Presto Nylonwound Ultralight

111

Kontrabass Saiten

  • Ultra-Light Tension
  • Stahlseilkern mit Nylon-Ummantelung
  • Die gelungene Verbindung der Klangeigenschaften von leicht zu spielenden Darmsaiten mit den Vorzügen der Stahlsaite (Stimm- und Witterungsstabilität).
  • zeichnen sich durch einen dunklen und weichen, aber dennoch durchsetzungsstarken und sustainreichen Klang aus
  • klingen trotz ihrer relativ geringen Saitenspannung sehr laut
  • eignen sie sich hervorragend für Jazz, Rockabilly und Bluegrass.
Erhältlich seit Juni 2005
Artikelnummer 182901
Verkaufseinheit 1 Stück
Serie / Brand Nylonwound
Geeignet für Stilrichtung Rockabilly
Länge 3/4
Kugel Ja
Schlinge Nein
Satz Ja
Einzelsaite Nein
129 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 30.09. und Samstag, 1.10.
1
Gd
Geht so
Gerry de L'Eau 04.01.2021
Jeder Kontrabasser kennt das: Wir suchen immer nach dem besten Sound und den besten Saiten. Nachdem ich zuvor Weedwackers und Innovation Silver Slaps gespielt habe, sind es nun (vorübergehend) diese Saiten geworden.
Nach etwa 6 Monaten auf dem (3/4) Instrument nun ein Fazit:
Zum Zupfen sind die Dinger super, bringen eine tolle Mischung aus Sustain und Bespielbarkeit. Insbes. unverstärkt macht sich dies durch Präsenz bemerkbar.
Aber: Aus meiner Sicht sind sie zum Slappen nicht empfehlenswert. Der Ton verliert bei höherer Krafteinwirkung deutlich an Brillanz, von der gezupften Eleganz bleibt nicht mehr viel übrig. Der Sound wird mitten- und höhenlastig, verliert in den tiefen Bereich extrem an Fahrt.
Die Saitenspannung ist zu hoch, die Saiten nicht flexibel genug. Die Konstruktion mit Stahlkern setzt dem Dehnungsverhalten offenbar enge Grenzen. Wer hier von Wäscheleinen spricht, der hat etwas grundsätzlich falsch gemacht oder die Saiten versehentlich auf ein Cello gezogen. Noch drastischer fällt das Ganze auf einem 4/4 Bass aus, auf dem ich ebenfalls getestet habe. Da war Slappen nur durch Umbau des Saitenhalters überhaupt möglich - das ist längst nicht bei jedem Instrument einfach getan.
Daher werde ich sie nun abmontieren, als nächstes kommen die Rotosound RS4000 und Darm-Imitate von Superior Bassworks (Nylon mit Kevlar-Kern analog Weedwackers) an die Reihe (letztere leider bei Thomann nicht im Sortiment).
Also: Gute Saiten für Basser mit Fokus auf Zupfen & Akustik. Für schnelles Psychobilly und Rockabilly-Slap (für meine Spielweise) nicht geeignet!
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Bin begeistert!
Joachim971 01.03.2016
Oh Mann, diese Saiten sind wirklich extrem easy zu spielen, insbesondere für Anfänger sind die Dinger nur wärmstens zu empfehlen, weil sie wirklich eine sehr niedrige Spannung haben und man daher auch keine Schraubstock-Finger braucht um sie zu spielen. Dadurch sind sie auch sehr modulationsfähig und dennoch nicht "schwammig" und lassen sich einwandfrei intonieren.
Soundmäßig bin ich aber noch positiver überrascht: Ich habe zuvor D'addario Helicore gespielt, die sehr brilliant im Obertonbereich waren und habe bei den Nylonumwundenen Preso vermutet, dass diese eher dumpf klingen würden. Keineswegs, sie klingen in den Mitten sehr holzig, haben einen guten Bass und dennoch reichlich Obertöne für einen detaillierten Sound. Außerdem sind sie sehr laut, vergleichbar mit den Helicores. Und ein langes Sustain..... Okay, die Saiten sind für Pizz, Bogenspiel dürfte schwierig werden.
Von mir gibt's jedenfalls eine uneingeschränkte Empfehlung, insbesondere im Hinblick auf den super-fairen Preis. Top!
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Überraschend gut!
Tom_Rattunde 17.12.2018
Wie hier bereits mehrfach beschrieben lassen sich die Preto Nylons wegen der ungewöhnlich niedrigen Saitenspannung extrem leicht spielen. Ich habe früher mit den Spirocore medium gearbeitet, sie kommen exzellent in allen Lagen, singen, knurren und nörgeln unvergleichlich ? eigentlich genau mein Ding. Nach längerer Pause ist es mir aber etwas schwer gefallen, wieder einzusteigen: Blasen an den Fingern beider Hände bereits nach kurzer Spielzeit unvermeidlich. Für spezielle Aufnahmen suchte ich etwas "Sanfteres". Die Ultralights bringen exakt den Ton, den ich mir vorgestellt hatte ? mit superbequemer Spielbarkeit als Zugabe: bin total begeistert.
Natürlich kann und sollte man die Prestos nicht mit den Spirocores vergleichen (die "Äpfel- und Birnen-Sache"). Der unzulässige Vergleich drängt sich dennoch auf, weil die Ultralights wirklich gut klingen ? ausgewogen über die ganze Mensur, definiert ? und nirgends müde. Aber sie sind naturgemäß leiser als die Spirocores ? im Studio kein großes Thema, für Live-Zwecke könnte es (abhängig vom Tonabnehmersystem) ggf. eng werden. Und sie haben eine "griffige", Darmsaiten-ähnliche Oberfläche ? sehr sympathisch ? aber auch laut, die Bewegungen der linken Hand führen zu deutlich mehr Geräuschen als bei glatten Saiten mit geschliffenem Stahlmantel. Die griffige Oberfläche wirkt sich auch ein wenig bremsend auf die Finger der echten Hand aus, wenn man sehr schnelle Tonfolgen spielt. Und sie sind gelb. Auf meinem weit über 100 Jahre alten, optisch extrem mitgenommenen Schätzchen wirken sie wie ein Fremdkörper. Ich mag sie trotzdem ...
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AD
André Do. 08.05.2021
Spiele Swing, R&R und Rockabilly auf einem halbmassiven Kontrabass mit dem Shadow Rockabilly System. Habe die Presto Nylonwound Ultralight zum zweiten Mal gekauft und bin wieder zufrieden. Aufgrund des Stahlkerns, haben die Prestos etwas mehr Ton als die Gut-a-like. Klingen im Slap aber dafür nicht ganz so "weich". Ton und Lautstärke der Saiten sind gut. Ziemlich ähnlich wie die Silverslaps. Lediglich die G-Saite klingt etwas "harsch/quäkig". Würde die Saiten auf jeden Fall weiter empfehlen. Gerad für diesen Preis...Top Saiten.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden