Roland UM-One MkII

205

USB MIDI Interface

  • Highperformance FPT
  • 1 Eingang und 1 Ausgang
  • USB Stecker
  • fest verbundenes Kabel
  • Datenübertragungsanzeige für Ein- und Ausgang
  • Stromversorgung über USB
  • für PC und Mac
  • kompatibel mit Apple iPad (erfordert optionales camera connection kit von Apple - nicht im Lieferumfang)
Erhältlich seit Januar 2013
Artikelnummer 304117
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Eingänge 1
Anzahl der Ausgänge 1
SMPTE Timecode Nein
Serieller Port Nein
49 €
58,51 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 1.10. und Dienstag, 4.10.
1

205 Kundenbewertungen

109 Rezensionen

K
Gute MIDI-Schnittstelle
K.L 03.04.2013
Bei der Suche nach einer Schnittstelle zur Anbindung meines Midi-Kontroller-Keyboardes an das iPad4, bin ich auf dieses USB- Midi-Interface von Roland gestoßen. Die Inbetrieb-nahme verlief mühelos, eine zweiseitige, bebilderte Kurzanleitung hierzu ist beigelegt. Zusätzlich wird der Camera-Connection-Kit von Apple benötigt. Für den Betrieb am iPad muß am Interface lediglich ein kleiner Schalter in die Position „TAB“ (wohl für Tablett)) geschoben werden, dann anschließen , die App starten, welche Core MIDI unterstützen muss (dies tun ja fast alle Synthie-Apps) und loslegen. Zuerst musste ich am Keyboard natürlich noch den passenden Midi-Kanal herausfinden (bei mir Kanal 01A) und einstellen und dann ging es wirklich los.
Und dann kam Freude auf: es funktioniert sehr gut, das Gerät läuft stabil und es gibt keine wahrnehmbaren Latenzzeiten (Signalweg: Keyboard-out, Interface-in, USB-Connector, iPad)! Für den umgekehrten Signalweg z. B. zu einem externen Soundmodul habe ich noch keinen Anwendungsfall, weshalb keine Aussage hierzu, aber ich denke, dass auch hier keine großen Latenzzeiten zu erwarten sind. Das Interface läuft ohne USB-hub mit Stromversorgung in meinen Anwendungen stabil bzw. zuverlässig. Somit sind mobile iPad-mit-Keyboardanwendungen möglich, wenn man ein mit Batterien oder Accus betreibbares Midi-Keyboard besitzt und/oder man nicht ein solches speziell für das iPad kaufen möchte.

Das Interface kann außerdem sowohl in den Betriebssystemwelten „Mac“ als auch „Windows“ betrieben werden, hierzu werden auf einer CD Treiber mitgeliefert. Auf dieser CD befindet sich auch das Handbuch in deutscher Sprache. (Die beigelegte PrintVersion ist in Englisch.) Die Treiberinstallation unter Windows 7 und die Inbetrieb-nahme verliefen auch hier problemlos, und das Interface wurde auf Anhieb von meinen SoundProgrammen erkannt. Auch hier keine wahrnehmbaren Latenzzeiten für den Fall des Signalweges vom Keyboard zum Computer. Der Eingangs erwähnte kleine Schalter ist dabei vor dem Anschließen in die Position „Comp“ zu schieben. Übrigens, dieses besagte Schalterchen befindet sich in einer Gehäuse-Nische und ist somit gegen unbeabsichtigtes Umschalten gesichert.
Die technisch-mechanisch-ästhetische Erscheinung des Interfaces erscheint mir sinnvoll und seinem Verwendungszweck angemessen: eine kleine schwarze Box aus Kunststoff, mit 3 Led´s als Midi-Signalidikatoren, die 3 Anschlusskabel (USB, Midi-in, Midi-out) in für den Normalfall vorgesehener Länge sind fest verbunden mit der Box.

Das Gerät gefällt mir.
Bedienung
Features
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

g
Datenbackup von Vintage-Synthis/ SysEx-Dateien kein Problem
geraldw3 16.07.2017
Mir geht es um die Rücksicherung und das Einspielen großer Pakete systemexclusiver Dateien von und zu meinen Vintage-Synthesizern. Mehrere frustrierende Versuche mit verschiedenen Midi-Interfaces hatte ich bereits hinter mir...

Der Vorschlag zur Verwendung des unscheinbar wirkenden Roland UM-One MkII kam von der Thomann Hotline (Danke dafür!).

Die Verpackung erwies sich zum einen als Hingucker, denn der Hinweis auf die mögliche Funktion mit heutigen Instrumenten/Keyboards sowie auch Vintage-Geräten, und dass man auf diese Weise das Beste aus jeder Ära genießen könne, war unübersehbar und appetitlich!

Aber eben diese Verpackung erwies sich als fest um Gerät, Kabel und Stecker herumgeschweißtes Hartplastik. Ich empfehle sorgfältiges Ausschneiden (!) mit spitzer Schere o.ä., nicht etwa 'Herausziehen' an den Kabeln unter Belastung der inneren Lötverbindungen!

Vergesst 'midi in' sollte in die 'midi-out'-Buchse des Instrumentes platziert werden, hier steht klar drauf 'connect to midi in/out'.

Für jedes verfügbare Betriebssystem bis hin zu Windows 10 sind auf der Herstellersite die entsprechenden Treiber verfügbar, das Vorgehen bei Treiberinstallation und Herstellen der Verbindung(en) exakt beschrieben - die beiliegende CD hab ich nicht verwendet.

Und das Beste: alles funktioniert super stabil, keine SysFileError-Meldungen, als hätte ich nie Probleme erleben brauchen! Bin sehr zufrieden.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Q
Klein aber oho!
Quinju 02.12.2021
Ich benutze das Interface zum synchronisieren einer Hardware Groovebox mit Studio 1 für PC, der Miditimecode wird perfekt umgesetzt. Anfangs war ich skeptisch, ob ein so preiswertes und einfaches Interface ausreicht, aber für diese Anwendung ist es supergut, hier kann man viel Geld sparen!
Klare Kaufempfehlung!!!!
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Erwartung nicht erfüllt
Anonym 02.01.2017
Habe das Kabel in der Hoffnung erworben, dadurch eine Beschleunigung bei der Signalübertragung gegenüber dem Thomann Midi USB 1x1 zu erreichen - das hat sich als Trugschluss erwiesen, daher ging es wieder zurück, zumal der doch erhebliche Preisunterschied nicht ganz erklärlich ist. Die Installation des Roland ist etwas umständlich, dazu bedarf es der beiliegenden CD. Vorteil, der sich für meine Zwecke aber nicht auswirken konnte, ist dass das Roland-Kabel auch an einen IPod angeschlossen werden kann. Ob und wie das funktioniert, habe ich nicht getestet.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden