RCF Art 710-A MK IV

43

Aktiver Fullrangelautsprecher

  • auch als Bodenmonitor verwendbar
  • FIRPhase-Technologie
  • Bestückung: 10" RCF High-Power Woofer mit 2,5" VC und 1" RCF Hochtontreiber mit Mylarmembran und 1,75" VC
  • Digital Bi-Amped mit DSP
  • Leistung: 1400 Watt/Peak, 700 Watt/RMS
  • Maximalpegel: 129 dB
  • Frequenzbereich: 50 Hz - 20 kHz
  • Hochtonhorn: 90°x 70°
  • Eingänge / Ausgänge: Klinke, XLR female / XLR male
  • Abmessungen (B x T x H): 340 x 305 x 548 mm
  • Gewicht 14,4 kg
  • Farbe: Schwarz
  • passende Schutzhülle: Art. 231544 oder 486358 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Juni 2017
Artikelnummer 416650
Verkaufseinheit 1 Stück
Breite 340 mm
Tiefe 305 mm
Höhe 548 mm
Gewicht 14,4 kg
Bauform Standard
Tieftöner in Zoll 10
Anzahl Tieftöner 1
Wege 2-Wege
Leistung laut Hersteller 700 W
Monitorschräge Ja
Input zeitgleich 1
Mic Preamp 1
Klangregelung/Ch. Nein
Bluetooth Play Nein
USB Player Nein
Low Cut Nein
Lüfter Nein
Gehäuse Kunststoff
Farbe Schwarz
Multifunktionsgehäuse 1
Bestückung der Tieftöner 1x 10"
Hochtöner 1" und größer 1
Mikrofoneingang 1
Hochtöner in Zoll 1
Anzahl Hochtöner 1
Mitteltöner in Zoll Kein Mitteltöner
Anzahl Mitteltöner 0
Leistung RMS 700 W
Schalldruck in dB 129 dB
Abstrahlwinkel Hor 90 °
Abstrahlwinkel Ver 70 °
Frequenzbereich (-3dB) von 50 Hz
Frequenzbereich (-3dB) bis 20000 Hz
Line Out XLR
Flugfähig M10
Ständerflansch 35 mm
110V fähig 1
Hersteller Hülle 231544
Thomann cover 486358
Spezial Wandhalter 249208
Mehr anzeigen
488 €
539 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Durchsetzungsfähiges, leichtes Multitalent

Der RCF Art 710-A MK IV ist ein aktiver Lautsprecher für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten von der Saalbeschallung bis zur Verwendung als Bodenmonitor auf der Bühne. Die in Anbetracht seines geringen Gewichts druckvollen 700 Watt RMS und Bi-Amping versprechen satten Sound und vor allem Stimmtransparenz. Großen Wert legt RCF auf originalgetreuen, transparenten und dynamischen Klang. Zum Einsatz kommen dabei speziell entwickelte FIRPhase-Filter. Das Gehäuse ist kratzfest, aber zusätzlich sind Schutzhüllen für den Transport separat erhältlich. Damit ist der RCF Art 710-A MK IV auch für einen häufigen Auf- und Abbau gut geeignet und kommt daher vor allem für mobile Live-Anwendungen besonders infrage. Aber auch die Festinstallation ist aufgrund der integrierten M10-Gewinde möglich.

Flexible Tonverstärkung für Saal und Bühne

Mit einem 10"-Tieftöner und einem 1"-Kompressionstreiber mit 1,75" VC bringt es der RCF Art 710-A MK IV auf einen Maximalpegel von stattlichen 129 dB. Dank seiner Leistung von 1400 W Peak kann der Lautsprecher kleine und mittelgroße Säle und Proberäume beschallen. Auch für den Einsatz als Monitorbox auf Bühnen ist der druckvolle Sound konzipiert. Das Hochtonhorn hat einen großen Abstrahlwinkel von 90°x70°. Zur Stromversorgung ist eine Kaltgerätebuchse verbaut. Für das Audiosignal stehen wahlweise ein XLR- und ein Klinkeneingang bereit; so kann die Box einfach ohne Adapter an fast alle und insbesondere auch kleinere Mischpulte angeschlossen werden, die oftmals nicht über XLR-Outputs verfügen. Noch mehr Flexibilität erreicht RCF durch den eingebauten Schalter zur Wahl der Eingangsempfindlichkeit. So kann ein Moderations- oder Ansagemikrofon direkt in die Box verkabelt werden.

Originalgetreues Klangerlebnis in kleinen und mittelgroßen Sälen

RCF hat den Art 710-A MK IV zur Frontbeschallung in Sälen mit kleiner und mittelgroßer Gästezahl und auch als Bodenmonitor für Bands oder Solokünstler entwickelt. Für einen ausgewogenen, transparenten, aber dennoch besonders durchsetzungsfähigen Klang legt RCF großen Wert auf die eingebauten FiRPHASE-Filter. Überdies kann man dem Sound mit dem Flat/Boost-Schalter auf Wunsch eine Extraportion Bass verpassen. Der Verstärker wurde ins Gehäuse integriert, sodass die Anschaffung eines externen Amps entfällt. Das spart nicht nur Kosten, sondern auch Platz. Das relativ kleine mattschwarze Kunststoffgehäuse mit seinen klaren Formen wurde übrigens mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Über RCF

1949 startete der italienische Hersteller RCF mit der Produktion von Mikrofonen und erweiterte sein Portfolio in den 1950er Jahren um diverse Beschallungsprodukte. Mit der Gründung einer eigenen Entwicklungsabteilung für Lautsprecher konnte sich RCF einen Namen machen und wurde zum Zulieferer zahlreicher namhafter Lautsprecherhersteller in den USA und Europa. Seit 1970 gehören HiFi-Speaker ebenfalls zum Angebot und ab 1980 widmet man sich auch der Audioverstärkung im KFZ. Seit 1990 und bis heute zählt RCF zu den großen Anbietern im professionellen Lautsprechermarkt.

Schnell aufgebaut und laut gemacht

Beim Aufbau ist die 14,4 kg leichte Box dank eines stabilen Griffs auf der Oberseite auch alleine gut zu handhaben. Am schnellsten einsatzbereit ist der Speaker, wenn er mit dem eingebauten Hochständerflansch auf ein Lautsprecherstativ gestellt wird. Aber auch eine geflogene Variante ist möglich, wenn der optionale U-Bügel an den zwei M10-Gewinden befestigt wird. Sodann schließt man die Box an den Strom an und verkabelt ein Audiosignal in den Input. Jetzt nur noch zwischen den Varianten Flat oder Boost wählen, je nach Eingangsquelle Line oder Mic auswählen, die Box mit dem Schalter neben der Netzbuchse anschalten und den Volumeregler langsam aufdrehen - schon steht der Sound.

43 Kundenbewertungen

27 Rezensionen

M
laut und gut
Marsente 22.08.2017
seit 2-3 Wochen stehen zwei von diesen RCF als Stereo-Alleinverstärkung für mein Nord Electro im Proberaum, nachdem ich zuerst dank Thomanns 30 Tage MoneyBack-Möglichkeit

1. eine Spacestation V3
und danach
2. eine Yamaha DBR 10 sowie zum Vergleich eine RCF Art 708 MK IV

ausprobieren konnte. Mit den RCF Art 710 mk iv bin ich jetzt endlich bei den richtigen Boxen angekommen und total zufrieden!

Aber der Reihe nach:
Die Spacestation konnte Orgelsounds (Leslie) sehr gut, war aber für unsere laute Rockband (d, b, g, g, sax, keys, v) zu schwach auf der Brust, den Centerpoint-Stereoeffekt fand ich ausser für Lesliesounds nicht wirklich überzeugend, und vor allem bei Epianos waren die Mitten der Spacestation deutlich zu überbetont, also ging sie wieder zurück. Danach aufgrund der Empfehlung die RCF Art A 708 MK IV bestellt, sowie die Yamaha DBR 10, die ich aufgrund der sehr guten Bewertungen bei Thomann schon länger ins Auge gefasst hatte. Beide zusammen kosten ungefähr soviel wie die kleine Spacestation.

Erstaunt war ich dann über den richtig guten Sound der kleinen RCF. Die Yamaha klang dagegen vor allem bei E-Piano-Sounds irgendwie flach und langweilig, die RCF brachte EPianos dagegen extrem gut, transparent und lebendig rüber. Dagegen konnte ich bei Orgelsounds kaum einen Qualitätsunterschied zwischen der DBR 10 und der Art 708 feststellen, auch Klaviersounds wurden von beiden gleich gut reproduziert, bis auf den naturgemäss stärkeren Bass der 10'-Yamaha. Aber gerade die Epianos hatten es mir bei der RCF echt angetan (ich liebe Epianosounds), nur leider war die kleine dann im Proberaum gegen die Gitarrenfraktion wie schon die Spacestation lautstärkemässig überfordert (ist halt auch nur ein 8-Zöller). Also beide wieder zurückgeschickt, und die RCF eine Nummer grösser und dann gleich als Päärchen bestellt, ich dachte dass ich da nicht mehr viel falsch machen konnte. Diesmal wurde ich nicht enttäuscht, das sind jetzt die richtigen Boxen: die Art A710 MK IV klingt genau so gut wie die kleine 708er und setzt sich ausserdem gut im Bandsound durch, auch wenn es lauter wird, und das, ohne dabei schrill oder aufdringlich zu werden. Wichtig hierfür ist sicher auch, dass sie nicht neben mir auf dem Boden stehen, sondern links und rechts von mir in jeweils ca 2-3 m Entfernung auf Boxenständern (die ich mit der Yamaha und 708er schon mitbestellt hatte), ich soll die ja nicht alleine hören, sondern auch die Bandkollegen, die übrigens ebenfalls alle sehr anggetan sind vom Sound der RCF.

Also für mich die perfekte Stereoverstärkung als Keyboarder in einer lauten Rockband - laut und gut - einfach super!
Features
Sound
Verarbeitung
7
2
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Preis-Leistung ist Top! Funktioniert einwandfrei.
Philippoo 26.11.2021
Die RCF 710 MK IV erfüllt ihren Zweck, so wie vom Hersteller angegeben.
Die Lautstärke reicht im Doppelbetrieb mit einem Subwoofer laut um 100-200 Leute aber ohne Probleme zu Beschallen.
Es ist erstaunlich, wann die Box erst anfängt zu Limiten. Jedoch hört man sehr, wenn die Box abregelt.
Die Höhen sind dann etwas "kreischend" und die Mitten dringen nicht mehr voll durch. Jedoch trotzdem eine sehr gute Box und nur zu empfehlen, da sie in der Lautstärke auch unter dem Limit voll ausreicht.
Ich hatte ich auch nie Probleme mit der Box.
Die Anschlüsse reichen auch für fast alle Möglichkeiten aus.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Yes
BernhardM 22.11.2019
Ich nutze die Art 710 im Proberaum, als Keymonitor, Drummonitor, als Backline und in der Zukunft sicher auch bei kleinen Clubgigs.
Die Box klingt für eine 10er wirklich erwachsen, überzeugt mit einem transparenten Klangbild, natürlich der Verarbeitung und nicht zuletzt wichtig für einen "Multiinstrumentalisten", dem Gewicht. Manch einer mag die spartanischen Einstell- und Anschlussmöglichkeiten bemängeln. Für mich jedoch ist sie nahezu perfekt. Vorher hatte ich die 310 Art und war auch von dieser begeistert, habe mich dann doch auf die stärkere Variante besonnen. Dank dem Rücksendeservice kein Problem. Kleine Empfehlung am Rande. Preislich ist die RCF sicherlich kein Sonderangebot. Die zugehörigen Hüllen sind auch echt deftig im Preis! Ihr solltet jedoch trotzdem gleich zu den Originalschutzhüllen greifen; zumindest dann, wenn ihr viel auf Tour seid. Die Thomannhüllen sind ein Staub- und ein leichter Kratzschutz, mehr nicht..Dafür jedoch sind sie okay.
Zurück zur Box...von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

VR
Auch gut also Monitor einsetzbar
Volker R 12.12.2019
Wir waren auf der Suche nach einem Monitor, der uns einen satten, transparenten Sound liefert, nicht zu groß und nicht zu teuer ist.
Diese Box bietet das alles für uns. Wir sind ein Akustik Duo und in Locations von 20 bis 200 Besuchern unterwegs. Die Box braucht nicht so viel Platz und wird von uns im kleineren Rahmen auch als PA benutzt.
Der Abstrahlwinkel als Monitor ist gut geeignet und der Sound ist einfach satt und ausgeglichen. Andere "reine" Monitorboxen waren für uns immer zu mittig, Hier haben wir den gleichen Sound wie die Zuhörer und das macht einfach richtig Spaß. Der seitliche Griff für das raufheben auf den Ständer fehlt wirklich machmal. Alles in allem eine klare Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden