Roli Seaboard Rise 49

USB MIDI-Controller mit 49 Keywaves Tasten/Pads

  • neue Art der Touch-Interaktion
  • anpassbare Empfindlichkeit für optimales Spielerlebnis
  • Formen von Klangfarben auf eine überraschend direkte und intuitive Weise
  • kompatibel mit Standard Software- und Hardware-Synths sowie dem mitgelieferten Equator Software-Bundle
  • simuliert authentischen Dynamikumfang unterschiedlichster Instrumente
  • erstellen individueller Patches mithilfe des Trackpads und der 3 berührungsempfindlichen Fader
  • Zuweisung individueller Gesten zur Bearbeitung von Klang-Parametern
  • kabellose MIDI-Verbindung via Bluetooth mit bis zu 8 Stunden Spieldauer
  • inkl. Softwarelizenzen für Equator Synth, Strobe2, Bitwig 8-Track, Tracktion Waveform, Cypher2 Player, Max MSP 3 (3-monatige Testlizenz) und Seaboard Dashboard

Technische Daten:

  • 49 Keywaves Tasten / Pads
  • Fußpedal-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • USB B-Anschluss: MIDI-Ausgang und Stromversorgung
  • USB A-Anschluss: zur Stromversorgung von Peripheriegeräten
  • Netzanschluss: 9 - 12 V DC
  • integrierter Akku
  • vollständig MIDI-kompatibel via USB und Bluetooth
  • Abmessungen (B x T x H): 834 x 210 x 23 mm
  • Gewicht: 5,5 kg

Systemvoraussetzungen:

  • OS X 108+ / Windows 7+ / iOS 7+
  • Intel Core i5 2,5 GHz oder schneller empfohlen
  • 4 GB RAM (Minimum, 8 GB empfohlen)
  • 2 GB freier Festplattenspeicher für die Equator-Installation
  • USB-Anschluss 2.0 (oder höher) für USB-Kompatibilität

Weitere Infos

Aftertouch Ja
Splitzonen 0
Layerfunktion Ja
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 0
Fader 0
Pads 0
Display Nein
MIDI Schnittstelle Keine
Anschluss für Sustainpedal Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Ja
Batteriebetrieb Ja
Bus-Powered Ja

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft

So haben sich andere Kunden entschieden

Native Instruments Komplete Kontrol M32
14% kauften Native Instruments Komplete Kontrol M32 109 €
Arturia Keystep
14% kauften Arturia Keystep 139 €
Native Instruments Komplete Kontrol S49 MK2
13% kauften Native Instruments Komplete Kontrol S49 MK2 499 €
Arturia KeyLab Essential 49
9% kauften Arturia KeyLab Essential 49 198 €
Unsere beliebtesten Masterkeyboards bis 49 Tasten
67 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
"Die Zukunft des Keyboards"
19.04.2016
Seit gut 3 Jahren habe ich die Entwicklung der Seaboard-Reihe von ROLI aus der Entfernung verfolgt und bin kürzlich nach ausgiebigen Tests mehrerer Modelle zu der Entscheidung gelangt, mir selbst eins zuzulegen.

Ich rate in jedem Fall dazu, vor dem Kauf sämtliche Modelle selbst einmal durchzutesten und sich aufgrund des Spielgefühls zu entscheiden. Ich selbst bevorzuge das RISE gegenüber dem GRAND in nahezu jeder Hinsicht:
-> Das RISE hat eine flachere Tastenstruktur bzw ist der Silikonüberzug straffer und besser geeignet für Slides.
-> Dadurch lassen sich auch die Tastenmitten besser treffen und man bekommt mit weniger Übung sauberere Töne hin.
-> Dass das RISE "nur" als MIDI-Controller agiert gleicht es locker durch die an der Seite befindlichen Controls aus und heutzutage ist ein Laptop bzw. iDevice als Accessory quasi ohnehin nicht mehr wegzudenken.
Das RISE 49 punktet auch mit robustem, schlankem Design und einfacher Transportfähigkeit.

+ Die neuen Gesten, durch die man den Sound allein mit den Keywaves steuern kann, sind überragend. Die 5 Touch-Dimensionen (Strike, Glide, Slide, Press und Lift) funktionieren so, wie auf der Website angepriesen.
+ Mit etwas Übung kann man meiner Meinung nach den traditionellen MIDI-Controller weitgehend ersetzen. Da man sämtliche Gesten nach Belieben ausschalten kann, lassen sich auch traditionelle Instrumente (Piano) zumindest auf gemäßigtem Niveau gut und polyphon spielen.

- Ich behaupte, dass der Kauf eines Seaboards momentan, nicht zuletzt wegen des Preises, eine Investition in die Zukunft für Erstanwender ist. Der Controller selbst ist solide und einmalig. Was jetzt noch weiterer Entwicklung bedarf ist die Software und die angebotenen Sounds. Während "Equator" genial konzipiert ist und auch klanglich weitgehend überzeugt, bugged es hier und da noch ein wenig und preset-technisch ist auch noch Luft nach oben.
Wer jedoch eigene Libraries am Start hat (siehe SampleModelling oder Kontakt), wird jetzt schon überglücklich. Beispielsweise sind authentische Gitarren- oder Saxophonsoli gut machbar, was ich auf herkömmlichen Tasteninstrumenten bisher noch nicht erleben durfte.
- Die "Tastenbreite" ist hier höher als bei traditionellen Keyboards / Klavieren, auf denen ich problemlos über eine Dezime sauber greifen und spielen konnte. Hier reicht es eher für eine Oktave. Gewöhnungsbedürftig.
- Etwas abschreckend können u.a. die ersten Testversuche sein und der schräge, wacklige Sound, den man dem Seaboard anfänglich entlockt. Aber das ist in erster Linie Übungssache, und selbst als gelernter Pianist sollte man offen dafür sein, hier ein komplett neues Instrument und dazugehörige, neue Fingertechniken zu erlernen.

Das Produkt eignet sich gleichsam für Live-Performer, Komponisten und selbst Sound Designer; ich kann mir gut vorstellen, dass wir in 3-5 Jahren in vielen Studios weltweit solch ein Seaboard auf den Schreibtischen sehen werden.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Pure Faszination
31.03.2017
Ich nutze das Seaboard im Moment vor allem zu Hause und bin schlichtweg begeistert. Es bietet extrem viele Möglichkeiten, die ja schon von allen Seiten hinlänglich beschrieben werden, woran mich aber vor allem fasziniert dass die so oft angepriesene Intuitivität tatsächlich gegeben ist. Man drückt auf die Taste und es passiert in den meisten Fällen genau das was man erwartet. Wenn nicht, dann passiert etwas was einen wiederum in seinen Bann zieht und auf neue Ideen bringt. Es ist aber nicht so, dass man seine schnellsten Klavierläufe sofort genauso fehlerfrei und leicht auch auf dem Seaboard spielen kann. Die Oberfläche bedarf einiger Übung und Gewöhnung, danach ist es großartig. Auch Drums lassen sich extrem intuitiv und genau einspielen. Die Oberfläche fühlt sich angenehm und hochwertig an. Sie wurde im Vergleich zum Seaboard Grand verändert, meiner Meinung nach zum besseren. Slides sind besser möglich, die Tasten sind minimal eckig, sodass oben eine Fläche und nicht mehr nur ein runder Hügel entsteht, was sauberes Spiel auch bei höchster Durchlässigkeit der Tonhöhen ermöglicht. Ich habe nur manchmal das Gefühl, dass sie etwas verletzlich ist, was aber vor allem mit dem doch sehr hohen Preis zu tun hat. Zu diesem kann ich nur sagen, es ist eben ein einzigartiger Controller. Wenn man das mit so manchem Nord Stage vergleicht ist der Preis auch nicht mehr so abwegig. Der Nachteil: Das Seaboard ist kein Standalone-Gerät. Es braucht immer einen PC (es sei denn man ist iOS-Nutzer). Dazu sei auch gesagt das die kabellose Variante des Seaboard nur mit Apple-Geräten funktioniert, weder Android noch Windows unterstützen MIDI over Bluetooth.
Der Vorteil: Die einzigartige Oberfläche, welche extrem viele Möglichkeiten bietet.

Ein positives Wort muss noch an den Support gehen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen so kompetenten, freundlichen und vor allem extrem zeiteffizienten Support erlebt. Man kann sogar fragen, ob man sein Seaboard auf 442 Hz stimmen kann, damit es zur Flügelstimmung passt und bekommt in einer Viertelstunde eine Antwort: Ja, es geht! Mit genauer Beschreibung und Bildern.

Ein paar Probleme habe ich aber doch. Die Latenz, die bei mir recht hoch ist, was aber wahrscheinlich nicht am Seaboard, sondern an meinem billigen Audiointerface liegt, welches eine ziemlich hohe Latenz beim Wandeln produziert.
Es ist recht schwierig auf dem Seaboard Akkorde sauber und ohne Krampf in der Hand zu spielen, ich spreche da jetzt aber nicht von einfachen Dreiklängen, sondern eher von 4 oder mehrstimmigen Voicings vor allem mit neben einander liegenden Halbtönen, wobei man hier beachten muss den Glide-Fader nicht auf voller Stellung zu haben, da sonst diese Töne nicht als zwei, sondern einer interpretiert werden, was zu unschön schiefen Tönen führt.
Außerdem gibt es Sounds, die auch auf extrem Anschlagstärken nicht mit der erwarteten Intensität reagieren, was zu einem ungewohnten Kraftauwand führen kann. Diese Dinge lassen sich aber konfigurieren, sodass auch das eigentlich kein Problem darstellt.
Dann meine Angst davor etwas kaputt zu machen, ich habe es schon geschafft, das mein Seaboard während eines Firmwareupdates abstürtzte und damit in den ewigen Jagdgründen verschwand. Die gesamte Kontrollseite links leuchtete nicht mehr und funktionierte noch weniger, ich konnte das Gerät nicht ausschalten nicht neu booten, nichts. Dank des großartigen Supports von ROLI und Thomann hatte ich aber eine Woche später mein Austauschgerät, seitdem habe ich keine Probleme mehr.

Alles in allem also ein faszinierendes Gerät für viel Geld aber man bekommt auch extrem viele Möglichkeiten. Wenn ich einmal sitze und spiele kann ich fast nicht mehr aufhören, deshalb 5 Sterne und meine absolute Kaufempfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Qualität und Handling nicht überzeugend
s.hamster, 17.01.2019
Spätestens als ich in diversen Videos gehört habe, wie es klingen kann, wenn man SWAM-Intrumente mit einem Seaboard spielt, wollte ich unbedingt auch eins haben. Leider schicke ich nun schon das zweite Gerät zurück, und ich werde es auch kein drittes mal versuchen. Dem äußeren Anschein und vor allem dem Gewicht (also quasi Qualitätscheck nach Manufaktum-Gesichtspunkten) nach erscheint die Qualität des Geräts zunächst einmal prima. Von der professionellen Anmutung des Designs her hat das Seaboard im Vergleich zu den unmittelbaren Konkurrenzprodukten Haken Continuum und Linnstrument klar die Nase vorne, und ist außerdem noch um einiges günstiger. Leider gab es bei meinen Geräten diverse Probleme mit der Sensorik. Beim Drücken oder auch beim Loslassen bestimmter Tasten (bzw. "Wellen") kam es zusätzlich zum korrekten Ton zu weitere Töne, typischerweise einen Halbtonschritt, aber auch bis zu einer Terz weit entfernt. Das macht das Instrument schlicht unspielbar. Dass Probleme dieser Art - und zwar teilweise sogar noch viel extremer - kein Einzelfall sind (wie gesagt, bei mir ist es sowohl beim ersten als auch beim Ersatzgerät aufgetreten) kann man sich auch im Internet ansehen: Einfach unter Youtube nach "Searbord problems" suchen. Immerhin hat das zweite Gerät noch gut genug funktioniert, dass ich es ein wenig ausprobieren konnte. Dabei ist mir eine deutliche Auslöseverzögerung aufgefallen, die sich insbesondere bei schnelleren Läufen unangenehm bemerkbar macht. Eventuell könnte man sich mit der Zeit daran gewöhnen, schön ist es aber sicherlich nicht. An meinem Rechner kann es jedenfalls nicht liegen, das ist ein ganz normales, mittelschnelles Dell Notebook. Allerdings hat man bei Roli ja den Eindruck, dass die Entwickler so richtig nur Apfel-Produkten zurecht kommen. Midi über Bluetooth geht z.B. unter Windows nicht (angeblich ist Microsoft schuld), auch die Smartphone App "Noise" kann wohl unter Android deutlich weniger als unter Os-X (ich habe sie selbst allerdings nicht ausprobiert). Insgesamt bin ich sehr enttäuscht. Vielleicht klappt es ja besser mit dem Linnstrument.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Letztendlich glücklich
Strutti, 12.05.2017
Vorweg: Es hat etwas gedauert, bis ich mich über den Erwerb des Seaboard freuen konnte. Das erste Gerät hatte eine Macke. (Es kam manchmal dazu, dass das Seaboard das obere C gespielt hat, obwohl man auf den Keywaves woanders unterwegs war). Dies schien bei mehreren Geräten der Fall gewesen zu sein. Innerhalb kürzester Zeit und nach Anstandslosem Service kam ein Ersatzgerät.

Doch auch dieses musste ich nach wenigen Monaten wieder einschicken, da der USB Port einen Wackelkontakt hatte. Auch hier kam ein Ersatzgerät, da eine Reparatur nicht möglich war.

Mit dem Dritten Seaboard bin ich nun sehr zufrieden (und hoffe, es bleibt auch dabei).

Allein deshalb habe ich von den 5 Sternen einen abgezogen.

---

Seit das Seaboard auf meinem Schreibtisch liegt ist mein konventionelles Keyboard ziemlich eifersüchtig, es kommt nämlich nur noch selten zum Einsatz. Wenn man am Seaboard die Gesten für Slide, Glide und Press ausschaltet lässt es sich auch auf "herkömmliche" Weise spielen. Will ich eine Pianospur (oder Artverwandtes) aufnehmen greife ich jedoch lieber zu den herkömmlichen schwarz-weißen Tasten. Besonders bei Akkorden gelingt es mir auf der althergebrachten Tastatur besser, die Noten gleichmäßig stark anzuschlagen und ich greife seltener daneben.

Bei organischen Klängen und dort, wo man die 5 Dimensionen sinnvoll anwenden kann liefert das Seaboard jedoch ein völlig neues Spielerlebnis und eine unschlagbare Ausdruckskraft. Ich kann mir gerade bei solchen Instrumenten (wie Gitarren, Bläsern oder synthetischen Klängen) absolut nicht mehr vorstellen, diese anders zu spielen (außer auf den echten Instrumenten natürlich).

Pro / Contra:

+ Einfache Bedienung. Auch der Wechsel zwischen Instrumenten, die MPE verstehen und solchen, die nur einen MIDI Kanal verarbeiten können lässt sich durch 2 Klicks umstellen. Der Synthesizer Equator ist (relativ) intuitiv zu bedienen.

+ Päziser Controller. Es tut wirklich, was es verspricht. Nachdem man sich dran gewöhnt hat kommt einem die Bedienung absolut natürlich vor.

+ Formfaktor: Es ist schlank und stabil. Dadurch lässt es sich in der schönen mitgelieferten Tasche gut transportieren und nimmt auch auf dem Schreibtisch weniger Platz ein als die meisten herkömmlichen Controller.

- Features: Es ist (nur unter Windows getestet) unmöglich, den Installationsordner zu wählen. Dashboard und Equator installieren sich auf der Systemplatte. Da die Software vergleichsweise klein ist kann man damit leben, aber als Informatiker muss ich dies bemängeln.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel wird verschickt, sobald er bei uns eintrifft. Ein genaueres Lieferdatum können wir derzeit leider nicht nennen.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Masterkeyboards
Mas­ter­key­boards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Mas­ter­key­boards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
Online-Ratgeber
Controller
Controller
Musiker erleben hautnah die zunehmende Komplexität ihrer Gerätschaften und Instrumente - gewinnen Sie ein Stück Kontrolle zurück!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
1
(1)
Kürzlich besucht
MOTU UltraLite mk5

MOTU UltraLite mk5; 18×22 USB 2.0 Audio Interface; Anschluss: USB C; ESS Sabre32 Ultra DAC-Technologie; 24 bit / 44,1 – 192 kHz; präzise Pegelanzeigen für alle analogen Ein/Ausgänge mit hochauflösendem OLED-Display; 2x kombinierte Mikrofon-/Line-/Hi-Z Eingäng über XLR/Klinke-Kombibuchse; individuelle Vorverstärkerregler und…

Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

Kürzlich besucht
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; Kondensator-Richtmikrofon; passend für Android-Geräte mit USB-C Anschluss; integrierter USB Typ-C Stecker; 1/2“-Kondensatorkapsel; Richtcharakteristik: Niere; Einsprechwinkel: 90°; robustes Aluminiumgehäuse mit kratzfestem Keramiküberzug; eingebauter Mikrofonvorverstärker mit DA-Wandler (24Bit / 48kHz); integrierter Kopfhörerausgang: Klinke (3,5mm); Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz; Eigenrauschen:…

Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

Kürzlich besucht
Behringer S&H / Random Voltage 1036

Behringer S&H / Random Voltage 1036; Eurorack Modul; 2-Kanal Sample & Hold / Random Voltage; interne Clock regelbar von 0.03 - 300Hz; manueller Sample-Taster; Clock FM-Eingang mit Abschwächer; Signaleingang mit Abschwächer; interner Zufallsgenerator mit Abschwächer; Clock von Kanal A kann…

1
(1)
Kürzlich besucht
Otamatone Neo Black

Otamatone Neo, Elektronischer Klangspielzeug/ Synthesizer, Otamatone Classic mit extra Funktionen, perfekte Größe für Musiker, verstellbare Töne via neuer Studio Handy App, Verlinkung mit Handy via Kabel möglich, Netzteilanschluss für externe Stromversorgung, Stereokopfhöreranschluss, Lautstärkeregler, Bedienung durch drücken der Klangfläche am Hals…

Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

2
(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton AirBorne Go

Harley Benton AirBorne Go, HD-Modeling-Desktop-Guitar Verstärker mit eingebautem 2.4-GHz-Drahtlossystem, Bluetooth 4,2-Dualmodus-Konnektivität, AirBorne Go APP für fortgeschrittene Tonbearbeitung, Drumcomputer- und Akkufunktion, großartige Funktionen für drahtloses Üben und Mitspielen mit gestreamter Musik; ideal für E-Gitarre; 3 Watt RMS Leistung; 1x3" Lautsprecher; Holzgehäuse;…

Kürzlich besucht
Fender FA-15 3/4 Acoustic Steelguitar

Fender FA-15 3/4 Acoustic Steel Guitar; Westerngitarre; 3/4 Größe; Decke Agathis laminiert; X-Bracing; Boden und Zarge Sapele; Hals Nato; C-Shape; Griffbrett und Steg Walnuss; 18 Bünde; Sattelbreite (1.69") 43 mm; Finish Natur, inkl. Gig Bag

4
(4)
Kürzlich besucht
Harley Benton AirBorne Pro 5.8Ghz Instrument

Harley Benton AirBorne Pro 5.8Ghz Instrument, 5,8GHz digitales drahtloses Instrumentensystem; geeignet für alle Instrumente mit 6,35mm Audio-Klinke; Plug-n-Play Sender & Empfänger; 5,8GHz Band (5.729~5.820GHz); 24 Bit/48KHz; 4 Kanäle; Übertragungsreichweite bis zu 35 Meter; Latenzzeit 5,6ms; Akkulaufzeit bis zu 5…

Kürzlich besucht
Sennheiser MKE 400 MKII

Sennheiser MKE 400 MKII - Kondensator Kamera-Mikrofon, Richtcharakteristik: Superniere, integrierter Windschutz, interne Aufhängung, Frequenzgang: 50 Hz - 20 kHz, schaltbare Empfindlichkeit: -23 / -42 / -63 dBV / Pa, max. SPL 132 dB SPL, 2 - 10V Versorgungsspannung erforderlich, zur…

Kürzlich besucht
Erica Synths Black BBD

Erica Synths Black BBD; Eurorack Modul; analog Delay mit zwei parallelen Delay-Lines und interner Modulation; BBD Mode Regler blendet stufenlos zwischen den Delay-Lines "Short" (1024 Stufen) und "Long" (4096 Stufen) über; Regler für Delayzeit, Feedback und Wet/Dry-Mix; interner LFO (Dreieck…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.