Roland Micro Cube Bass RX Basscombo

Bass-Combo mit Batteriebetrieb

  • Leistung: 2 x 2,5 W Stereo
  • 4 x 4” Lautsprecher für viel Druck
  • Stereobetrieb (für den berühmten JC-120 Chorus, Stereo Reverb, Stereo-Recording Out / Stereo-Kopfhörerbetrieb und MP3/CD-Player)
  • Vorverstärker für Mikrofon
  • linearer Super-Flat Amp für unverfälschten Bassklang oder Fretless
  • 6 Amp-Modelings
  • 7 DSP-Effekte
  • "Rhythm Guide"-Drumcomputer mit 11 Rhythmen und je drei Variationen sowie Tap Tempo-Taster
  • Start/Stop und Volume-Regler
  • Anschluss für Doppelfußtaster (Rhythm Guide Start/Stop + Tap Tempo)
  • eingebautes Stimmgerät
  • bis zu 13 Stunden Batteriebetrieb möglich mit 6 AA-Batterien (optional erhältlich)
  • inkl. Netzteil und Gurt
  • Abmessungen: 30 x 30 x 21 cm
  • Gewicht: 6,4 kg

Amp-Modelings:

  • Ampeg B-15 Combo
  • Fender Bassman
  • Trace Elliot-Stack
  • Acoustic 360
  • SWR-Stack
  • Ampeg-Stack

DSP-Effekte:

  • Chorus
  • Flanger
  • Touchwah
  • Echo/Hall
  • Octaver-Preamp
  • Compressor
  • 3-band Equalizer

Rhythmen:

  • Metronom
  • Rock 1
  • Rock 2
  • Blues
  • Country
  • R&B
  • Ballad
  • Jazz
  • Funk
  • Latin
  • Dance
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Fretless Direct
  • Fretless Speaker
  • Jazz Direct
  • Jazz Speaker
  • Slapping Direct
  • Slapping Speaker
  • Rock Direct
  • Rock Speaker
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Leistung 6 W
Lautsprecher Bestückung 4x 4"
HF-Horn Nein
Equalizer 3-Band
Kompressor Ja
Limiter Nein
Kopfhöreranschluss Ja
DI-Ausgang Ja
Lautsprecheranschluss Nein
CD/mp3 Eingang Ja
314 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Fast-Alles-Könner
Markonom, 17.06.2015
Das Lobgehudel spar ich mir und schreibe mal, was sonst noch so auffällt.

Das Stimmgerät funktioniert, man drückt den Tuner-Knopf und wählt die Saite mit dem Amp-Knopf vor - naja. Oder man drückt etwas länger und hat einen chromatischen Tuner. Der Ausgang ist derweil in beiden Fällen stummgeschaltet. Nicht die beste Lösung, geht aber.

Wenn man den Würfel eingeschaltet rumstehen läßt, knattert er kurz vor dem Batterietod ganz, ganz übel aus den Lautsprechern. Selbst mit eingestöpseltem Kopfhörer! Ich wußte vor Schreck gar nicht, was los war. Also immer schön ausschalten!

Der eingebaute Schlagzeuger fetzt, kann halt nur nicht anzeigen, wie schnell er ist. Dafür kann man sich aus einer alten Maus ein Fußpedal basteln und live das Tempo variieren und den Drummer stoppen - die Hände bleiben am Bass. Cool! Die Lautstärke regelung setzt früh ein und wird schnell laut - wie im wahren Leben :-) Hier also Vorsicht bei Kopfhörerbetrieb.

Reverb und Delay habe ich nur bei sehr genauem Hinhören bemerkt und glaubte zunächst an einen Defekt. Ist eher von homöopatischer Wirkung.

Stimmgerät und Drumcomputer/Metronom gibt es natürlich viel besser auch extern. Eingebaut spart man sich Suche, Umstecken und weiteren Kabelsalat. Zum Warmspielen und Jammen reicht es allemal.

Die Batterien/Akkus halten ewig (oder ich übe zu selten). Eneloops funktionieren tadellos.

Aux-In gibt es in 3,5 und 6,3mm. Der Sound vom MP3-Player kann auch über den Instrumenteneingang mit Effekten und Amps geschickt werden, wenn der Pegel vom Player nicht ausreicht - mit T-Wah lustig, aber so richtig super neutral habe ich nicht hinbekommen. Die Gartenparty beschallen geht jedenfalls.

Der Henkel ersetzt den Griff. Kann dank Gurtpins einfach durch einen amtlichen Gitarrengurt ersetzt werden.

Zum Aufnehmen fehlt mir der XLR-DI-Ausgang. Die Lösung über Line-Out bzw. Kopfhörerausgang ist zwar Stereo (!?), schaltet bei Benutzung aber die Lautsprecher aus, so daß man zum Monitoren wiederum ein Interface braucht. Den Knopf zum Umgehen der Stummschaltung habe ich noch nicht eingebaut.

Auf der deutschen Roland-Seite war mal ein Sheet "Sounds der Helden" zu finden. Ganz brauchbar, um einen Startpunkt für eigene Sounds zu haben.

Nur der Bass-Sound selbst grämt mich. So richtig tief und laut klingt es nicht und wenn ich so die Ghetto-Blaster höre, dann denke ich: ,geht doch'. Ein Vintage- oder Reggae-Plopp kommt jedenfalls nicht raus. Eher heiserer Rock. Per Kopfhörer ist alles fein und tief.

Zum Schluss: es ist ein Übungsverstärker. Punkt. Und ich bin froh, daß ich ihn habe.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Fun-Würfel für Bassisten
Wolfgang945, 12.11.2009
Sound:
Nach dem Auspacken schnell ans Netz, Bass umhängen und ein Kabel rein. Der erste Höreindruck vermittelt mir gleich des kleinen Würfels physikalische Grenzen. Mag der Zwerg für seine Verhältnisse "druckvoll" sein, so ist er doch nicht in der Lage wirklich zu schieben. Wen wundert's? Aber genau diese Schwäche ist seine Stärke. Mit dem Ding kann man zuhause in angenehmer Lautstärke üben, ohne dass den Nachbarn das Geschirr aus dem Schrank fällt. Mit allen größeren Geräten habe ich bisher Besenklopfen an der Zimmerdecke verursacht. Auch meine Frau ist mir dankbar!!!

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist inzwischen: Delay auf lange Verzögerungszeit einstellen, etwas Chorus, Drumcomputer an und losslappen. Das macht Laune! Oder mit dem Auto-Wah solieren, dann allerdings Mitten und Höhen dazudrehen, sonst klingt's zu mulmig.

Im Freien ist der Cube immer noch angenehm hörbar, also für die Session auf der Parkbank dank Batteriebetrieb geeignet. In der Band ist das Ding allerdings, auch als Verdienst unseres lauten Schlagzeugers, praktisch nicht hörbar. Selbst im Zusammenspiel mit Akustischen Gitarren ist mir der Micro-Cube zu dünn; also doch lieber was größeres im Proberaum!

Anschlüsse und Ausstattung:
Stimmgerät und Drucomputer sind ebenso an Bord wie die netten Effekte, also alles komplett für unterwegs. Mit zwei Eingängen ist der kleine Amp ebenfalls ausreichend besetzt, allerdings ist der einzige spärliche Kopfhörer/Line-Ausgang ein Ärgernis. Nutzt man diesen Ausgang, ist das Ding stumm geschaltet. Man kann sich also nicht über den Cube spielen hören und gleichzeitig über den Ausgang aufnehmen. Eben so wenig kann man einen zweiten Verstärker als Subwoofer dranhängen. Doof!

Rhythmusmaschine:
Die anwählbaren Drum-Pattern sind weitgehend brauchbar und klingen vernünftig. Kleiner Schwachpunkt: Das Tempo lässt sich nur mittels eines Tap-Tasters einspielen und nicht in der Geschwindigkeit regulieren. Als rhythmische Übung ist das sinnvoll und ich habe mich auch inzwischen dran gewöhnt. Eine Anzeige der Geschwindigkeit und eine entsprechende Regulierung wären aber doch manchmal praktisch.

Klangregelung:
Über das Amp-Modelling lassen sich schon mal Grundeinstellungen anwählen und mittels des 3-Band EQ lassen sich die Klanglichen Möglichkeiten des Bass Cube mehr als ausschöpfen. Besonders zum Slappen finden sich überzeugende Einstellungen, die kleinen 4X4-Zöller wirken mit knalligem Mittendruck.

Begeisterung löst bei mir die Effekt-Sektion aus. Mit den zwei Drehreglern lasen sich auf Anhieb richtig schöne Sounds finden ohne - wie bei vielen Multieffektgeräten - an unzähligen Parametern rumschrauben zu können. So was nenne ich einfache und effektive Bedienung. Auch über Kopfhörer klingen die Effekte ebenso wie der Gesamtsound weich und rund.

Übrigens lässt sich der Micro-Cube hervorragend als Vorverstärker einsetzen und zum Beispiel vor einen größeren Amp oder an die PA hängen. Dann kommt nämlich erst zur Geltung, dass das Amp-Modelling und die Klangregelung richtig fette Bässe produzieren kann, auch die Drum-Pattern kommen dann mächtig druckvoll.

Fazit:
Die Kleine Kiste ist prima zum Üben zuhause oder unterwegs. Das Zubehör ist sinnvoll und nützlich.

Leider gibt's nur einen Kopfhörerausgang und keine einstellbare Geschwindigkeitsreglung für den Drumcomputer. Und warum gibt's so ein Ding nicht mit programmierbaren Sounds, wie das zum Beispiel Line 6 vorführt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Over and over again!
24.07.2015
Schön, wenn man im Proberaum ein fettes Stack stehen hat. Super, wenn man auch noch einen kleinen, feinen Combo für kleinere Gigs besitzt.

Doch sie alle können einem kaum weiterhelfen, wenn man zuhause anständig üben will. Zwar haben die meisten Amps einen Kopfhörer-Ausgang, aber es macht doch erheblich mehr Spaß, ein bißchen Hall dazu zu drehen und gleich auch noch einen Drumcomputer dabei zu haben, und das ohne zusätzlichem Verkabeln.

Der Micro Cube Bass RX bietet dieses Komplett-Paket in kompaktem Format, und das Ganze auch noch so portabel, daß man ihn einfach in den Urlaub mitnehmen kann und notfalls mit Batterien speisen kann.

So ist denn der kleine Cube auch mein meist benutzter Verstärker (Ja, ich gebe es gerne zu :-))). Ich spiele ihn fast ausschließlich über einen Beyerdynamic DT-990 pro. Wie gesagt, ein bißchen Hall dazu, Super-Flat-Modell eingestellt, einen Beat (Super Auswahl) ausgewählt, Tempo per Hand oder per Fuß eingetapt und los geht's!
Wenn man mal was anderes will, kann man sich mit den Effekten spielen, die allesamt von beachtlicher Qualität sind. Der Chorus reizt das Stereo-Panorama voll aus (beeindruckend...), der Flanger ist mehr als passabel, und der Envelope-Filter läßt sich super per Anschlag steuern und klingt richtig gutural. Fein!

Natürlich kann man sich auch die Amp-Modelle vornehmen, allzu große Authentizität darf man sich dabei allerdings nicht erwarten. Für Klangfarben ganz nett, aber doch zu weit weg vom Original. Egal, es macht Spaß, auch mal was anderes auf die Ohren zu bekommen....

Die magere Endstufe und die kleinen Speaker machen zwar nicht allzu viel her. Es ist aber schließlich doch sehr erstaunlich, was aus dem kleinen Würfel rauskommt. Spontane Basslinien zu Disco-Beats bei der nächsten (Wohnungs-) Party? Kein Problem.
Sogar live war mein Cube schon in Einsatz: mit Gitarrengurt umgehängt und Bass-Ukulele befeuert konnte ich in unserer Akustik-Folk-Band auch ohne Kontrabass auf der Straße bestehen. Transportabilität par excellence!

Im Büro hab ich noch einen zweiten stehen, und ich würde mir auch jederzeit wieder einen kaufen (nicht zu erwarten, weil Roland-mäßig super-robust verarbeitet!!!) - immer und immer wieder also....
Vielleicht gibt's irgendwann mal einen Nachfolger mit Looper an Board. Das wäre dann das Wunschlos-Glücklich-Paket für mich!

Große Empfehlung!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Lieblingsspielzeug
Thomas448, 03.03.2016
Es ist ja schon viel geschrieben worden über diesen AMP und ich finde genau diese Fakten bei meinem Micro Cube auch wieder...
hatte schon wegen des bei hoher Lautstärke komprimierten Sounds überlegt ob ich ihn wieder zurückschicke, aber das wäre voreilig gewesen!

Vorab gesagt: "Man muss erst mal ganz klar wissen was man von ihm will"!!!

Für Bandproben ist er nicht so recht geeignet und auch für kleinere GIG's ist er schon schnell an der Grenze wenn z.B. die Akustikgitarre auch verstärkt wird (und der Gitarrist gitarristentypisch aufdreht).

Habe dann aber in unserem Wohnzimmer abends noch ein bisschen "gedaddelt" und musste feststellen (als plötzlich meine Frau vor mir stand und berichtete das im Stockwerk darüber kein Mensch mehr schlafen kann), dass dieser AMP trotz geringer Watt-Zahl doch ganz schön laut sein kann :)

Wenn man ihn auf den Boden stellt kommt auch ordentlich Bass zustande und der kleine klingt sehr rund und macht einfach nur noch Spaß!
Ich habe im Verlauf der nächsten Wochen festgestellt, das dieser Amp mich immer wieder auf's Neue inspiriert - dass ist eigentlich ist schon unbezahlbar!
Die Tatsache das er ziemlich leicht ist und mit 6 AA-Batterien läuft (und das bei hochwertigen Batterien auch echt lange) eröffnet viele Möglichkeiten:

- am Lagerfeuer
- auf dem Campingplatz (vielleicht schon etwas zu laut)
- im Hotel (um nicht raus zu fliegen wie Joe Bonamassa)
- bei Akkustiksessions
- im Urlaub
- im Wohnzimmer (solange die Anderen nicht schlafen)

usw. usw. - die Liste ist lang!

Die Effekte und Features wie z.B. die Rhythmuseinheit runden die Sache noch zusätzlich ab und machen diesen Microamp zu meinem neuen Kreativlieblingsspielzeug (da er wirklich mehr kann als ein NUR-Spielzeug).

Für alle Dinge die er nicht kann, war ich sowieso schon gut bestückt... das was er kann, können die Anderen nicht... so what? Na klar... ich bin topzufrieden und würde ihn so wieder kaufen :D

Kleiner Nachtrag nach einem 14-tägigen Campingurlaub mit Wohnwagen: Auf dem Campingplatz mit Kopfhörern ist der AMP einfach hammermäßig - satter Sound und niemand genervt - die Batterien (hochwertige) haben trotz intensiver Nutzung gehalten und funktionieren auch nach dem Urlaub noch einwandfrei... wollte sagen: "Bin noch immer glücklich mir dem Teil" ;-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Alle Preise inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Di, 22. September und Mi, 23. September

Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Ampmodeler
Ampmodeler
"The holy grail of guitar amps" oder "Teu­fels­zeug"? Ampmodeler sind wohl Lieb­lings­streit­thema aller Gitarristen.
Online-Ratgeber
Bassverstärker
Bass­ver­stärker
Alles könnte so einfach sein, schließlich geht es doch nur darum, den Bass laut zu machen - oder? Mit diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über aktuelle Bass­ver­stärker!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Behringer RD-6-SR

Behringer RD-6-SR; Analog Drum Machine; 8 Drum-Sounds: Bass Drum, Snare Drum, Low Tom, High Tom, Cymbal, Clap, Open Hi-Hat und Closed Hi-Hat; Lautstärkeregler für alle Instrumente und Accent-Spur; integrierter Distortion-Effekt mit Reglern für Intensität und Tone; 16-Step Pattern-Sequencer; Speicherplätze für...

Kürzlich besucht
Presonus AudioBox 96 Studio Ult 25th An

Presonus AudioBox 96 Studio Ultimate 25th Anniversary Edition; Aufnahmestudio Set; bestehend aus: AudioBox USB 96 25th Anniversary Edition, Studio One Artist + Studio Magic Plugin-Suite (Ableton - Live Lite, Arturia - Analog Lab Lite 3 u. v. m.) (ESD-Download), Eris...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-FT 24 Roasted IB

Harley Benton Dullahan-FT 24 Roasted Ice Blue, Headless E-Gitarre; Korpus: Erle; Hals: Roasted Canadian Flame Hard Ahorn; Griffbrett: Roasted Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Black Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL;...

Kürzlich besucht
Omnitronic TRM-202 MK3

Omnitronic TRM-202 MK3; 2-Kanal-Rotary-Mixer mit 3-Band-Frequenzisolator für DJs; klassischer Rotary-Mixer mit 2 Eingangskanälen und integriertem 3-Band-Frequenzisolator für DJs; Gainregler, 2-Band-Equalizer (Höhen/Bässe) und Phono/Line-Umschaltung je Kanal; effektive Boost- und Kill-Funktion; Kill-Charakteristik erlaubt das völlige Auslöschen von Bässen, Mitten und Höhen für...

Kürzlich besucht
Magma CTRL Case MPC One

Magma CTRL Case MPC One, passend für Akai MPC One und Geräte mit ähnlicher Größe, 6 mm EVA-Durashock-Hartschaum und wasserabweisendes 600D Polyesteraußenmaterial, Robuster Reißverschluss, Praktisches Kabelmanagement-System, Schützender Noppenschaumstoff im Deckel, Kompatibel mit Decksaver Cover, Abmessungen außen 320 x 320 x...

Kürzlich besucht
beyerdynamic T1 3rd Generation

beyerdynamic T1 3. Generation High-End Tesla Kopfhörer, offen, ohrumschließend, Übertragungsbereich 5 - 50000 Hz, Impedanz 32 Ohm, Kennschalldruckpegel 100 dB ( 1 mW ), Belastbarkeit 300 mW, max SPL 124 dB (300 mW), Tesla-Technologie, textilummanteltes, steckbares Anschlusskabel in 3 m...

Kürzlich besucht
Thomann ComboDesk88 - designed by Zaor

Thomann ComboDesk88 - designed by Zaor; Producer Workstation; ideal für Heim- und Projektstudios; äußerst stabile und ergonomische Konstruktion; 19" Racks mit insgesamt 3 x 3 HE; Nutzung der 19" Einheiten entweder als 19" Rack oder als erweiterte Tischplatte (selbst konfigurierbar);...

(2)
Kürzlich besucht
Behringer RD-6-AM

Behringer RD-6-AM; Analog Drum Machine; Acid Smiley Edition; 8 Drum-Sounds: Bass Drum, Snare Drum, Low Tom, High Tom, Cymbal, Clap, Open Hi-Hat und Closed Hi-Hat; Lautstärkeregler für alle Instrumente und Accent-Spur; integrierter Distortion-Effekt mit Reglern für Intensität und Tone; 16-Step...

Kürzlich besucht
RME HDSPe AIO Pro

RME HDSPe AIO Pro; 30-Kanal PCI-Express Audiointerface; 192 kHz / 24 Bit; ADI-2 Pro-Konverter AK5572 und 2 x AK4490; der gesamte analoge Eingangsbereich setzt auf das Schaltungsdesign des ADI-2 Pro (+24 / +19 / +13 / +4 dBu); Mute-Relais auch...

Kürzlich besucht
Larry Carlton H7 STR

Larry Carlton H7 STR; Semi-Hollow E-Gitarre; Korpus: Ahorn; Decke: Riegelahorn; Hals: Mahagoni; Griffbrett: Ebenholz (Diospyros Crassiflora); Halsbefestigung: geleimt; Halsform: C-Shape; Einlagen: Square ; 22 Medium Jumbo Bünde; Sattel: Knochen; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 627 mm (24,7"); Griffbrettradius: 305 mm...

Kürzlich besucht
Rane Mag Four Fader

Rane Mag Four Fader, Kompatibel mit RANE Seventy, Seventy-Two MKII und Seventy-Two, Kontaktlose Fader-Technologie, zusätzlich mit Hall-Sensor, Anpassbare Magnetfeldspannung, Duale, verspiegelte Hochglanz-Stäbe für ein reibungslose Performance, Exklusive, von RANE entwickelte Fader Cap, DeoxITFaderLube F100 Fader-Spray enthalten

Kürzlich besucht
Audio-Technica ATH-M50 XBT PB

Audio-Technica ATH-M50 XBT PB Special Edition Kopfhörer - geschlossen, ohrumschließend, 45 mm Treiber mit Neodym-Magnetsystem und CCAW-Schwingspulen, 90 Grad schwenkbare Ohrmuscheln, Bedientasten am Kopfhörer, Bluetooth Version 5.0, bis zu 40 Std. Betriebszeit, Frequenzbereich 15 - 28000 Hz, Impedanz 38 Ohm,...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.