Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Shure SM58 S Mikrofon mit Schalter

2326

Dynamisches Gesangsmikrofon mit Schalter

Mit seinem für Gesang optimierten Frequenzgang und dem warmen, klaren Sound ist das SM58 weltweit die Legende unter den Gesangsmikrofonen.

Das Shure SM58 ist ein dynamisches Mikrofon für Lead- und Back-Up Gesang bei Live-Auftritten, professioneller Audioverstärkung und Studioaufnahmen. Ein integrierter, äußerst effektiver Filter verhindert Atem- und Windgeräusche, während die Nierencharakteristik die Signalquelle isoliert und unerwünschte Hintergrundgeräusche reduziert.

Die robuste Konstruktion, das bewährte Schockabsorbersystem und der stabile Stahlkorb sorgen dafür, dass das SM58 auch im rauen Bühnenalltag stets zuverlässig arbeitet. Ob im Freien oder in der Halle, ob für Gesang oder Sprache - das SM58 ist seit Jahrzehnten unangefochten die Nummer Eins bei Professionals auf der ganzen Welt.

  • S-Version mit Schalter
  • optimierter Frequenzgang mit präsenten Mitten und Bassabsenkungen
  • integrierter, effektiver Wind-und Pop-Filter
  • Schockabsorbersystem
  • robuste Konstruktion, stabiler Stahlkorb
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich: 50 - 15.000 Hz
  • Ausgangsimpedanz: 300 Ohm
  • Leerlaufempfindlichkeit: -56 dBV/Pa (1,85 mV)
  • Abmessungen: 23 x 162 x 51 mm
  • Gewicht: 298 g
  • inkl. Klemme, 3/8" Reduziergewinde und Tasche
  • passender Windschutz: Art. 135783 , Ersatzkorb: Art. 183069 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)
Schalter Ja
Charakteristik Niere
Farbe schwarz
Kabel Nein
Artikelnummer 105769
Durchmesser 51 mm
Länge 162 mm
Gewicht 298 g
Frequenzgang von 50 Hz
Frequenzgang bis 15 kHz
Mikrofonklemme 1
Tasche 1
Windschutz optional 135783
Mehr anzeigen
105 €
125 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 30.11. und Mittwoch, 1.12.
1
79 Beobachter
3 Verkaufsrang

Die unkaputtbare Legende

Wenn ein Gesangsmikrofon das Prädikat „legendär“ verdient, dann ist es das Shure SM58. 1966 vorgestellt, gilt das dynamische Mikrofon bis heute als richtungsweisend und zählt nicht zuletzt wegen seines druckvollen, klaren Sounds und seiner robusten Konstruktion zur ersten Wahl bei Professionals weltweit. Die S-Version mit Ein-/Ausschalter erlaubt es jederzeit den Signalfluss zu unterbrechen, wenn der Gesang mal pausieren soll.

Funktion & Technik

Egal ob Sprache oder Gesang, das SM58 steht mit seinem angepassten Frequenzgang für eine klare und druckvolle Übertragung der Stimme mit der Mittenpräsenz und den reduzierten Bässen, die es für Verständlichkeit und Transparenz braucht. Zusätzlich sorgt die Nierencharakteristik dafür, dass von der Seite und von hinten eintreffender Schall weitgehend unterdrückt wird – ein probates Mittel gegen Hintergrundgeräusche und Rückkopplungen. Zusätzlich wirkt ein integrierter Wind- und Poppschutz gegen Atem- und Windgeräusche.

Das Mikro für Jedermann

Ganz gleich, ob Klassik oder Hip-Hop, ob Country oder Metal – das Shure SM58 hat in seinem langen Leben bewiesen, dass es in jedem Genre zuhause ist. Deshalb sind es auch nicht nur professionelle Sängerinnen und Sänger, die ihre Stimme vom Wohnzimmerkonzert bis zum Stadion-Gig dem SM58 anvertrauen, auch ambitionierte Amateure finden in dem preiswerten Mikrofon den idealen Partner für ihre Performance. Dabei sorgt der optimierte Frequenzgang dafür, dass die Stimme so klingt, wie sie klingen soll, und das ohne große Eingriffe am Mischpult.

Über Shure

Das amerikanische Unternehmen Shure gilt als eine der Pionierfirmen in der Tontechnik und begann bereits Anfang der 30er Jahre mit der Entwicklung von Mikrofonen. Modelle, wie das vielen als Elvis-Mikrofon bekannte 55 Unidyne oder die Mitte der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Modelle SM57 und SM58, sind bis heute aus der Livetontechnik nicht mehr wegzudenken. Sie genießen unter Musikern und Technikern absoluten Kultstatus. In den 1990er Jahren brachte Shure die ersten Funkmikrofone und kabellosen In-Ear-Monitoringsysteme auf den Markt und wurde innerhalb kürzester Zeit zum Weltmarktführer auf diesem Gebiet. Neben Mikrofonen bietet der Hersteller auch eine breite Palette an Ohr- und Kopfhörern für den Studio- und Liveeinsatz sowie diverses Zubehör an.

Tour-erprobt und unverwüstlich

Auch wenn es einmal härter zur Sache geht, ist auf das SM58 Verlass. Seine robuste und unverwüstliche Metallkonstruktion mit einem Mikrofonkorb aus Stahlgeflecht und einem emaillierten Metallschaft schützt es im rauen Bühnenalltag vor Einflüssen von außen. Gleichzeitig verringert der integrierte pneumatische Schockabsorber effektiv den Einfluss von Erschütterungen und dämpft mechanische Geräusche und Vibrationen.

2326 Kundenbewertungen

BP
SM58S – Der Schalter – Wie man ihn verriegeln kann
Bernhard Pischel 18.04.2019
In vielen Rezensionen wird der Schalter des SM58S aus unterschiedlichen Gründen moniert.

Erste gute Nachricht:

Die Haptik des Schalter-Schiebers mag der einen oder dem anderen etwas wackelig erscheinen; die dahinter verborgene Technik des eigentlichen Schalters ist es indes ganz und gar nicht.

Ein Mikrofon ist im rauen Bühnenalltag einer Reihe ungünstigster Einflüsse ausgesetzt. Wäre darin zum Stummschalten ein gewöhnlicher Schiebeschalter eingebaut, so würden dessen offen liegende Schleifkontakte aufgrund von mechanischem Abrieb, Verschmutzung und/oder Oxidation innerhalb einer für diese Anwendung untragbar kurzen Zeit ihre Funktion nicht mehr zuverlässig erfüllen können.

Das SM58S besitzt jedoch einen hermetisch gekapselten, mit Schutzgas gefüllten Schalter, der mit einem am Schalter-Schieber angebrachten Magneten betätigt wird. Bei der minimalen elektrischen Belastung eines solchen Reedschalters durch das Mikrofon selbst und das angeschlossene Mischpult liegt die Anzahl der ON-OFF-Schaltzyklen vermutlich in der Größenordnung von 10 Milliarden, bevor mit möglicherweise wahrnehmbaren Fehlfunktionen gerechnet werden muss. (Bei täglich 1.000 Betätigungen würde dieser Schalter auch nach 25.000 Jahren noch zuverlässig seinen Dienst tun.)

Erzeugt das Betätigen des Schalters des SM58S störende elektrische Impulse im Signalweg, so liegt dies grundsätzlich nicht am Schalter im Mikrofon, sondern an den angeschlossenen Komponenten.

Sind die Störimpulse bei eingeschalteter Phantomspeisung größer als bei ausgeschalteter Phantomspeisung, so liegt die Ursache in einer unzureichenden Symmetrie der Phantomspeisung. In diesem Falle sollte für das SM58S entweder ein anderer Kanal gewählt oder die Phantomspeisung des betreffenden Kanals ausgeschaltet werden; das SM58 benötigt sie ohnehin nicht.

Ist das Schaltgeräusch auch dann noch (störend) wahrnehmbar, so kann dies an einer mangelhaften Symmetrie der Eingangsstufe des Vorverstärkers liegen. Dies lässt sich durch Vergleich mit anderen Mischpultkanälen oder Geräten herausfinden.

Nicht zuletzt stellen in diesem Zusammenhang auch ungeeignete oder defekte Kabel und Stecker weitere mögliche Fehlerquellen dar.

Zweite gute Nachricht:

Will man ein Stummschalten des SM58S durch versehentliches Verschieben des Schalters im Live-Betrieb sicher verhindern, so kann die Schaltfunktion dieses Mikrofons im Rahmen seiner bestimmungsgemäßen Verwendung, also ohne Verlust bestehender Garantieansprüche, außer Kraft gesetzt werden.

Zwar haben die SHURE-Konstrukteure beim Design des SM58S die Möglichkeit hierzu explizit vorgesehen; das SHURE-Marketing hält dieses Feature jedoch geheim: Weder im mitgelieferten Benutzerhandbuch (User Guide) noch irgendwo im Internet konnte ich bislang einen Hinweis auf diese ebenso praktische und wie werbewirksame Besonderheit des SM58S finden.

Hier nun mein Geheimnisverrat:

1. Löse mit einem passenden Kreuzschlitz-Schraubendreher die kleine Schraube im länglichen Verriegelungs-Blech unterhalb des Schalter-Schiebers und lege sie beiseite.

2. Nimm das Verriegelungs-Blech (kurzes Ende oben, langes Ende unten) aus der Aussparung heraus.

3. Bringe den Schalter-Schieber in die ON-Stellung.

4. Lege das Verriegelungs-Blech um 180° gedreht (langes Ende oben, kurzes Ende unten) in die Aussparung zurück und schraube es wieder fest.

Danach lässt sich der Schieber nicht mehr in die OFF-Stellung bringen, und aus dem SM58S ist ein SM58 geworden.

Genauso leicht kann das SM58S jederzeit wieder in seinen Ausgangszustand versetzt werden.
Features
Verarbeitung
Sound
32
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
DAS Mikrofon.
MirkoS 15.11.2009
Eigentlich muss man zum SM58 keine Worte mehr verlieren. Jeder, der irgendwie mit Musik zu tun hat, bekommt es eher früher als später mit diesem Mikrofon zu tun. Von mir gibts volle Punktzahl, weil es - auch nach Jahrzehnten auf den Bühnen der Welt - aus folgenden Gründen und insbesondere beim Gesang immernoch einfach DAS Mikrofon ist:

Robust: egal ob beim Sturz aus 2 Meter Höhe oder beim ungeschützten Einsatz im strömenden Regen, die Dinger sind scheinbar nicht kaputt zu bekommen. Ob man die Variante ohne oder mit (dem meiner Meinung nach stabilem & gut verarbeiteten) Schalter bevorzugt, muss jeder selbst einschätzen, ich kann sie jedenfalls sehr empfehlen.

Universell: Auch wenn es eigentlich ein Gesangsmikro ist, wenn jeder hier schreiben würde, was er mit der Mikro schon abgenommen hat, käme wohl eine sehr lange Liste zusammen. Neben den Klassikern wie Gitarren und Schlagzeug habe ich es auch schon für Dudelsäcke, Didgeridoos, diverse Percussion-Instrumente und (aus der Not heraus) mehrere Querflöten abgenommen - bei letzteren und leisen Instrumenten insgesamt empfiehlt es sich, einfach den Korb abzuschrauben. Sieht vielleicht erstmal komisch aus - funktioniert aber super. Natürlich gibt es für alle diese Instrumente auch besser geeignete Spezialmikros. Aber wenn einem die ausgehen, muss man halt auch improvisieren - mit dem SM58 geht dies immer wieder überrachend gut.

Super Klang: Ich treffe zwar immer wieder auch auf Leute, die den Klang als zu mittenlastig empfinden. Fakt ist aber: genau dafür sind Equalizer oder Klangregler am Pult gedacht. Es gibt auch in der zehnmal so teuren Preisklasse kein Mikro, was immer und überall perfekt klingt. Das SM58 macht jedoch in den meisten Fällen auch ohne Eq einen super Job. Keine Übersteuerung bei brüllenden Metall-Sängern, keine "Pustegeräusche" bei Leuten, die beim Sprechen/Singen unbedingt ins Mikro atmen müssen und für alle die - wie ich - oft OpenAir arbeiten: Windgeräusche hört man erst deutlich, wenn das Publikum aufgrund des auziehenden Sturmes sich ohnehin schon in Sicherheit bringt ;-)

Super Preis: Auch wenn Einsteiger und Anfänger bei ca. 100,- € für ein Mikro schlucken - es gibt nichts günstigeres, was auch nur ansatzweise ähnlich brauchbar ist.
Features
Verarbeitung
Sound
22
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Cone 27.06.2021
Kurz und knapp: Wie gewohnt ist das Shure SM58S ein absolutes Topteil. Konnte es gestern endlich im Proberaum ausprobieren und es nimmt mein gekreische und gecrowle super auf und verarbeitet es auch Super. Nichts zu meckern. Top Sound und macht was es soll :)
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Evergreen
Bernd_H 20.04.2021
Als allererstes muss man hier natürlich zwei Dinge klarstellen: Sound ist subjektiv, die Geschmäcker sind verschieden. Zweitens gibt es so viele verschiedenartige Gesangsstimmen, dass man diese Beurteilung sicher nicht als allgemeingültig sehen kann und sollte. Der Metal Shouter wird vieles anders sehen als die feinfühlige Chanson Sängerin. Tatsache ist aber, an einem SM58 kommt wohl keiner vorbei. Das behauptet sich nun seit Jahrzehnten, und das nicht ohne Grund.

Sowohl meine Frau als auch ich arbeiten allerdings seit vielen Jahren mit dem Sennheiser E845 S. In dieser Preisklasse absolut empfehlenswerte Mikros und scheinbar unverwüstlich. Musikstil geht von Mainstream bis zum Classic Rock in einer 6-köpfigen Cover Band. Trotz aller Zufriedenheit hat mir schon immer das letzte Quäntchen "Volumen" in ihrem Sound gefehlt. Daher nun das Experiment mit folgenden Mikros:
- Shure SM58 S
- Audix OM6
- Sennheiser E 865 S
- Sennheiser E 965
Als Referenz galt das gute alte 845. Abgemischt mit einem Soundcraft EFX8 und als Aufnamegerät ein Tyos 4. Sicherlich eher suboptimal, allerdings für meine Zwecke erstmal ausreichend. Am Klang wurde absichtlich nichts verändert, nur jeweils der Gain angepasst:

Shure SM58S: Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut dieser "Dinosaurier" immer noch klingt. Ähnlich wie das frischere 845, aber gerade unten herum mit mehr Fülle. Allerdings fehlt hier wie da im oberen Bereich das gewisse Etwas. Das merkt man aber erst wirklich, wenn man dann den direkten Vergleich mit hochwertigeren Mikros hat. Wenn ich das beschreiben müsste: Es ist so, als wenn man Bette Midler erwartet, aber Cindy Lauper hört.
Ansonsten kann man mit dem Teil gefühlt die nächsten 20 Jahre Bierflaschen öffnen, Nägel in die Wand schlagen und den Marshall drauffallen lassen. Tatsächlich auch singen, grunzen, säuseln, shouten, plärren und alle möglichen Instrumente und Amps davorstellen. In der 100,- € Klasse nach wie vor oberste Liga.

Audix OM6: Da hatte ich anhand der vielen positiven Kommentare eine hohe Erwartungshaltung. Gerade in Bezug auf weibliche Stimmen gibt es da ja sehr viel Lob in den Rezessionen. Das Ergebnis war allerdings sehr ernüchternd. Gefühlt fehlt es da im Klangbild an allem. Vielleicht mag es der ein oder andere neutral nennen, für jemand mit einer voluminösen, bombastischen Stimme. Für meine "Cindy Lauper" jedenfalls nicht geeignet.
Schlussendlich wirkt es mit dem schmalen Griff und dem großen Korb auch irgendwie unhandlich. Und das alles für einen recht stolzen Preis. Hoecker…sie sind raus!

Sennheiser E 865 S: Nun ja, andere Preisklasse, aber das hört man auch gegenüber dem 845 und dem SM58. Das Audix lasse ich ab hier außen vor. Die beiden nächsten Probanden sind Kondensatormikros und benötigen folglich Phantomspeisung mit 48V. Gefühlt kann das 865 alles etwas besser. Das merkt man im tieffrequenten Bereich noch nicht so deutlich, da kommt das SM 58 mit seinem bekannten Nahbesprechungseffekt teilweise sogar noch gut mit. Es sei denn, man haucht ganz gefühlvoll rein, dann kommt das Shure an seine Grenzen. Im Mitten,- und Höhenbereich öffnet sich dann aber eine Türe. Allerdings frage ich mich an diesem Punkt, ob es den saftigen Aufpreis zum SM58 wirklich wert wäre. Nicht falsch verstehen, ein tolles Mikro, aber noch nichts was mich vom Hocker schmeißt.
Ansonsten gibt es die gewohnte Sennheiser Qualität. Sauber verarbeitet, schwer, handlich, sogar mit Schalter. Über dessen Daseinsfunktion streiten sich die Geister. Ich finde ihn absolut sinnvoll. Aber das mit dem popeligem Täschchen… das muss mit Punktabzug bestraft werden.

Sennheiser E 965: So, und dann geht die Sonne auf. Gleich nach den ersten paar Takten war für mich schon alles klar. Da springt dich die Stimme fast an, voll und rund. die oberen Höhen nicht so präsent, dafür auch nicht bissig. Das lässt sich über den EQ noch schön bearbeiten. Aber grundsätzlich kommt da das rüber, was ich die ganze Zeit vermisst habe. Alter Schwede, was ein Druck!
Der Rest ist wie gewohnt. Schön wäre noch eine Version mit Schalter. Und was in dieser Preisklasse schon unverschämt ist - das Täschchen. Gerade für ein empfindlicheres Kondensatormikro fände ich ein ordentliches Case schon angebracht.

Aufgrund mangelnder Möglichkeiten kann ich bislang noch nichts zur Feedbackempfindlichkeit beim Livebetrieb sagen. Das reiche ich, wenn möglich noch nach.

Fazit: Obwohl in diesem Fall das 965 geblieben ist, muss man ganz klar sagen: mit Anstand verloren. Es ist wohl kein Geheimnis. Das SM 85 kann vieles und das meiste davon richtig gut. In der Preisklasse gibt es vieleicht ähnliches, aber nichts besseres. Wer mehr will, muss in der Regel auch richtig ablatzen. Ob sich im rauhen Road Alltag das empfindliche Kondensatormikrofon genauso bewährt wird sich im Laufe der Jahre zeigen...
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung