Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Sovtek Endstufenröhre EL84 Paar

227

Endstufenröhren

  • 2 Stück
  • abgestimmtes (gematchtes) Paar
  • weicher und warmer Klang
  • lange Lebensdauer

Hinweis: Glaskolbendurchmesser 22,5 mm (passt nicht für manche Marshall Amps)

Anzahl 2
Matched Ja
Erhältlich seit Januar 2002
Artikelnummer 151895
29,90 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 3.12. und Samstag, 4.12.
1
1 Verkaufsrang
f
Leider nicht zuverlässig ??? Oder doch ???
fradi 03.09.2020
Ich hatte die Röhren als Ersatz für die Werksröhren (Shuguang) meines Tubemeister Deluxe 20 vorgesehen.

Soundmäßig sind sie dichter und voluminöser, mit mehr Bassanteilen als die Originalröhren, wobei diese, wie sich beim Rücktausch (s.u.) herausstellte auch nicht so übel klingen, vielleicht einen Tick gepresster und sägiger.

Leider hat sich nach ca. 5h herausgestellt, daß der Ton immer 1-2 sec etwas leiser wird und wieder auf Solllautstärke springt, fiel mir auf bei gehaltenen Tönen. Daraufhin habe ich mal auf der Rückseite nach der TSC des Tubemeister geschaut und siehe da, eine LED leuchtete dauernd, eine blinkte langsam. Nachgelesen im Manual, sollten beide, wenn Bias nach dem Einsetzen automatisch eingestellt ist, nicht mehr leuchten. Fazit: Röhren schadhaft, Tausch nötig! Also wieder die Werksröhren eingesetzt, die ihren Dienst tun und auch gar nicht schlecht klingen.

Kann passieren bei Röhren, auch mit Selektion ist man davor nicht sicher, allzu teuer waren sie auch nicht. Trotzdem etwas ärgerlich wegen der ganzen Arbeit.

Nebenbei: Die Vorstufenröhren habe ich gegen eine 12AY7 von S4GB (V1) und eine RT008 von TAD (V2) getauscht, damit wird der Sound weniger komprimiert und sägend und läßt sich dynamischer spielen, jetzt passt endlich auch der Boost im Leadkanal zum Rest, lautstärke- und verzerrungsmäßig. Die original Endstufenröhren passen da besser dazu als die Sovteks, welche wiederum mit den originalen Vorstufenröhren besser harmonierten, dann aber richtig brachialer Sound, für mich zuviel des Guten.

UPDATE:
Ich habe nach 2 Wochen die Röhren nochmal im TubeMeister Deluxe 20 eingesetzt, nochmal wie in der Anleitung beschrieben den Amp erstmal im Standby 5min sich aufwärmen und die Röhren durch TSC einpegeln lassen. Bilde mir ein, genau so beim ersten Mal vorgegangen zu sein und kann mir den Fehler damals nicht erklären. Dann Stanby aus und gespielt und ... Fehler behoben, LEDs bleiben aus wie es sein soll, Klang ist da wie oben beschrieben. Inzwischen gefällt mir der Klang mit meiner Vorstufenröhrenkombi (s.o.) doch besser mit den Sovteks, irgendwie runder. Ich hoffe, daß dieser Zustand nun anhält und der Fehler nicht doch wieder zeitweise auftaucht, dann muß der Amp wohl mal durchgecheckt werden.

2. UPDATE nach weiteren 3 Wochen Einsatz:

Die Sovteks funktionieren, keine Ausfälle mehr, darum Gesamtnote von 3 auf 4 und Verarbetungsnote von 2 auf 4 angehoben!
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DK
Günstig und gut
Der Klaus 29.03.2016
Wer Unterschiede zwischen neuen Röhren hört hat:

1. Einen Amp bei dem das überhaupt möglich ist. Abhängig von der Schaltung gibts da wenig bis gar nix zu hören ...
2. Alles richtig eingestellt (Bias und so) und keine anderen großen Toleranzverursacher (Temperatur, Störungen auf Power usw.)
2. Eine ruhige Umgebung. Erzähl mir keiner, dass noch große Feinheiten zu hören sind, sobald der Drummer auf dem Ride Becken ist ...
3. Den Rest der Kette (Pick, Kabel, frische Saiten, den Raum, den Menschen der spielt usw.) immer reproduzierbar.

Selbst wenn das alles für einen "Röhrenvergleich" stimmt, sind die Sovteks nicht so viel "schlechter" wie sie billiger sind. Habe sie spaßeshalber (unter Einhaltung obiger Kriterien) mit NOS Valvos "verglichen". Sie waren einen Ticken lauter und "stabiler", vielleicht etwas "kühler". Unter den Bedingungen unter denen wir Musik machen, nämlich in einer Band und (hoffentlich) auf Bühnen absolut nicht mehr nachvollziehbar.

Deshalb sind sie "gut und günstig"
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

U
Robuste kleine Röhre die auch noch gut klingt
Uwe1 12.06.2019
Nach viele Stunden der Internetrecherche von Bewertungen, Empfehlungen, Warnungen und Voodootheorien habe ich letztendlich anhand von Datenblättern entschieden was ich meinen Mesa Boogie Mark 5 /25 zukünftig spendieren werde. Nachdem Sovtek als Mesa Boogie gelabelt und mit dem Zauberwort "gematcht (Paar selektion)" fast 3x so teuer verkauft werden, war ich doch sehr auf die "reine" Sovtek-Röhre gespannt. Wer den Amp kennt weiss, dass hier der Arbeitspunkt/Bias fix, also nicht einstellbar ist. Was kann also passieren?
Solange die Röhre innerhalb der im Datenblatt angegeben Parameter arbeitet, ist alles gut. Tut sie das nicht, ist sie schlichtweg defekt/ausschuss/verbraucht und das kann letztendlich jede Röhre treffen, egal welcher Hersteller und wie teuer.

Also, alte Mesa-Röhren raus neue Sovtek-Röhren links und recht markiert und eingesetzt. Power ON und beobachten...

(Um die Aufwärmphase zu überbrücken...: Liebes Thomann-Team, einen Tipp an's QM. Wenn ICH Röhren zusammen mit einem Multicore verschicke müsste, würde ich diese vor dem schweren Multicore schützen, in dem man den Versandkarton auspolstert. Hier war leider nichts dergleichen geschehen.???
Die Hüllen der Röhren waren zerdrückt und die Röhren rollten lustig im Paket umher. Die Getterbeschichtung war zum Glück noch intakt und die leicht zum Teil verbogenen Anschlussstifte konnte ich wieder korrigieren... Ich weiss, das könnt ihr besser ;)

Nach 2-3 Minuten die Hochspannung eingeschaltet und mit ebeneinersolchen die Röhren beobachtet. Ausser ein leichtes bläuliches schimmern innerhalb der Anodenbleche, was normal ist, war nur ein ganz leises Betriebsrauschen zu vernehmen. Ich warte weitere 5 Minuten in den ich die Röhren beobachte. Alles gut! Kein brummen oder Knistern, keine "roten Bäckchen" (glühendes Anodenblech). Auch das klopfen an die Röhren mit dem Fingernagel produziert keinerlei Störgeräusche.

Gitarre geschnappt, Gain-Kanal aktiviert (Rauschen nimmt zu...) und einen Powercord abgefeuert... Wow!
Erster Eindruck, nicht schlechter als vorher, im Gegenteil! Die Gain-Cords wirken differenzierter als vorher und im Clean-Bereich ist ein ticken mehr Headroom vorhanden. Der Amp hat für mein Empfinden, nichts von seinem Voicing eingebüsst sondern eher gewonnen.

Ich habe mal zum Spass den Amp mit einem in Cubase aufgenommenen Gitarren-Riff befeuert und das Ergebnis mit unterschiedlichen Endstufenröhren wieder aufgenomen.
Mesa-, Sovtek- und TAD-Röhren. Es ist ein Unterschied sowohl hör- als auch messbar, wobei mir persönlich die Sovtek-Röhren aktuell am besten gefallen.

Nach ca. 150 Betriebsstunden kann ich sagen das ich den Kauf nicht bereut habe.

PS: Und das "Matching" müsste nach 150 Std. jetzt auch mehr als perfekt sein...
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ko
Neuer Schub für den Tube 20
King of Curry 27.01.2018
Habe die Sovtek als Ersatz für die originalen EL84 in meinen Tube 20 eingesetzt. Die alten Röhren haben schon geklingelt. Nun klingelt nichts mehr und der Amp hat seine volle Leistung wieder. Sound ist vergleichbar zu den Originalröhren.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung