sbip V4171BK Electric Violin 4/4

Elektrische Violine

  • Größe: 4/4
  • Korpus aus anodisiertem Aluminium
  • Flaxwood Griffbrett
  • passiver magnetischer Tonabnehmer
  • Stahlsaiten
  • Mandolinmechaniken
  • Farbe: Schwarz / Auminium

Weitere Infos

Anzahl der Saiten 4
Griffbrett Flaxwood
Korpus Aluminium
Wirbel Metall / Kunststoff
Kinnhalter Kunststoff
Hals Aluminium
Inkl. Tasche Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Bogen Nein
Inkl. Schulterstütze Nein
Inkl. 4 Feinstimmer Nein
1 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
2 /5
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Sound
Verarbeitung
Unspielbare Fehlkonstruktion
Phil987, 15.11.2019
Unspielbare Fehlkonstruktion.

Ich wollte eine E-Geige mit magnetischem Pickup, als E-Gitarren Ersatz in einer Rockband.

Schon von den Bildern fragte ich mich, ob ein abgesägtes Stück Rohr mit einem Griffbrett, an das ein bißchen Sperrholz genietet worden ist, mir wirklich 790 Eur wert ist. (An Maserung und Seriennr konnte ich erkennen, dass ich exakt genau das Instrument erhalten hatte, das Thomann für die Artikelfotos verwendet hat.)

Die Verarbeitung wäre völlig ok für ein Instrument der 200 Eur Klasse. Aber ausgefranstes Holz an den Nieten, handgefeilte Scharten am Rohr, Schrumpfschlauch als Gehäuse für die Klinkenbuchse, ein Spalt zwischen Rohr und Griffbrett durch den Papier passt, im Rohr schnarrt irgendwas - das ist nicht meisterhaft, passt nicht zum Preis.

Das Spielgefühl ist eine Katastrophe. Mangels eines richtigen Halses liegt das Griffbrett direkt mit seinen Kanten auf Daumen und Zeigefinger auf. Zunächst ist das lediglich ungewohnt, aber schon nach einer Viertelstunde fühlt man sich da wund gerieben. Dieses Konzept ist einfach ein Sockenschuss und mit Abstand das größte Problem.

Die Wirbel vor den Steg zu legen war auch nicht gerade ein Geniestreich. Insbesondere an den nach oben ragenden Wirbel für die D-Saite kommt man nicht ohne Yogaverrenkungen dran und ist immer man dem Bogen im Weg, egal von welcher Seite man über die Geige greift. Wenn die Wirbel schon dort sein müssen - warum dann nicht alle Wirbel nach unten gerichtet? Da wäre man wenigstens gut dran gekommen. Aber ein Wirbelkasten ganz normal am Schneckenende wäre definitiv ergonomischer.

Apropos Schnecke. Man muss höllisch aufpassen dass man beim Absetzen die Geige nicht gewohnheitsmäßig am Hals durch die Hand gleiten lässt bis man am Wirbelkasten anschlägt. Da ist nämlich keiner -> flutsch, plumps. Das ist mir zwar glücklicherweise nicht wiederfahren, aber das ist ein Unfall, der darauf lauert zu passieren.

Die Magneten des Pickups ragen deutlich über das Griffbrett hinaus. Bis - sagen wir mal - 6. Lage ist das noch kein Problem. Aber in noch höheren Lagen drückt man insbesondere E- und A-Saite so tief herunter, dass man spätestens bei Doppeltönen mit dem Bogen direkt auf dem Magneten rumschrubbt.

Da so schon klar war, dass das Gerät wieder zurückgeht, habe ich jetzt nicht viel Zeit investiert mich klanglich mit dem Instrument zu vertiefen.

Der magnetische Pickup hat nicht das Ziel den natürlichen Geigenklang zu reproduzieren. Im Vergleich mit meiner klassischen Geige (per piezokeramischen Pickup Shadow 941 abgenommen) kommen ein bißchen weniger Streichnebengeräusche mit durch und insgesamt bekommt der cleane Sound eine Charakteristik. Sie erinnert insbesondere auf den tieferen Saiten ein bißchen an Violinsoundsynthese, auf die man in den 90er Jahren noch stolz gewesen wäre. Da ich genau darauf aus bin mich vom Geigensound zu entfernen, geht das für mich zwar in die richtige Richtung, aber eigentlich noch nicht weit genug.
Von der Lautstärke her nimmt der Pickup alle Saiten ausgewogen ab. Da wird keine überbetont oder fällt ab.

Durch einen simulierten Verzerrer / Gitarrenampstack gejagt kann man das ganze durchaus in Richtung rotzig dreckige E-Gitarre treten. Aber richtig gut funktioniert das nur bei Doppeltönen auf den tiefen Saiten. Fidelt man monophon in den höchsten Tonlagen rum ist der Einfluss des Verzerrer enttäuschend gering. Da ginge aber gewiss noch was. Da das Gerät aber wegen Unspielbarkeit eh wieder zurückgeht, habe ich mir nicht mal die Mühe gemacht das im Proberaum an "richtigen" Verstärkern / Boxen zu probieren.

Hätte das Ding nur 100 Eur oder so gekostet, hätte ich es wohl als Kuriosität behalten - trotz dass diese Griffbrettkante es eigentlich unbenutzbar macht. Aber für 790 Eur möchte ich ein Instrument haben, nicht bloß ein Gimmick.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
790 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 18.05. und Mittwoch, 19.05.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-370
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Violinen
Violinen
Eine Violine ist auch heute noch umgeben von etwas Mystischem, einem Hauch von Faszination.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
1
(1)
Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

Kürzlich besucht
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, kompakter Verstärker, Funktionalität fürs mitsingen und mitspielen durch die integrierte Bluetooth-Funktion, ideal für Akustikgitarre, Ukulele, Electric Guitar, Gesang und Musik, 30 Watt RMS, 1x 5" Bass Woofer + 1x 1" Tweeter, Kombi-Buchse: 6,35 mm Instrumenten-Anschluss…

Kürzlich besucht
Chapman Guitars ML1 Modern Baritone Red Sea

Chapman ML1 Mod Baritone Red Sea V2, E-Gitarre, Erle Korpus, Riegelahornfurnier Decke, Ahorn Hals, Ebenholz (Diospyros Celebica) Griffbrett mit Dot Einlagen, Sattelbreite: 42 mm, Radius: 350 mm, 24 Bünde, 711 mm (28 Zoll) Mensur, Chapman Sonorous Zero Baritone Humbucker Tonabnehmer,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

Kürzlich besucht
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Serie SiX Channel; Channel Strip; Kanalzug mit SuperAnalogue Mikrofonvorverstärker und 5-fach LED Anzeige; +48V Phantomspeisung; mit Phasen- und HPF-Schalter; separater Instrumenten/Line Eingang auf der Frontseite mit Hi-Z Schalter (1MO); zuschaltbarer 2-Band EQ mit Bell- und Shelving Charakteristik…

1
(1)
Kürzlich besucht
Korg SQ-64

Korg SQ-64; Polyphoner Step-Sequenzer mit 4 Spuren; 3 Melodiespuren mit 8-facher Polyphonie und 16 Pattern à 64 Steps; Drum-Spur mit 16 monophonen Sub-Spuren; 64-Tasten-Matrix mit beleuchteten Tastern; OLED-Display; Editier-Modi pro Melodiespur: Gate, Pitch und Modulation; Keyboard-Modi für die Step-Taster: Keys,…

Kürzlich besucht
Arturia Pigments 3

Arturia Pigments 3 (ESD); virtueller Synthesizer; vier Sound-Engines mit variablen Klangquellen; Harmonic Engine mit bis zu 512 Teiltönen; Wavetable Engine mit insgesamt 164 Wavetables; Utility Engine mit Sub-Oszillator und zwei Noise-Sample Layern; Jup-8 V4 Tiefpassfilter; Filter-Routing und In-App-Tutorials sowie 200…

Kürzlich besucht
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 aufeinander abgestimmte Kleinmembran-Kondensatormikrofone, Richtcharakteristik: Niere, Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz, Empfindlichkeit: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, Low-Cut: 80 Hz (12 dB/Okt), Pad Schalter: -12dB, Dynamikumfang: 115 dB, schaltbare…

Kürzlich besucht
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; Kondensator-Richtmikrofon; passend für Android-Geräte mit USB-C Anschluss; integrierter USB Typ-C Stecker; 1/2“-Kondensatorkapsel; Richtcharakteristik: Niere; Einsprechwinkel: 90°; robustes Aluminiumgehäuse mit kratzfestem Keramiküberzug; eingebauter Mikrofonvorverstärker mit DA-Wandler (24Bit / 48kHz); integrierter Kopfhörerausgang: Klinke (3,5mm); Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz; Eigenrauschen:…

Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop; analoger Synthesizer; paraphoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; drei Wave-Morphing-Oszillatoren mit PWM, Sync, Frequenz- und Ringmodulation; duales State-Variable-Filter mit 24 Modi, Verstärker; original OTA-Filter aus dem UNO Synth sowie SSI-basiertes Filter mit Selbstoszillation;…

Kürzlich besucht
Sennheiser MKE 400 MKII

Sennheiser MKE 400 MKII - Kondensator Kamera-Mikrofon, Richtcharakteristik: Superniere, integrierter Windschutz, interne Aufhängung, Frequenzgang: 50 Hz - 20 kHz, schaltbare Empfindlichkeit: -23 / -42 / -63 dBV / Pa, max. SPL 132 dB SPL, 2 - 10V Versorgungsspannung erforderlich, zur…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.