Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Shure SRH840 Kopfhörer

412

Referenz Recording- und Live-Kopfhörer

  • geschlossen
  • ohrumschließend
  • dynamisch
  • Neodym-Magnet
  • abnehmbares, einseitiges 3 m Spiralkabel mit Bayonet-Clip
  • Nennimpedanz: 44 Ohm
  • Nennbelastbarkeit: 1000 mW
  • Übertragungsbereich: 5 - 25.000 Hz
  • Kennschalldruckpegel: 102dBV
  • austauschbare Ohrpolster
  • breiter und dick gepolsterter faltbarer Kopfbügel
  • einseitiger Kabelanschluss
  • Gewicht mit Kabel: 448 g
  • Gewicht ohne Kabel: 376 g
  • inkl schraubbarem 3,5 mm Klinkenadapter, Ersatzohrpolster und Transporttasche

optionales Zubehör:

  • HPASCA1 gerades Ersatzkabel: Art. #248908
  • HPAEC840 Ersatzohrpolster: Art. #281678
Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 44 Ohm
Frequenzgang 5 Hz–25000 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Ja
Farbe Schwarz
Artikelnummer 235841
111 €
139 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 21.10. und Freitag, 22.10.
1
52 Verkaufsrang

Neutraler Referenzkopfhörer

Mit der SRH-Reihe hat Shure eine Generation Kopfhörer im Angebot, die sich über alle Preisklassen spannt. Seit 2009 beweist der legendäre Hersteller von Mikrofonen, dass er auch hochwertige Kopfhörer kann. Mit dem Shure SRH 840 betritt Shure das umkämpfte Feld der oberen Mittelklasse-Kopfhörer. Der SRH 840 bietet eine hochsolide, faltbare Konstruktion, die sehr schick aussieht. Die Ohrpolster sind groß und weich und der Kopfbügel ebenfalls gepolstert, sodass der SRH 840 äußerst angenehm zu tragen ist. Klanglich ist er als neutraler Referenzkopfhörer ausgelegt, daher eignet er sich in erster Linie fürs Mixing und Recording, ist aber durchaus auch für andere Anwendungen denkbar.

Nichts beschönigt

Der Shure SRH 840 weist einen linearen Frequenzgang von 5-25.000 Hz auf, sodass das gesamte Hörspektrum abgedeckt ist. Wie es sich für einen Referenzkopfhörer gehört, sticht keine Frequenz besonders hervor. Nichts wird beschönigt oder versteckt. Wenn die Musik Fehler hat, dann hört man sie mit dem SRH 840 auch, und das ist der Sinn des Kopfhörers: Er ist ein Werkzeug für Audio Engineers und Produzenten, was nicht heißt, dass Musiker ihn nicht gebrauchen können. Der SRH 840 ist geschlossen konstruiert und hält wirkungsvoll Umgebungsgeräusche draußen und Musik im Kopfhörer, sodass auch bei leisen Gesangsaufnahmen ein Bleed des Click- oder Backingtracks in die Aufnahme vermieden wird.

Verlässlicher Begleiter

Der Shure SRH 840 ist ein verlässlicher Begleiter für Audio Engineers und Produzenten, die mit ihm mühelos ihre Mixing- und Recording-Tätigkeiten erledigen können. Er weist ein einseitig geführtes, abnehmbares Kabel auf. Dieses wird mittels eines soliden Bayonet-Clips befestigt, sodass es nicht Gefahr läuft, bei starker Bewegung aus dem Kopfhörer zu fallen und die Aufnahme zu ruinieren. Auf der anderen Seite des 3 Meter langen Spiralkabels findet sich ein 3,5 Millimeter Klinkenstecker mit Gewinde, auf welchen der mitgelieferte Klinkenadapter fest aufgeschraubt werden kann. Schließlich kommt der SRH 840 noch mit einer hochwertigen Transporttasche, welche ihn im Koffer oder Rucksack vor Stößen und Kratzern schützt.

Über Shure

Das amerikanische Unternehmen Shure gilt als eine der Pionierfirmen in der Tontechnik und begann bereits Anfang der 30er Jahre mit der Entwicklung von Mikrofonen. Modelle, wie das vielen als Elvis-Mikrofon bekannte 55 Unidyne oder die Mitte der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Modelle SM57 und SM58, sind bis heute aus der Livetontechnik nicht mehr wegzudenken. Sie genießen unter Musikern und Technikern absoluten Kultstatus. In den 1990er Jahren brachte Shure die ersten Funkmikrofone und kabellosen In-Ear-Monitoringsysteme auf den Markt und wurde innerhalb kürzester Zeit zum Weltmarktführer auf diesem Gebiet. Neben Mikrofonen bietet der Hersteller auch eine breite Palette an Ohr- und Kopfhörern für den Studio- und Liveeinsatz sowie diverses Zubehör an.

Future Classic

Der Shure SRH 840 ist genau das, was man von Shure gewohnt ist: Gundsolide Technik, der die Konkurrenz nacheifert. Mit dem SRH 840 hat Shure wohl einen “Future Classic” geschaffen, wie man so schön sagt. Denn für einen sehr fairen Preis, bekommt man hier das volle Paket: Einen soliden Kopfhörer, der bequem ist, gut abschirmt und hervorragend klingt. Dazu kommt das hochwertige Zubehör wie Spiralkabel, Transporttasche und Ohrpolster zum Austauschen, wenn die ersten einmal verschleißen. Wer sich für den Shure SRH 840 Kopfhörer entscheidet, wird an ihm sicher lange seine Freude haben.

412 Kundenbewertungen

5 279 Kunden
4 105 Kunden
3 16 Kunden
2 8 Kunden
1 4 Kunden

Sound

Tragekomfort

Verarbeitung

G
Shure SRH840 im Vergleichstest
GuitarAx 10.12.2019
Ich suchte einen Kopfhörer mit neutralem Klang und wollte damit mein E-Gitarrenspiel hören sowie allgemein Musik.

Durch User-Meinungen und sonstige Fach-Tests traf ich eine Vorauswahl. Dazu kam dann noch ein Sennheiser aus dem Mediamarkt, den meine Tochter unbedingt wollte und der auch nach meinem Testhören ganz gut war. Meine beiden anderen Töchter wollten ebenfalls je einen Kopfhörer als Weihnachtsgeschenk. Das liegt nun schon zwei Jahre zurück ...

Die Konkurrenten zum Shure (auf den ich übrigens gar nicht von selbst gekommen wäre -ein Thomann-Berater gab mir den Tipp):
- beyerdynamic Custom One Pro Plus
- Audio-Technica ATH-M50 X
- AKG K-240 Studio
- AKG K-702
- vom Mediamarkt: Sennheiser HD 569

Die offenen Systeme (Lautsprecher strahlen rückwertig in nicht geschlossene Kammern) von AKG fallen sofort durch ihre nicht so druckvollen Bässe auf und sind auch sonst im Klangcharakter ähnlich. Allerdings hebt sich hier der teurere K-702 klar durch den in allen Belangen besseren Klang ab. Er ist ganz hervorragend zum Hören von klassischer Musik geeignet. Der Klang ist in positiver Weise unspektakulär und natürlich - also alles andere als Effekt heischend. Feinste Nuancen im Orchester, z.B. Geräusche beim Berühren von Instrumenten, kamen ganz natürlich aus der Tiefe des Raumes. Tiefer konnte kein anderer Kopfhörer abbilden. Er hat aber auch einen klaren Nachteil: Wenn es z.B. mal um einen Elektrobass geht, fehlt hier eindeutig der Druck und die Gewalt. Doch das gehört eigentlich ebenso zum „natürlichen“ Klangbild dazu, nämlich solche akustischen Ereignissen mit der entsprechenden Größe und Gewalt abzubilden. Das konnte keines der beiden offenen Systeme.

Der Sennheiser vom Mediamarkt hat einen chrispen Hochtonbereich ohne Schärfe und dazu kräftige Bässe. Insgesamt klingt er recht ausgewogen, aber eines fehlt ihm: die Raumtiefe. Er bildet also recht flach ab.

Der Audio-Technica klingt schön ausgewogen und hat auch räumliche Tiefe und einen überzeugenden Bass. Er ist meiner Meinung nach unter den Top 3 in diesem Vergleich. Nach langem Hören fand ich einen kleinen Schwachpunkt: Er setzt den Höhen noch eine Spitze auf, klinkt also mit zunehmender Lautstärke auch zunehmend spitz. Dieser Effekt ist aber nicht extrem ausgeprägt.

Der Beyerdynamic klingt sehr natürlich und auch räumlich. Manche halten ihn für einen Gaming-Kopfhörer, aber das wird seinen akustischen Qualitäten in keiner Weise gerecht. Auch Tests bescheinigen diesem Produkt einen hochwertigen Klang. Im Vergleich zum Shur klingt er eine Spur wärmer und nicht ganz so ausgeprägt deutlich. Dafür klingt er nie lästig, schön rund und angenehm. Aber hier keine falschen Schlüsse ziehen!: Dieser Kopfhörer löst sehr schön auf und zeichnet fein durch. Die Bässe sind mechanisch auf‘s gewünschte Maß einstellbar und klingen wirklich nicht übertrieben. Meine älteste Tochter entschied sich für ihn.

Als ich den Shure aufsetzte, war ich gleich sehr beeindruckt. Er klingt sehr plastisch und ausdrucksstark. Bei einem Lifekonzert mit Westerngitarre war jede Berührung der Finger auf den Saiten, jedes Scharren und Surren der Saiten oder andere Feinheiten deutlich heraus zu hören. Doch das Schöne dabei ist, dass dieser Eindruck nicht durch übertriebene oder scharfe Höhen getrübt wurde - und das ist mir sehr wichtig. Der Thomann-Mitarbeiter hatte mit damals diesen Kopfhörer zu Hören von Gitarre empfohlen und sein Tipp war ein Volltreffer. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank! Ich nutze den Kopfhörer allerdings für jegliche Musik - und bin durchweg begeistert. Das sage ich als Hifi-Fan, der Jahre seines Lebens mit audiophilen Hörtests zugebracht hatte - incl. schier unbezahlbarer Spitzenlautsprechern. Bei diesem Kopfhörer sind die Bässe richtig dimensioniert, schön sauber und tief reichend. Der Klangraum wird schön und tief ausgeleuchtet - wenn auch nicht so tief wie mit dem AKG-702. Der Shure lieferte sich mit dem beyerdynamic ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch seine Fähigkeit, Details besonders deutlich hörbar zu machen, was gerade auch bei einer Westerngitarre eine feine Sache ist, machten ihn für mich zur ersten Wahl. Und das alles bei einem sehr moderatem Preis ...!
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Wo
Akustisch der Hammer, Mechanisch ein Jammer
Wiz of Oz 14.04.2019
Das positive zuerst :-) das Teil klingt wirklich richtig gut.
Da gibt's echt nix zu meckern ob zur Kalibrierung der Drummikrofonierung und sogar zum mitbewohnerschonendem Mixen in der Nacht gibt's von mir nur Bestnoten. Auf dem Sektor hat er auch viel Lob von meinen AudioTechnika & Beyedynamic nutzenden Mitstreitern geerntet....
Das gute Stück ist zwar relativ schwer, aber dennoch recht komfortabel auch über längere Zeit zu tragen. Ich habe einen eher großen Kopf /62,5cm und er dürfte ruhig ein wenig strammer sitzen.
Und hier der Nerv:
Ich hab das Teil noch kein ganzes Jahr und es ist soeben zum 2. mal an der gleichen Stelle zerbrochen.... Zum ersten mal zerbrach er nach ca. 3 Monaten eher gelegentlicher Nutzung. Den Thomännern sei Dank gab's recht zeitnah den nächsten Versuch für den ich zum Schutz dann auch eine Hardcoverhülle von Beyerdynamic angeschaft hatte .... Wie es scheint leider umsonst :-( er zerbricht immer an dem Gleitstück an dem die Gabel des Höhrmuschelhalters in den Kopfbügel verstellt werden kann.
lch vermute da hat der Hersteller entwederr die falsche Plastikmischung gewählt und oder die Statik der Konstruktion verkackt ...
Wie dem auch sei, bin ich nun hin und her gerissen wie weiter, denn der Klang scheint für das Geld unschlagbar und das (teure) glatte Kabel hatte ich ja auch noch extra angeschafft , aber ich hab auch keinen Bock auf einen 3. Bruch....
P.S.: Nun ist es schon wieder passiert.... der 3.Bruch in 19 Monaten.... :-( Bloß gut das Thoman 3 Jahre Garantie gibt.... ;-) Das Teil klingt immer noch super....
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AG
Klangtechnisch absolute Klasse
Alexander G. 553 13.05.2015
Zum Srh 840: Ich kann die Beschwerden über den unangenehmen Tragekomfort nicht ganz verstehen.
Klar, er ist schwer aber n Stiernacken braucht man deswegen nicht.
Und auch ein Drücken am Kopf spür ich bei mir nicht. Allerdings ja es gibt Angenehmere, stimmt schon.
Trotzdem ich hab ihn stundenlang auf ohne das, was drückt oder wehtut.

Klanglich Top: Sehr warm, nicht gänzlich linear mit leichtem Hang zu höhen die aber nicht unangenehm sind und beim Recording berücksichtigt werden sollten. Ist aber keine große sache , ein wenig Einarbeitungszeit und passt.
Er ist n richtig guter Allrounder. Stilles üben am Axe FX für mich ein Aha erlebnis.
Hör dich selber so wie du spielst, unverfälscht und original ist hier die Devise.

Am Rechner: Recording, Mixing , Mastering seine absoluten stärken und zu empfehlen wenn man, wie ich eine sehr hellhörige Wohnung hat. Bei meinen ersten Aufnahmen und ­Mixes war ich selber ­Paff. Bassfrequenztechnisch ­mumpft und matscht nix. Unglaublich gut,und wie sauber das untenherum herkommt. Und in zusammenarbeit mit guten Monitoren eine absolute Bereicherung da man beim ­Mixing ja genauer hinhören sollte.


Ich hatte ihn auch an der Stereoanlage am iPhone etc zum meine anderen mixes zu kontrollieren . Die Bezeichnung Referenz verdient der Shure auf alle fälle

Einziger Schwachpunkt: Das Spiralkabel da wär mir n gerades lieber gewesen aber kann man ja nachkaufen.

Mein Fazit: Er bleibt!!! Mit ein wenig Übung und Erfahrung klappt der Mix auch mit ­Headphones und vor allem mit dem SRH840 ­klappts so gut das man sich anhören kann
ich persönlich ziehe normalerweise nicht gerne Vergleiche zu anderen Produkten kann aber euch getrost versichern ich hatte in letzter Zeit teurere Referenz Phones am Kopf und die waren nicht besser als der Shure. Zwar made in China aber er ist um so richtig einiges besser als ( und jetzt aufpassen: mir als Österreicher lieber als) AKGs China modelle.

Nachtrag : Nach exakt 2 Monaten ließ die Lautstärke am Rechten Phone merklich nach. War n Montagsmodell , kanns geben
Geht als Garantieaustausch retour !

Nachtrag 2: Kulanterweise hat mir Thomann eine Gutschrift gewährt sodass ich mir den 940er bestellt habe.
Das nenn ich TOP Kundenservice ;-) !!!!!
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Sie drücken am Kopf?
Kevnor 16.04.2015
Ich habe im Internet eine recht umfangreiche Auswertung eines erfahrenen Tontechnikers über diverse Referenz und Studiokopfhörer gefunden.

Da hat sich jemand wirklich Mühe gegeben viele Kopfhörer unvoreingenommen auf Klangbild, Ermüdung beim Mischen und vor allem Linearität zu vergleichen. Ja, es stimmt: Beim Test waren sogar Studiokopfhörer und Referenz-Kopfhörer in der Preisklasse rund um die 1000 Euro dabei, die wesentlich schlechter abgeschnitten haben als die SRH840.
Das hat mich ehrlich gesagt ziemlich neugierig gemacht!
Die SRH schauen weder gut aus noch haben sie gute Bewertungen auf Thomann (mittlerweile schon).
Viele schrieben sie drücken einem die Birne so ein, dass sie grauenvolle Schmerzen verursachen und vom Klang her seien sie wenig überzeugend!
Naja, ich verließ mich auf die Bewertung des Tontechnikers und bestellte sie trotzdem..

Am Anfang hatte ich natürlich etwas gemischte Gefühle, doch die lösten sich ziemlich schnell in absolute Begeisterung auf als ich meine ersten Mischungen machte.
In meiner hellhörigen Altbauwohnung ist es einfach unmöglich permanet mit meinen Monitoren zu mischen, also sollten Kopfhörer die geeignete Alternative darstellen.
Auch wenn die SRH geschlossene Kopfhörer sind, von denen mir einige abgeraten hatten (mangelnde Raumabbildung, problematische tiefe Frequenzen beurteilen) finde ich, dass man mit ihnen trotzdem aufgrund der absolut genialen linearität, den Pegel im Verhältins zu Mitten und Höhen sehr gut beurteilen kann.

Sie drücken am Kopf?

Die Shure SRH840 sind an sich gut verarbeitet und haben auch ein ordentliches Gewicht! Manche schrieben, dass sie einem den Kopf abreißen wenn man sie aufsetzt, tatsächlich können sie bei längerem Arbeiten ein bisschen unangenehm am Kopf werden.
Da man beim Mischen und Mastern sowieso permanet Pausen einlegen muss, stört es nicht weiter - für diesen genialen Klang und vor allem die Ergebnisse beim Mischen nehme ich das gerne in Kauf!

Ich will meine Shure nie mehr hergeben und bin absolut begeistert!
Für all die Leute die meinen der Klang überzeuge sie nicht:
Referenz-Kopfhörer sollen den Klang nicht verschönern sondern ihn möglichst neutral und unverfälscht wiedergeben.

Nachtrag:

Nach genau drei Jahren ist mir das kleine Kunstsoffteilchen gebrochen, das den rechten Ohrhörer im Gelenk hält. Ich bin immer sehr gut mit dem Kopfhörer umgegangen und darum auch etwas von der Verarbeitungsqualität enttäuscht. Ich muss hier jetzt also ein paar Sternchen abziehen und das Problem mit Klebeband lösen.

Ich mag sie trotzdem noch.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung