Swissonic X8

2

Aktiver 3-Wege Studio Monitor

  • Bestückung: 8" Tieftöner, 4,5" Mitteltöner und 1" Hochtöner
  • Leistung: 180 Watt tri-amped Class-D Verstärker - 30 W Hochtöner / 50 W Mitteltöner - 100 W Tieftöner
  • drehbare Schallwand für Mittel- und Hochtöner
  • Frequenzbereich: 40 – 20.000 Hz
  • integrierter DSP mit FIR Filtering
  • verschiedene Optionen der Klangregelung zur Raumanpassung
  • Low Freq Trim: Lowshelf bei 100 Hz ± 2 dB einstellbar
  • High Freq Trim: Highshelf bei 2000 Hz ± 2 dB einstellbar
  • Eingänge: XLR symmetrisch, 6,3 mm Klinke symmetrisch und Cinch unsymmetrisch
  • Standby Funktion
  • Abmessungen (BxHxT): 270 x 470 x 285 mm
  • Gewicht: 10,3 kg
Erhältlich seit November 2022
Artikelnummer 542939
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 8", 1x 4", 1x 1"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 180 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Ja
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 40 Hz
Frequenzgang bis 20000 Hz
Maße 270 x 470 x 290 mm
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
329 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 31.01. und Mittwoch, 1.02.
1

Drei Wege für einen Studiomonitor

Beim X8 der Thomann-Marke Swissonic handelt es sich um einen Drei-Wege-Studiomonitor, der einen breiten Frequenzbereich abdeckt und sich somit für eine Vielzahl von Anwendungen eignet. Er lässt sich sowohl horizontal als auch vertikal aufstellen, wodurch er in jedes Tonstudio passt. Der X8 erbringt eine Gesamtleistung von 180W. Die Schallwand des Mittel- und Hochtöners ist drehbar – so können die Anwender sie präzise auf die Abhörsituation ausrichten. Ein integrierter DSP passt sich per Klangregelung mittels FIR-Filter an den Abhörraum an. Auf der Rückseite befinden sich verschiedene Anschlussmöglichkeiten, womit sich der X8 bei der Auswahl der Signalquelle flexibel präsentiert.

Swissonic 3-Wege-Studiomonitor

Interner DSP zur Klangoptimierung

Der X8 besteht aus einem 8"-Tieftöner, einem 4"-Mitteltöner und einem 1"-Hochtöner. Alle werden jeweils von einem Class-D Verstärker angetrieben. Der Tieftöner leistet stolze 100W, während es beim Mitteltöner 50W und beim Hochtöner 30W sind. Über einen Regler verändern die Anwender die Lautstärke des X8. Mit den acht DIP-Schaltern können neben EQ-Einstellungen für bestimmte Aufstellpositionen des X8 High- und Lowshelf-Filter angewendet werden. Der Lowshelf-Trim erhöht oder reduziert Frequenzen unter 100Hz um 2dB. Das Gleiche erledigt der Highshelf-Trim bei Frequenzen unter 2000Hz. Die DIP-Schalter ermöglichen auch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten zur Klangoptimierung bei verschiedenen Aufstellszenarien – sie reichen von der wandnahen Montage bis hin zur Aufstellung auf dem Tisch. Zudem kann die Eingangsempfindlichkeit über die DIP-Schalter auf +4 oder -10dB verändert werden.

Swissonic Studiolautsprecher Bedienfeld

Flexible Integration in jedes Setup

Der X8 eignet sich für alle Tonschaffenden, die bei Aufnahme und Mischung einen breiten Frequenzgang über einen einzigen Studiomonitor wiedergeben möchten. Der X8 besticht durch seine Flexibilität und die verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten zur Klangoptimierung auf der Rückseite. Mithilfe der drehbaren Schallwände passt sich der X8 außerdem jedem Raum an. Die drei Anschlussbuchsen ermöglichen die nahtlose Integration in jedes Setup. Die Rückseite beherbergt überdies einen XLR-Eingang zum Anschluss eines Mischpults, einen symmetrischen 6,3mm-Klinkeneingang für ein Audio-Interface sowie eine Cinch-Buchse für Zuspieler wie etwa ein Smartphone. Das Gehäuse des X8 besteht aus vinylbeschichtetem MDF, das die Lautsprecherbox stabil macht.

Swissonic Studiomonitor Speaker

Über Swissonic

Swissonic ist eine im Jahre 1998 ins Leben gerufene Eigenmarke vom Musikhaus Thomann. Von verschiedenen namhaften Herstellern werden nach gewünschten Spezifikationen elektronische Geräte hergestellt und können durch den Direktvertrieb ohne weitere Zwischenhändler zu sehr günstigen Preisen angeboten werden. Ein starker Fokus der Marke liegt auf der Nutzung der Geräte in Verbindung mit einem Computer, so finden sich im Angebot beispielsweise Interfaces, Webcams, Abhörlautsprecher, MIDI-Keyboards und Router, aber auch Soundkonverter und elektronisches Equipment zur Rack-Montage. Somit hat Swissonic ein größeres Angebot an günstigem Zubehör zur Sound-Verarbeitung am Computer und im Homestudio.

Ideale Klanganpassung in jeder Position

Der X8 lässt sich sowohl auf dem Tisch als auch auf einem dafür geeigneten Stativ aufstellen. Die optimale Position erreicht der der X8 im Abhörraum bei einem Abstand von mindestens 0,5m zur Wand. Sollte dieser Platz nicht gegeben sein, passt man seinen Klang mithilfe des zweiten DIP-Schalters auf der Rückseite an die jeweilige Aufstellung an. Soll der X8 an der Wand oder einer anderen Oberfläche montiert werden, legt man dafür den fünften DIP-Schalter um. Die DIP-Schalter Nummer sechs, sieben und acht optimieren den Klang bei der Ablage auf dem Tisch. Oberhalb des Tieftöners befindet sich eine Kontroll-LED, die bei ankommendem Signal blau leuchtet. Ist das nach 15 Minuten nicht der Fall, leuchtet sie rot und signalisiert so den Standby-Modus. Bei Transport und Lagerung empfiehlt es sich, den X8 mit der Originalverpackung zu schützen.

E
Preis/Leistungs-Überraschung im Dreiwege-Segment...
Erste*Liebe 19.01.2023
...namens Swissonic X8:
Ein im Dezember 2022 brandneuer, aktiver, tri-amped Dreiweg-Studiomonitor chinesischer Fertigung der Thomann-Eigenmarke Swissonic, wohlfeil für unter 350 €!
Was erwartet einem denn da also, negative oder positive Überraschung?

Wenn schon denn schon dann ausführlich, ist ja schließlich die erste Rezension - Eilige können aber auch ganz nach unten zum kurzen und bündigen Fazit scrollen.

Tja, überraschender Weise erwartet einen Folgendes:
+ Tadellose Gehäuseverarbeitung unter vollständigem Fehlen von schnöden Plastikteilen, vermutlich durchgängig beschichtete oder folierte MDF (?).
+ Eingänge: symmetrisch XLR3, TRS-Klinke und unsymmetrisch RCA-Cinch.
+ Umfangreiche DSP-Filter (FIR) per rückseitigem Mäuseklavier (DIP-Schalter) konfigurierbar.
+ Alle drei Treiber vorbildlich konsequent eng auf vertikaler Achse angeordnet.
+ 90°-drehbares Mittel/Hochton-Modul für Horizontalbetrieb.
+ Durchwegs günstige aber ordentliche Treiber - HT vermutlich Textilkalotte (?). MT und TT vermutlich Polypropylen (?). MT und TT vermutlich gepresste Stahlkörbe (?).
+ HT-Kalotte durch Metallgitter vor Beschädigung geschützt.
+ MT mit Phase-Plug.
+ Moderat bündelnde, eingefräste Waveguides für HT und MT.
+ Breiter Sweetspot.
+ Ausreichende Innenbedämpfung mittels weißer Kunststoffwolle (aufgrund Sichtprüfung durch den Reflextunnel).
+ Gerasterter Volume-Poti, dadurch einfacher und zweifelsfreier Pegelabgleich zwischen linker und rechter Box - Chapeau!
+ Automatische Stand-By Funktion spart Strom wenn kein Signal anliegt.
+ Vollkommen ausreichende und plausible Ausgangsleistung, von in Summe 180 Watt (RMS ?), der drei Class-D-Amps.
+ Erst bei wirklich ohrenschädigender Lautstärke beginnt die Box zu pressen, unsauber und kratzig zu werden.
+ Klarer, gut balancierter, offener, durchsichtiger und fein aufgelöster Gesamtklang.
+ Dreiwegtypisch sehr gute Mittendarstellung (Stimmen, Instrumente) und insgesamt gesteigerte Präzision, mittels durch den Mitteltöner, im Frequenzband entlastete, Tief- und Hochtöner.
+ Geht wesentlich tiefer runter als in den offenbar recht konservativ angegebenen Specs - 28 Hz spielt der, durch rückseitigen Reflextunnel und mittels DSP unterstützte, 8-Zöller mit kaum abfallendem Pegel, auch 26 Hz sind noch gut vernehmbar, erst ab 25 Hz ist dann sehr schnell Ende im Frequenzgelände.
Reflextunnel mit gerundeter Außenkante - daher auch bei gehobener Lautstärke und Bassgewitter kaum röchelnde Strömungsgeräusche vernehmbar.
Natürlich ist es anhand der Abstimmungscharakteristik der Tiefen klar hörbar, dass dies eine ventilierte Box ist, so fehlt halt das letzte Quäntchen trockene Basskontrolle (jammern auf hohem Niveau) - aber gemessen am Preis ist die Bassperformance einfach beeindruckend, sauber und impulsschnell. Das geht richtig tief, schiebt und drückt. Geht fast ein bisschen zu viel in Richtung HiFi, ist aber mit den mitgelieferten Filtern per DIP-Schaltern gut zu zähmen und zu linearisieren.
+ Die Stereo-Ortung ist in Breite als auch Tiefe vorbildlich dreidimensional.
+ Von den Boxen losgelöster, offener, breitbandiger Klangeindruck.
+ Große Bühne, große Dynamik, großes Kino - trotzdem kein willfähriger Schönfärber.
+ Beherrscht erstaunliche Grob- als auch Feindynamik.
+ Stabile und klar definierte Phantommitte.
+ Sehr geringes Eigenrauschen - In ein Meter Entfernung unhörbar (zumindest für meine Ohren).

~ Das Gehäuse ist nicht ganz resonanzfrei, aber ausreichend ruhig gestellt (Querverstrebungen innen ?).
~ Geht gerade noch als Nahfeldmonitor durch, ist aber im näheren Midfield auch bestens aufgehoben.
~ Sehr leise Wiedergabe ist nicht unbedingt die Kernkompetenz dieser Box, da klingt sie eher flach, nüchtern, zurückgenommen und wenig dynamisch. Am wohlsten fühlt sie sich ab Zimmerlautstärke bis zum Nachbarprotest.
~ Die blaue Status-LED an der Front ist Geschmacksache - Immerhin leuchtet sie einigermaßen dezent und lasert auch in dunkler Umgebung nicht die Augen.
~ Kein eigener Hochpass-Filter für Subwoofer-Betrieb - aber dieser ist bei so gut wie allen aktiven Studio-Subwoofern ohnehin vorhanden. Und ich sehe aufgrund der tiefreichenden und pegelstarken Bassperformance auch kaum bis gar keinen Bedarf für einen zusätzlichen Subwoofer.
~ Kein Digitaleingang - aber in dieser Preisklasse auch nicht erwartbar.

- Noch keine wirklich negativen Punkte gefunden!

Bewertung:
Meine Bewertung orientiert sich natürlich am klassenspezifischen Preis/Leistungsniveau und da kann ich nicht anders als in allen Disziplinen die höchste Punktezahl zu vergeben.
Die Gesamtleistung sehe ich allerdings unabhängig von Preis und Klasse als überdurchschnittlich.

Fazit - Kurz und bündig:
Ein moderner, ausreichend neutraler und klangstarker, aktiver Dreiwegerich auf Höhe der aktuellen, digitalen Audiotechnik, der alle für einen Studiomonitor nötigen Stückerln spielt.
Wow! Bei dem guten Preis/Leistungsverhältnis ist dieser Lautsprecher eine Kampfansage und eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits!
Macht eigentlich alles richtig und vorbildlich. Da waren gute Entwickler am Werk. Trotz Kostendruck und Sparzwang ist da ein feiner und gleichzeitig leistbarer Studiomonitor zu Stande gekommen. Was so COVID-bedingte Home-Office-Sessions von Monitorentwicklern zustande bringen! ;-)
Hervorragende Dreiweg-Alternative zu ähnlich eingepreisten Zweiweg-Monitoren - So eine präzise und fein durchhörbare Mittendarstellung/Auflösung schaffen die alle prinzipbedingt nicht annähernd, und ich habe viele gehört, von gaaanz billig bis seeehr teuer.
Spielt mit unaufgeregter und unangestrengter Autorität viel größer auf als das noch einigermaßen kompakte Gehäuse vermuten lässt und mindestens eine Klasse höher, wenn nicht gleich zwei.
Und nicht nur für´s Tonstudio - Trotz technoidem aber dank durchaus ansehnlichem Äußerem, unsymmetrischer RCA-Cinch-Buchse und Umschaltmöglichkeit auf -10dB-HiFi-Pegel auch als klangstarke Wohnzimmerbox für Stereo- oder Heimkinoanwendungen bestens geeignet.
In der Preisklasse bis € 400 (fast) konkurrenzlos, naja, bis auf zwei kalifornische Dreiwegeriche, einmal mit 8-Zoll-TT, einmal mit 5-Zoll-TT und mit sogar MT/HT-Koaxen und sehr neutralen und linearen Abstimmungen.
Und bis auf einen noch größeren und mächtigeren Midfield-Kollegen mit den ikonischen, gelben Membranen und dickem 10-Zoll-TT, der noch ein paar verzerrungsarme dB lauter kann und ein paar rabenschwarze Hz tiefer geht ;-)
Wie immer gilt: Nur Probehören hilft da bei der finalen Entscheidungsfindung!
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden