Sony MDR-7506 Profi-Kopfhörer

1091

Studio- und DJ-Kopfhörer

  • geschlossen
  • ohrumschließend
  • Impedanz: 63 Ohm
  • Schalldruckpegel: 106 dB
  • Frequenzbereich: 10 - 20000 Hz
  • Kabellänge: 1,2 m
  • 3,5 mm Klinkenstecker
  • schraubbarer 6,3 mm Adapter
  • Gewicht mit Kabel: 298 g
  • Gewicht ohne Kabel: 230 g
  • inkl. Tasche
Erhältlich seit November 1999
Artikelnummer 135709
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 63 Ohm
Frequenzgang 10 Hz – 20000 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Nein
Farbe Schwarz
Max. Schalldruckpegel 106 dB
Steckerart Klinke, Miniklinke
Gewicht 215 g
Mehr anzeigen
99 €
130,90 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 20.06. und Freitag, 21.06.
1

Professioneller Studiokopfhörer

Der MDR-7506 von Sony ist ein Studiokopfhörer, der sich vor allem bei Tontechnikern und DJs etabliert hat. Auf den Markt kam er erstmals im Jahr 1991 als Nachfolgemodell des MDR-V6, der bereits dreißig Jahre zuvor erschien. Sony blickt mit diesem Modell auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück, die hauptsächlich vom bequemen wie praktischen Design und der hohen Widerstandsfähigkeit geschrieben wurde. Für den alltäglichen Gebrauch gibt es zum Lieferumfang eine Tragetasche für den sicheren Transport und ein Adapter auf 6,3mm-Klinke dazu, sodass man den MDR-7506 beispielsweise auch an Mischern, Plattenspielern und Audio-Interfaces verwenden kann.

Sony MDR-7506 Profi-Kopfhörer

Liegt geschlossen auf

Das Design des MDR-7506 setzt auf eine geschlossene Bauweise, wodurch die Hörermuscheln auf dem Ohr aufliegen. Sie sind außerdem an einem Doppelgelenk befestigt und lassen sich dadurch um 180° drehen. Der MDR-7506 verfügt auf beiden Seiten über elf Stufen, die dabei helfen, den Kopfhörer in 5mm-Schritten bequem an den Kopf anzupassen. Die Ohrmuscheln sind leicht neigbar, womit sich der MDR-7506 beim Aufsetzen automatisch an die anatomisch individuelle Kopfform anpasst – und den Tragekomfort damit auf die Spitze treibt. Die Ohrmuscheln arbeiten mit einem 40mm großen Treiber, der mit bis zu 1000mW belastet werden kann. Der aus Stahl bestehende Kopfhörerbügel zeigt sich äußerst stabil. Das Design des 1,2m langen Kabels ist spiralförmig, wodurch es ausreichend Zugentlastung übernimmt. Der MDR-7506 überträgt einen Frequenzbereich zwischen ganzen 10Hz und 20kHz, während seine Impedanz mit 63Ohm besonders gering ausfällt.

Sony MDR-7506 Profi-Kopfhörer

Für Recording-Engineers und DJs

Der MDR-7506 eignet sich dank seines komfortablen Designs für viele Anwendungsbereiche. Besonders eignet er sich allerdings für Recording-Situationen und DJs, wie etwa beim Vorhören von Tracks. Außerdem praktisch: Wer viel unterwegs ist, schließt ihn einfach an ein Smartphone an und nutzt ihn von überall aus für den reinen Musikgenuss. Mit einem Gewicht von 298g inklusive Kabel ist dieser Kopfhörer besonders leicht und damit auch über einen längeren Zeitraum bequem zu tragen. Die gepolsterten Ohrmuscheln aus Kunstleder tragen dazu bei, dass man nicht so leicht ins Schwitzen kommt. Da der Frequenzgang des MDR-7506 aber nicht linearen ist, ist der Kopfhörer für Anwendungen, bei denen besonders präzise Ergebnisse zählen, ungeeignet. Dazu gehören etwa das punktgenaue Abmischen von Tracks sowie das Mastering.

Sony Studio- und DJ-Kopfhörer

Über Sony

Sony ist neben Hitachi und Panasonic der drittgrößte japanische Hersteller für Unterhaltungselektronik. Mit dem Gründungsjahr 1946 kann Sony nicht nur auf eine langjährige Tradition zurück blicken, sondern auch bedeutende Erfahrung für die Produktentwicklung mit sich bringen. Von Anfang an beschäftigte sich Sony mit der Entwicklung und der Produktion von Unterhaltungselektronik. Als erstes Produkt wurde ein Transistorradio auf den Markt gebracht. Heute stellt Sony neben Audio- und Video-Abspielgeräten für den HiFi-Markt auch Kopfhörer, Fernseher, digitale Kameras und Bildsensoren, sowie auch Mobiltelefone und Spielekonsolen unter der Marke Playstation her. Seit 2020 arbeitet Sony auch an Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in dem Bezirk Minata in Tokio. In Deutschland ist Sony mit einem Forschungszentrum in Stuttgart-Wangen, sowie einer Vertriebs- und Marketingzentrale in Berlin vertreten.

Kraftvoller Klang mit luftigen Höhen

Da der MDR-7506 Frequenzen ab 10Hz überträgt, besitzt er einen ausgeprägten Tiefbass, mit dem er sich von anderen Studiokopfhörern abhebt. Die Bässe überträgt er klar und deutlich, wodurch sie nicht wummern. Obere Bässe und tiefe Mitten betont weniger, was die Sprachverständlichkeit bei Sprachaufnahmen und Gesang erhöht. Die Höhen sind hingegen stark ausgeprägt, sodass das Ohr Klangdetails deutlich wahrnimmt. Schall von außen dämpft der MDR-7506 ab, während Schall vom Kopfhörer kaum nach außen gelangt. Damit bietet sich der MDR-7506 besonders gut an, um Kopfhörermischung bei Aufnahmen – zum Beispiel Gesang und Musikinstrumente, wiederzugeben.

1091 Kundenbewertungen

4.7 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Sound

Tragekomfort

Verarbeitung

624 Rezensionen

A
Großartig!
Anonym 29.04.2016
Ich verwende die MDR-7506 zum Mischen und bei O-Ton-Aufnahmen.

Klang -- der Klang unterscheidet sich vor allem im Bass-Bereich und bei den hohen Mitten bzw. Höhen. Im Vergleich zu anderen HiFi-Kopfhörern wirkt er stärker und betonter und man bekommt den Eindruck mehr den Bass zu hören, als bei anderen Kopfhörern zu spüren. Mein Referenz-Kopfhörer von AKG (K550) hat keinen so ausgeprägten Bass, deshalb kann ich immer noch nicht konkret einschätzen, wie viel ist drin und wie viel nicht. Das war unteranderem der Grund, warum ich den Sony gekauft habe. Bei den hohen Mitten ist er extrem analytisch. Man hört sofort, wenn die Stimme zu viele S-Laute hat, oder wenn die HiHat bzw. die Becken zu schrill sind...in diesem Bereich kann auch sehr gut und fein arbeiten. Wenn die Stimme sich auf den Sony gut anhört, hört sich sich überall gut an. Die super hohen Höhen gibt es kaum...deshalb ist das Klangbild eher sanft und weniger offen, wie zum meine AKG oder Beyerdynamic DT-Serie. Dafür, dass der Sony geschlossen ist, hat er eine unglaubliche Tiefe! Bemerkenswert!

Tragekomfort -- hier muss man sich ein wenig an die Sony-Kopfhörer gewöhnen. Sie sitzen extrem fest, drücken ordentlich, aber haben sehr weicher Polster. Ich setze sie immer wieder ab, damit meine Ohren etwas atmen können. Dafür, dass sie so fest sitzen, hört man auch kaum Nebengeräusche von außen, wenn man Musik hört. Auch für Set-Aufnahmen super geeignet, weil das Kabel so kurz ist. War auch ein Grund für den Kauf, damit man das unnötige Kabelsalat am Set vermeidet. Die Kopfhörer wiegen im Vergleich zu anderen Modellen weniger. Also man kann schon 40-50 Minuten Session durchhalten, ohne abzusetzen...

Verarbeitung -- Noch kann ich kein richtiges Feedback geben, weil ich sie seit erst paar Tagen habe, aber sie scheinen sehr stabil und gleichzeitig flexible zu sein. Allerdings sind die Ohrpolster aus einem dünnem Stoff. Ich vermute, dass bestimmt bei langem Nutzen, nach 1-2 Jahren, der Stoff abgeht...aber das ist normal. Finde ich nicht weiter tragisch...

Fazit -- Bis jetzt konnte ich keine großen Schwächen feststellen. Ich bin vom Klangbild sehr überrascht, weil ich etwas anderes erwartet habe, als eigentlich die Frequency Response wiedergibt. Ich würde jedem empfehlen zu dem Sony noch einen High-End-Referenz-Kopfhörer zu kaufen, damit man gut AB vergleichen kann (Mix-Balance). Mit dem Sony MDR-7506 habe ich einen guten Freund gefunden, der mir hoffentlich lange genug erhalten bleibt! Der Kauf hat sich allemal gelohnt für diesen Preis! Daumen hoch!
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
19
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
... nicht nur für den Preis unschlagbar!
soulcat 02.03.2014
ich hatte schon einen mdr-7506 fürs Recording, als ich mich auf die Suche nach einem weiteren Kopfhörer, vor allem auch zum Abmischen, machte. Der Preis spielte dabei zunächst eine untergeordnete Rolle.

Nachdem ich mich dann nach langem Probehören der einschlägigen Konkurrenz-Produkte zunächst für den offenen AKG 702 entschieden hatte, musste ich feststellen dass auch beim Mischen die offene Bauwiese nicht immer optimal ist: Umweltgeräusche von aussen (pc-Lüfter, Fluglärm etc...) können nämlich auch ungehindert nach innen durchdringen.

Im direkten Vergleich mit dem MDR-7506 im praktischen Anwendungsfall viel mir ausserdem auf, das der Kopfhörerverstärker meines Audio-Interfaces den AKG 702 nicht hinreichend 'befeuert': der AKG 702 benötigte einen externen Verstärker. Der sony hingegen spielt selbst an jedem Smartphone voll auf.

Da der MDR-7506 dem AKG auch klanglich fast das Wasser reichen konnte, und zudem sehr solide verarbeitet ist - habe ich letztlich den AKG retourniert und einen zweiten Sony erstanden.

Mit dem MDR-7506 entgeht einem klanglich kein Detail - schlechte Produktionen klingen auch schlecht... die Bässe sind sehr trocken und nicht zu dominant, die Mitten angenehm neutral, die unteren Höhen weisen eine leichte spitze auf, die dazu verführt diese im Mix etwas zu sehr zurückzunehmen - andererseits ist diese leichte Anhebung aber grade hilfreich um feinste Details und Problemstellen noch herauszuhören, oder ungewollte Nebengeräusche beim tracken direkt zu erkennen und abschalten zu können (Lüfter...).

Nachtrag: Inzwischen benutze ich beim Mischen im Wechsel den halboffenen Beyerdynamic DT880 pro (für EQ, Gesamtsound) und den MDR-7506 (zum Schneiden, zur Kontrolle der mit dem zurückhaltend-neutralen DT880 erzielten EQ Einstellungen) - wenn es auf dem DT880 nicht zu dumpf und dem Sony nicht zu aggressiv klingt is das ein sehr gutes Indiz für einen ausgewogenen Mix.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
18
2
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Sehr guter Studiokopfhörer, zum DJing geeignet
systemfehler 25.08.2012
Ich benutze den Sony mittlerweile seit ca. 2 Jahren zum Auflegen, Musikhören sowie zum Produzieren und Abmischen als Zweitabhöre, mein Hauptaugenmerk liegt dabei auf elektronischer Musik.

Mit dem Sound bin ich sehr zufrieden. Der Kopfhörer kann durchaus das Gefühl vermitteln, im Club zu stehen. Subbässe kommen trocken und sauber und gehen deutlich tiefer als bei meiner eigentlichen Abhöre und gefühlt auch tiefer als mein Subwoofer. Je nach Rezension kann man allerdings lesen, dass der Bass überbetont ist - oder kaum vorhanden, je nachdem, wen man fragt. Für mich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.
Insgesamt finde ich das Klangbild sehr ausgewogen, auch bei höheren Lautstärken. Eine Überpräsenz von Höhen, Mitten oder Bässen konnte ich nicht feststellen, allerdings sind Mixe und Produktionen, bei denen ich ausschliesslich den Sony benutzt habe, deutlich basslastiger geworden.

Ein Vorteil beim Auflegen bei der geschlossenen Bauweise gegenüber der DJ Referenz HDJ von Sennheiser ist natürlich, dass man den Kopfhörer bei weitem nicht so laut aufdrehen muss da der Sony sehr gut die Umgebungsgeräusche abschirmt.

Mit dem Tragekomfort bin ich für meinen Teil sehr zufrieden, ich benutze allerdings meist die kleinste Einstellung. Der Kopfhörer sitzt gut, rutscht nicht und drückt vor allem nicht. Das ist aber ganz klar von der jeweiligen Kopfform und der eigenen Präferenz abhängig.

Zum Auflegen ist der Kopfhörer für mich sehr gut geeignet, allerdings hatte auch ich schon das Problem, das mehrmals angesprochen wurde, nämlich dass der Schutz der Ohrmuscheln schon mal vom Kopfhörer rutscht und nicht wirklich gut und schnell wieder anzubringen ist. Sehr ungünstig in Livesituationen.
Mir persönlich passiert dies nicht allzu häufig bzw. fasse ich den Kopfhörer schon intuitiv so an, dass nichts passieren kann, einem Kollegen hingegen ist dies mit meinem Kopfhörer alle 5 Minuten passiert. Etwas enttäuschend von der Verarbeitung was diesen Aspekt angeht; der Kopfhörer ist zwar für mich perfekt geeignet, wäre für ihn aber die völlig falsche Wahl gewesen.

Ansonsten hält der Sony bisher schon 2 Jahre durch und hat auch schon ein paar Stürze überlebt. Der Knickschutz am Kabel ist mittlerweile leider angebrochen und das Kabel ist nicht ersetzbar, weshalb ich den Knickschutz wahrscheinlich tapen werde.

Sollte der Kopfhörer kaputt gehen, würde ich mir ohne zu Zögern einen neuen kaufen.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
11
1
Bewertung melden

Bewertung melden

f
Allround-Talent
feardrop 18.12.2019
Ich besitze die Kopfhörer nun seit einem Jahr. Ich nutze sie in erster Linie für die Musikproduktion mit meiner E-Gitarre und auch für meinen Gesang. In zweiter Linie höre ich Musik auf der Arbeit oder ggf. auch unterwegs.

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und robust. Die Länge des Kabels ist gerade für mich als Gitarristin sehr vorteilhaft. Unterwegs eher störend (aber hierfür sind die Kopfhörer auch nicht vorgesehen). Die Kopfhörer lassen sich knicken und können so besser transportiert oder verstaut werden.

Zur Musikproduktion würde ich jedoch einen anderen Kopfhörer heranziehen bzw. auf Boxen umschalten, da die Bässe auf diesem nicht erklingen oder sehr sehr gering sind, daher einen Stern Abzug für den Sound.

Nichtsdestotrotz würde ich ihn bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis jederzeit nachkaufen!

Die Kopfhörer werden mit einem Täschchen geliefert, welche ich super für den Transport finde. Falls sich jemand ein Bild von den getragenen Kopfhörern machen möchte, kann sich meine Youtube-Videos (username = fkyhdino bzw. feardrop) anschauen.

Tragekomfort: Ich kann auch längere Zeit (8h ?) mit den Kopfhörern arbeiten ohne sonderlich zu schwitzen. Jedoch sollte jeder Künstler/Tontechniker usw. jede Stunde eine Pause einlegen zum Schutz der Ohren gegen Hörschäden :)
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube