Slate Digital ML-2

72

Kleinmembran-Modeling-Mikrofon

  • optimiert für Slate Digital VRS8 Audiointerface und Slate Preamp
  • ähnlicher linearer und flacher Frequenzgang wie das Slate Digital ML-1
  • ermöglicht Mikrofonplatzierungen, die für ein größeres Mikrofon schwierig oder unmöglich sind
  • seitlich angebrachter Schalter polarisiert die Kapsel neu, damit sowohl dynamische als auch Kondensatormikrofone emuliert werden können
  • inkl. Lizenz für VMC "Classic Instruments" Software

Hinweis: Benötigt Kopierschutz iLok Cloud service oder iLok 2 / iLok 3 (Art. 401447 - nicht im Lieferumfang enthalten)

Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 410678
Verkaufseinheit 1 Stück
Batteriespeisung Nein
Richtmikrofon Nein
Stereo Paar Nein
Schaltbarer Lowcut Nein
Schaltbarer Pad Ja
Charakteristik Niere
169 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 5.03. und Mittwoch, 6.03.
1

Eine Schatztruhe voller Mics

Nur wenige können sich ein ganzes Arsenal von klassischen Mikrofonen wie SM57, Royer R-121, AKG D112/C414 oder teure Kleinmembraner leisten. Die Idee, rare Mikrofone mit Software zu emulieren, gibt es schon länger, sie scheiterte aber oft an zu vielen Variablen (unter anderem Mikrofon und Micpre). Slate Digital kombiniert die Emulationen mit einem hochqualitativen Kleinmembran-Kondensatormikro (ML-2) und einem eigenen, möglichst neutral klingendem Mikrovorverstärker (VMS-One, hier optional und nicht im Lieferumfang). Als einzige Variable bleibt also der A/D-Wandler, der allerdings eher selten entscheidend zum Klang beiträgt. Voilà: das Slate Digital Virtual Microphone System.

Die Originale

Hinter den Namen S-57, S-7, S-112, S-414 und so weiter verstecken sich die entsprechende Modelle von Shure, AKG und Co. Insgesamt stehen 18 Mikrofone zur Verfügung. Am ML-2 gibt es einen Schalter, der die Mikrokapsel neu polarisiert, damit sowohl dynamische als auch Kondensatormikros emuliert werden können. Um den von Slate Digital angepeilten Klang zu bekommen, gibt es neben der Emulationssoftware für die Mikrofone zwei virtuelle Mikrovorverstärker: FG-73 (Neve 1073) und FG-76, der auf einem Röhrenmodell von Telefunken basiert. Gerade letzterer verspricht, aus den neutralen Hardware-Komponenten einen besonders vollen und warmen Sound herauszukitzeln.

Noch mehr Möglichkeiten gefällig?

Wer noch keine Kleinmembran-Kondensatormikros hat, kann beim überaus günstigen Slate ML-2 durchaus zugreifen. Alleine die Hardware ist das Geld wert! Aber auch gut ausgestattete Studios werden damit liebäugeln, einen reichhaltigen Schatz an Vintage-Mikrofonen immer im Zugriff zu haben. Zusätzlich zum ML-2 kann man mit dem ML-1 noch ein Großmembran-Kondensatormikro erwerben (natürlich mit den entsprechenden Emulationen) und eben den angesprochenen VMS-One-Micpre. Außerdem gibt es Expansion Packs und weitere Emulationen von Studioequipment zum Nachkauf.

Über Slate Digital

Slate Digital wurde 2008 von Steven Slate und Fabrice Gabriel mitbegründet. Der Hauptsitz der Firma liegt am Fuße der Hollywood Hills, nur wenige Gehminuten von den Universal Studios entfernt. Ein weiterer Standort befindet sich in Grenoble, Frankreich. Die Produkte von Slate Digital werden ausschließlich in Fabriken in den Vereinigten Staaten gefertigt und haben sich in kurzer Zeit einen Namen im professionellen Audiobereich gemacht - mit authentisch analog modellierten DSP-Plugins und dem dazugehörigen Audioequipment. Besonders die Mikrofone des Unternehmens sind Bestseller in den USA.

Doch noch ein anderer Sound?

Einer der großen Vorteile des Virtual Microphone System von Slate Digital ist sicherlich, dass man den Sound des Mikrofons im Nachhinein ändern kann. Hat man beispielsweise einen Gitarrenamp mit einem virtuellen SM57 und dem Neve-Preamp aufgenommen, merkt aber im Mix, dass der Klang eines Neumann-Mics und des Telefunken-Preamps besser passt, so kann man sich immer noch umentscheiden und die Plugins in der DAW entsprechend umstellen. Warum nicht zwei ML-2 auf eine Snaredrum richten und sich jeweils immer neu entscheiden? Als Overheads machen diese kompakten und leichten Mikros ohnehin eine gute Figur. Über die Wartung und Pflege von teuren Mikrofonschätzen muss man sich übrigens auch keine Gedanken mehr machen!

72 Kundenbewertungen

4.5 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

48 Rezensionen

NB
Toller Grundsound - gute Emulationen
Norbert B. 10.07.2018
Ich habe das Mikrofon bis jetzt in meinem Studio benutzt. Unter anderem Vergleichstest mit folgenden Mikros:
- Gefell M930
- Neumann TLM 49
- Rode NT-5 (mit Michael Jolly-Mod)
- Oktava MK-012 (gemoddet)
Und folgende Mikros, die vom Slate Digital ML-2 emuliert werden:
- Shure SM-7 (ich habe allerdings die neue B-Variante)
- Shure SM57 (Neu)
- Sennheiser MD421 (Vintage)

1. Erscheinung und Inbetriebnahme: Ein kleines Kondensator-Mikrophon, etwas kleiner als ein Rode NT-5. Macht einen stabilen Eindruck, bis auf den Umschalter von Normal auf Dynamic, der ist aus Plastik). Installation ist kein Problem, nur dass ich die Software 2x installiert habe. Erst das komplette Virtual Mix Rack und dann nur das, was eigentlich mitgeliefert wird - Reviver und Trimmer) Sonst hat man ein ganzes Rack voll mit Plug-Ins, die man nicht verwenden kann.

2. Mikrofonsound ohne Emulationen: Ich finde, es klingt warm, mit relativ viel Bass und relativ wenig Höhen im Vergleich zu meinen anderen Kleinmembranern. Der Sound ist voll und transparent. Mir gefällt das sehr gut, weil mir viele Mikros zu höhenlastig daherkommen. Das Mikrofon alleine ist schon seinen Preis wert, hätte es keine Emulationen dabei.

3. Emulationen:
Es ist super, dass man verschiedenste Sounds aus ein und demselben Mikro bekommt, aber meiner Ansicht nach bringt es nicht den 100% Originalsound.
Ich finde, die Frequenzgänge sind ganz gut getroffen, aber die Original-Mikrofone aus meinem Fundus klingen prägnanter - eigener.
Der Kleinmembraner-Grundsound des Slate kommt immer etwas durch. Auch das emulierte Royer-Bändchen hat nicht diese Natürlichkeit, die ein echtes Bändchen-Mic von einem Kondensator-Mikrofon unterscheidet.
Ich besitze zwar nicht, die emulierten Neumann-Mikros, aber mir fehlen bei der Slate-Emulation diese typischen Mitten etwas, die z.B. mein eigenes TLM 49 auszeichnen.
Cool ist, dass man einen Nahbesprechungseffekt (oder das Gegenteil davon) regeln kann. Der Sound wird voller oder dünner.
Aber, bei aller Kritik: es ist super, dass man die Option hat, verschiedene Sounds einzustellen - egal ob 100% echt oder nicht. Dem Hörer ist das egal, Hauptsache es klingt - und es klingt alles in allem sehr gut!

4. Mix Rack-Effekt-Beigaben:
- Reviver: Soll wohl eine Art Röhrenenhancer bzw. Übertragersimulation in Einem sein. Das klingt super und man kann damit das Mic andicken oder mehr Höhen geben. Echt spitze.
- Trimmer hilft, wenn ich das Mic lauter oder leiser ansteuern will (manchmal werden Verzerrungen emuliert) bzw. den Output anpassen möchte.

Fazit: Herr Steven Slate erzählt ja immer, wie 100% echt alles ist. Er übertreibt doch etwas. Aber wenn man nicht alles geglaubt hat, was Steven versprochen hat, ist es ein sehr guter Kauf. Ich zumindest bin sehr zufrieden und werde mir wohl noch ein zweites kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
12
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Super Mikrofon
Christian414 25.01.2022
Kleinmembran Mikrofon zum kleinen Preis.
Slate Digital mag man oder nicht.
Steven Slate ist eine Person die sehr präsent auftritt.
Ich mag den Kerl und seine Produkte.

Das Mikrofon macht was es soll. Nimmt Signale (selbst ohne Software) in beachtlicher Qualität auf.
Wenn man das Signal dann noch durch die Software jagt, hat man einen Fundus an Mikrofon Klassiker. Ob es jetzt zu 100% das Original emuliert oder nicht ist für mich völlig irrelevant.
Hauptsache der Klang stimmt. Und das tut er.
Durch die Auswahl der verschiedenen Mikrofone in der Software, bekommt man ein breites Spektrum an Klangfarben.

Ich kann das Produkt absolut weiterempfehlen!!!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Einfach Top
Nav1 19.12.2019
Ich verwende die Mikros bei Drum Aufnahmen als Raum oder Overhead Mikrofone. Auch ohne PlugIn klingen die Mikros sehr gut.
Ehrlich gesagt, mich interessiert es nicht, ob das PlugIn wirklich zu 100% so klingt wie die originalen Mikros, oder eben nicht. Ich habe weder die Royer noch alte C414, etc.
Im Vergleich zum SM7B und SM57 kann ich sagen, dass sie vielleicht nicht 100% gleich klingen, aber dennoch SEHR, SEHR ähnlich
Wer es sich leisten kann, seinen Mikro-Schrank mit den alten Originalen zu füllen, soll das gerne tun. Sollte man diese überhaupt in sehr gutem Zustand bekommen, muss man allerdings schon viel tiefer in die Tasche greifen, als mit diesen Mikros

Fazit: Einfach Top
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

h
Fester Bestandteil meines Studios
herzkinestudio 09.12.2021
Vorteile:
Super Preis
Guter Sound
Total flexibel durch Mic Simulationen
Stabil gebaut
Umschaltbar zwischen dynamischen Mic & Kondensator Mic

Nachteile:
Keine!

Empfehlung:
Kaufen! :)
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube