Pro Mark H-Rods

400

Hot Rods Spezialsticks

  • Paarpreis
  • L: 410 mm
  • D: 14 mm
Artikelnummer 101770
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Birke
Anzahl der Stäbe pro Hot Rod 19
Verschiebbare Ringe Nein
23,90 €
31,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Freitag, 8.07. und Samstag, 9.07.
1
A
Der H-Rod im Vergleich
Anonym 30.03.2016
Als ich mich vor zwei Jahren einer unplugged-Coverband anschloss, stand ich urplötzlich vor der Frage, welches ?Werkzeug? das richtige sei. Sticks? Besen? Oder doch Rods?
Jetzt, zwei Jahre später also meine Zusammenfassung ? auf dass meine Worte jemandem bei seiner Entscheidung helfen mögen.

## Übersicht & Produktvarianten ##
Pro Mark bietet einige Rod-Modelle an. Diese unterscheiden sich sowohl preislich als auch in Bezug auf die verwendeten Materialien kaum. Hauptsächliche Unterschiede sind die Stärke (Durchmesser) der Rods, Durchmesser und Anzahl der Stäbe und daraus resultierend der Sound und das Spielgefühl.
Die Rods von Pro Mark zeichnen sich gegenüber Rods anderer Hersteller allem voran durch die Oberflächenstruktur der Kunststoffteile aus. Nur bei den Rods von Pro Mark ist dadurch eine angenehme Griffigkeit gegeben.
* C-Rods - Spitzer Attack. Der Sound kann durch Neigung (Winkel) des Sticks variiert werden. Insbesondere Rimshots auf Toms klingen mit den C-Rods sehr gut. Rebound sehr angenehm. Allgemein sehr gut spielbar. Durchmesser 1,1 cm.
* H-Rods ? Klanglich genau das, was man sich unter einem Rod vorstellt. Ausgewogener Stick, liegt gut in der Hand und lässt sich auch sehr präzise spielen. Rebound reicht selbst für anspruchsvollere Passagen. Durchmesser 1,4 cm
* L-Rods - Dicke Stäbe, Sound eher wie Sticks, lauter als H-Rods. Durchmesser 1,4 cm
* T-Rods - Dicke Stäbe, Sound erinnert kaum mehr an Rods. Durchmesser 1,8 cm

## Haltbarkeit ##
Sehr oft liest man, dass es um die Haltbarkeit der Rods nicht gut bestellt sei - Die einzelnen Stäbe sollen schnell brechen. Dem kann ich nicht zustimmen.
Sicherlich halten Rods nicht so lange wie echte Sticks. Daher ein Beispiel: Mit den Rods spiele ich Toms und Snare ausschließlich als Rimshot - jedes Paar Rods hält dennoch etwa 30 Stunden Spielzeit (ca. 7-8 Auftritte).
Daher hier mein Tip: Je fester man den Stick hält (zu fester Griff), desto schneller segnen sie auch das Zeitliche. Einfach den Stick ein wenig mehr Freiraum geben und ?machen lassen? :-)

## FAZIT ##
Für mich kommt nur noch der H-Rod in Frage. Er überzeugt:
* klanglich mit einem angenehmen Eigensound
* zufriedenstellende Haltbarkeit
* angenehmes Spielgefühl.

Nachteile:
* Nach einiger Zeit wandert die obere Gummierung, wodurch sich Sound und Spielgefühl ändern
* Becken klingen mit H-Rods eher dumpf

Im Vergleich zu Besen (zu leise) und echten Sticks (teilweise zu laut) eine gute Alternative ? allem voran zur Begleitung von Akustischen Instrumenten.
Verarbeitung
14
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Wenn's leise bleiben soll
R_Drum 27.09.2020
Die Pro Mark H-Hot Rods spiele ich schon jahrelang, immer wenn es leise sein soll – kleine akustische, wenig verstärkte Bandkontexte, zumal in Gottesdiensten. Und immer dann sind diese Sticks die Wunderwaffe.
Zwei Einschränkungen: Ich beobachte immer wieder meine 'Drei Phasen-Regel' bei der Lebensdauer. Das ist stark überzeichnet, meint aber (so meine Beobachtung): Am Anfang, Phase 1, frisch aus der Packung, sind sie zu hart und fett und unflexibel.
Dann, Phase 2, beginnt die perfekte Phase: Die Elastizität ist erhöht, einzelne Stäbchen vorne sind schon abgebrochen, die Kanten der einzelnen Stäbchen rund und weich geworden – die Zeit, in denen die Dinger am besten zu handeln sind und am besten klingen. Diese 2. Phase ist auch deutlich länger als 1+3.
Schließlich die dritte Phase, langsames Sichtum; über die Hälfte der Stäbchen ist abgebrochen, der Sound wird dünner und dünner, analog zu den Rods selbst.
Dann noch der zweite Nachteil: Der runde rote untere Kunststoffring verrutscht gerne, darunter kommt eineArt graues Tape zum Vorschein (meist am Ende von Phase 2). Letztlich aber nicht tragisch.
Insgesamt geht die Qualität in Ordnung, vor Allem auch, weil die Qualität der eingesetzten Hölzchen über viele Jahre konstant blieb.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Sehr langlebige Rods!
Mr.MoBa 24.01.2022
Halten im Vergleich zu anderen Herstellern einfach am längsten!
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DB
Wurden bisher von keinen ihrer Art übertroffen
Der Bene 08.04.2021
Die Verarbeitung ist top, der Sound auch. Natürlich sind Rods Rods und keine Sticks. Doch sie halten - wenn man sie für den Zweck benutzt, für den sie geschaffen sind, nämlich leises Spielen - verhältnismäßig lange und klingen gut. Ich habe immer ein Paar das ich lange erhalte und das nur für Live-Situationen genutzt wird, welches dann irgendwann zum zweiten Paar degradiert wird für Proben, üben und die Finger meines kleinen Sohnes. :-)
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden