Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Royer Labs R-121 Bändchenmikrofon

29

Bändchenmikrofon

  • Richtcharakteristik: 8
  • extrem geringes Eigenrauschen
  • Bändchenelement unempfindlich gegen Hitze und Feuchtigkeit
  • ideal für Gitarrenabnahme, Bläser, Overheads und Streicher
  • Übertragungsbereich: 30 Hz - 15 kHz +/- 3 dB
  • Empfindlichkeit: -54 dBv re. 1 V/pa +/- 1 dB
  • Ausgangsimpedanz: 300 Ohm @ 1 k (nominal)
  • Höchstschalldruck: > 135 dB
  • Länge: 158 mm
  • Durchmesser: 25 mm
  • Gewicht: 245 g
  • Farbe: Nickel
  • inkl. Holzschatulle und Schutzhülle
Inkl. Spinne Nein
Erhältlich seit November 2001
Artikelnummer 136816
1.399 €
1.664,81 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
2 Verkaufsrang

Der Inbegriff eines Bändchen-Mikrofons

Nicht einmal zwei Jahrzehnte jung ist das Royer Labs R-121 Bändchen-Mikrofon, aber schon jetzt quasi eine Legende: Das R-121 stellt für viele den Inbegriff des modernen Bändchen-Mikrofons dar. Es klingt warm und ausgewogen, die wichtigen Mittenfrequenzen werden sehr detailreich aufgelöst, es glänzt mit kaum vorhandenen Eigenrauschen und einem ausgeprägten Nahbesprechungseffekt. Konstruktionsbedingt besitzt das Royer Labs R-121 die Richtcharakteristik „Acht“, außerdem klingen die beiden Hälften durch eine patentierte Ausrichtung des Bändchens leicht unterschiedlich – was man sich bei Aufnahmen zunutze machen kann. Das Royer Labs R-121 wird in einem edlen Holzetui geliefert, außerdem liegen eine Mikrofonklemme und eine Schutzhülle bei.

Ein Mikrofon für alle Lebenslagen

Das Royer Labs R-121 wird gerne als „Brot und Butter“-Mikrofon bezeichnet, also als Mikrofon, das man vor jede Signalquelle stellen kann und das dabei immer eine gute Figur macht. Da es sich um ein dynamisches und passives Mikrofon handelt, wird zum Betrieb keine Phantomspeisung benötigt. Das R-121 hält von vorne besprochen einen maximalen Schalldruckpegel von 135dB aus. Dabei ist das Bändchen – der eigentliche Schallwandler – nur 2,5µm dünn. Durch die spezielle Ausrichtung ist es dennoch sehr robust. Richtet man die Rückseite des R-121 auf die Schallquelle aus, bekommt der Klang mehr Höhen – allerdings gehen dabei paar Dezibel des maximalen Schalldrucks verloren. Der Übertragungsfaktor ist mit 2,2mV/Pa für ein Bändchen recht hoch, dennoch sollte man in Verbindung mit dem Royer Labs R-121 eine hochwertige und rauscharme Mikrofonvorstufe verwenden.

Rund, ausgewogen und warm

Das Royer Labs R-121 ist ein universell einsetzbares Mikrofon mit speziellem Sound: Wo andere Mikrofontypen den Bereich der unteren Höhen und der Sibilanten hervorheben, bleibt der Frequenzgang des R-121 in diesem Bereich schnurgerade. Das Ergebnis: ein Sound, der als rund, ausgewogen und immer wieder als „warm“ bezeichnet wird – Charaktereigenschaften, die das R-121 zu einer tollen Klangalternative zum hochauflösenden Großmembran-Kondensatormikrofon machen. Drei Dinge sollte man beim Umgang mit dem R-121 beachten: Das Mikrofon sollte bei langer Nichtbenutzung stehend gelagert werden (damit das Bändchen nicht durchhängt) und man sollte das Royer Labs R-121 zur Sicherheit nicht an einen Eingang mit aktivierter Phantomspeisung anschließen, da es bei einem verpolten oder defekten Kabel Schaden nehmen könnte.

Über Royer

Royer Labs ist eine US-amerikanische Firma, die 1998 von David Royer und Rick Perotta gegründet wurde. Das Herzstück und die Basis für den kommerziellen Erfolg von Royer Labs bildet das R-121 Bändchen-Mikrofon, das von Mikrofonenthusiast und Sonar-Messtechniker David Royer im Jahr 1997 entwickelt wurde – zu einer Zeit, in der das Bändchen-Mikrofon als ein vom Aussterben bedrohter Exot galt. Das R-121 erreichte in kürzester Zeit beachtliche Reputation in internationalen Tonstudios und wurde schnell zum „Klassiker“ vor dem Gitarren-Amp. Im Jahr 2013 wurde Royer Labs für sein Engagement und seinen Erfindergeist mit einem Technical Grammy belohnt, die höchste Ehrung der Musikindustrie. Bis heute baut Royer Labs ausschließlich Bändchen-Mikrofone. Neben dem legendären R-121 bietet Royer Labs inzwischen auch Stereo-Bändchen-Mikrofone oder aktive Bändchen mit interner Verstärkerschaltung an.

Auch für Gesang geeignet

Das Royer Labs R-121 Bändchen-Mikrofon wird vor allem mit cleanen E-Gitarren-Aufnahmen in Verbindung gebracht: Eine Fender Stratocaster, ein Fender Twin und das R-121 vor dem Jensen-Speaker – eine allseits beliebte Kombination für schönen Clean-Sound. Bei verzerrten Gitarrensounds bildet das R-121 eine gute Allianz mit dem Shure SM57 – so erhält man „best of both worlds“: die Wärme des R-121 und die Bissigkeit des SM57. Weniger häufig wird das Royer Labs R-121 als Gesangsmikrofon eingesetzt, dabei profitieren auch Stimmen vom besonderen Sound des Bändchen-Mikrofons. Falls dabei der Wunsch nach mehr Höhen aufkommen sollte, dreht man das R-121 einfach um 180°. Umgedreht sollte das Royer Labs R-121 aber mit etwas Abstand aufstellt werden – bei Gesangsaufnahmen außerdem auf jeden Fall einen Pop-Schutz verwenden.

18 Kundenbewertungen

MS
Was soll man sagen!
Max Stöger 02.02.2021
Dieses Mikrofon ist vermutlich eines, wenn nicht sogar das absolut beste Mic vor dem Gitarren-Amp. In Verbindung mit einem SM57 definitiv nicht zu schlagen!!!
Hier kann ich auch die von Royer etwas teure Klemme (für das 121 und 57) empfehlen. Nicht ganz billig für eine Plastik-Klemme, aber der Sound ist aufgrund der eliminierten Phasenproblematik damit definitiv sein Geld wert!!

Neben allen Arten von distorted GTR?s konnte ich durch das Royer meine absolut besten Clean-Guitar Sounds recorden, bei welchen ich die Größe ,Feinzeichnung und die beispiellose Wiedergabe meiner Vintage Amps (Magnatone, Marshall, Fender Twin) selbst nicht fassen konnte.
Wenn ihr den James Bay Sound wollt, braucht ihr dieses MIC!!

Ein absolutes GO TO Mic auch für Mono Drums aller Art, Bläser und sonst alles, wo ihr feine Höhen und Wärme wollt.

Das wirklich geile an Bändchen ist einfach, dass man nicht wie bei moderneren Mics, die alle aufgrund ihrer Frequenzy-Curves sehr poliert und präsent klingen, die Höhen boosten kann und damit wirklich seidige höhen bekommt, die wirklich nie schrill werden oder in den Ohren weh tun.

Für jeden der wirklich ein Non Plus Ultra Gitarren Mic / Go To Ribbon sucht, absolute KAUFEMPFEHLUNG!!!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Neues Leben für alle Tasks
Patrick432 16.02.2013
Das Royer R-121 ist ein sensationelles Mikrofon. Wir empfehlen dieses für nahezu alle Anwendungen. Der Klang ist extrem Plastisch und natürlich ohne ungewollte Höhenstaffelungen. Nicht vergleichbar mit einem Kondensatormikrofon. Wer den Klang einmal schätzen gelernt hat, wird öfter zu diesem Mikrofon greifen.

Beachtet auch die angenehme unterschiedliche Höhenbalance bei 180Grad Drehung des Mikrofons.

Absolute Kaufempfehlung mit 5* von online-musikproduktion.com.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

LM
Mikrofon der Superlative
Laurent M. 17.03.2010
Brauche den R 121 ausschliesslich fuer Gitarrenaufnahmen, Fender Stratocaster und Vox AC30. Fantastischer Sound fuer Buehne und Studio. Die Ueblichen SM 57, Sennheiser 906 kommen da einfach nicht nahe. Warmer, clean sounds, wie man es eben Hoeren will.
Features
Sound
Verarbeitung
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden

TU
So solls!
The Universe By Stef 02.03.2020
JA:
- Endlich klingt der Amp auf der Aufnahme so wie man ihn im Raum hört.
- Filigran aber mit etwas Vorsicht ziemlich langlebig
- Schluckt massive Pegel ohne abzuliegen

NAJA:
- Optimalerweise mit einem phasengleich aufgestellten SM57-Mic zu kombinieren für etwas mehr Biss.
- Platzierung ist entscheiden: Zu nah gibt Bassboost. Und immer auf die Phase achten.
- Nicht wirklich kostenfrei, das Teil....
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung