehlt halt das letzte Quäntchen trockene Basskontrolle (jammern auf hohem Niveau) - aber gemessen am Preis ist die Bassperformance einfach beeindruckend, sauber und impulsschnell. Das geht richtig tief, schiebt und drückt. Geht fast ein bisschen zu viel in Richtung HiFi, ist aber mit den mitgelieferten Filtern per DIP-Schaltern gut zu zähmen und zu linearisieren
+ Die Stereo-Ortung ist in Breite als auch Tiefe vorbildlich dreidimensional
+ Von den Boxen losgelöster, offener, breitbandiger Klangeindruck
+ Große Bühne, große Dynamik, großes Kino - trotzdem kein willfähriger Schönfärber
+ Beherrscht erstaunliche Grob- als auch Feindynamik
+ Stabile und klar definierte Phantommitte
+ Sehr geringes Eigenrauschen - In 1 Meter Entfernung unhörbar (für meine Ohren)

~ Das Gehäuse ist nicht ganz resonanzfrei, aber ausreichend ruhig gestellt, tlw. Querverstrebungen durch eigene MT/HT Kammer
~ Bitte mehr Dämmwolle rein!
~ MT/HT-Modul und TT nur mit Holzschrauben befestigt
~ Geht gerade noch als Nahfeldmonitor durch, ist aber im näheren Midfield auch bestens aufgehoben
~ Sehr leise Wiedergabe ist nicht unbedingt die Kernkompetenz dieser Box, da klingt sie eher flach, nüchtern, zurückgenommen und wenig dynamisch. Am wohlsten fühlt sie sich ab Zimmerlautstärke bis zum Nachbarprotest
~ Die blaue Status-LED an der Front ist Geschmacksache - Immerhin leuchtet sie einigermaßen dezent und lasert auch in dunkler Umgebung nicht die Augen
~ Kein eigener Hochpass-Filter für Subwoofer-Betrieb - aber dieser ist bei so gut wie allen aktiven Studio-Subwoofern ohnehin vorhanden. Und ich sehe aufgrund der tiefreichenden und pegelstarken Bassperformance auch kaum bis gar keinen Bedarf für einen zusätzlichen Subwoofer
~ Kein Digitaleingang - aber in dieser Preisklasse auch nicht erwartbar

- Noch keine wirklich negativen Punkte gefunden

Bewertung:
Meine Bewertung orientiert sich natürlich am klassenspezifischen Preis/Leistungsniveau und da kann ich nicht anders als in allen Disziplinen die höchste Punktezahl zu vergeben.
Die Gesamtleistung sehe ich allerdings unabhängig von Preis und Klasse als überdurchschnittlich.

Fazit - Kurz und bündig:
Ein moderner, ausreichend neutraler und klangstarker, aktiver Dreiwegerich auf Höhe der aktuellen, digitalen Audiotechnik, der alle für einen Studiomonitor nötigen Stückerln spielt.
Wow! Bei dem guten Preis/Leistungsverhältnis ist dieser Lautsprecher eine Kampfansage und eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits!
Macht eigentlich alles richtig und vorbildlich. Trotz Kostendruck und Sparzwang ist da ein feiner und gleichzeitig leistbarer Studiomonitor zu Stande gekommen. Da waren trotz Rotstift clevere Monitorentwickler am Werk.
Hervorragende Dreiweg-Alternative zu ähnlich eingepreisten Zweiweg-Monitoren - So eine präzise und fein durchhörbare Mittendarstellung/Auflösung schaffen die alle prinzipbedingt nicht annähernd, und ich habe viele gehört, von gaaanz billig bis seeehr teuer.
Spielt mit unaufgeregter und unangestrengter Autorität viel größer auf als das noch einigermaßen kompakte Gehäuse vermuten lässt und mindestens eine Klasse höher, wenn nicht gleich zwei.
Und nicht nur für´s Tonstudio - Trotz technoidem aber dank durchaus ansehnlichem Äußerem, unsymmetrischer RCA-Cinch-Buchse und Umschaltmöglichkeit auf -10dB-HiFi-Pegel auch als klangstarke Wohnzimmerbox für Stereo- oder Heimkinoanwendungen bestens geeignet.
In der Preisklasse bis € 400 (fast) konkurrenzlos, naja, bis auf zwei kalifornische Dreiwegeriche, einmal mit 8-Zoll-TT, einmal mit 5-Zoll-TT und mit sogar MT/HT-Koaxen und sehr neutralen und linearen Abstimmungen.
Und bis auf einen noch größeren und mächtigeren Midfield-Kollegen mit den ikonischen, gelben Membranen und dickem 10-Zoll-TT, der noch ein paar verzerrungsarme dB lauter kann und ein paar rabenschwarze Hz tiefer geht ;-)
Wie immer gilt: Nur Probehören hilft da bei der finalen Entscheidungsfindung!
Features
Verarbeitung
Sound
53
7
Bewertung melden

Bewertung melden

e
Gemessen am Aktionspreis irre gut
einreviewnickname 26.03.2024
Im 70-Jahre-Jubiläum von Thomann habe ich die Monitore zu einem niedrigeren Preis erhalten, bei dem es einfach keine Konkurrenz gibt. Ich beurteile den Monitor bezogen auf diesen Aktionspreis, nicht bezogen auf den regulären Preis.

Dieser Monitor hat zwei hauptsächliche Stärken, denen sich alles Weitere unterordnen muss - es mussten Prioritäten gesetzt werden, sonst hätte am Preisschild hinten wohl noch ein Nuller angehängt werden müssen.

- Pegelfestigkeit - abartig laut, gerade noch im Nahfeld bei knapp 2 Metern Abstand werden äußerst gehörschädigende Pegel geliefert, ohne dass die Chassis trotz Reichweite bis 26Hz runter überanstrengt klingen. Raumgröße 20qm, bei kleineren Räumen/Studios empfehle ich den Monitor nicht, weil dann dieser Hauptvorteil flach fällt, die eigenen Ohren würden in einem kleineren Raum zuerst aufgeben und laut aufzudrehen wäre nicht möglich.

- Tiefton - problemlos bis 26Hz runter wird ein Schlagzeug in voller Fülle wiedergegeben, Hut ab wieviel Spaß es macht damit Drumcover auf Youtube zu hören, oder auch elektronische Musik. Daher empfehle ich diesen Monitor vor allem, wenn kein Subwoofer geplant ist. Ich habe den Monitor dennoch mit einem ordentlichen Sub betrieben (45cm-Chassis) und bei 33Hz getrennt, um die Tieftonmembran bei derartigem Tiefbass auf Partylautstärke etwas zu entlasten. Aber davon gemerkt habe ich in der Praxis nicht so viel, weil sehr wenige Aufnahmen derartigen Tiefbass haben. Eigentlich kann man den Sub nur parallel dazunehmen um noch mehr Tiefbasspegel rauszuholen.

Bei der Kombination eines großen Raums mit einem kleinen Budget kann man hier sehr glücklich werden. Aber wo Licht, da auch Schatten:

- Die Endstufen rauschen so laut, wie ich es auch bei günstigen Monitoren noch nicht gehört habe. Nach einer gehörschädigenden Session habe ich das Rauschen aus 2 Metern Entfernung in der Stille neben dem Tinnitus-Pfeifton noch vernommen. Für mich ist das kein Problem, die Endstufen werden im automatischen Standbymodus nach wenigen Minuten Stille abgedreht und leise will mit diesen Teilen sowieso nicht gehört werden.

- Zwar habe ich einen akustikbehandelten Raum und dann auch noch mit Dirac-Raumeinmessung nachgebessert, aber Instrumente klingen am Ende des Tages nicht ganz so natürlich, und generell ist der Hochton etwas unangenehm/anstrengend. Und zwar im direkten Vergleich mit einem Monitor um den dreifachen Preis mit AMT-Hochtöner. Der Vergleich hinkt selbstverständlich, dennoch kann ich dadurch zum Schluss gelangen, dass Liebhaber von elektronischer Musik bei den X8 etwas besser aufgehoben sind als Fans der Klassik.

Der Frequenzgang kann beim Messequipment noch so linear/ident erscheinen, wir hören im Mittel- und Hochton viel genauer als im Tiefton und da spielt sich ein Großteil der Musik ab. Geringe tonale Unterschiede sind zumindest im direkten Vergleich durchaus hörbar, und hier hört man die Limits dieses Monitors rasch. Ich hatte hier zur Sicherheit nach Dirac noch mit REW eingemessen um sicherzustellen, dass der Frequenzgang in Ordnung ist, aber im Vergleich mit viel besserem Equipment als Referenz offenbarten sich mir Mängel bei Tonalität und Auflösung.

Herausfinden lässt sich das beispielsweise mit Tools Forty Six And Two und Lateralus, die gemächlich beginnen, aber dann immer größere Ansprüche an die Lautsprecher stellen. Da zeigt sich, wie gelassen die Wiedergabe noch zu den irrsten Höhepunkten erfolgt oder ob es schon sehr gepresst, angestrengt klingt, und wieviele Details verschluckt werden. Leider hat das mit diesem Monitor keinen Spaß gemacht, anstatt lauter aufzudrehen habe ich den Pegel absenken müssen, weil es einfach sehr hart klang, und dadurch in den Ohren unangenehm war.

Das ist auch ok, für sowas muss man mehr Geld ausgeben, aber am Ende bin ich zwiegespalten: Einerseits gibt es für das Geld nichts deutlich Besseres und alles Jammern ist schon auf hohem Niveau - andererseits ist der Monitor für mich nicht als Allrounder tauglich und da ich weiß, wie angenehm der Hochton aus der Königsklasse AMT für die Ohren sein kann, bin ich umso frustrierter. Lieber wäre mir, der Monitor wäre teurer und dafür für alle Musikrichtungen tauglicher geworden, am besten noch ohne Rauschen, für die leisen Musikpassagen.

Ich hoffe, damit eine Einschätzung bieten zu können und bei der Kaufentscheidung geholfen zu haben, ich weiß wie schwer es ist solche subjektiven Eindrücke zu interpretieren. Am Ende hilft wohl wirklich nur probezuhören. Gewagt habe ich den Kauf aufgrund des Aktionspreises, trotz weniger Reviews hat das den Ausschlag gegeben. Zum regulären Preis gibt es dann wieder Konkurrenz und die Entscheidung wird komplizierter.
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Leider zu starkes Grundrauschen
Tankred123 09.03.2024
Der Monitor klingt mit etwas Abstand (>1m) und über geringer Lautstärke sehr ansprechend. Er muss aber leider zurück, da das Grundrauschen auch in 2 Metern Entferung noch deutlich zu hören ist und auch beim leisen Musikhören störend auffiel.

Verarbeitung und auch die Klangeinstellungen über die Dipschalter finde ich gut und nützlich. Ich habe mich stattdessen für den Kali LP-6 entschieden, der offenbar auch besser zu meinem Raum passt.
Features
Verarbeitung
Sound
3
2
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
d
ATENCIÓN
dany_tgc 23.02.2023
En general bien, despues de escuchar la pareja durante un tiempo en principio me gustó, la fabricación es aceptable-buena, ahora mismo le encuentro algunos desbalances en el sonido pero estan a falta de ecualizador y sin tratamiento en mi sala, por lo que no tengo claro todavia la calidad de sonido, lo que si percibo buena nitidez a partir de 1.200Hz hacia arriba, por debajo noto un grave masivo, demasiado exagerado para mi gusto, pero puede ser por la sala asi que escribire otra reseña actualizando los datos, por otra parte si tuve el problema de que uno de los altavoces me vino defectuoso, el woofer de 8" no sonaba asi que estoy intentando regresarlo de vuelta, en principio no me esta dando complicaciones el reembolso.
Features
Verarbeitung
Sound
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden