Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Protec Bassbogen Lederköcher L-224

104

Lederköcher

  • für Kontrabass-Bogen
  • schwarzes Leder
  • Innenmaß 46 x 7 x 11 cm
Artikelnummer 169670
59 €
68,70 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 27.10. und Donnerstag, 28.10.
1
2 Verkaufsrang

104 Kundenbewertungen

5 70 Kunden
4 29 Kunden
3 5 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Handling

Verarbeitung

D
Protec Bass Bow Quiver L-224
Dantschge 02.03.2012
Bogenköcher mit kleiner Verarbeitungsschwäche

Die Befestigung des Protec Bogenköchers geschieht ganz einfach durch das Anbinden des oberen Endes mittels eines beiliegenden "Schnürsenkels" am Saitenhalter, da wo die E-Saite eingehängt ist und am unteren Ende mittels eines kleinen Lederriemens mit einer kleinen "Gütelschnalle" und verschiedenen Löchern, mit denen die Länge des Lederriemens eingestellt wird.

Der Lederriemen passt gut um das untere Ende des Saitenhalters und hat noch Luft, damit der Köcher nicht die Akustik und die Schwingungen des Kontrabasses evtl. negativ beeinflusst bzw. dämpft. Leider ist gestern nach knapp 2 Monaten der Lederriemen schon abgerissen (billiges Spaltleder).

Ich hatte aber keine Lust, deswegen den Bogenköcher hin- und her zu schicken und zu reklamieren, sondern habe den Lederriemen einfach durch einen weiteren Schnürsenkel ersetzt. Bisher passt das so.

Die Einführöffnung für den Bogen ist sehr steif, was im "Betrieb" sehr vorteilhaft ist, weil der Bogen ohne genaues Zielmanöver während des Spiels schnell reingesteckt werden kann und entsprechend leicht auch wieder herauszunehmen ist. Für Bassisten, die häufig zwischen Arco- und Pizzicato-Spiel wechseln ist das die einzig wahre Möglichkeit zwischendurch den Bogen aus der Hand zu bekommen, ohne dass man ihn umständlich an einen Haken am Notenständer hängen müsste oder ihn auf eine Ablage legen müsste. Durch den kurzen Weg zum Köcher ist der Bogen jederzeit griffbereit.

Bei sehr engen Kontrabasshüllen könnte evtl. der steife obere Rand zu Problemen beim Einpacken des Kontrabasses führen, was dann unpraktisch wäre, wenn man vor dem Einpacken des Basses immer den Köcher abmachen müsste. Bei mir gibt's da aber glücklicherweise keine Probleme, der Köcher schlüpft neben dem Saitenhalter - eng an der Decke anliegend - mit in die Hülle. Da er keine scharfen Kanten hat, wurde dadurch bisher der Bass auch nicht beschädigt.

Der Protec Kontrabass-Bogenköcher selber ist ansich ganz gut verarbeitet und wird hoffentlich recht lange halten. Bei Bedarf kann man den mitgelieferten "Schnürsenkel" einfach erneuern, sobald er durchgescheuert ist. Und den billigen Lederriemen, sobald er abreißt (so wie bei mir), kann man auch durch einen zweiten Schnürsenkel ersetzen.

Kürzlich hab ich mir den zweiten Köcher für meinen neuen NS-Design EUB gekauft, wo er ganz einfach am Ständer (der EUB wird auf seinem zugehörigen Ständer angeschraubt und frei stehend gespielt) angebunden wird. Jetzt hab ich hier die gleiche bequeme Möglichkeit, den Bogen vorübergehend loszuwerden, wie bei meinem Kontrabass.

P.S. Der Köcher "klingt" glücklicherweise nicht mit, aber ohne das Ausfüllen der "Sound"-Bewertung kann man leider die Bewertung nicht abschicken ;-)
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Sa
eine gute wahl!
Sebastian aus B. 13.10.2009
der köcher der firma protec ist wirklich eine gute wahl. das leder ist robust und trotzdem geschmeidig, kann also der decke des basses eigentlich nichts anhaben. bei richtiger "installation" des köchers kann sich dieser für den transport im gigbag ganz natürlich an den korpus des basses anschmiegen bzw. neigt sich leicht unter den saitenhalter.

form und material sind hier entsprechend sinnvoll gewählt worden und wirklich sehr gut verarbeitet. die köcherform ist im querschnitt dreiecksförmig, wobei durch zusätzliche verstärkung an der unteren längsseite des köchers ein biegesteifer, sicherer schaft für den bogen gegeben ist.

der bogen kann nahezu beliebig im köcher positioniert werden, bleibt dann auch in seiner lage, was natürlich -gerade beim wechsel zwischen pizzicato und arco- sehr entgegenkommend ist. ausser dem gelegentlichen knarzen echten leders kann ich keine beeinträchtigung des sounds feststellen. im studio würde ich das teil dann vllt. abnehmen. man weiss ja nie.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Schlicht und funktional
Stefan5663 11.05.2017
Schlicht ist er und funktional.

Der Köcher macht einen soliden und robusten Eindruck.
Die Montage findet per Schnalle (unten am Saitenhalter zu befestigen) und mit einem Bändchen.
Ich habe zuerst den Fehler gemacht und habe das Bändchen versuch um den ganzen Saitenhalter zu binden, dann baumelt der Köcher recht sinnfrei herum. Ich habe jetzt das Bändchen durch das Befestigungsloch der E-Saite gezogen und fest gebunden. Jetzt sitzt das gute Stück perfekt.
Der Bogen gleitet leicht in den Köcher und auch wieder heraus.

Ich bin sehr Zufrieden - für den Preis ein echter Schnapper.
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ra
Sicher, Formstabil, Schön
René aus G. 08.11.2017
Den Bassbogen während des Sets zwischendurch aus dem Köcher zu greifen, um eine gestrichene Note hinzu zu fügen und diesen dann vor allem wieder zielsicher geschwind in den selbigen zurück zu befördern, dafür ist der Protec Quiver ideal. Vor allem die angeschrägte Öffnung erleichtert das "Anlegen" der Bogenspitze. Er ist sehr formstabil, mit Echtleder ummantelt und im inneren mit einem weichen Stoff ausgeschlagen. Leider nicht billig in der Anschaffung, aber bei jedem Anblick eine Freude und im Gebrauch ohne Einschränkung empfehlenswert.
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung