Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Roth & Junius RJC Cello Set 4/4

122

Cello

  • Größe: 4/4
  • vollmassiv
  • massive Fichtendecke
  • massiver Ahornboden
  • Ahornhals
  • Griffbrett aus Ebenholz
  • Wirbel aus Ebenholz
  • Feinstimm-Saitenhalter
  • inkl. Tasche, Compositbogen und Kolofon
  • spielfertig gemacht in Deutschland in der Thomann Streicher-Fachwerkstatt
inkl. Bogen Ja
inkl. Tasche Ja
inkl. Koffer / Etui Nein
Griffbrett Ebenholz
Geflammter Boden Nein
Artikelnummer 225805
469 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
17 Verkaufsrang

122 Kundenbewertungen

5 56 Kunden
4 46 Kunden
3 18 Kunden
2 2 Kunden
1 0 Kunden

Sound

Verarbeitung

s
spielbar..
strcmp 04.02.2019
Ich habe mein RJC5 vor einer Weile als Ergaenzung zu meinen ueblichen handgemachten antiken Celli gekauft, weil ich eine Experimentierplattform fuer alternative Besaitungen und Tonabnehmer brauchte. Meine Faustregel fuer Cellopreise ist, dass Celli und all ihre Teile (Saiten etc.) ziemlich genau das zehnfache kosten wie die entsprechenden Teile einer Gitarre (der Massenproduktion der letzteren sei dank). Das passte hier auch, es ist im billigen, aber schon halbwegs brauchbaren Bereich. Vor allem im Vergleich zu noch guenstigeren Versandcelli steht es gut da: der Hals fuehlt sich korrekt an, ich musste nichts zurechtschleifen, der Stachel ist gerade, die Saiten koennen frei ueber dem Griffbrett schwingen und lassen sich einzeln mit dem Bogen erwischen. Auch musste ich die Saiten anders als bei billigeren Celli nicht direkt durch neue ersetzen, sie waren fuer den Anfang 'gut genug'.
Die Lackierung des Korpus ist etwas ungewoehnlich, aber angenehm zurueckhaltend und 'funktioniert'. Mein einziges Problem damit ist, dass mein "Shadow SH955 NFX-C Cello Tonabnehmer" keinen Halt findet -- dieser hat zwei kunststoffummantelte Piezoplaettchen, die man unter die Stegfuesse klemmt, der Kunststoff rutscht aber auf dem Lack, so dass auch der darauf sitzende Steg leicht wegrutscht, ich kann bei gestimmtem Instrument den Steg mit einem Finger umdruecken und er verstellt sich, wenn ich mit dem Gigbag irgendwo anstosse. Das ist sehr unguenstig, aber eben nur in dieser Kombination aus Cello und Pickup.
Der Klang hat sich -- und daher schreibe ich die Bewertung erst jetzt -- deutlich verbessert, als ich den Stimmstock habe korrigieren lassen. Dieser ist bei Streichinstrumenten zwischen Decke und Boden geklemmt und stellt die akustische Verbindung zwischen beiden her, darf aber nur locker eingeklemmt sein, um die Schwingung nicht zu behindern. Wenn die Saitenspannung fehlt (weil man unsachgemaess alle Saiten gleichzeitig entspannt hat oder weil der Steg umgefallen ist) ist weniger Druck auf der Decke und auch der Stimmstock kann umfallen, mit der Konsequenz, dass das Instrument entweder einfach nur nicht mehr klingt, oder sogar dass wegen des fehlenden Gegendrucks der Steg ein Loch in die Decke drueckt. Aus diesem Grund ist bei Versandinstrumenten, die mit umgelegtem Steg und entspannten Saiten verschickt werden, der Stimmstock sehr fest eingeklemmt. Das bedeutet aber, dass Decke und Boden sehr fest nach aussen gedrueckt werden und kaum noch vollflaechig schwingen koennen, vor allem Bassfrequenzen gehen verloren. Ich bin also mit gesenktem Blick "entschuldigen Sie, dass ich Ihnen so ein Instrument zeigen muss" zum Geigenbauer gegangen, der ziemliche Muehe hatte, den fest eingeklemmten Stimmstock zu befreien (Kosten 30,- fuer die Arbeitszeit), aber seitdem ist der Klang viel waermer und bassiger, das Instrument kann jetzt endlich zeigen, was in ihm steckt.
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Anfängerbewertung: Sehr zufrieden! :-)
Peter136 23.10.2012
Vorab kurz als Relativierung:
Ich erinnere mich, wie ich damals als völlig Ahnungsloser versucht hatte, ein vernünftiges Anfänger-Cello für mich zu finden - WIE will man so eine Kaufentscheidung treffen?? Und ich lasse mich sonst eigentlich nicht zu Erfahrungsberichten hinreißen, wenn ich von einem Metier keine grundlegende Ahnung habe bzw. mir Vergleichsmöglichkeiten fehlen. - Da dieser niedrige Preisbereich aber vermutlich viel durchstöbert wird von völligen Anfängern, will ich wenigstens kurz *meinen* subjektiven Eindruck weitergeben.

Also ...: ich bin mit der Wahl absolut glücklich!!!

Den Klang empfinde ich als *sehr* angenehm!!! Sowohl ohne Dämpfer, als auch mit dem "Ultra Cello Damper". (Mit letzterem sogar fast noch angenehmer als ohne ...:-0)

Ausführung und Verarbeitung lassen natürlich bei dem Preis keine ästhetisch entzückende Flammung, feinste Holzmaserung o.ä. erwarten, völlig klar! Das Instrument kommt "aus schlichtem Holz" matt lackiert daher, wirkt aber gut vorzeigbar; auch auffällig lausige Verarbeitung ist für "Anfängeransprüche" nicht ersichtlich. Für den Preisbereich erscheint mir das völlig angemessen.

Das mitgelieferte Kolofonium und der Bogen scheinen ihren Dienst brav zu tun und erst mal völlig auszureichen: ich brauchte ein/zwei Wochen, um erst mal grob klar zu kommen ... bis nach einiger Zeit das Cello sogar irgendwann auffallend(!) sonorer klang! (Das "Einspielen" eines neuen Instruments dürfte eigentlich kaum so schnell vonstatten gehen?? Vielleicht war der positive Effekt mehr einer inzwischen richtigen Kolofonierung des Bogens und zugleich einer ersten Ahnung von Spieltechnik geschuldet ...? ;-)

Kurz: wer ein Anfänger-Cello für billig Geld oder zum "Ausprobieren just for fun" sucht, macht hier sicherlich nichts verkehrt - so viel kann ich aus meiner 7-monatigen Ersterfahrung besten Gewissens sagen. Ich war und bin immer noch sehr positiv überrascht! Das Instrument macht definitiv Spaß (... und exakt DAS ist es, *warum* ich ein Musikinstrument zur Hand nehme ...;-)
Sound
Verarbeitung
13
1
Bewertung melden

Bewertung melden

l
Nicht nochmals...
leda 03.12.2020
Vorweg: Mir ist schon klar, dass man für diesen Betrag kein grossartiges Instrument bekommen kann. Hatte mich aufgrund der guten Bewertung für dieses entschieden, um nach Geige- und Bratschenjahren etwas Cello-Luft zu schnuppern.
Vorsicht bei "sofort lieferbar", das Cello wanderte erst nach der Bestellung in die Fachwerkstatt und blieb dort 10 Tage. Geliefert wurde es nicht per Spedition mit Termin sondern unerwartet per UPS - mit Loch im Zerbrechlich-Logo (der Stachel hatte durch den Karton geschlagen). Nebst dem transportbedingten Riss hatte es auch einen offenen Korpus (beidseitig Spalten zwischen Zargen und Boden), ein fleckig eingefärbtes Griffbrett und war grundsätzlich unsauber verarbeitet. Wurde dann (irgendwann & extrem umständlich!) von UPS wieder abgeholt. Wäre der Thomann-Kundendienst nicht so freundlich gewesen, wäre das meine letzte Bestellung geblieben.
Cello 2 kam relativ zügig (wieder per UPS, ohne Vorab-Info). Verarbeitung soweit in Ordnung, ich frage mich aber schon, was die Fachwerkstatt an den Instrumenten überhaupt macht. Musste wegen diverser Konstruktionsfehler zum Geigenbauer: Steg hatte eine völlig falsche Kurve und falsche Saitenabstände (Fr. 30.-), Stimmstock klemmte zu fest, zudem am falschen Ort und aus dem falschen Holz (ausbessern: 80.-; neu: 120.-), Obersattel war zu tief und die Saitenabstände 3.5 mm zu eng (50.-). Wirbel einpassen müsste man auch, habe ich mir aber bisher gespart. Das Griffbrett ist laut Geigenbauer KEIN Ebenholz und sehr breit und rund. Saiten seien eine Jargar-Kopie (neue: ab 150.-).
Tasche: 1 cm Schaumstoffpolsterung, reicht für Zuhause, aber nicht für den ÖV.
Bogen: der 1. war besser als der 2., bei diesem sitzt nicht einmal die Schraube in der Mitte.
Fazit: Es lässt sich nun darauf spielen, ohne eine falsche Technik einzuüben, wirklich Freude macht es aber nicht. Nächstes Mal würde ich wirklich besser ein Anfängerinstrument mieten.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Voll zufrieden mit meinem neuen Cello =)
Andoreasu 22.12.2012
Habe ca. 1 Jahr auf einem sehr sehr hochwertigem Cello gespielt/gelernt, das ich mir gemietet habe. Allerdings wollte ich mein eigenes Cello haben, zum einen wegen der laufenden Kosten, zum anderen hat man da irgendwie ein anderen Bezug zum Instrument. Da ich aber Student bin und nicht gerade viel Geld habe, suchte ich ein günstiges Instrument, das dennoch etwas zu bieten hat. Meine eher unsichere Wahl fiel dann auf dieses Cello, da im Gegensatz zum Standartmodell von Thomann es nicht aus Sperrholz ist. Im Ton glaub ich wird das nicht viel ändern, aber bin einfach ein Freund von massiv Holz.

Kurz zu den Einzelteilen:

Korpus - Sieht sehr schön aus, gerade das matte unlackierte gefällt mir mehr als die lackierten. der Klang ist für mich voll in Ordnung. Ebenso die Verarbeitung Aussen ist einwandfrei. Innen, soweit man es sehen kann, nicht ganz so sauber wie Aussen aber ist dennoch in Ordnung.
Steg - Müsste wohl nochmal zum Geigenbauer, da er sehr "dick" ist, aber fürs erste reicht er aus.
Wirbel - Bisschen Kreide dran und es hält jeden Ton. Auch die Löcher sind gut gearbeitet, sodass der Wirbel guten Griff hat.
Saitenhalter - Macht was es soll und das Feinstimmen funktioniert nach einem tröpfchen Öl tadellos.
Bogen - Naja ist eher das halt was dabei ist. Ein besseren sollte man sich dann doch bei Gelegenheit besorgen.

Fazit: Ein Cello das absolut sein Geld wert ist. Bin sehr glücklich damit, dass ich trotz eher geringen Budgets ein sehr schönes Instrument bekommen habe und weiter üben kann.

Auch den Kritikern, die sagen das ein günstiges Cello grundsätzlich nichts taugt, möchte ich widersprechen. Nicht zuletzt will ja nicht jeder in Konzertsäle und dafür ein zig tauseneuro Modell kaufen.

=> Empfehlenswert =)
Sound
Verarbeitung
13
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung