Schaller Vintage Tremolo C

29

Vintage Tremolo

  • die gehärtete Stahlgrundplatte und der massiver Federblock geben das gewünschte Sustain
  • Rollen-Saitenreiter fixieren die Saiten in Position
  • 37 mm Tremolo-Block
  • 10 mm Bohrung
  • Lochabstand: 74,3 mm
  • Saitenabstand: 10,7 mm
  • Oberfläche: Chrom
  • Abmessungen (L x B x H): 93,5 x 39,5 x 8,5 mm
  • Gewicht.: 415 g
  • inkl. Montage Zubehör
Erhältlich seit Mai 2006
Artikelnummer 189710
Verkaufseinheit 1 Stück
Befestigungsart 2-Punkt
Farbe Chrom
139 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 8.10. und Montag, 10.10.
1
EK
Trotz hoher Qualität für Jackson Kelly 3 nicht zum De-Floyding geeignet.
Erich Klatschtonne 09.12.2019
Nachtrag 11. 12. 2019: Habe mit Schaller bezüglich der unten beschriebenen Probleme Kontakt aufgenommen und Antwort vom Chef persönlich bekommen, dass man die beschriebenen Probleme im Lastenheft hat und mittelfristig plant, mit den erhaltenen Verbesserungsvorschlägen hier Änderungen zu testen und ggf. vorzunehmen. Großes Plus für die Kundennähe!

Review:
Grund der Anschaffung war, das mittlerweile zu Tode gerittene Floyd-Rose-System meiner 15 Jahre alten Jackson Kelly 3 (Japan) durch ein passendes Non-Locking-System auszutauschen, da ich die Quälerei mit den Klemmböcken und den Klemmsatteln satt hatte.
Dafür ist dieses Vibratosystem nicht ohne irreversible Metallbearbeitungsschritte geeignet, und dann auch nur bedingt.

Die Bohrungsabstände für die Bolzen, auf denen die Messerkanten aufliegen, sind absolut passgenau, hier kann man die alten Bolzen theoretisch drin lassen, allerdings kann man die neuen Bolzen plus Gewinde ohne Holzarbeiten in die alten Bohrungen hineinklopfen. Die neuen Bolzen halten bombenfest, die Gewinde sind leichtgängig und haben wenig Spiel, hier gibt es volle Punktzahl für die Verarbeitungsqualität und Passgenauigkeit.

Der Tremoloblock hat genau die richtigen Abmessungen, nichts steht vor oder versinkt zu tief im Schacht. Die Federn und der Federhalter meines alten Floyds waren, wie zu erwarten, mit dem Schaller komplett kompatibel, der Aus- und Einbau war also in wenigen Minuten erledigt.

Das große Problem mit diesem System ergab sich in meinem Fall bei der Einstellung der Oktavreinheit. Wenn man die Federn der Saitenreiter entfernt (was eigentlich nicht notwendig sein sollte) und die Saitenreiter bis ganz ans Ende der Bodenplatte anknallt, ergibt sich bei diesem System eine maximal einstellbare Mensur von 650mm auf einer 648mm-Mensur-Gitarre.
Das ist viel zu wenig!
Hinzu kommt, dass diese 650mm nur erreicht werden konnten, weil ich die Stellschrauben der Saitenreiter mit der Trennscheibe gekürzt habe; hätte ich das nicht gemacht, hätten die Schrauben die Saite gegen die Rollen der Saitenreiter gepresst, was das Vorhandensein der Gleitrollen obsolet gemacht hätte.
Knallt man die Saitenreiter mit den gekürzten Schrauben an der E-Saite und G-Saite jetzt ganz nach hinten an, kann man mit 9er-Saiten die Oktavreinheit GERADE noch einstellen; auf der tiefen E-Saite mit etwas Glück. Man kann hier vielleicht noch durch Abtragen von Material an den Saitenreitern einen halben bis ganzen Millimeter rauskitzeln, aber ich sehe nicht ein, warum das überhaupt nötig sein sollte. Ein weiteres Problem, dass sich durch diese Extremeinstellung ergibt, ist, dass die Saite jetzt aus der Bodenplatte heraus, quasi in der Form eines Fragezeichens nach hinten um die Rolle herum gefädelt werden muss; es ist fraglich, ob sich dadurch Stimmstabilitätsprobleme bei intensiver Benutzung des Systems ergeben.

Angetan habe ich mir dieses Theater, weil ich meine alte Kelly (meine erste "richtige" Gitarre) wieder spielbar machen wollte, gerne bastle und auf meinen Shred-Gitarren sowieso maximal 9er-Saiten drauf habe, deshalb hier keine Reklamation.

Positiv hervorheben möchte ich allerdings, dass die Verarbeitungsqualität und die verbauten Materialien absolut erste Sahne sind. An dem ganzen Ding war kein unsauberer Grat, keine Späne und keine Dellen, Kratzer oder sonstiges zu finden. Die Schrauben und Schraubengewinde sind sauber und passgenau, die Toleranzen so gewählt, dass sich alles leicht bewegen lässt und trotzdem soliden Sitz hat. Hier gibt es volle Punktzahl.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Klasse Tremolo
Stefan011 02.11.2009
Das Tremolo ist hervorragend verarbeitet, ohne Schnickschnack, sehr solide. Ich habe es so montiert, dass es wie ein vintage Tremolo funktioniert: es schwebt über dem Korpus an den beiden Schrauben auf Saitenhöhe, liegt mit der Vorderseite des Sustainblocks am Holz des Korpus an.

Dadurch werden die Schwingungen der Saiten sehr schön an das Holz weitergegeben und die Gitarre ist sehr stimmstabil. Montage ging einfach, allerdings bin ich darin kein Anfänger, genaues Arbeiten zahlt sich aus. Einstellbar in alle Richtungen möglich.

Alternativ wäre wohl auch eine freischwingende Montage möglich, mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen. (Stimmstabilität, Sustain). Standart Schlagbretter müssen etwas nachgeschnitten werden, je nach Höhe der Montage des Tremolos. Ich bin sehr zufrieden, klingt gut, sieht gut aus, passt gut.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

k
Super!
knallkopf 03.08.2017
Habe das Tremolo (spiegelverkehrt) in eine Lefthand Ibanez SA260 eingebaut da das standard Tremolo im Eimer war. Das hier passt perfekt, verabreitung ist Top.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RM
Hohe Qualität
Roger Music 28.11.2020
absolut hochwertig verarbeitetes, sehr funktionales und dabei noch sehr gut aussehendes Tremolosystem. Hab damit ein FR-System ersetzt (dafür ist es von seinen Maßen und seiner Ausfertigung her auch gemacht). Einziges Manko, was passieren kann (je nach Gitarrenmensur) und mir ist es eben passiert, die Intonation an den Reitern war bei 2 Saiten nicht ohne Weiteres einstellbar, weil die Gesamtdicke der Feder beim Zurückschrauben des Reiters zu groß war. Das heißt man konnte den Reiter ncht weit genug zurückschrauben um die Intonation korrekt zu bekommen, ABER kein Problem, bei Schaller angefragt, ob man einfach die Feder kürzen darf und die haben geantwortet, das sei kein Problem auch nicht mit der Garantie und empfahlen auch das Kürzen der entsprechenden Federn. Hat gut funktioniert, jetzt passts. Let it rock, ROGER
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden