Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Shure Beta 91A

344

Kondensator-Grenzflächenmikrofon

  • Kombination aus Beta 91 und SM 91
  • schaltbarer Frequenzgang für Bass-Drum oder Piano/Sprachanwendungen
  • Charakteristik: halbe Niere
  • Frequenzbereich: 20 - 20.000 Hz
  • Impedanz: 146 Ohm
  • 11-52 V Phantom
  • Schalldruck: 155 dB SPL max (bei 2500 Ohm Last)
  • Sensitivity: -48,5 dBV/Pa
  • Ausgang: XLR male
  • Gewicht: 470 g
Kondensatormikrofon Ja
Erhältlich seit November 2010
Artikelnummer 256092
Charakteristik Halbe Niere
266 €
319 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
1 Verkaufsrang

Die platte Flunder aus der Beta-Serie

Das Beta 91A von Shure ist ein Kondensator-Grenzflächenmikrofon mit Halbniere-Richtcharakteristik, das in seinen Eigenschaften für die Abnahme von tieffrequenten Instrumenten optimiert ist. Es liefert einen druckvollen Sound mit ordentlich Attack. Die Verarbeitung des Beta 91A ist rundum solide: Ein robustes Gehäuse und ein Drahtgitter schützen die Kapsel sowie das elektronische Innenleben effektiv vor etwaigen Beschädigungen. Shure gibt den Übertragungsbereich des Mikrofons mit 20 bis 20.000 Hz an, die Empfindlichkeit mit 3,8 mV/Pa und den maximalen Schalldruckpegel mit 155 dB bei einer Last von 2.500 Ohm. Der Betrieb des Mikrofons erfolgt mit einer Phantomspeisung, die minimal 11 V und maximal 52 V betragen muss.

Viel Anschlag und Fundament

Ein Blick auf den Übertragungsbereich im Datenblatt verrät, dass bei diesem Mikrofon sowohl das Anschlagsgeräusch als auch das Bassfundament besonders gut zur Geltung kommen. So ist vor allem der Nahbesprechungseffekt bei einer Platzierung innerhalb einer Bassdrum entscheidend für einen druckvollen Klang, der keinesfalls „wummert“, sondern wohl konturiert ist. Gleichzeitig sorgt ein ausgeprägter Bereich zwischen 4.000 Hz bis etwas 9.000 Hz für ein ausgiebiges Anschlagsgeräusch. Ein zweistufiger Konturschalter mit einer Centerfrequenz von 400 Hz bietet die Möglichkeit, unliebsame Frequenzen aufnahmeseitig und ohne zusätzlichen Equalizer zu reduzieren.

Für Techniker und Stöckeschwinger

Das Beta 91A ist ein Grenzflächenmikrofon, das vorrangig für professionelle Anwendungen gedacht ist. Die knackige Basswiedergabe und die ausgeprägte Höhenwiedergabe sind Features, die vor allem für die Abnahme von Schlaginstrumenten von Vorteil sind. Gleichzeitig erleichtern die Bauweise und der Konturschalter die Arbeit von Tontechnikern, indem damit ziemlich rasch gute Klangergebnisse erzielt werden können. So wird sich in erster Linie die Stöcke schwingende Fraktion an einem satten, durchsetzungsstarken Bassdrum-Sound erfreuen können. Zusätzlich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut stimmig.

Über Shure

Das amerikanische Unternehmen Shure gilt als eine der Pionierfirmen in der Tontechnik und begann bereits Anfang der 30er Jahre mit der Entwicklung von Mikrofonen. Modelle, wie das vielen als Elvis-Mikrofon bekannte 55 Unidyne oder die Mitte der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Modelle SM57 und SM58, sind bis heute aus der Livetontechnik nicht mehr wegzudenken. Sie genießen unter Musikern und Technikern absoluten Kultstatus. In den 1990er Jahren brachte Shure die ersten Funkmikrofone und kabellosen In-Ear-Monitoringsysteme auf den Markt und wurde innerhalb kürzester Zeit zum Weltmarktführer auf diesem Gebiet. Neben Mikrofonen bietet der Hersteller auch eine breite Palette an Ohr- und Kopfhörern für den Studio- und Liveeinsatz sowie diverses Zubehör an.

Es liegt am liebsten rum

Das Beta 91A Kondensator-Grenzflächenmikrofon ist infolge seiner besonderen Bauweise sehr leicht, unauffällig und platzsparend zu positionieren - ein lästiges, platzraubendes Stativ ist somit hinfällig. Die robuste Bauweise bietet eine hohe Widerstandfähigkeit gegen mechanische Beschädigungen, sodass diese „Grenzfläche“ nicht nur im Studio, sondern auch live ohne Bedenken einzusetzen ist. Neben der Abnahme von perkussiven Instrumenten wie einer Bassdrum oder eines Cajóns ist auch die Anwendung an einem Klavier oder Flügel möglich. In diesem Fall sind die Halteösen unter dem Aufkleber auf der Rückseite nützlich: Ganz einfach das 91A auf der Unterseite des Flügeldeckels anbringen und schon kann es losgehen.

344 Kundenbewertungen

r
Shure Beta 91A - Sieger!
rekla 16.01.2016
Ich hatte das Beta 91A und das Sennheiser e 901 zum Vergleich zuhause. Letztlich ist es das Beta 91A geworden.

Das Sennheiser klingt augenscheinlich super, da sehr punchig, mit viel Kick, also modern und durchsetzungsfähig.
Aber bei genauerem Hinhören, v.a. bei Aufnahmen fällt auf, dass das Shure wesentlich mehr Tiefbass und einen wärmeren Sound liefert, ohne auf den nötigen Kick obenrum zu verzichten. Es wirkt linearer und fügt sich klanglich besser in die Umgebung meiner anderen Mikrofone ein. Das Sennheiser stach zu sehr raus.

Auch das Handling ist beim Shure besser: Im Gegensatz zum Sennheiser ist die XLR Buchse nicht versenkt, XLR Kabel mit Codierring tun sich beim Sennheiser bspw. schwer. Der Frequenzgang-Wahlschalter auf der Unterseite des Shure macht es noch flexibler.
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Super Bassdrum Sound!
Anonym 17.12.2015
Ich nutze das Shure Beta 91A für meine 18" x 14" Kick des Gretsch Renown Maple und war absolut überwältigt, was für ein dicker Sound aus dieser kleinen Bassdrum kommt. Das Mikro liegt auf einem Kissen direkt im Kessel etwa 15cm vom Schlagfell entfernt.
Mir gefällt besonders der EQ-Schalter auf der Rückseite, mit dem das Signal bei 400Hz abgesenkt wird. Dadurch erhalte ich gleich ohne großartiges Nachbearbeiten einen Bassdrum-Sound wie ich ihn mag - rund und definiert aber nicht matschig. Für andere Aufnahmen habe ich das Mikrofon noch nicht verwendet.
Die Verarbeitung ist absolut solide und es hat ein gutes Gewicht, sodass es in der Bassdrum nicht unschön umherwandert. Allerdings sollte man es schon auf ein Kissen legen, statt einfach auf den blanken Kessel.
Wenn man unbedingt etwas kritisieren möchte, dann den Punkt, dass man für den Betrieb Phantomspeisung benötigt.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Daseinfachindiekickwerfmikrofon
Noredline 05.09.2021
Und das klappt so tatsächlich, naja ein bissl ausrichten sollte man es schon, aber so in Großen und Ganzen ...
Das Argument, dass man kein (störendes) Mikrofonstativ benötigt stimmt zumindest live. Für Aufnahmen nehme ich gerne noch ein zweites am Resonanzfell, um flexibler zu sein. Besonders "Metalkicks" bekommt man - finde ich - nicht so allein hin. Da hilft dann Unterstützung.
Der Klang ist schon sehr angenehm, ohne dass man viel Schrauben muss. es kommt auch schon gut Pegel an.
Alles in allem ein gutes Bassdrum-Mikro, welches einen massiven und unkaputtbaren Eindruck macht.
Features hat das Mikro ja eigentlich keine, außer den Klangwahlschalter, aber da der immer auf einer Stellung ist nützt mir die Umschaltmöglichkeit nichts. Um die ansonsten gute Bewertung nicht zu verhunzen, gebe ich hier die volle Punktzahl.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Beste Grenzfläche
Kmeister 05.07.2021
Hallo, nach langem testen habe ich mich für das Beta 91A entscheiden und gekauft, ich bin Super zufrieden auch die Kombination mit meinem Beta 52 funktioniert wunderbar. Ich kann diese Grenzfläche sehr empfehlen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung