SE Electronics DynaCaster DCM 8

21

Dynamisches Studiomikrofon

  • ideal für Sprache und Gesang
  • Richtcharakteristik: Niere
  • integrierter Preamp hebt bei Bedarf den Pegel um 30 dB (benötigt 48V Phantomspeisung)
  • Filter zum Absenken oder Anheben der Bassfrequenzen
  • Filter zum Anheben der Höhen in zwei Schritten
  • integrierter dreilagiger Windschutz
  • Frequenzbereich: 20 - 19000 Hz
  • Empfindlichkeit: 2,0 / 60 mV/Pa (-54 / -24 dBV)
  • Abmessungen (T x H): 62 x 220 mm
  • Gewicht: 732 g
Erhältlich seit Februar 2022
Artikelnummer 534241
Verkaufseinheit 1 Stück
Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Nein
Richtcharakteristik Kugel Nein
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Nein
Low Cut Ja
Pad Nein
Inkl. Spinne Nein
USB Mikrofon Nein
245 €
280 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 23.02. und Samstag, 24.02.
1

21 Kundenbewertungen

4.9 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

17 Rezensionen

R
Test SE-Electronics DynaCaster
Rommeldebommel 24.07.2022
Das Mikrofon sieht sehr gut aus und ist erstklassig verarbeitet. Ich habe es getestet als Sprach-Mikrofon und verglichen mit dem mehr als doppelt so teuren Neumann BCM 705. Dazu habe ich den DynaCaster natürlich in der "Passiv-Position", also ohne Verstärker, ohne Phantomspannung betrieben. Das SE-Mikro ist etwas leiser (ca. 2-3 dB) als das BCM 705 bei gleichem Besprechungsabstand, ca. 5 cm vor dem Korb.
Linear geschaltet fehlen dem DynaCaster für Sprache etwas Präsenz und Höhen. Frisch und ausgeglichen klingt es mit dem Höhenschalter in den Positionen Mitte oder Oben (maximale Anhebung), weil dann die Stimme auch die nötige Präsenz bekommt um sich gut durchsetzen zu können, was die Verständlichkeit fördert.
Den Bassschalter habe ich in der linearen Mittelstellung belassen um das beste Resultat zu erreichen. So ist der Frequenzgang auch dem guten BCM 705 am ähnlichsten.
Aber....welcher Unterschied in der Körperschall-Empfindlichkeit zwischen beiden Mikrofonen. Während das Neumann ziemlich empfindlich reagiert auf Berührung des Mikrofonstativs, lässt das das SE vollkommen kalt. Ähnliches gilt für die "Popp"-Empfindlichkeit. Das Neumann verhält sich ziemlich gutmütig, aber das SE ist hier viel besser! Der bei SE mitgelieferte Schaumstoffwindschutz ist beim Gebrauch in Innenräumen absolut überflüssig. Außerdem verändert er den Frequenzgang sehr, nicht nur die Höhen!
Erstaunt war ich als ich den eingebauten Vorverstärker des SE einschaltete. Leider verschlechterte sich hörbar der Sound, die Mitten klangen nicht mehr ganz so fest strukturiert, sie wurden etwas schwammiger, die Höhen etwas matter. (Natürlich hatte ich vorher die Verstärkung der ersten Stufe des externen Abhörverstärkers um 30 dB abgesenkt!)
Abgehört wurde mit einem extrem hochwertigen linearen Verstärker mit einer Eingangsimpedanz von 3 Kiloohm an einem Beyerdynamic DT 990 / 600 Ohm Kopfhörer.
FAZIT: Der DynaCaster ist ein hervorragendes professionelles Mikrofon für Rundfunk und Podcasts mit sehr guten und vielseitigen Einstellmöglichkeiten, auch für Musik-Übertragungen. Für diesen Preis wahrscheinlich das Beste was momentan erhältlich ist.
Sehr zu empfehlen!
Sound
Verarbeitung
Features
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Tolles Broadcast-Mikrofon
N1k 03.03.2022
Das Dynacaster ist mein erstes dynamisches Mikrofon. Da ich aber in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen mit sE Electronics gemacht habe, fiel meine Wahl auf dieses Mikrofon. Das große Feature ist hier natürlich der integrierte Verstärker (Dynamite), der es einem erlaubt, dieses Mikrofon auch an weniger starken Interfaces oder Preamps ohne Rauschen zu betreiben. Dieses Feature funktioniert toll und hat mich überzeugt, da ja die meisten zu ihrem dynamsichen Mikrofon sowieso einen Cloudlifter dazukaufen. Man kann diese Verstärkung aber natürlich auch abschalten, falls man sie nicht braucht. Die Pad-Schalter an der Rückseite sind super für eine erste Verbesserung des Signals (Low-Cut, Low-Boost, High-Boost, High-Boost 2), man kann das Mikro aber auch hervorragend ohne Optimierung benutzen, je nach Geschmack.
Der integrierte Popschutz ist meiner Meinung nach völlig ausreichend für Sprache, vor allem wenn man das Mikrofon noch in einem leichten Winkel zum Mund positioniert.
Das Mikrofon ist wirklich super verarbeitet, es knarzt nirgendwo und ist komplett aus Metall.
Alles in allem würde ich das Dynacaster jedem ans Herz legen, der nach einem toll klingenden, dynamischen Mikrofon Ausschau hält. Meiner Wahrnehmung nach kann das Dynacaster durchaus mit einem SM7B oder RE20 mithalten und sie vielleicht sogar in einigen Aspekten überbieten.
Sound
Verarbeitung
Features
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Nix für Dummies wie mich
DJD1 22.01.2023
Ich habe mir das sE Dynacaster aufgrund positiver Rezensionen und Hörbeispiele bestellt, weil ich gezielt ein dynamisches Broadcast-Mikrofon haben wollte.
Das Mikrofon ist solide verarbeitet und optisch spricht es mich an, aber ich komme mit dem Gain nicht klar. Obwohl die Empfindlichkeit -54dB betragen soll, ist es ohne den internen Dynamite Vorverstärker an meinem Motu M4, das 60dB Gain liefern kann, viel zu leise. Ein Shure MV7X (Empfindlichkeit: -55 dB) kommt damit problemlos klar.
Sind am sE Dynacaster der Dynamite Vorverstärker und am Motu 48V aktiviert, soll die Empfindlichkeit um 30 dB auf -24 dB steigen. Dennoch muss ich am Motu noch bis ca "1-2 Uhr" aufdrehen, damit ich ein für Live Streaming, Video-Konferenzen o. Ä. brauchbares Signal erhalte. Damit wird das Mikrofon dann aber auch extrem empfindlich für Rumpel-Geräusche bzw. Berührungen von Tisch oder Mikrofonarm. Auch ist der Vorzug eines dynamischen Mikrofons, weniger Raumreflektionen aufzunehmen, dann dahin.
Ich hätte mich einer Bewertung enthalten, weil ich Laie bin und Fehler meinerseits nicht ausschließen kann. Auch kann ich nicht beurteilen, ob das Mikro eine Macke hatte, da es ja ansonsten funktioniert hat. Jedenfalls habe ich es schweren Herzens zurückgesandt.
Sound
Verarbeitung
Features
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

WS
Tolles Upgrade fürs Home Studio
WHN Soul 09.12.2023
Ich habe das Dynacaster nun seit ca. 3 Monaten und verwende es für Gesang (Clean und Distorted) sowie für Podcasts. Vorher habe ich lange ein Shure 58 Beta mit verschiedenen Popfiltern verwendet und dieses eigentlich auch sehr lieb gewonnen.

Das Dynacaster ist für mich ein absolutes Upgrade. Es klingt aus der Box super - ich nutze es aktiv geschaltet, zusammen mit dem perfekt passenden Popfilter - voll, kräftig und bildet meinen Gesang hervorragend ab. Die vocal takes gehen gefühlt wesentlich entspannter von der Hand, bei besseren Resultaten. Das ist zwar ein hoch subjektives Erlebnis, wirkt sich aber für mich positiv auf den kreativen Output und das Feeling an sich aus. Vergleicht man jetzt noch den Preis zu einem ähnlichen Setup z.b. mit einem sm7b, dann kann man hier - wenn es zur eigenen Stimmung uns zum Workflow passt - einen echten schnapp machen. Anmerkung - an einem alten UR22 ohne weitere Komponenten in der Kette hat das Dynacaster m.e. mehr als ausreichend Headroom.
Kleiner Abzug für die Regler, hier gebe ich den Reviews recht, ist die Bedienung etwas fummelig.
Sound
Verarbeitung
Features
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube