Sennheiser XSW IEM EK A-Band

Wireless UHF In-Ear Empfänger

  • Frequenzbereich A-Band: 476 - 500 MHz
  • Sendeleistung: 30 mW
  • Übertragungsbereich: 45 - 15.000 Hz
  • Schaltbandbreite bis zu 24 MHz
  • EQ
  • Limiter
  • Frequenz Presets
  • Focus Mode
  • Infrarot Sync
  • Betriebszeit: ca. 6 Stunden - abhängig von der eingestellten Lautstärke
  • 3,5 mm Miniklinken Kopfhörerausgang
  • Abmessungen (B x T x H): 95 x 70 x 26 mm
  • Gewicht: 110 g
  • inkl. Sennheiser IE 4 In-Ear Hörer und 2x AA-Batterien
Erhältlich seit April 2022
Artikelnummer 540839
Verkaufseinheit 1 Stück
Inkl. Hörer Ja
Komponenten Typ Empfänger
Frequenzbereich 476 MHz – 500 MHz
348 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 29.06. und Donnerstag, 30.06.
1

Preisansage vom Markenhersteller

Hier kommt drahtloses In-Ear-Monitoring von Sennheiser zum Einsteigerpreis: Der Stereo-Empfänger XS Wireless IEM kann eine XS Wireless IEM Funkstrecke erweitern, um gleich mehrere Musiker mit Monitorsound zu versorgen. Alternativ ersetzt er ein vorhandenes Beltpack. So sehr der flexible Receiver in der Praxis überzeugt, so günstig ist seine Anschaffung. Wer bei einigen technischen Werten, nicht jedoch bei der Batterielaufzeit, ohne das Non-Plus-Ultra hochpreisiger Sennheiser-Strecken auskommt, erhält hier ein solides und besonders leichtes Beltpack, dem bereits ein Ohrhörer beiliegt. Und mit dem Focus Mode kann man sogar seinen eigenen Monitormix kreieren. Der zwischen 476 und 500MHz funkende Empfänger, der auch für andere Frequenzbänder erhältlich ist, passt zu einem XS Wireless IEM Stereo Sender mit demselben Frequenzbereich und darf in Deutschland genehmigungsfrei genutzt werden.

Einfach und flexibel

Einfach die beiliegenden IE 4 In-Ears mit der Miniklinkenbuchse verbinden, den Empfänger anschalten, die Sendefrequenz abgleichen und den Drehregler bis zur gewünschten Lautstärke aufdrehen, schon liefert der XSW IEM EK Stereo Receiver satten Monitorsound zwischen 45 und 15000Hz, wobei die IE 4 sogar 40 - 20000Hz schaffen würden. Die Schaltbandbreite liegt bei 24MHz. Zur Feinabstimmung können Balance, EQ, ein Limiter und der Focus Mode eingestellt werden. Dieser Focus Mode bietet die Möglichkeit, zwei Monokanäle, die zum Beispiel aus zwei Auxwegen in den Sender eingespeist und getrennt an den Empfänger übertragen werden, individuell im gewünschten Verhältnis zu mischen.

Zuverlässiger Sound

Musiker, Comedians oder Schauspieler können mit dem XS Wireless IEM Stereo-Taschenempfänger stundenlang souverän performen. Die zwei handelsüblichen AA-Batterien machen bis zu sechs Stunden mit und über ihren Ladezustand sowie weitere Features informiert auch auf dunklen Bühnen das beleuchtete Display. Einsteigerfreundlich stehen Frequenzpresets bereit. Hört man sich während des Konzerts noch nicht optimal, hebt man ganz unauffällig mit dem gut zugänglichen Volumeregler den Monitorpegel an. Frontsänger werden das inklusive Batterien etwa 110g leichte Beltpack kaum spüren. Und unter Bühnenoutfits kann das 1,4m lange Kabel der Ohrhörer bestens versteckt werden.

Über Sennheiser

Im Juni 1945 gründete Prof. Dr. Fritz Sennheiser das Laboratorium Wennebostel, welches anfänglich Messgeräte produzierte. 1945 durch Siemens beauftragt, entwickelte das junge Unternehmen das Mikrofon MD-1, das im Jahr 1946 auf den Markt kam. Nach der Entwicklung weiterer Mikrofone wurde das Unternehmen 1958 in Sennheiser electronic umbenannt. Zwei Jahre später stellte Sennheiser das dynamische Mikrofon MD 421 vor, das bis heute produziert und von vielen nach wie vor sehr geschätzt wird. Durch weitere Top-Entwicklungen wie beispielsweise dem Kopfhörer HD 414 und dem Mikrofonklassiker MD 441 konnte das Unternehmen international überzeugen, sodass Sennheiser heute einer der führenden Hersteller für Mikrofon- und Kopfhörersysteme ist.

Mit Focus Mode zum Super-Gig

Schon wer nur einen Empfänger an einer XS Wireless IEM-Funkstrecke nutzt, kommt in den Genuss seiner individuellen Monitormischung. Möchte beispielsweise der Frontsänger auf der Basis des gesamten Bandsounds doch vor allem seine eigene Stimme präsent erleben, routet man am Mischpult einen Summenmix auf einen Aux-Weg und den Gesang auf einen zweiten. Im Focus Mode kann dann der Sänger an seinem Receiver das Verhältnis zwischen Gesang und Bandmix selbst regeln. Kommen weitere Empfänger hinzu, entscheidet jedes Bandmitglied selbst über sein Mischungsverhältnis der beiden Kanäle. Dabei sind der Bandgröße keine Grenzen gesetzt, denn beliebig viele Empfänger können an einem XS Wireless IEM-Sender genutzt werden.