Sequential Pro 3

20

Monophoner / 3-stimmig Paraphonic Synthesizers

  • 37-Tasten Keyboard
  • 3 klassische Analog Filter (Prophet-6, OB-6 und Ladder Filter)
  • 2 VCOs
  • 1 Wavetable Oszillator
  • 4 Phrasen x 16 Track x 16 Step Sequenzer
  • 32-Slot Mod Matrix
  • 4 CV Ein- und Ausgänge
  • Dual Digital Effekt
  • 16-Track Sequenzer
  • Arpeggiator
  • 512 Presets + 512 User Presets
  • 2 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • 1 Line-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • 4 CV-Eingänge: 3,5 mm Miniklinke
  • 4 CV-Ausgänge: 3,5 mm Miniklinke
  • Gate-Ausgang 3,5 mm Miniklinke
  • Eingang für Sustain- und Expression-Pedal
  • MIDI Ein- und Ausgang sowie MIDI Thru/Out 2
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • USB
  • Abmessungen (B x H x T): 673 x 89 x 330 mm
  • Gewicht: 7.25 kg
  • passender Koffer: Art. 497647 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Februar 2020
Artikelnummer 482582
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 37
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Ja
Anzahl der Stimmen 1
Tonerzeugung Digital-Analog Hybrid
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out, 1x Thru
Speichermedium Intern
USB Anschluss Ja
Effekte Ja
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Ja
Pedal Anschlüsse 1x Pedal, 1x Fußschalter
Maße 673 x 89 x 330 mm
Gewicht 7,3 kg
Mehr anzeigen
1.999 €
2.299,98 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 9.02. und Freitag, 10.02.
1

Unverfälschter Klang und unübertroffene Vielseitigkeit

Der Pro 3 ist die dritte Weiterentwicklung des legendären monophonen Pro-One aus dem Jahr 1981. Im Gegensatz zu diesem verfügen die Nachfolgemodelle über eine leistungsstarke, dreistimmig paraphone Synth-Engine, die sich hybride Technik für zunutze macht. Zur Grundausstattung des Pro 3 gehören jeweils drei Oszillatoren, Filter, LFOs und eine duale Effektsektion. Darüber hinaus verfügt der Pro 3 über einen umfangreichen Sequenzer. Mit diesen Funktionen sowie dank des kreativen Einsatzes von Effekten und Modulationen können dreistimmige Akkorde sehr ausdrucksstark sein. Die zwei digitalen Effekte und die vier Spannungsein- und -ausgänge machen den Pro 3 zu einem leistungsstarken Instrument mit aufregenden Möglichkeiten zur Klangprogrammierung.

Hochwertige Filter und flexibler Sequenzer

Was die Oszillatoren anbelangt, so sind zwei VCOs und ein Oszillator mit 32 Wavetables und Wave-Morphing Funktion vorhanden. Obendrein werden drei analoge Filter geboten. Beim ersten handelt es sich um ein vierpoliges Tiefpassfilter, basierend auf dem Prophet-6. Das zweite ist ein klassisches Transistor-Ladder-Filter mit optionaler Resonanzkompensation, mit der dem Klang mehr Druck verliehen wird. Das dritte ist ein klassisches zweipoliges Design auf Basis des OB-6-Filters, welches sich als Tiefpass-, Notch- und Hochpass-Version verwenden lässt. Der interne Sequenzer kann über 16 Tracks mit je 16 Steps verfügen. Er ermöglicht eine Echtzeit- und schrittweise Eingabe von Noten sowie variable Gate- und Sequenzlängen. Mit der Ratcheting-Funktion lassen sich Sequenzen erstellen, die auf Achtelnoten basieren und zwischendrin gedoppelte Noten und Triolen enthalten können. Außerdem werden mehrere Wiedergabemodi sowie ein paraphonischer Betrieb angeboten.

Aufregende Möglichkeiten

Der Pro 3 stellt zahlreiche Modulationsmöglichkeiten und Effekte (Delay, Reverb und Chorus/Phasing/Flanging) bereit, mit denen der Klang lebendig gestaltet werden kann. Stimmiges Feedback und eine analoge Verzerrung liefern bei Bedarf rohe und scharfe Sounds. Die vier Ein- und Ausgänge für Steuerspannungen auf der Rückseite des Synthesizers und ein Gate-Ausgang machen einen Betrieb in Verbindung mit modularen Synthesizern möglich. Die Steuerspannungen können hier über die Modulationsmatrix zugewiesen und geroutet werden. Somit kann der Pro 3 zu einem zentralen Knotenpunkt eines modularen oder Multi-Synth-Setups werden. Über die USB- und MIDI-In, -Out und -Thru-Anschlüsse können MIDI-Daten gesendet und empfangen werden. Hinzu kommen zwei Eingänge für Pedale, unter anderem für ein Fußpedal. Den Audioausgang gibt es in Stereo. Mit Strom betrieben wird der Synthesizer über einen Kaltgerätestecker.

Über Sequential

Dave Smith, Gründer von Sequential Circuits (1974-1987), gehört zu den Pionieren im Synthesizerbereich. Sein Prophet-5 war der weltweit erste speicherbare polyphone Synthesizer. Es folgten Innovation wie der Prophet T8, Prophet VS, aber auch Sampler. Dazu war Smith wesentlicher Initiator des MIDI-Standards und an der Entwicklung des ersten virtuellen Synthesizers beteiligt. 2002 gründete er Dave Smith Instruments und gehört seither zu den erfolgreichsten Anbietern von analogen und hybriden Hardware-Synthesizern. Seit 2018 firmiert der Hersteller wieder unter dem Namen Sequential.

Ausgiebige Modulationsmatrix und benutzerfreundliches Design

In der Modulationsmatrix mit 32 Slots können bis zu 171 Ziele ausgewählt werden. Oszillatoren, LFOs, Hüllkurven und Sequenzerspuren können an die CV-Ausgänge gesendet werden. Mit der Funktion Tap Tempo kann die Geschwindigkeit des Sequenzers manuell festgelegt werden. Der Sequenzer lässt sich auch mit der MIDI-Clock synchronisieren. Mit der drei Oktaven umfassenden halbgewichteten Tastatur können bequem Melodien eingespielt werden. Der interne Arpeggiator hilft beim schnellen Aufbau von Melodien. Die Pitch- und Modulationsräder sind mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Mit dem Touch-Slider, der übrigens auch über eine Latch-Funktion verfügt, können auf die Schnelle weitere Modulationen umgesetzt werden.

20 Kundenbewertungen

14 Rezensionen

M
Gut klingendes Gerät mit Funktionsmängeln
Maxim 03.03.2021
An sich klingt der Pro3 edel und macht auch Spass, bzw. sieht wertig aus (Tastatur, Gehäuse, Regler).

Leider existieren einige schwerwiegende Bugs bei meinem Gerät, die man nicht unerwähnt lassen sollte:

Nach ca einem Monat hat der Pro 3 angefangen, nicht richtig einzuschalten. Erst nach einer bis mehreren Minuten spielen die Oszillatoren richtig.

Der Sync zum digitalen Oszillator geht nicht zuverlässig. Abhängig vom Frequenzverhältnis funktioniert es nicht oder liefert nur ein atonales Irgendwas. Anders als der SYNC zwischen den analogen Oszillatoren.

Das Ladder Filter rauscht viel mehr als die anderen. Bei einem Monosynth schon sehr eigenartig, sowas kennt man nur höchstens von Polysynths. Ein vergleichbarer Moog (Minitaur, Slim Phatty, etc) rauscht locker 10 dB weniger.

Die Regler zum Display springen zum Teil, könnte mit einem Update eventuell behoben werden.

Die digitalen Effekte wie Chorus übersteuern zum Teil, wenn die Filter mit Drive betrieben werden und Resonanz aufgedreht ist. So wie es aussieht, steht digitalseitig nicht genügend Headroom zur Verfügung, denn bei Delay tritt das Problem nicht auf.

Alles in allem hätte ich bei der Preisklasse ein deutlich ausgereifteres Gerät erwartet, welches auch entpsrechende Tests durchläuft. Da hat man vom gleichen Hause solidere Produkte. Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als den Reparaturservice zu kontaktieren.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
5
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Der Mini Moog von 2020
Axel444 20.08.2020
Dank einem Wave OSC sind wahnsinnige Sounds machbar. Für alle die was ganz Besonderes suchen und mehr wollen als Moog, Korg und Arturia...
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
1
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Edit: Bewertung für zweites geliefertes Gerät
Elektroniklurch 31.10.2021
Nachdem der erste Pro-3 nicht den Anforderungen genügte bzgl. Verarbeitungsqualität ( und zurück gesendet wurde ) ist "V2" nun in Ordnung, die Verarbeitung ist nicht "lupenrein" - aber für amerikanische Verhältnisse soweit ok.
Der Sound haut einen durchaus um - es ist wie erwartet, die Midiimplementation, CV-Zeug, Benutzerfreundlichkeit nach meinen Wünschen ( aber sonst hätte ich den Pro-3 auch kaum bestellt ;-) )

Der Umtausch war etwas "zäh" aber noch in Ordnung
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

SF
Erwarte nichts bekanntes
Speak Frank 11.12.2022
Du hoffst Moog Sound wegen dem Moog Filter hinzubekommen? Vergiss es. Du suchst die ultimative bassmaschine? Nein. Aber Ersatz für ein modularsystem. Flexibilität ohne Ende. Dass ich außer phaser und Delay sonst keine interne fx verwende? Na und. Hab bessere hall fx. Das wesentliche: es ist nun mein hauptsyntie geworden. Ich hab reichlich andere. Ich kämpfe um jeden Sound. Der pro3 macht es dir nicht soo einfach das soundschrsuben bis ES sitzt. Aber dann abspeichern und : happy.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube