Sennheiser HD 650

146

Kopfhörer

  • dynamisch
  • offen
  • Impedanz: 300 Ohm
  • Schalldruckpegel: 103 dB
  • Übertragungsbereich: 10 - 41.000 Hz
  • 3 m Kabel mit 6,3 mm Stereoklinkenstecker
  • Gewicht ohne Kabel: 269 g
  • Gewicht mit Kabel: 346 g
  • inkl. 20 cm Adapterkabel von 6,3 mm auf 3,5 mm Klinke
Erhältlich seit September 2019
Artikelnummer 471755
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Over-Ear
System Offen
Impedanz 300 Ohm
Frequenzgang 10 Hz – 39500 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Nein
Farbe Schwarz
Max. Schalldruckpegel 103 dB
Empfindlichkeit 103 dB
Steckerart Klinke, Miniklinke
Gewicht 269 g
Mehr anzeigen
375 €
459 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 20.05. und Samstag, 21.05.
1

146 Kundenbewertungen

106 Rezensionen

F
HD650 VS HD800S
Florian1982 25.03.2021
Ich hatte schon so einige Kopfhörer bei mir zuhause.
Dt770Pro, Dt1770pro, Hd25, Hd660s, Momentum3, uvm.
Möchte mich am Ende aber auf meine beiden Finalisten den Hd800s und Hd650s beschränken. Der Hd660s fiel für ich auf Platz drei, da er nicht an die Bassqualität des 650ers kam.
Ich habe den HD 650 am Ende ausführlich mit seinem großen Bruder dem Hd800s verglichen. Beide hatte ich mit dem Apogee Groove befeuert. Zuspielung über Tidal von meinem Macbook, Hauptsächlich Pop, Rock, R&B aber auch Techno.
Keine Frage, der Hd800s löst noch einmal etwas feiner auf und bietet die weitere Bühne, hängt aber den Hd650 nicht wirklich weit ab. Dreht man lauter kann die noch feinere Auflösung des 800ers jedoch schon mal anstrengend werden.
Viel mehr störte mich aber der zu schwache Bass des Hd800s. Mit der Zeit merkt man einfach dass einem etwas fehlt. Für Klassik Liebhaber und Leute die wirklich jeden Atemzug eines Musikers hören wollen sicher die perfekte Wahl.
Daher erreichte er für mich den zweiten Platz.

Und nun zu meiner Nummer 1, dem Hd650.
Endlich wurde mir klar warum dieser Kopfhörer schon lange Kultstatus genießt.
Die Kombi aus Apogee Groove und Hd 650s muss man gehört haben.
Es haut einen echt um. Dieser Bass...ein Traum! Kennt ihr diesen trockenen knackigen Bass mit ordentlich Punch welchen man in den ersten Reihen eines Open Air Konzertes hört und spürt? Genau das liefert der 650er. Natürlich vermag es der Kopfhörer nicht einem den Körperschall zu vermitteln. Aber ihr wisst bestimmt was ich meine. Es ist beeindruckend, wie der Kopfhörer es schafft, diesen Bass perfekt in das gesamte Klangbild einzufügen ohne dabei Basslastig wie zB. ein Dt1770 oder ein Momentum 3 zu werden.
Die Mitten schweben quasi um einen herum und verfärben im Gegensatz zu vielen anderen vor allem geschlossenen Kopfhörern nicht. Die Höhen würde ich als fein aufgelöst und luftig beschreiben. Genau richtig, keine nervigen "S" Zischlaute, kein anstrengender Peak wie bei Beyer. Perfekt! Man ist umhüllt vom Klang und vergisst schnell dass man einen Kopfhörer trägt.

In meinen "Ohren" schlägt der Hd650 den Hd800s weil er einfach mehr Spaß macht und erstaunlich nahe an ihn heran kommt was die Auflösung und Weite der Bühne betrifft.

Der Hd650 ist für mich der besten Kopfhörer den ich jemals hatte und auch weiterhin benutzen werde.

Klare Kaufempfehlung von mir!
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
24
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Sd
Linearer gehts nicht
Stanley der kleine Baum 15.05.2021
Ich habe lange gesucht, nach dem Kopfhoerer, der mir das Abmischleben erleichtert. Da ich in einem Wohnhaus lebe, in dem Mann die Nachbarn durch die Wand furtzen hoert. Muss ich mich zu 90% auf Kopfhoerer beschraenken.
Ich habe wirklich lange verschiedene Kopfhoerer getestet, von AKG ueber AT bis Beyerdynamic, hatten alle ihre Vor-und Nachteile, jedoch wollte ich mich damit nie zufriedengeben. Ich war der Meinung, irgendwo da Draußen, gibt es Ihn, den Kopfhoerer, der fuer meine Muscheln bestimmt ist.
Ueber Monate habe ich das Internet unsicher gemacht, Leute damit genervt, ob sie noch Tipps fuer mich habe.
Dann kam der Goldene Tipp. Durchs rumwuseln, habe ich gelesen, dass Rob Swire, ein Mensch, von dem ich sehr viel halte, die HD 650er sehr schaetzt und sie bei ihm sehr oft zum Einsatz kamen.
Sofort bestellt, ausgepackt und los...:

Der Klang war so "anders" als z.B. der der Beyer, die Buehe war deutlich weiter, der Bass praezise und dicht, knackig mit ordentlich schmackes vom Punch her, jedoch nicht so praesent, wie bei einigen der Beyer, was nicht negativ gemeint ist, der Bass passt einfach perfekt in den Mix rein.

Als ich dann meine DAW aufgemacht habe, dann die Ueberraschung. Ich lade bei jedem Projekt, als Standard, auf den Hauptbus 1x Sonaworks und 1x Re-Head.
Habe ja schon gesehen und gelesen, dass der 650er sehr Linear sein soll, aber so Linear? Der Wahnsinn. Wenn ich ein Projekt laufen lies und Sonaworks mit den z.B. AKGs oder Beyer getestet habe, war das ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Als ich dann Sonaworks mit den 650ern laufen lies und Bypasste, dachte ich, ich spinne, der Unterschied war quasi 0. So etwas Lineares habe ich noch nicht gehoert. Genau das wollte ich haben, einen Top Klang, tighter Bass, weite Buehne und so Linear wie es nur geht.
Ich kann jedem nur sagen, der wirklich fast nur mit Kopfhoerern Mischt, Mastert, Arangiert usw.
Die Kopfhoerer sind ein Gottessegen!
Ich benutze quasi gar kein Sonaworks mehr.
Ich wusste sofort, das ist der Kopfhoerer, den ich so lang gesucht habe. Jeder der Produziert, braucht einen 650er!

Peace and Out
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
12
0
Bewertung melden

Bewertung melden

j
Eine Offenbarung
jaakomusic 18.12.2021
Nach vielen Jahren Producing, Songwriting und Mixing auf den ATH-M50 X wurde es dieses Jahr Zeit für ein Upgrade.
Die Wahl fiel - nach langer Überlegung und Recherche - auf die HD-650 (statt dem Slate VSX System). Ich war auf der Suche nach einem Kopfhörer der möglichst transparent und neutral klingt und einen hohen Tragekomfort ermöglicht und bin mit meiner Wahl sehr glücklich:

Mit dem HD-650 kann ich endlich wieder über mehrere Stunden ermüdungsfrei arbeiten. Die Nutzung von Plugins wie Sonarworks entfällt für mich komplett, denn: wer dort das entsprechende Profil zum "neutralisieren" des Kopfhörers läd bemerkt schnell, dass praktisch kein Unterschied besteht. Lediglich der Bass-Bereich scheint beim HD-650 laut Sonarworks etwas unterbetont - ein Fakt den ich in meiner Arbeit überhaupt nicht wahrnehme, denn der Bassbereich kommt knackig und schön definiert daher.
Die HD-650 bieten zudem eine Transparenz und Räumlichkeit die man beim ATH 50M X vergeblich sucht (selbst mit Sonarworks). Für mich eine Offenbarung - insbesondere in der Midrange kann ich EQing und Kompression nun noch besser hören und schneller Entscheidungen treffen.

Eine leichte Enttäuschung ist für mich nur die Verarbeitung des Kopfhörers.
Die Kunststoff-Stoff-Kombination wirkt etwas billig, aus der Zeit gefallen und insgesamt weniger stabil als beim ATH M50 X, der bei mir auch mal ohne Case im Rucksack gelandet ist und dies bestens übersteht. Mit dem HD-650 bin ich nun deutlich pfleglicher und hoffe, dass der Eindruck täuscht und ich damit viele Jahre ohne Defekt und Qualitätsverlust arbeiten kann.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Nicht umsonst bei Profis beliebt
Joseph200 17.12.2021
Gibts echt nicht viel zu sagen:
1) Bester Klang unter meinen Kopfhörern.
2) Sehr angenehm zu tragen, und das als Brillenträger!
3) Verarbeitung wirkt solide und lässt nichts zu wünschen übrig!

Die HD 650 sind nicht umsonst unter Profis so beliebt!
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden