Soundbrenner Core Steel

12

4-in-1 Smart Music Tool im Uhrenformat

  • 4 Funktionen: Uhr, vibrierendes leises Metronom, magnetisches Stimmgerät und Dezibel-Messgerät
  • alle Tools immer dabei, egal ob beim Üben zu Hause, beim Aufnehmen im Studio oder dem Gig
  • Synchronisation der Metronome für bis zu 5 Personen gleichzeitig
  • Tap Tempo-Funktion
  • DAW-Integration
  • Setlistenverwaltung und -Speicherung
  • MIDI-Controller
  • Backing Track Sync
  • Datums- und Zeitanzeige
  • Stoppuhr und Timer
  • Push-Benachrichtigungen
  • Uhrenbänder sind austauschbar

Im Lieferumfang enthalten:

  • Soundbrenner Core Steel
  • graues Silikonarmband
  • schwarzes Lederarmband
  • Tragetasche
  • Ladekabel
  • magnetische Stimmgerätehalterung
  • Körpergurt
  • Ohrstöpsel
Erhältlich seit Januar 2020
Artikelnummer 479278
Verkaufseinheit 1 Stück
Taktart einstellbar Ja
Tempo stufenlos einstellbar Ja
Optische Anzeige LED
Kopfhöreranschluss Nein
Anschluss für Netzteil Ja
Sonderausstattung Vibration
282 €
355,81 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 31.05. und Mittwoch, 1.06.
1

Vibrationsmetronom mit vielen Extras

Nicht nur beim Üben des Instrumentes, sondern auch überall dort, wo mit Loops oder Sequenzern gearbeitet wird, ist ein präzises Timing unerlässlich, und um dieses zu optimieren, gibt es Metronome. Während die meisten dieser Geräte ein akustisches Signal ausgeben, schlägt die Firma Soundbrenner einen anderen Weg ein und stellt Metronome her, die den Puls über ein Vibrationssignal generieren. Hierzu gehört auch der Soundbrenner Core Steel, der – wie eine Armbanduhr – am Handgelenk, aber auch an anderen Stellen des Körpers installiert werden kann. Zu diesem Zweck werden drei Bänder in verschiedenen Längen und Materialien mitgeliefert. Der Core Steel kann aber nicht nur als Metronom agieren, sondern bietet zusätzlich ein Dezibelmessgerät sowie eine eine Stimmgerät- und Smartwatch-Funktion. Um seine Möglichkeiten voll ausschöpfen zu können, hat der Hersteller die kostenlose Soundbrenner Metronom-App für iOS und Android entwickelt.

Das Tempo hautnah spüren

Der Soundbrenner Core Steel wird mittels eines der mitgelieferten Bänder am Körper – im Normalfall am Handgelenk – getragen. Soundbrenner betont, dass die Vibration deutlich stärker als bei einem Handy ist. Die Einstellung des Tempos erfolgt über einen drehbaren, beleuchteten Ring oder – ebenso wie die Start- und Stop-Befehle – durch mehrmaliges Tippen auf den Touchscreen. Zwei Tasten an der rechten Seite des aus rostfreiem Stahl gefertigten Gehäuses sind für die Menüsteuerung zuständig. Zur Nutzung des Core Steel als Stimmgerät liegt ein Magnet bei, der sich beispielsweise auf dem Korpus einer Gitarre anbringen lässt. Die Smartwatch-Funktion ermöglicht es, Push-Benachrichtigungen zu empfangen, das Dezibelmessgerät ermittelt die Lautstärke. Via Bluetooth kann eine Verbindung zur „The Metronome“-App hergestellt werden, wodurch der Core Steel ferngesteuert werden kann. Die App bietet zudem Speichermöglichkeiten, eine Playlist-Funktion und differenzierte Einstellungen der Farb- und Vibrationsmodi. Für Mac OSX gibt es zusätzlich die Soundbrenner DAW Tools App, welche die MIDI-Steuerung mittels einer DAW-Software ermöglicht.

Üben ohne Nebengeräusche

Der monotone Klang eines Metronoms kann so manchem auf die Dauer den Spaß am Üben verderben, da das Geräusch oftmals alles andere als angenehm klingt und zudem permanent als Teil der Musik zu hören ist. Mit dem Soundbrenner Core Steel können sich übende Musiker endlich wieder voll und ganz auf den Klang des Instrumentes konzentrieren, sei es ein Klavier, eine Violine, eine Gitarre oder auch ein Drumset. Ebenso können Livemusiker von den Vorzügen des Soundbrenner Core Steel profitieren, wenn, beispielsweise im Zusammenspiel mit vorprogrammierten Sequenzen, ein präzises Timing zwingend ist oder wenn man vermeiden will, dass man in einer hektischen Livesituation das falsche Tempo anzählt. Auch das Stimmgerät kann künftig zu Hause bleiben, und wer beim Üben die Lautstärke im Blick haben will, wird die Dezibelmessfunktion zu schätzen wissen.

Über Soundbrenner

Die Firma Soundbrenner wurde im Jahr 2014 von Florian Simmendinger und Julian Vogels in Berlin gegründet. Mittels einer Crowdfunding-Kampagne konnte man 2016 den Soundbrenner Pulse auf den Markt bringen, ein Vibrationsmetronom, das man am Hand- oder Fußgelenk oder mittels eines Gurtes am Körper tragen kann. Für die Herstellung wurde eine Produktionsstätte in Hong Kong eröffnet, während die Entwicklung bis heute in Berlin stattfindet. 2019 wurde – ebenfalls nach einem erfolgreichen Crowdfunding – der Soundbrenner Core vorgestellt, der das bewährte Konzept beibehielt, aber um einige Features erweitert wurde. Mittlerweile wurde das Portfolio um weitere Produkte wie zum Beispiel den Bluetooth-Fußcontroller Stomp erweitert.

Optimales Timing beim Üben oder auf der Bühne

Während man zum Üben am Klavier früher ein schweres Holzmetronom auf dem Instrument abstellen musste, das gnadenlos laut und unmissverständlich den Takt vorgab, geht es heutzutage mit dem Soundbrenner Core Steel sehr viel eleganter und vor allem geräuschlos. Ein zartes oder – falls gewünscht – auch deutliches Vibrationssignal macht den Puls körperlich spürbar und lässt die Musik ohne unerwünschtes Nebengeräusch besser atmen. Auch auf der Bühne kann der Core Steel seine Vorteile ausspielen, so kann beispielsweise ein Drummer eine Playlist erstellen, die es ihm ermöglicht, jeden Song eines Konzertes im exakt richtigen Tempo anzuzählen. Gitarristen können den Soundbrenner Core Steel zudem als Stimmgerät nutzen und dank der Dezibelmessfunktion stets ihre Lautstärke kontrollieren. Die Synchronisationsfunktion macht es sogar möglich, jedes einzelne Bandmitglied mit einem Soundbrenner auszurüsten, sodass beim Gig stets für das perfekte Tempo gesorgt ist.

12 Kundenbewertungen

7 Rezensionen

T
Leider nicht ausgereift
Tobias_K 03.02.2020
Gleich vorweg: Wenn Soundbrenner sagt, es handele sich hier um ein Music Tool im Uhrenformat, darf man das getrost glauben. Damit meine ich, dass alles auf die Musikfunktionen fokussiert ist, das Thema "Smartwatch" darf man hier nicht wirklich ernst nehmen. Denn die Soundbrenner Core Steel ist in etwa so smart wie eine Digitaluhr aus dem Jahr 1982. Minus Weckfunktion. Im "Uhrenmodus" kann man die Zeit und das Datum ablesen. Außerdem hat sie eine Stoppfunktion und einen Timer. Fertig.

Es lässt sich weder die Helligkeit des Displays anpassen, noch die Form, Größe oder Farbe der Ziffern (gut für den der es hell und klein und weiß mag). Davon ein analoges Zifferblatt nachzubilden, nun ja, ganz zu schweigen. Auch die automatische Anzeige bei Handbewegung lässt sich nicht deaktivieren.

Der Unterschied zur Digitaluhr von 1982: Die lief mit einer Batterieladung 2-3 Jahre, hier hingegen hängt man nach drei Tagen am Ladegerät. Vorausgesetzt man benutzt das Metronom nicht. Das ist ja für eine Smartwatch nicht ungwöhnlich, nur während die dabei den Puls messen, die Schritte zählen, macht die Core Steel halt gar nichts. Effizient ist das nicht.

Es ist also keine Uhr mit Metronom sondern ein Metronom von dem man die Zeit ablesen kann.

Die Metronomfunktion ist fantastisch in der Flexibilität, umständlich zu programmieren (über die App gehts) und zieht Strom ohne Ende. Geht davon aus, dass nach ein paar Stunden Schluss ist. Und als kleines Gimmick: Die App läuft dabei im Hintergrund mit und ist extrem ineffizient. Nach ein paar Stunden üben besteht also nicht nur die Gefahr, dass man die Zeit vergisst, sondern auch, dass man nicht mehr telefonieren kann...

Das Stimmgerät ist toll gemacht, aber... wer will kleine Magnethalterungen an seine Gitarren kleben? Für mich zumindest kommt das nicht in Frage. Und wer braucht das überhaupt? Man hat doch Stimmgeräte überall, im Telefon, als Clip On, als Pedal, im Übungsamp, halt überall.

Das Dezibelmeter ist leider völlig unbrauchbar (möglicherweise ein Defekt beim vorliegenden Gerät?), da ist meine Gratissmartphoneapp genauer.

Und trotzdem hätte ich das Teil vermutlich behalten, einfach weil es schick ist. Aber leider hat Thomann mir die falsche Farbvariante geschickt. Und ob ich wirklich 300 Euro für ein so unausgereiftes Produkt ausgeben will? Ich bin noch unsicher.

Ach ja: Die Produktbeschreibung enthält einen Fehler: Es sind keine Ohrhörer im Lieferumfang enthalten. Es handelt sich dabei um Ohrstöpsel zum Schallschutz.
Features
Bedienung
Verarbeitung
18
3
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Eine Uhr für Musiker
Alb234 09.03.2020
Ich bin auf der Suche nach einem vibrierenden Metronom durch Zufall auf die Soundbrenner Core Uhr gestoßen. Lieferung bei Thomann war wie immer top. Nach 2 Wochen Benutzung hier mein Fazit:

Der Soundbrenner Core ist ein gutes Produkt für Musiker aller Instrumente. Er vereint Metronom, Tuner und Dezibelmeter in einer Uhr - sehr praktisch. Leider gibt es an einigen Stellen noch Verbesserungsbedarf. Wer auf einen Schrittezähler im Core hofft hat Pech. Funktionen im Fitnessbereich gibt es leider überhaupt nicht.

Gut:
- Das Metronom gibt mir statt dem Klick eine Vibration. Ich musste mich kurz darauf eingewöhnen, aber jetzt möchte ich es nicht mehr missen. Besonders mit dem beiliegenden langen Band das ich am Arm trage, klappt bei mir die Aufnahme des Rhythmus über eine Vibration echt super. Man kann die Stärke der Vibration einzeln einstellen und selbst Akzente setzen. Das ganze geht bei Bedarf auch über die LEDs als Lichtsignal in verschiedenen Farben. Wenn man die Smartphone App von Soundbrenner benutzt, kann man noch den Sound dazuschalten. Ich persönlich finde es aber super den Core ganz bequem vom Handgelenk einzustellen.

- Der Tuner funktioniert magnetisch über ein Kontaktmikrofon. Ein kleiner Magnet ist mit dabei den ich an meiner Gitarre befestigt habe. Funktioniert super und sehr praktisch, da ich meistens meinen Tuner nicht finde wenn ich ihn brauche - jetzt habe ich ihn immer am Handgelenk

- Das Dezibelmeter misst ständig die Lautstärke, und sobald es gefährlich für die Ohren wird löst der Core automatisch einen Alarm aus

- Ich habe mir den Core Steel gekauft, da ich ihn gerne täglich als Armbanduhr anziehen wollte. Für mich hat sich die etwas höhere Ausgabe gelohnt. Das Edelstahlgehäuse und das Italienische Lederarmband wirken beide sehr hochwertig und rechtfertigen den Aufpreis.

Schlecht:
- Wie bereits erwähnt gibt es keine Funktionen für Fitness. Das sollte in 2020 in einer Smartwatch eigentlich Standard sein

- Bis jetzt gibt es den Core nur in Englischer Sprache und Benachrichtigungen von meinem Smartphone funktionieren noch überhaupt nicht. Dieses Feature und Unterstützung von verschiedenen Sprachen (inklusive Deutsch) sollen aber laut Hersteller in den nächsten Wochen mit einem Update kommen. Ich bin gespannt darauf.

Fazit:
Wer die Idee einer Uhr für Musiker gut findet, und Interesse an einem vibrierenden Metronom hat, der wird mit dem Soundbrenner Core viel Freude haben.
Features
Bedienung
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Nicht ganz perfekt, aber wohl das coolste Musikergadget
ReaSys 11.05.2021
Hi,
eins vorweg, nachdem ich das Team von Soundbrenner bei der Core bereits im Kickstarterstatus unterstützt habe, ist BBdas jetzt schon meine zweite Soundbrenner Core Steel. Die erste habe ich einem Musikerkollegen vermacht (Co-Creators Edition). Woraufhin ich es ganze 4 Wochen ohne meine Core ausgehalten habe :) das Soundbrenner Team ist einfach top was Kundenservice und Engagement angeht. Genauso das Team von Thomann, schnell und servieoroentiert. Aber jetzt zur Core Steel:

Nach kurzer Eingewöhnungsphase macht es echt Laune sich inspirieren zu lassen ohne den lästigen Klick im Ohr. Die Vibration ist für mich als Gitarrist deutlich spürbar und mit dem Bodystrap auch bei Bedarf zum Beispiel an der Wade oder am Brustkorb zu befestigen. Die Konfigurierbarkeit was Takt als auch Vibrationsstärke angeht sind super. Zusammen mit der App geht da sogar noch etwas mehr.

Der Tuner funktioniert recht gut, diesen habe ich jedoch nur vorsichtig mehrmals getestet, da ich auf meinen Gitarren nicht unnötig einen Magneten an der Kopfplatte anbringen will.

Das dB-Meter tut was es soll und schützt im Ernstfall (wenn man dann auch drauf achtet), das Gehör, wie ich finde nicht nur für Musiker ein unverzichtbares Gut.

Seit dem letzten Update sind jetzt auch die Smartnotifications an Bord und ein Wecker ist dazugekommen. Bin mal gespannt was Soundbrenner da noch aus dem Hut zaubert.

Für mich ist meine Core ein treuer Alltagsbegleiter, eine etwas andere Uhr (das Display ist zwar nur einfarbig aber fast immer hell genug) nur eine echte Smartwatch ist es nicht. Für mich muss es das auch nicht sein. Wer eine Smartwatch sucht, sollte auch eine Smartwatch kaufen aber trotzdem mal die vibrierenden Metronome von Soundbrenner antesten.

Die Core kommt übrigens edel verpackt und alles wirkt sauber und aufgeräumt in der Verpackung. Einzig die Verarbeitungsqualität könnte an ein-zwei Stellen etwas besser sein . Die Lynette „schleift“ minimal und hat gefühlt 0,5mm Spiel und die Armbänder sind von der Einstellung etwas „unflexibel“ zwei nebeneinanderliegende Löcher stellen bei mir die Core von straff auf zu weit um, auch schade das es nicht mehr Armbänder gibt (ggf. Aftermarket), hier wäre eine universelle Befestigung des Armbandes an der Grundplatte einfacher. Aber auch hier ist der Service von Soundbrenner einmalig, hatte mal ein Prpblem mit der Quali von einem Band, das wurde ruckzuck gelöst. (Hier kann ich nur von meiner Erfahrung sprechen).

Für mich bleibt meine Core mein fast perfekter Alltagsbegleiter den sonst nicht jede/r Zweite am Handgelenk trägt und der mir den lästigen Klick spart.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Zwei Uhren gehabt, beide defekt
Lars1980 05.09.2021
Grundsätzlich ist die Uhr eine tolle Idee und diese gefällt mir gerade beim Spielen mit Kopfhörern.
Allerdings hatte ich jetzt bereits zwei Uhren. Die erste Uhr ging zurück, weil diese von Anfang an nicht geladen hat. Die Uhr setzte sich beim Anschließen an das Ladegerät ständig zurück und ludt Ewigkeiten nicht voll (Sollzeit: ca. 2,5 Stunden).
Nachdem die erste Uhr zurück ging, dachte ich bei der zweiten zunächst fast einen Monat lang, dass diese jetzt in Ordnung wäre. Nachdem ich diese allerdings ein paar Tage nicht benutzt hatte (zuletzt war der Akkustand etwas unter 50 % und die Uhr entlädt auch ohne Nutzung schnell), ging die Uhr nicht mehr an. Also schloss ich diese ans Ladegerät an, jedoch ludt sie nicht mehr. Auch der Recovery-Mode (Drücken beider Tasten gleichzeitig) und der 'harte Reset' (Uhr 2x kurz nacheinander ans Ladegerät hängen) gingen nicht mehr. Die Uhr war bis auf die Anzeige "Recovery Mode" und deren 30 Sekunden-Timer einfach 'tot'.
Auch die zweite Uhr geht jetzt zurück. Diesmal ersatzlos und mit Rückerstattung des Kaufpreises. Sehr schade.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden