RME ADI-2 DAC

High-End DA-Wandler und Kopfhörerverstärker

  • Sampleraten: 44.1 kHz bis zu 768 kHz
  • Wiedergabe von DSD und Direct DSD
  • SteadyClock FS
  • LC-Display mit AutoDark Funktion für Beleuchtung
  • Desktop-Gehäuse
  • Abmessungen: 215 x 52 x 150 mm
  • Gewicht: 1.0 kg
  • inkl. Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil

Anschlüsse:

  • S/PDIF Eingang coaxial
  • ADAT / S/PDIF Eingang optisch
  • 2 Line-Ausgänge Cinch unsymmetrisch (Stereo L/R)
  • 2 Line-Ausgänge XLR symmetrisch (Stereo L/R)
  • Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke
  • Low Noise IEM Ausgang 3.5 mm Mini-Klinke
  • USB 2.0 Anschluss (USB 3.0 kompatibel)

Weitere Infos

Anzahl der Kanäle 2
AD-Wandlung Nein
DA-Wandlung Ja
Max. Auflösung 32 bit
Max. Abtastrate 768 kHz
S/PDIF-Schnittstelle Ja
AES/EBU-Schnittstelle Nein
ADAT-Schnittstelle Ja
Word Clock Nein
Anzahl der analogen Eingänge 0
Anzahl der analoge Ausgänge 4
Kopfhöreranschluss Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

RME ADI-2 DAC
51% kauften genau dieses Produkt
RME ADI-2 DAC
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
989 € In den Warenkorb
RME ADI-2 DAC FS
24% kauften RME ADI-2 DAC FS 989 €
Behringer ADA8200 Ultragain
5% kauften Behringer ADA8200 Ultragain 169 €
RME ADI-2 Pro FS R Black Edition
4% kauften RME ADI-2 Pro FS R Black Edition 1.759 €
Swissonic Converter DA 24/192
2% kauften Swissonic Converter DA 24/192 35 €
Unsere beliebtesten Digitalwandler
36 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.9 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Sound
Studiotechnik auch für Zuhause
Antiextremist, 03.04.2020
Einen reine DAC sieht man im Studio eher selten. Meist sind sie mit anderen Funktionen integriert wie in Audiointerfaces oder digitalen Mischpulten. Aber für einen hochwertigen, professionellen Abhörweg ist hier wirklich alles da was man brauchen könnte.

Nich nur ist der echt-symmetrische Ausgang hochwertig und kalibrierbar, sondern auch die Kopfhörerwege genügen professionellen Ansprüchen und im Standard werden die Line-out beim Einstecken des KH stummgeschaltet, falsch, es wird aus- und einblendet. Zudem sind alle Einstellungen für den jeweiligen Weg individuell einstellbar. Und diese Einstellungen und Funktionen sind so umfangreich und auf wenig Knöpfe verteilt, dass die Anleitungen ein echtes Handbuch bilden, das man auch immer mal wieder braucht. Deswegen kann man Presets speichern.

Die Zusatzsoftware inkl. ASIO-Treiber stammt von den "großen" RME ab und bietet neben allen prof. Analysen des Audiosignals auch die Überwachung des digtalen Signals und Bit-Fehler, und mit Testsamples einen Bit-Test der Quelle.

Das Kästchen hat neben unabhängier Pegelregelung, die beim Wechsel erhalten bleibt, Filter für Bass und Höhen, 5-Band param. EQ, kalibriebares Loudness, 5 versch. Filterkurven nach der DA-Wandlung, schaltbares Deemphasis (CD), alles getrennt für jeden Ausgang. Außerdem 5! verschiedene Crossfeed-Filter für die Kopfhöhrer. Plural? Neben einem top KH-Ausgang gibt es einen eigenen Miniklinke für IEM der wohl alles antreibt was es gibt. Und alle Einstellungen zum IEM sind natürlich auch unbhängig von KH und Out. Sicher habe ich noch einige Feature nicht aufgeführt. Vielleicht, dass man mehere synchronisieren kann und den SPDIF-Input per USB aufnehmen kann.

Da der Preis im Vergleich zu einigem an Hifi-Vodoo bescheiden ist, ist dieses Teil auch für echte Musikliebhaber ein heißer Tip. Weil es auch noch eine Fernbedienung hat kann man sich mit einem Paar guter Aktivlausprecher/-monitore nämlich eine kleine, excellente Stereoanlage aufbauen und den DA-Wandler eines CD-Players beurlauben. Oder nur am/mit Computer, weil er einfach Freude macht.

Und wie klingt der DAC? Wie man ihn sich einstellt, sowie ohne Fehl und Tadel. Hat die Aufnahme Fehler, hier hört man sie halt und fragt sich warum der Aufnahme-/Master-Ingenieur nicht. Und davon gibt es mehr als man zugibt. Wenn es schlimm oder alt ist kann man ja noch 'tunen'. Bei guten Aufnahmen ist es ein Fest.

Läuft bei mir mit AKG K-812 und Genelec 8030.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Sound
Back to Music
qyyp, 25.05.2018
Der RME ADI-2 DAC ersetzt einen in die Jahre gekommenen Audiolab M-DAC.

Durch den mittlerweile konsequenten Umstieg auf Linux wurde der Umstieg nötig, da der Audiolab M-DAC nicht vollständig Linux kompatibel ist und bei manchen Musikquellen zu unfreundlichen Knackgeräuschen tendiert.

Auch wenn der ADI-2 DAC von RME nicht offiziell als Linux kompatibel beworben wird, wird er zumindest von den Debian basierten Distributionen anscheinend vollständig und ohne weitere Treiberinstallation unterstützt: Per USB anschliessen, einschalten und der Rest regelt sich automatisch.

Der Klang ist ohne Fehl und Tadel exzellent:
Der RME ADI-2 DAC werkelt an 2 KH120 Studiomonitoren von Neumann, einem Beyerdynamic T5P und einem Stage 3 Custom IEM von Rhines Monitors.
Gegenüber dem Audiolab ein klarer Zugewinn an Brillanz und Dynamik. Hier hat sich der SD Sharp Filter hat sich als mein bevorzugter Filter herauskristallisiert.

Äusserst angenehm ist das eingebaute Crossfeed für Kopfhörer, auch wenn dieses auf nur 4 fest eingestellte Wertekombinationen begrenzt ist, so sind diese Voreinstellungen jedoch sinnvoll gewähnt. Natürlich wäre eine volle Anpassung an den jeweiligen Kopfhörer besser, allerdings kann man auch auf hohem oder höchstem Niveau stöhnen.

Das Bedienkonzept des RME ADI-2 DAC ist logisch und durchdacht, wenn auch nicht immer vollständig intuitiv. Ich gebe freimütig zu, ich musste zumindest einmal in das Handbuch schauen, was aber auch der Tagesform gepaart mit akuter Ungeduld geschuldet war.

Die Verarbeitung ist sehr gut und wird denen gerecht, die als Massstab edles Studio-Equipment anlegen und kein verchromt, verspieltes Hifi-Equipment verlangen.

Gesamtfazit: Bis jetzt vollständig zufrieden - Eine Investition, die ich nicht bereut habe. Eine klare Kaufempfehlung, denn mehr DAC zu diesem Preis geht nicht.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Sound
Klein aber groß im Klang und Ausstattung
High- End- Liebhaber, 26.03.2018
Ich nutze den RME ADI-2 DAC für meine High- End Anlage als Vorstufe mit D/A Wandlung in einem professionellen, akustisch aus getrimmtem, Raum.

Pluspunkte:

- überragender, druckvoller, natürlicher und fein auflösender Klang
- leistungsstarker Kopfhörerverstärker
- schnell und einfach einzustellender Bass sowie Höhen
- viele ein stell Möglichkeiten (nach kurzer Einarbeitung auch leicht zu bedienen)
- kleines aber übersichtliches Farbdisplay
- schön das eine Fernbedienung dabei ist
- leicht zu bedienende Potentiometer
- sehr gute Verarbeitung

Minuspunkte:

- ich habe keine nennenswerte gefunden

Seit mehr als 30 Jahren bin ich ein begeisterter Musikliebhaber, es kommen ständig neue Geräte und Kabel auf dem Markt die diesen Genuss immer wieder ein Stück verbessern aber dieser Wandler ist für mich der größte Schritt in Richtung Perfektion.
Ich persönlich bin sehr überzeugt und werde den RME ADI-2 DAC nicht mehr hergeben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung
Sound
Maximale High End-Technik
OE9HLH, 29.03.2018
Eigentlich schon länger auf der Suche nach einem sehr guten DAC für zu Hause, Das Zuwarten hat sich gelohnt, weil mit dem RME ADI-2 DAC alle meine Anforderungen und Wünsche erfüllt werden.

Die Vorgeschichte: Ich habe meine Hörgewohnheiten vor vielen Jahren radikal umgestellt und mein Schwerpunkt liegt nun auf Kopfhörer - OverEar und InEar. Zwischenzeitlich ist eine stattliche Sammlung vorhanden und ich entdecke immer wieder meine Musik neu, weil mit einem guten DAC, Verstärker und auch Schallgeber neue Details beim Zuhören auftauchen. Zuerst habe ich meine Kollegen belächelt, welche den digitalen Sourcen einen DAC nachgesetzt haben. Eingebaute sehr gute Verstärker in Smartphones und die Soundkarten habe ich als ausreichend angesehen, bis ich mir einen externen, portablen DAC mit eigenem Kopfhörerverstärker zugelegt habe. Das Hörerlebnis war unbeschreiblich - nun ist auch die Sammlung meiner Kopfhörer auf 40 Stück angewachsen. Das Spektrum reicht vom noch sehr guten 19 Euro InEar bis zum SE846 - vom alten N6330 bis zum T90 und HD800.
Nun ist er endlich lieferbar, der ADI-2 DAC und ich bin von der Verarbeitung und auch von der eingesetzten Technik restlos begeistert. Leider verhindert ein Garantiesiegel den Einblick auf die Leiterplatte und damit dem Einblick wie die Ideen in Elektronik umgesetzt wurden - aber einige Bilder im Netz, sowie die Beschreibung der Technik zeigen etwas... Deutsche Ingenieurskunst vom Besten.

Hier die Daten aus dem Prospekt zu wiederholen wäre zu einfach. Erschreckend die vielen Ideen die hier verbaut sind. Die Bedienungsanleitung liest sich wie ein Roman, eine Liebeserklärung des Entwicklers an einen soliden, ungestörten, maximalen Hörgenuss.

Das Sounderlebnis ist auch einzigartig. Eine maximale Auflösung und Detailgetreue der Musik und auch kraftvolle Wiedergabe machen das Zuhören zum absoluten Genuss.

Die vielen Anschluss- und Einstellungsmöglichkeiten machen dieses Gerät zum Universalwerkzeug in Sachen Sound aus digitalen Quellen. Leider ist dabei die Bedienung für mich leicht überladen geworden - mir fehlt zwischenzeitlich das jugendliche Alter und die Verspieltheit hier alles durchzuprobieren - vor 30 Jahren hätte es anders angesehen - hier ein leichter Punkteabzug was die Bedienbarkeit betrifft.

Leider auch nicht kompatibel mit einem Android-Smartphone. Der DAC spielt zwar an einem OnePlus, aber mit vielen Fehlern. Schade, weil doch Android-Telefone in der Mehrheit wären. An iOS-Geräten funktioniert alles einwandfrei - ist daher auch zu einer meiner Quellen geworden. Windows auch kein Thema. Fehlende Android-Unterstützung ergibt bei mir daher einen minimalen Abzug im Bereich der Features.

In Summe aber bin ich megazufrieden. Der Preis ist mehr als angemessen, wenn man bedenkt was man dafür an Gegenwert in Hardware und Entwicklung und Umsetzung als DAC und Kopfhörerverstärker erhält.

Einfach nur TOP!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
989 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Toontrack EZbass

Toontrack EZbass (ESD), virtueller Bass; aufwändig produzierte Bass-Software und Plug-in mit 2 Bässen, basierend auf Sample eines Alembic 5-Saiters sowie eines 5-saitigen Fender Jazz Bass; Sub-Bass mit 2 Sinusoszillatoren für mehr Fülle und Durchsetzungskraft; enthäkt die Spieltechniken Finger, Plektrum und...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(5)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rode Lavalier GO White

Rode Lavalier GO White; Kondensator-Lavaliermikrofon; perfekt abgestimmt auf Røde Wireless GO (Artikel 463781); passend auch für andere Geräte mit 3,5 mm Mikrofoneingang; kompatibel z.B. mit Notebooks, DSLR-Kameras und Mobilrecordern; Miniatur-Kondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik; sendefähige Tonqualität; Übertragungsbereich: 20Hz - 20kHz; Grenzschalldruckpegel: 110dB;...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus ioStation 24c

Presonus ioStation 24c; Audio Interface und Controller; 2x2 USB 2.0 (USB C) Recording-Interface mit 24-Bit / 192 kHz; 2x Mic/Line/Instrument XLR Combo-Eingangsbuchsen; 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch; Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; 60dB Gain; berührungsempfindlicher 100...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

(1)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

Kürzlich besucht
FabFilter Saturn 2

FabFilter Saturn 2 (ESD); Multiband-Distortion-Plugin; variabler Verzerrer- und Sättigungseffekt mit bis zu 6, optional linearphasigen, Frequenzbändern; 28 verschiedene Verzerrer-Algorithmen von subtil analog bis brachial digital; Frequenzweichen mit einstellbarer Flankensteilheit 6,12,24 und 48 dB/Okt.; pro Band Drive, Mix, Feedback, Dynamics, Tone...

Kürzlich besucht
Saramonic Blink 500 B4

Saramonic Blink 500 B4; sehr kompaktes 2,4 GHz Zwei-Kanal drahtloses Mikrofonsystem mit 2 Sendern und Lavalier, Broadcast-Qualität für Apple iPhone und iPad; sehr leichter, batterieloser, Apple Lightning MFI zertifizierter Empfänger; der Anstecksender hat ein eingebautes Mikrofon oder kann mit dem...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.