Sennheiser EW 112P G4 GB-Band

3

UHF Wireless Kamera System

  • bestehend aus SK 100 G4 Taschensender, EK 100 G4 Taschenempfänger und ME 2 Kondensator Lavaliermikrofon
  • Frequenzbereich: GB-Band (606 - 648 MHz)
  • Charakteristik: Kugel
  • 42 MHz Schaltbandbreite
  • 20 Kanalbänke mit je bis zu 12 Presets
  • bis zu 20 kompatible Kanäle
  • Audioübertragungsbereich: 25 - 18.000 Hz
  • Frequenzübertragung per Infrarot-Schnittstelle
  • Taschensender und Taschenempfänger mit Ladekontakt für optionalen Akku BA 2015 (NiMH) (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Pilotton
  • Autotune zum Finden freier Frequenzen
  • Audio Gain umfasst 60 dB
  • 4-stellige Batterieanzeige am Sender und Empfänger
  • HDX-Compander
  • LC-Display mit NF Pegel- und Kanalanzeige
  • 30 mW Sendeleistung
  • inkl. CL100 Kabel, CL 1 Kabel und CA 2 Blitzschuh-Adapter
Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 438408
Verkaufseinheit 1 Stück
Kapseltyp Kondensator
Farbe Mic schwarz
Receivertyp Mobil
Frequenz 626 MHz – 668 MHz
Übertragungstechnik analog
Kanäle Lavalier 1
Charakteristik Kugel
Kanäle Funk 1
Handheldsender 0
Mic Model 141950
Taschensender 1
Aufstecksender 0
Power Transmitter 2x AA
Receiverbreite mm 64 mm
Receiverhöhe in mm 24 mm
Multikanal Nein
Mic-Typ Lavalier Omni
Receivertiefe in mm 82 mm
Receivergewicht in kg 0,1 kg
Anschluss Sender 3,5mm TRS
Blitzschuhadapter Ja
Sendeleistung in mW 30 mW
wählbare Frequenzen 230
Schaltbandbreite in MHz 42 MHz
Frequenzdisplay 1
Power Receiver 2x AA
Frequenzsuchlauf 1
Abnehmbare Antenne Nein
Batteriestandsanzeige 1
Ausgang 3,5mm TRS
Ladesystem Optional
Rackkit Nein
Rackkit Artnr. Nein
Antennen Umsetzer Nein
Splitter Nein
Mehr anzeigen
599 €
649 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 12.08. und Samstag, 13.08.
1

Perfekter Sound fürs Video

Gerade in Zeiten von YouTube und Instagram muss man als Künstler online vertreten sein - zumindest, wenn man sich eine Fanbase aufbauen möchte und will, dass die Leute erfahren, was man so treibt. Eine richtig gute Videoqualität bieten moderne Smartphones und nicht besonders teure Digitalkameras bereits - aber der Ton lässt oft noch zu wünschen übrig. Dieses Problem kann ganz elegant und mit professionellem Ergebnis mit dem Sennheisers EW 112P G4 Funksystem gelöst werden. Dabei handelt es sich um ein Kamerafunksystem mit Ansteckmikrofon, ein sogenanntes Lavalier, und einem mobilen Empfänger für den direkten Anschluss an die Kamera. Die analogen Systeme der Sennheiser-G4-100er-Reihe funken im UHF-Band - im Falle der GB-Band-Version von 606 - 648 MHz. Dieser ist im unteren Bereich bis 608 MHz ohne weitere Genehmigung in Deutschland gleich nach dem Auspacken frei nutzbar. Für die übrige Nutzung des Bandes bedarf es einer gebührenpflichtigen Zuteilung durch die Bundesnetzagentur. Sie hat den Vorteil, dass nicht jeder in diesem Bereich funken darf.

Volle Bewegungsfreiheit

Der Hauptvorteil des Sennheiser EW 112P G4 liegt ja auf der Hand: völlige Freiheit! Denn man hat schließlich das kompakte Mikrofon an der Kleidung angesteckt und muss sich nicht mit einem Kabel zwischen Mikro und Kamera herumärgern. Und die Reichweite von im Optimalfall rund 100 Metern werden die wenigsten auch nur ansatzweise ausreizen. Dazu muss lediglich das Mikro angesteckt werden und der angeschlossene Taschensender anschließend in der Hosen- oder Hemdtasche versteckt bzw. mit dem Beltclip am Gürtel befestigt werden. Dann noch den Empfänger mit einem der beiden mitgelieferten Anschlusskabel mit der Kamera oder einem Audiorecorder verbinden und schon kann es losgehen. Übrigens arbeiten Sender wie Empfänger mit je zwei AA-Batterien. Wer das Funksystem aber regelmäßig nutzen will, fährt mit dem optionalen Akkupack besser - und die Umwelt sagt auch Danke.

Auf Profiniveau

Manch einer mag es für übertrieben halten, sich ein Sennheiser EW 112P G4 lediglich wegen ein paar Videos zuzulegen. Es kommt aber natürlich immer darauf an, welche Qualität man liefern möchte. Wenn nur hin und wieder ein kurzes Video für Instagram und Co. gedreht werde soll, kann der Preis für das Sennheiser-System leicht das Budget übersteigen. Wird aber Wert auf einen optimalen Klang zum Video gelegt oder bewegen sich die Nutzer sich bei ihrer Videoproduktion gar in Richtung (Semi-)Professionalität, so bekommen sie hiermit ein absolut unkompliziert funktionierendes Funkmikrofonsystem, das zudem optisch kaum sichtbar ist und sich gut verstecken lässt. Dank der Kugelcharakteristik des Sennheiser-ME-2-Kondensator-Lavaliermikrofons kann nicht nur die eine aufzunehmende Person gut eingefangen werden, sondern sogar noch eine weitere, die sich unmittelbar daneben befindet. Der Transportaufwand ist außerdem minimal – schließlich findet sich dafür in jedem Equipmentkoffer noch Platz.

Über Sennheiser

Im Juni 1945 gründete Prof. Dr. Fritz Sennheiser das Laboratorium Wennebostel, welches anfänglich Messgeräte produzierte. 1945 durch Siemens beauftragt, entwickelte das junge Unternehmen das Mikrofon MD-1, das im Jahr 1946 auf den Markt kam. Nach der Entwicklung weiterer Mikrofone wurde das Unternehmen 1958 in Sennheiser electronic umbenannt. Zwei Jahre später stellte Sennheiser das dynamische Mikrofon MD 421 vor, das bis heute produziert und von vielen nach wie vor sehr geschätzt wird. Durch weitere Top-Entwicklungen wie beispielsweise dem Kopfhörer HD 414 und dem Mikrofonklassiker MD 441 konnte das Unternehmen international überzeugen, sodass Sennheiser heute einer der führenden Hersteller für Mikrofon- und Kopfhörersysteme ist.

Blitzschnell einsatzbereit

Was packe ich also in meinen Videokoffer? Neben der Kamera und den Objektiven sowie ausreichend Akkus und einem Stativ empfehlen sich, je nach Aufnahmesituationen und Anschlussmöglichkeiten an der Kamera, ein bis mehrere Sennheiser EW 112P G4, inklusive passender Akkus. Kamera und Mikro(s) sind schnell verkabelt und auch der Sender ist schnell am Hauptredner „versteckt“. Die passende freie Frequenz sucht sich das System erfreulicherweise selbst. Dann gilt es noch, eine typische Aufnahmesituation zu simulieren, um den Pegel an der Kamera einzurichten, und schon kann es losgehen. Übrigens: Da die Laufzeit des Funksystems mit vollen Batterien oder Akkus rund acht Stunden beträgt, kann man auch länger drehen, ohne dass der Saft ausgeht.

Hinweise zu den unterstützten Frequenzbereichen

Hier sehen Sie, welche Frequenzbereiche von dieser Drahtlosanlage unterstützt werden und in welchen Ländern diese Frequenzen auch in Zukunft für Drahtlos-Anwendungen erlaubt sind.

Alle Angaben ohne Gewähr!

3 Kundenbewertungen

2 Rezensionen

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
y
Perfecto
yukomek 05.07.2020
Me va muy bien en todos los aspectos.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden