Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Singular Sound Aeros Loop Studio

17

Effektpedal

  • 4,3" (10,9 cm) Touchscreen mit farbcodierten Cues und Wellenformen
  • 6 parallele Spuren und 6 Song-Parts für insgesamt 36 verschiedene Loops pro Song und gleichzeitig paralleles und sequentielles Looping
  • unbegrenzte Overdubs
  • speichern Sie Ihre Loops mit dem USB-Anschluss oder auf einer SD-Karte
  • 3 Stunden Mono- oder 1,5 Stunden Stereoaufnahmezeit mit internem Speicher und bis zu 48 Stunden Speicherplatz bei Verwendung einer SD-Karte
  • Wifi & Bluetooth-Konnektivität
  • integriertes Scrollrad für händefreies Mischen während einer Performance
  • wenn Aeros und BeatBuddy (Art. 349948 - nicht im Lieferumfang enthalten) zusammen verwendet werden, steuert der BeatBuddy das Tempo und die Taktart
  • auch Play und Stop Funktionen des Beatbuddy werden an das Aeros übertragen
  • darüber hinaus synchronisieren beide Pedale die Änderungen der Song-Parts
  • Regler: Hands Free Scroll Wheel
  • 4 Schalter mit Comfort+ Switch Tops
  • Fußschalter: Effekt Bypass
  • L (Mono) & R Eingang: 2x 6,3 mm Klinke
  • L (Mono) & R Ausgang: 2x 6,3 mm Klinke
  • EXP Eingang: 6,3 mm Stereoklinke
  • MIDI IN & Out: 5-Pin Din
  • Aux In & Out: 2x 6,3 mm Klinke
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm mit Minuspol Innen
  • Stromaufnahme: 360 mA
  • Abmessungen (B x T x H): 198 x 142 x 56 mm
  • Gewicht: 936 g
  • inkl. 9 V DC Netzteil

Hinweis: Batteriebetrieb wird nicht unterstützt.

Aufnahmezeit in Minuten 180 m
USB Anschluß Ja
MIDI Ja
Stereo Ja
XLR Input Nein
Inkl. Netzteil Ja
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 473029
543 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 4-5 Wochen lieferbar
In 4-5 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
32 Verkaufsrang

17 Kundenbewertungen

KY
Bananen Produkt - reift beim Kunden...
Kunde Y 23.08.2020
...frage mich wie Singular Sound mit so einer Strategie durchkommt.

Äußerlich wirkt das Gerät zunächst gut verarbeitet, bis man es umdreht. Die Senkkopfschrauben stehen über, die Senkungen im Bodenblech sind zu knapp ausgeführt. Made in China geht auch besser.

Die Fusstatster klicken ziemlich laut, fast so laut wie beim Digitech JamMan stereo. Hinzu kommt dass bei meinen Exemplar einer der Schalter am unteren Anschlag ein zweites mal knackt.

Die Website von Singular Sound ist im aktuellen Zustand eine Zumutung da weiterführende links nicht funktionieren. Stattdessen muss man das forum googlen und anschließend die entsprechenden posts suchen um halbwegs aktuelle Informationen und downloads zu finden.

Verfolgt man die Diskussionen im Forum entsteht bei mir der Eindruck dass die Firmware 'mit heißer Nadel' gestrickt wird. Die Ankündigung des Vorsatzes alle 1-2 Wochen Updates mit kleineren Verbesserungen herausbringen zu wollen verheißt in meinen Augen nichts Gutes. Man kann dann permanent die Wochenenden mit beta testen verbringen... nein danke.

Wozu der USB Anschluss gedacht ist oder die Bluetooth Fähigkeit erfährt man auch in der neuesten Anleitung zu Firmware 3.1.x nicht. Immerhin wird die SD Karte jetzt bedient - seit major Update 3.x ...

Ausser den 6 Gruppen aus 6 Stereospuren bietet der Aeros nichts wirklich besonderes. Die technischen Daten sind verstreut und verwirrend. Einmal ist von 3h (mono bzw. 1.5h stereo) Aufnahmezeit die Rede, dann von 20min (mono bzw. 10min stereo).
Im Mixer kann man nicht mal die Stereo Balance einstellen. Eine HW seitige Pegelanpassung fehlt ganz. Ob die Aux Ein/Ausgänge auch 24bit gewandelt werden bleibt im Dunkeln.

Mit time stretch ist in absehbarer Zeit auch nicht zu rechnen. Schätze dafür reicht die Rechenleistung nicht. Dafür ist dann im Gegenzug auch die Leistungsaufnahme mit ca. 3W (9V, 300mA) moderat.

Es bleibt momentan kaum etwas, dass den Preis rechtfertigt.

Bez. der Bedienung komplexer Bodentreter frage ich mich ohnehin ob dieses Design hier angebracht ist. Die Touch Bedienung ist nämlich mit ständigem Bücken verbunden und das nervt wirklich. Eine Fernbedienung via Smartphone App wäre nützlich, oder abnehmbare (geräuscharme) Fusstaster.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Leider unfertig.
Heini881 01.01.2020
Ich habe mich sehr über die Ankündigung des Aeros gefreut und noch mehr als er endlich bei Thomann im Angebot war. Jedoch wurde diese Freude nach Erhalt schnell getrübt.

Im Auslieferungs-OS ist nicht mal Freeform-loopen möglich (heißt ohne Taktbindung). Warum das so ist, äußerst fragwürdig. Ein entsprechendes Update (in der Beta-Version!) kam auch erst vor ein paar Wochen raus. Generell verspricht Singular Sound sehr viel, von dem bisher wenig eingehalten wird.
Immer wieder hat man mit Bugs oder Unsauberkeiten zu kämpfen (Clicks nach jeder Aufnahme/Freezes/ usw. - von MIDI möchte ich gar nicht anfangen) Auch im Display und Handbuch angepriesene Details sind noch gar nicht fertig oder aufgespielt.
Was gut klappt ist das Updaten per WLAN und SD-Karte. Die Soundqualität ist auch in Ordnung (im Vergleich zum Pigtronix Infinity)

Eine Sache noch zur Verarbeitung: Das Gehäuse ist stabil und schwer, hat jedoch (z.B. beim SD-Karten-Slot) ein wenig Spiel bzw. Ecken an denen Schmutz und Feuchtigkeit einigen Schaden anrichten können. Ich habe mich ziemlich über die Footswitches geärgert, meine waren nicht ganz sauber verarbeitet, quietschten teilweise bzw. hatten merklichen mechanischen Widerstand, weil sie sich ein wenig verhakten, das scheint mir verbesserungswürdig bzw. ein großes Problem für die Zuverlässigkeit des Aeros.

Zum Touchscreen: Schön und gut, ist aber ein älteres Modell. Mehr kapazitiv als wirklich Touch. Derzeit auch mehr eine Spielerei meiner Meinung nach. Die Loops in Wellenform abzubilden, ganz cool, aber nicht wirklich hilfreich. Ich habe es Jahre auch gut ohne Display hinbekommen zu loopen. Weiter muss man sehen, ob der Touchscreen den Bühneneinsatz überleben wird.

Insgesamt hat das Gerät viel Potenzial, ruft aber nur einen Teil ab. Ich würde derzeit mit dem Kauf warten, sehen was die NAMM und das Jahr an Verbesserungen bringen (meiner Meinung nach wäre eine Revision des Geräts notwenig, um einige Grundschwächen auszumerzen) und dann abwägen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Kompakter Looper mit viel Potential
Jazzgirl 22.02.2021
Ich übe seit einiger Zeit mit einem Dito - 2 Spur Looper und bin damit sehr zufrieden. Allerdings wuchs bei mir trotzdem der Wunsch nach einem Looper, der etwas kompakter, gleichzeitig aber vielseitiger und vom Workflow her flexibler ist. Das Headrush Looperboard schied von vornerein wegen der Größe & des Gewichts aus, das "große" Board von Boss aus den gleichen Gründen, die neuen Loopstations von Boss wegen des fummeligen Displays / Bedienung/ Software ebenfalls. Ich habe mich eine Weile von einigen negativen Reviews des Aeros abschrecken lassen aber jetzt einfach mal zugeschlagen, weil mittlerweile mehrere Updates die zurecht bemängelten Bugs in Angriff genommen haben. Und ich muss sagen - ich bin schwer beeindruckt. Super Display, super Workflow, super Sound, super Konzept, sehr gute Verarbeitung und ein schickes Design, die gut gefederten, leichtgängigen abgerundeten Tasten machen auch richtig gute Laune. Besonders smart ist, dass man Updates direkt ins Gerät über W-Lan laden kann (man also nicht immer den leidigen Zwischenschritt über einen Computer gehen muss). Es ist noch nicht alles perfekt (zB ist die eingebaute Bluetooth-Schnittstelle noch nicht geöffnet für Anwendungen) aber der Support über das Forum ist sehr gut&schnell und ich bin mir sicher, dass in Zukunft weitere Updates das Gerät noch mehr nach vorne bringen werden. Sehr gut damit arbeiten, in meinem Fall das Üben bzw. schnellen Aufnehmen von Skizzen, kann man damit auf jeden Fall jetzt schon. Und wenn man einen Beatbuddy hat ist das Teil wahrscheinlich auch ein super Partner für Live-One-Man-Auftritte. Ob man den Preis dafür gerechtfertigt hält muss jeder für sich entscheiden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

g
Beta-Version und Hardware könnte besser sein
goredon 28.03.2020
Eigentlich hatte ich vor mit dem Looper Songs zu kreieren, um diese dann in der DAW weiterzubearbeiten. Mit dem 6x6-Mode (6 Song-Parts mit jeweils 6 Loop-Spuren) kann man dies auch für einfache Songsonstrukturen machen. Der Sound ist ziemlich gut und für die ersten Ideen reicht es aus.

Das User-Interface ist teilweise einfach zu bedienen, aber an einigen Stellen fehlen noch Optionen, die man vielleicht schon in YouTube-Videos gesehen hat - so ist z. B. noch kein SD-Card-Support vorhanden (soll noch kommen). Es gibt auch eine Metronom-Funktion, die man leider nur in der Haupteinstellung global de- und aktivieren kann - nervig, wenn die Funktion nur für den ersten Loop braucht.

Leider muss ich Heini881 zustimmen - das Teil ist noch nicht fertig und mehr oder weniger in der Beta-Phase. Es fehlen Features und teilweise verhält sich das Looping nicht so, wie man es von anderen Loopern kennt - im Non-Quantize-Mode fängt der Loop nicht sofort beim Drücken des Fußschalters an, was auf beim Overdubbing in allen Modes so ist. Wird vielleicht noch behoben. Midi-Out funktionierte zu Anfang März auch noch nicht.

Leider sind auch die Schalter nicht lautlos und haken manchmal. Das Scrollrad hakte bei mir auch manchmal, als ob es irgendwo dran reibt. Neben dem Scrollrad waren bei mir komische Flecken auf der glänzenden Oberfläche, die ich nicht wegwischen konnte (evtl. war noch eine Schutzfolie drauf?).

Es bietet auch keine Effekte wie Reverse oder Timestretch.

Ich habe das Pedal wieder zurückgeschickt, weil es in diesem Zustand zu teuer ist.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung