Stairville LED Commander 16/2

DMX Steuerpult

Der Stairville LED Commander 16/2 wurde speziell für die Steuerung von LED Scheinwerfern zusammen mit Moving Heads entwickelt. Es lassen sich auf 2 Bänken insgesamt 16 Farben abspeichern und sofort wieder abrufen. Eine separate Chaser Funktion ermöglich es ebenfalls, insgesamt 16 Chaser (Lauflichter) abzuspeichern. Mit dem LED-Commander lassen sich insgesamt 16 Geräte unabhängig voneinander steuern, egal ob LED PAR Kanne, Moving Head, etc. Der Joystick erlaubt eine komfortable Steuerung von Moving Heads oder Scannern. 2 zusätzliche Aux Wege ermöglichen außerdem die Steuerung einer Nebelmaschine oder eines Stroboskops. Die Kanalfunktionen sowie der Joystick sind frei patchbar (Softpatch).

  • Steuerung von 16 DMX 512 Geräten
  • 16 Farbpresets auf 2 Bänken
  • 16 Chaser (Lauflichter) auf 2 Bänken
  • Anzahl Steps insgesamt: 2000
  • Fader für Fade- und Scenetime, Auto, Music und Manual Modus
  • 2 Aux Wege
  • Blackout
  • Full-On
  • Steuerprotokoll: DMX 512
  • Softpatch aller Kanäle möglich
  • übersichtliches 2 Zeilen Display
  • Backup Funktion sowie Firmware Update über USB möglich
  • DMX Ausgang: XLR 3 pol.
  • Midi in/out/through
  • Audioeingang: Cinch
  • Stromversorgung über mitgeliefertes 9V Netzteil
  • USB Anschluss für Pultleuchte
  • Bauform: 19" / 4 HE

Weitere Infos

Preset Funktion Nein
Externe Speichermöglichkeit Ja
DMX - Universen 1
max. Steuerkanäle 130
Ethernet Nein

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 5 % sparen!
Stairville LED Commander 16/2 + Flyht Pro Case for 19" 3U DMX Controller +
2 Weitere
Stairville Outdoor Stage Par Pro 12x8 QCL 4x + Stairville LED Commander 16/2 +
1 Weitere

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Stairville LED Commander 16/2
39% kauften genau dieses Produkt
Stairville LED Commander 16/2
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
129 € In den Warenkorb
Stairville DMX-Master 3 - FX
15% kauften Stairville DMX-Master 3 - FX 179 €
Stairville DMX-Master I
11% kauften Stairville DMX-Master I 111 €
Eurolite DMX LED Color Chief Controller
7% kauften Eurolite DMX LED Color Chief Controller 118 €
Stairville DMX-Master MK II ENC
7% kauften Stairville DMX-Master MK II ENC 111 €
Unsere beliebtesten DMX-Lichtsteuerpulte
342 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.1 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Bedienung
Verarbeitung
Gemischte Gefühle da nur 10 Kanäle belegbar, diese dafür frei
pcpanik, 17.08.2019
TLDR: Funktioniert anders als die DMX Master. 8 plus 2 frei aus allen 512 DMX Kanälen belegbare Fader. 2 Trigger-Knöpfe für Strobe und Smoke. Deutlich weniger Speicherplatz für Szenen (16) und Chaser (16, aber mit nur insgesamt 250 Bildern).

Was die Produktbeschreibung nicht richtig herausstellt ist, dass man nur 10 Kanäle/Fader pro DMX Gerät zur Verfügung hat. Neben den 8 Haupt-Fadern gibt es noch PAN und TILT im kleinen Joystick. Zudem noch 2 AUX-Taster mit Ein/Aus Funktion z.B. für Nebelmaschine und Strobe.
Dies bedeutet, wer DMX Geräte mit mehr als 10 Kanälen benutzen möchte ist gezwungen auf einige Funktionen zu verzichten.
Ich hatte die Produktbeschreibung da anders verstanden (16 Geräte zu 16 Kanälen) und erwartet, dass die Fader wie bei den DMX Master Modellen auf eine zweite Ebene umschaltbar sind. Aber nein, sind sie nicht.
Der Vorteil und Unterschied zu den DMX Master I, Mk II, 3-FX ist, dass Geräte und Fader im LED Commander frei aus allen 512 DMX Adressen frei belegbar sind. Bei den DMX Mastern sind Geräten und Fadern feste DMX Kanäle ab Kanal 1 in 16er Schritten je Gerät zugeordnet und man ist der Phantasie der Gerätehersteller unterworfen auf welchem Fader nachher was liegt.
Beim LED Commander kann und muss man, denn sonst gibt es Chaos, je Gerätezuordnung (Fixture) zunächst die ersten 7-Fader von der Vorbelegung und den 8. von der Dimmer Funkton befreien.
Anschließend kann dann jedem Fader ein DMX Kanal zugewiesen werden. (Patching)
Das bedeutet, Dinge die nicht Lebensnotwendig sind kann man weglassen um so mit den 10 vorhandenen Fadern auszukommen. Und trotz unterschiedlicher Geräte identische Funktionen auf die gleichen Fader legen. Das macht gerade das programmieren erheblich einfacher, wenn Fader 2 z.B. immer den roten Kanal steuert. Fader 3 immer Grün usw.
Auch bei der Programmierung der Szenen, also Einstellungen von Lampen und Moving Heads, den sogenannten Bildern, und den Chasern - einer Abfolge von Bildern - gibt es zwischen dem LED Commander und den DMX Mastern Unterschiede, die nicht direkt offensichtlich waren.
Der LED Commander hat nur 16 Speicherplätze für Szenen, was erst einmal wenig scheint. Die DMX Master bieten 240.
Während man bei den DMX Mastern nun diese Szenen nutzt um die maximal 6 Chaser mit bis zu 250 nacheinander folgenden Szenen je Chaser zu programmieren, können beim LED Commander in jeden der 16 Chaser frei einstellbare Bilder separat eingespeichert werden, ohne es dazu vorher in einer Szene abzulegen. Das kann ggf. flexibler sein. Leider ist die Gesamtanzahl auf insgesamt 250 Bilder begrenzt. So bleiben am Ende nur ca. 15 verschiedene Bilder je Chaser übrig. Und das ist mager.

Das Pult hat durch die freie Zuordnung definitiv Vorteile, jedoch nur 10 Kanäle. Gerade mal 250 Bilder Gesamtspeicherplatz im Chaser sind zudem mager. Doch die DMX Master haben wieder andere Einschränkungen. Es ist also abzuwägen, was einem wichtiger ist.

Ich finde das LED Commander 16/2 brauchbar und durch freies patchen flexibler, aber zu mager ausgestattet wenn es um die Speicherplätze geht. Ich wechsle daher auf den DMX Master 3-FX.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Bedienung
Verarbeitung
Gutes Pult - besser als DMX Master I
Thomas142, 08.12.2010
Habe mich vor gut 2 Monaten auf die Suche nach einem guten und günstigen Lichtpult für meine LED Par64, Comscan LED,... gemacht, dabei stöberte ich zig Tage im Internet herum und zum Schluss Landete ich beim STAIRVILLE DMX-MASTER I. Nach mehreren Stunden der herumprobiererei kam ich dann zu dem Entschluss dass dies auch nicht gerade das Gelbe vom Ei sei. Somit wieder ab ins Internet - nach wieder tagelangem Suchen stolperte ich dann über den STAIRVILLE LED COMMANDER 16/2 (erschien damals ganz neu - Liefertermin auch erst 3 Wochen später). Also gleich den DMX Master zurück geschickt und den Commander bestellt. Eins gleich vorweg: ich hab´s nicht bereut!

Verarbeitung ist komplett ident mit dem DMX Master I (leider auch die Folienbeschr.)
Der Commander misst 1HE mehr. Man kann 16 Geräte Steuern (Adressen frei zuweisbar - max. 10 pro Kanal inkl. Pan & Tilt). 16 Szenen und 16 Chases + Flash Button pro Kanal & USB Anschluss - was will man mehr!

Eine Funktion die der DMX Master I hat, jedoch der Commander nicht ist der Override Button. Das ist wirklich schade dass es diesen nicht mehr gibt.
Szenen werden zu den Chasern Addiert, so ist es z.B. möglich bei einem laufenden Chaser für LED Pars der Eigentlich nur in Rot abläuft, eine weitere Farbe zu Addieren. Od. einen Strobe Effekt zu Addieren (Strobe geht natürlich nur wenn der Par Scheinwerfer das von Haus aus beherrscht).
Dies muss nur in der Jeweiligen Szene einprogrammiert sein.

Die wie ich finde tollste Änderung gegenüber dem DMX Master I:
Egal ob man gerade mit Chasern od. Szenen - ob im Manuellen, Auto od. Music Modus arbeitet, die Fade Time greift immer - so ist es z.B. möglich Manuelle Szenenübergänge etwas weicher zu gestalten od. im Music Modus einfach eine Fade Time von 200ms einzustellen und schon sind auch diese Übergänge weicher - und das sieht wirklich Top aus (Musik Intensität ist zudem auch noch einstellbar)!
Vor allem da es so scheint als hätten sie dem Commander einen schnelleren Prozessor spendiert, der jede Fade Aufgabe ohne Ruckeln erledigt!

Für aufwändigere Shows mit Scannern, Moving Heads,... arbeite ich mit dem Enttec Open DMX USB und Freestyler. Für LED Par Scheinwerfer ists, wie ich finde, das Beste Lichtpult unter 300EUR.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Bedienung
Verarbeitung
Sehr zufrieden
Peter S. Stgt, 18.06.2016
Eins vorweg: ich habe bisher noch nicht wirklich viel Erfahrung mit Lichtsteuerpulten und war auf der Suche nach etwas günstigem aber mit einigen Möglichkeiten. Dabei fiel die Wahl letztendlich auf den LED Commander 16/2 und für mich war das die richtige Entscheidung.

Ich habe mir im Vorfeld auf Youtube mal ein Video angeschaut, wie sich das Gerät konfigurieren und bedienen lässt. Und das war für mich alles irgendwie einfach und schlüssig. Dadurch, dass ich mir das Video angeschaut habe, ist das Handbuch bei mir immer noch in der Plastikverpackung, in der es mitgeliefert wird. Der ganze Rest erklärt sich fast von alleine.Nun ja, vielleicht hilft mir hier auch ein wenig, dass ich seit fast 30 Jahren Software entwickle :-).

Für meine Zwecke (Steuerung von 6 LED-Panels, 4 LED-Bars und drei weiteren LED-Effekten) eine tolle Sache und es macht auch viel Spaß, sich verschiedene Muster zu überlegen. Zugegeben - per Software und USB/DMX-Modul lässt sich das sicherlich auch ganz cool vorbereiten, aber das wird sicherlich erst der nächste Schritt. Für mich war erst mal wichtig, eine einfache Lösung mit "etwas in der Hand" zu haben - und genau das erfüllt der Commander 16/2 in Bezug auf Preis/Leistung ganz hervorragen für mich.

Ich bin auch froh, dass ich mich für den Commander und nicht für den Master I oder Master MKII entschieden habe, da ich hier vier Geräte und auch einige Funktionen mehr habe.

Was ich leider - mangels Geräten - nicht beurteilen kann, ist die Steuerung von Moving Lights. Das werde ich mir vielleicht bei Gelegenheit mal "gönnen" und ausprobieren.

Einen Kritikpunkt gibt es aber auch: Ich fände es sehr wünschenswert, wenn man die Chases bzw. die gesamte Konfiguration auf einmal speichern könnte. Das ist leider sehr umständlich bzw. gar nicht möglich, sollte aber eigentlich kein Problem sein.

Ansonsten ist er für mich eine gute Möglichkeit für den kleinen Geldbeutel und mit überschaubarem Aufwand in die Lichtsteuerung einzusteigen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Bedienung
Verarbeitung
Super für Einsteiger!
Dyck, 01.01.2020
Das Steuerpult kam an Heilig Abend bei einem Kinder-Mini-Musical zum Einsatz. Ich bin begeistert!

Entschieden habe ich mich für den LED Commander 16/2 aufgrund der Möglichkeit der Zuweisung der Kanäle (Softpatch). Sind die Geräte (Fixture) einmal adressiert können selbst Kinder problemlos Bilder (Scene) erstellen, da bspw. der Regler (Fader) rot bei allen Geräten auch die Farbe Rot steuert, grün bleibt grün, usw...
(Kids hatten nach den Proben einen riesen Spaß :) )

Die verschiedenen Bilder wurden über einzelne Schritte (Steps) in einen Ablauf (Chaser) gepackt und manuell passend zum Musical mit Überblendung geschaltet, ähnlich einer Präsentation.

Zu den Kanälen:
Es stehen pro Gerät nur 10 zur Verfügung. Dennoch haben wir auch eine 4er LED-Bar im 14 Kanalmodus betrieben. Den Master auf AUX, die restlichen Kanäle auf 4 Fixture aufgeteilt, jeweils RGB. (Softpatch sei Dank). Sind nicht viele Geräte zu steuern muss man hier nicht zwingend auf Funktionen verzichten.

Für die gelegentliche Verwendung im kleineren Rahmen von mir eine absolute Kaufempfehlung, vor allem wegen der leichten Bedienung aufgrund der freien Kanalzuweisung!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
129 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-45
Fax: 09546-9223-443
Online-Ratgeber
DMX
DMX
DMX-gesteu­erte Lichteffekte - wir zeigen was dahinter steckt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Toontrack EZbass

Toontrack EZbass (ESD), virtueller Bass; aufwändig produzierte Bass-Software und Plug-in mit 2 Bässen, basierend auf Sample eines Alembic 5-Saiters sowie eines 5-saitigen Fender Jazz Bass; Sub-Bass mit 2 Sinusoszillatoren für mehr Fülle und Durchsetzungskraft; enthäkt die Spieltechniken Finger, Plektrum und...

(4)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rockstand RS 20866 6 E-Guitar Stand

Rockstand RS 20866 6 E-Guitar Stand; Mehrfach-Gitarrenständer für bis zu 6 E-Gitarren und/oder E-Bässe; E-Gitarren-Halter lassen sich drehen um V-Style-Gitarren aufzunehmen, lässt sich zusammenklappen und kompakt falten; Schwarz mit Softpads in Anthrazit; Maße aufgebaut (L x B x H) 810...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus ioStation 24c

Presonus ioStation 24c; Audio Interface und Controller; 2x2 USB 2.0 (USB C) Recording-Interface mit 24-Bit / 192 kHz; 2x Mic/Line/Instrument XLR Combo-Eingangsbuchsen; 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch; Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; 60dB Gain; berührungsempfindlicher 100...

Kürzlich besucht
Rode Lavalier GO White

Rode Lavalier GO White; Kondensator-Lavaliermikrofon; perfekt abgestimmt auf Røde Wireless GO (Artikel 463781); passend auch für andere Geräte mit 3,5 mm Mikrofoneingang; kompatibel z.B. mit Notebooks, DSLR-Kameras und Mobilrecordern; Miniatur-Kondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik; sendefähige Tonqualität; Übertragungsbereich: 20Hz - 20kHz; Grenzschalldruckpegel: 110dB;...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

(1)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

(2)
Kürzlich besucht
Presonus Quantum 2626

Presonus Quantum 2626; Thunderbolt 3 Audio-Interface; 192 Sampling-Rate, 24-Bit Auflösung; 8x Mikrofonverstärker mit bis zu 60dB Gain; 2x Combo-Eingangsbuchsen (Mic/Instrument) und 6x Mic/Line-Eingänge; 8x 6,35 mm TRS-Line-Ausgänge, galvanisch gekoppelt; 2x 6,5 mm TRS-Klinkenbuchsen für die Main-Ausgänge; 2x ADAT-Optical- sowie S/PDIF-,...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.