Soyuz 013 FET-M Black

1

Stereo Paar FET Kleinmembran-Kondensatormikrofone

  • aufeinander abgestimmtes Stereo Paar
  • mit -10 dB Dämpfungsglied
  • 25 mm Membran (goldbedampft)
  • Frequenzbereich: 20 - 20.000 Hz
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Empfindlichkeit: 20 mV/Pa
  • Impedanz: 150 Ohm
  • Grenzschalldruckpegel: 143 dB
  • Grundrauschpegel: > 16 dB (A-gewichtet)
  • Stromversorgung: 48 V Phantompower
  • Abmessungen (L x D): 122 x 25 mm
  • Gewicht (einzeln): 200 g
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. 2x -10 dB Dämpfungsglied, 2x Mikrofonklemme und Holzschatulle
Erhältlich seit April 2021
Artikelnummer 515057
Verkaufseinheit 1 Stück
Batteriespeisung Nein
Richtmikrofon Ja
Stereo Paar Ja
Schaltbarer Lowcut Nein
Schaltbarer Pad Ja
Charakteristik Niere
1.499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 8.10. und Montag, 10.10.
1

Exklusive Transistormikros

Dieses edle Paar zweier Kleinmembran-Kondensatormikrofone ist nicht nur handgemacht, sondern darüber hinaus für ein optimales Zusammenspiel bei Stereo-Aufnahmen eigens aufeinander abgestimmt. Beginnend mit der Stereoabnahme einzelner Instrumente über Chorensembles bis zur Aufnahme von Schlagwerk mit Overheads - diese FET-Mikrofone bilden die Impulsivität von Transienten mit äußerster Präzision ab. Dadurch unterscheiden sie sich vom Klang typischer Röhrenmikrofone. Insbesondere bieten sie im Vergleich zum deutlich kostspieligeren Röhrenmikro-Set 013 Tube-M eine höhere Empfindlichkeit sowie einen robusteren Grenzschalldruckpegel. Demgegenüber wurde die Soyuz-017-Serie, deren Einsprechrichtung senkrecht zum Schaft liegt, speziell für Gesang und Streichinstrumente konzipiert und das Großmembranmikrofon Souyz 023 Bomblet mit einer besonderen Tiefenbetonung ausgestattet.

Handgefertigtes Stereo-Set

Eigens aufeinander abgestimmt ist dieses Set aus zwei cremefarbenen Transistormikrofonen mit Grenzschalldruckpegeln von 143dB und goldbedampften 5mm-Membranen, damit auf Stereoaufnahmen ein ebenmäßiges Klangbild entsteht. Mit der Richtcharakteristik einer Niere, der Empfindlichkeit von 20mV/Pa und einer Impedanz von 150Ohm ist ihr Frequenzspektrum identisch mit dem gesamten vom Menschen wahrnehmbaren Hörbereich, der bei 20Hz ansetzt und bis hinauf zu 20000Hz reicht. Für eine Stereo-Mikrofonierung werden die beiden Mikrofone in ihren im Lieferumfang enthaltenen Clips befestigt und wunschgemäß ausgerichtet. Es braucht lediglich noch eine 48V-Phantomspeisung, schon kann man die klanglichen Vorzüge der jeweils 200g schweren und 122mm langen Kondensatormikros entdecken.

Für Könner und Kenner

Wer Schallquellen einzeln oder in Gruppen stereo abnehmen möchte, erhält mit diesen beiden FET-Mikrofonen ein besonders vielfältiges aufeinander abgestimmtes Paar, das an unterschiedlichen Instrumenten eingesetzt werden kann. Studioinhaber können mit dem Soyuz 013 FET-M Flügel oder Akustikgitarre ebenso aufnehmen wie Sologesang oder Vocalensembles. Stellt man das Set als Overheads über Percussion-Instrumenten auf, entsteht ein Klangbild, dem man den aufeinander abgestimmten Frequenzgang des Stereopaars und die präzise Transientenabbildung anhört. Nicht nur auf Tour gut ausgestattet ist man mit den mitgelieferten -10dB-Dämpfungsgliedern, durch die Signale an unterschiedliche Mischpulte oder Vorverstärker angepasst werden können. Für den sicheren Transport zur Livebeschallung oder Konzertaufnahme ist im Lieferumfang eine Holzschatulle enthalten.

Über Soyuz

Soyuz Microphones, ein Hersteller für Boutique-Mikrofone, wurde 2013 vom US-amerikanischen Musiker David Arthur Brown sowie dem russischen Unternehmer Pavel Bazdyrev gegründet. Das Wort „Soyuz“ kommt aus dem Russischen und bedeutet „Vereinigung“ oder auch „Allianz“. Und der Name ist Programm: Hier vereinen sich innovative Ingenieurs- und Fertigungskompetenz, modernes Design, hohe Qualitätskontrollen und ein cleveres Marketing. Bei Soyuz Microphones entstehen ausschließlich eigene und originelle Designs, woraus der individuelle Klangcharakter hervorgeht, der die High-End-Mikrofone von Soyuz wiederum zur Besonderheit macht. Sämtliche Geräte werden mittels klassischer Fertigungsmethoden per Hand in den eigenen Werken in Russland hergestellt. Zudem werden alle Produkte laufend weiterentwickelt.

Studioaufnahmen und Konzerte

Das Duo Soyuz 013 FET-M empfiehlt sich für Stereoaufnahmen mit einer XY-Mikrofonierung, selbst dann, wenn ein hoher Schalldruck aufgerufen wird. Dafür werden die beiden Mikrofone mit ihren Klemmen auf Stativen oder einer Stereoschiene befestigt und so ausgerichtet, dass die Membranen über- oder nebeneinander im 90°-Winkel zueinander stehen. Diese Mikrofonierungsart hat den Vorteil, dass die zwei Signale zueinander phasen- und monokompatibel sind, womit sie bestens weiterverarbeitet werden können. Sie eignet sich für die Stereoabnahme einer Akustikgitarre genauso wie für Chorensembles, die aus einiger Distanz und Höhe mit Orchesterstativen mikrofoniert werden, um die Raumakustik in die Aufnahme einzubeziehen. Eingespeist ins Live-Mischpult der Location, in Vorverstärker oder das Recording-Equipment werden die Signale über handelsübliche dreipolige XLR-Kabel.

VB
Ausgewogener Klang bei sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Volkmar Braun, Oldenburg 14.01.2022
Ich nehme seit einigen Jahren als Mitglied eines Kammerchores mit künstlerisch hohem Anspruch unsere Chorkonzerte auf. Zunächst nutzte ich dafür die Oktava MK 012 MSP6. Aufgrund von Netzrezessionen kaufte ich dann letztes Jahr zunächst ein Neumann KM184 mt Stereo Set, das mir aber subjektiv ein bisschen zu Niederton lastig erscheint.
Nach einer Beratung durch Thomann und dem Vergleich von Hörproben habe ich mich dann für die preislich vergleichbaren Soyuz-Mikrofone entschieden und diese gleich bei unserem Konzert vor Weihnachten zum Einsatz gebracht. Dabei wurden sie als Hauptmikrofone eingesetzt, die Neumänner für die Solisten und die Oktava als Raummikrofone, um den Hall in der Kirche einzufangen.
Und die Mikrofone haben mich nicht enttäuscht. Wie schon bei der Hörprobe - ein Flügelspielmitschnitt - erscheinen sie mir ein bisschen klanglich ausgewogener als die Neumänner; insgesamt also eine neutraler angenehmer Klang.
Die Investition zu dem Preis hat sich sehr gelohnt und ich kann die Mikrofone bedenkenlos weiterempfehlen und würde sie den Neumännern zumindest für meinen Zweck - Gesangsaufnahmen im semiprofessionellen Bereich in großen Räumen - vorziehen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden