Positive Grid Spark Go BK

78

Modelling-Combo für E-Gitarre, Akustikgitarre und E-Bass

  • portabler intelligenter Gitarrenverstärker, Bluetooth-Lautsprecher und Audio-Interface
  • raumfüllender Klang mit fortschrittlicher Akustik, die durch Computational Audio unterstützt wird
  • nahtlose Integration mit der Spark-App
  • Smart Jam: AI-generierte Backingtracks
  • Auto Chords: zeigt die Chords für jedes Youtube Video
  • Amp- und Effekt-Bibliothek mit über 50.000 Variationen, die täglich wächst
  • wiederaufladbarer Akku und Kopfhörer-/Line-Ausgang
  • 1 Kanal
  • Leistung: 5 Watt
  • Bestückung: 1x 2" Lautsprecher
  • Gehäusekonstruktion: Passivradiator
  • Frequenzbereich: 110 - 20.000 Hz
  • Regler: Gitarre Volume, Audio Volume
  • Schalter: An/Aus, Preset
  • Effekte: 43 onboard (erweiterbar über Spark App)
  • Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Stereo Miniklinke
  • USB-C
  • Abmessungen (B x T x H): 125 x 85 x 45 mm
  • Gewicht: 0,4 kg
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. 2x Gurt, Waben-Grill, schwarzer Hardshell-Grill und USB Ladekabel
Erhältlich seit September 2023
Artikelnummer 575710
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 5 W
Lautsprecher Bestückung 1x 2"
Speicherplätze 4
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Nein
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Ja
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht in kg 0,3 kg
Leistung in W 5 W
Leistung in Watt 5
Leistung laut Hersteller 5 W
Kanäle 1
Equalizer 7-Band
Anzahl Hochtöner 0
Kompressor 1
Hochtöner in Zoll Kein Hochtöner
Limiter 1
Anzahl Mitteltöner 0
Mitteltöner in Zoll Kein Mitteltöner
Anzahl Tieftöner 1
Batteriebetrieb 1
Lautsprecheranschluss 1
Tieftöner in Zoll 2"
Wege 1-Wege
Farbe Schwarz
Breite 125 mm
Höhe 45 mm
Tiefe 85 mm
Gewicht 0,346 kg
Akku Nein
Gehäuse Material Holz
Bauform Standard
Verwendung Gitarre
Ständerflansch Nein
Flugfähig Nein
Analog Inputs 1
Mikrofon Input 0
Line Out Nein
Media Player Nein
Sprachassistent App
Remote Control BT
Funkmic Hand/Head Nein
Effekt 1
Abstrahlwinkel Ver 70 °
Low Cut Nein
Mehr anzeigen
129 €
169 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.04. und Samstag, 20.04.
1
87
Besucher
betrachten dieses Produkt
2
Verkaufsrang
in Modeling Combos

Drei In einem

Die US-merikanische Company Positive Grid schlägt mit dem innovativen Spark GO Verstärker bzw. der kompletten Spark-Modellreihe ein ganz neues Kapitel auf: Smart Amps! Und Smart Gadgets haben immer die Aufgabe, der Besitzerin oder dem Besitzer das Leben so einfach wie möglich zu machen. Ein entscheidender Faktor dafür ist, dass der Spark GO drei Geräte vereint: Verstärker, USB-Audiointerface und Bluetooth Box. Dies macht das Leben einfacher und spart Platz und Geld. Der integrierte Akku und die enorm kompakten Maße prädestinieren den Spark GO für das Musikmachen „On The Road“. Der Spark GO lässt sich kinderleicht bedienen und dank zugehöriger App sogar über Sprachbefehle steuern. Über die App erhält man zudem Zugriff auf jede Menge Sound-Presets, die interaktive Begleitband und weitere Features. Positive Grid beweist mit dem Spark GO auch, dass Smart nicht teuer heißen muss.

Positive Grid Spark Go Modelling-Combo

Umfangreich, aber einfach

Der Spark GO hat zwar jede Menge Features, könnte aber nicht einfacher zu bedienen sein. Auf der Frontplatte befinden sich die Klinkenbuchse für das Instrument, zwei separate Regler für die Lautstärke des Instruments und für Musik und ein Knopf, mit dem man eines der vier Presets wählen kann. Ein Kopfhöreranschluss macht das Bild komplett. Angetrieben wird der Spark von einer 5 Watt Class-D Endstufe und einer 2-Wege-Box. Wer das volle Potential des Spark GO ausschöpfen möchte, kann mit der zugehörigen und kostenlosen App auf 33 Amp-Modelle und 43 Effekte zugreifen. Zudem stehen mehrere Tausend fertige Presets zum Laden auf einen der Speicherplätze des Spark GO bereit. Dieser dient auch als Bluetooth Box, auf die man kann ganz einfach Musik streamen kann. Verbindet man den Spark GO per USB mit einem Computer oder Laptop, wird er im Handumdrehen zum Audiointerface.

Positive Grid Spark Go Anschlüsse

Ein Amp für alle

Maße, Gewicht und integrierter Akku eignen den Spark GO in erster Linie für den mobilen Einsatz fernab von Steckdosen. Die Positive Grid App und die Interaktion zwischen Smartphone und Amp ist integraler Bestandteil des innovativen Bedienkonzepts. Dieses richtet sich damit an alle diejenigen, welche keine Vintage-Scheuklappen tragen und die Erleichterungen und Möglichkeiten moderner Technologien willkommen heißen. Nicht umsonst trägt der Spark GO den Beinamen „Smart Amp“. Ideal erweist er sich mit seinen Features fürs Musizieren in den eigenen vier Wänden. Hier nimmt der Spark GO aufgrund des „Drei in einem“-Konzepts nicht nur wenig Platz in Anspruch, sondern bringt gleich eine ganze Band mit ins Wohnzimmer. Zusammen mit der riesigen Auswahl an YouTube Songs inklusive Akkordfolgen und Griffbildern unterstützt der Spark GO so aktiv beim Lernen des Instruments.

Positive Grid Spark Go Frontbespannung mit Herstellerlogo

Über Positive Grid

Positive Grid wurde 2013 in San Diego (Kalifornien/USA) gegründet. Ziel der aufstrebenden jungen Company war es von Beginn an, mobile Technologien wie Smartphones und die Vorzüge bzw. Möglichkeiten der digitalen Welt mit dem analogen Feeling von Gitarren- und Bass-Equipment zu verbinden. Dieses Ziel brachte bisher die unterschiedlichsten Produkte hervor. Als Software steht hier sicher die mehrfach ausgezeichnete Effekt- und Amp-Modelling-Platform BIAS FX 2 an erster Stelle. Mit der "Spark Amp"-Serie kombinierte Positive Grid die unendlichen Möglichkeiten der digitalen Welt mit klassischen Verstärkern für Gitarre und Bass. Die Innovationsfreude und das Tempo von Positive Grid lassen erahnen, was man in Zukunft noch für spannende Produkte von der jungen Company erwarten darf.

Der nächste Schritt

Das Positive Grid Spark-Universum endet wie zu erwarten nicht mit dem Verstärker und der zugehörigen App. Noch einfacher bedienen lässt sich der Spark GO mit dem optionalen Spark Control. Dies ist ein kabelloser Fußschalter, der via Bluetooth mit dem Spark GO verbunden wird und mit dem man zwischen den vier Speicherplätzen des Amps wählen kann. Die vier Schalter des Spark Control lassen sich aber auch mit der eigenen Wunschfunktion programmieren. So kann man z. B. die Begleitband starten oder stoppen und vieles mehr. Für den Transport hat Positive Grid für den Spark GO die passende Tasche im Programm. Diese hat eine robuste Hülle und ein gefüttertes Innenleben, sodass der Spark GO immer gut geschützt ist.

Im Detail erklärt

78 Kundenbewertungen

4.7 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

51 Rezensionen

B
Klare Empfehlung - Best in class
Bp12 24.12.2023
Ich war auf der Suche nach einem Kopfhörerverstärker für die Benutzung mit meiner Squier Tele 40th Anniv VB. Nach Recherche viel die Wahl auf Nux Mighty Plug MP-2, Fender Micro oder Positive Grid Spark Go.

Zunächst hatte ich den Nux Mighty Plug bestellt, allerdings verursachte dieser in jedem meiner getesteten Ohrhörer (Technics EAH DJ 1200 und Apple Earpods) ein unerträgliches Fiepen. Zudem wahr der Klang sowohl ohne als auch mit Effekten eher sehr mau und nichts Besonderes. Das Fiepen konnte nur über eine extreme Einstellung des Noise Gates verringert werden, wodurch der Gitarrenklang stark beeinträchtigt wurde und nicht mehr fürs Spielen geeignet war. Nach Recherche im Internet scheint das öfters aufzutreten.

Daher habe ich diesen Nux Mighty Plug zurückgeschickt und mir einen Spark Go bestellt. Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ein wirklich guter Klang und sehr viele, sehr gut ausgewählte und abgestimmte Varianten für Overdrives, Amps, etc. Der Sound mit Kopfhörer ist wirklich Klasse. Den Sound über Lautsprecher hatte ich zunächst als ein Gimmick abgetan, aber nach den ersten Tests: Wow - was Positive Grid aus dem kleinen Maß herausgeholt hat ist wirklich top.

Die zugehörige App ist auch genial: Ton-Settings aus der Cloud, AI Jam Sessions, etc.

Tipp: Mit Kabel mit gewinkeltem Steckerabgang steht der Verstärker sicher.

Eine klare Empfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Praktischer und vielseitiger Winzling.
MH66 17.10.2023
Den Spark Go habe ich erst seit wenigenTagen und die Bewertung ist mein erster Eindruck. Der Spark Go ist ein kleiner Übungsamp oder Vorverstärker mit Effekte und einiges mehr.
Es sind 4 Effekt-Presets abrufbar. Die Presets können über die App verändert , oder auch neue Sounds abgespeichert werden. Die Variationsmöglichkeiten und Vielfältigkeit kennen kaum Grenzen.
Als Übungsverstärker für Akkustiche Gitarre ist der Spark Go sehr leise, für E-Gitarre sind die Sounds dagegen laut. Den Stereo-Kopfhörerausgang kann man per App auf Mono-LineOut umschalten. Somit wird der Spark Go zum Vorverstärker.
Weitere Details: eingebauter Bluetooth-Empfänger; USB ist nicht nur zum laden des Akkus, sondern auch Audio-Interface für PC oder MAC.
Ich verwende den Spark Go, hauptsächlich als Vorverstärke an einer Klassikgitarre mit passivem Tonabnehmer (Schatten Design), vor einem Akustikamp ( AER-Cube; Roland AC-33) Aber auch Stahlsaitengitarren mit aktiven Systeme lassen sich gut im Klang tunen.
Mit dem Ergebnis und der einfachen Bedienung bin ich sehr zu frieden. Ich kann den Spark Go weiter empfehlen, er ist zudem eine preiswerte Alternative zu konventionellen Vorverstärkern und Effektgeräte.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
10
4
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Die eierlegende Wollmilchsau
ThomasMa 12.03.2024
Ich war eigentlich auf der Suche nach einem Kopfhörerverstärker und fand das Konzept des Spark Go interessanter. Deshalb hab ich mir diesen Winzling gekauft.
Was soll ich sagen, der Kleine überzeugt fast auf ganzer Linie.

Die Verarbeitung ist gut und wirkt sehr wertig und robust. Ich denke den ein oder anderen Sturz sollte der Spark überstehen.

Grundsätzlich kann er für folgendes genutzt werden:

- Mini Modelling-Combo
- Mini Modelling-Topteil
- Headphone-Amp
- Effekt-Modeller vor oder nach einem echten Amp
- Backingtrack-Generator (mittels App)
- USB-Audiointerface

Die Presets bieten alles was man sich wünschen kann und klingen teilweise sehr gut. Sie bedürfen aber Anpassungen an das eigene Setup. Gerade die Presets aus der Tonecloud haben sehr unterschiedliche Laustärkelevel und das Noise-Gate ist häufig viel zu agressiv eingestellt.

Der interne Lautsprecher klingt... okay und erzeugt für die Größe einen ganz guten Sound. Mein Marshall MS-2 stinkt dagegen total ab. Aber es ist und bleibt ein kleiner Lautsprecher. Um die Nachbarn nicht zu nerven und trotzdem üben zu können, reicht es aus. Den Sound mit Kopfhörern finde ich aber überzeugender.

Richtig gut klingt der Spark aber an einer externen Box. Ich nutze den Spark an einem alten Line6 Flextone-Cab mit einem kleinen 50W-China-Amp und da sieht die Welt nochmal ganz anders aus. Dadurch habe ich mir ein Dry/Wet-Setup gebaut und nutze meinen Röhrenamp (Dry) in Kombi mit dem Spark (Wet).
Der Spark würde aber auch allein als Topteil an einer passenden aktiven Box (FRFR, PA etc.) eine gute Figur machen.

Die Nutzung als Effekt-Modeller über den FX-Loop funktioniert auch gut, benötigt aber einiger Anpassungen an den Presets. Die Amp/Boxensimulationen lassen sich zum Glück deaktivieren, sodass nur noch die Effekte übrig bleiben. Einzig vor dem Amp konnte ich bisher keine zufriedenstellenden Presets basteln. Die digitalen Overdrive/Distortion-Modelle klingen vor einem echten Amp furchtbar.

Grandios finde ich die Lösung, Backingtracks mittels App zu erstellen und abzuspielen. Dafür hatte ich bisher den Digitech Trio verwendet. Wie auch bei diesem, sollte man keine wilden Riffs oder Akkordfolgen einspielen, sondern eine Basisbegleitung. Dann spuckt die App ganz ordentliche Backingtracks aus, die zum Jammen oder Ideen ausprobieren gut funktionieren.

Im Grunde klappt all das auch mit dem Spark Mini oder dem Spark 40. Die bringen von Haus aus mehr Klangvolumen mit, passen aber nicht in die Jackentasche oder das Gigbag.

Als ultramobiler Alleskönner, kann ich den Spark Go absolut empfehlen. Als einzigen Amp ohne Zusatzbox wäre mir der Go aber zu schwach auf der Brust.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Als Übeverstärker sicherlich top
Formwandler 14.10.2023
Vorweg: Ich bin E-Gitarreneinsteiger bzw. Autodidakt und kein "Profi".

Der Spark Go wurde ja ausgiebig von verschiedenen Leuten getestet und auf YouTube vorgestellt. Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem Gerät, wenn man bedenkt, wozu das Teil eben gebraucht werden kann - zum Üben zwischendurch oder wo ich weniger Power brauche bzw. verwenden darf. Und als Bluetooth Speaker.

Zwei Abstriche:

- Der Sound mit Gitarre hat mich doch ein wenig enttäuscht. Er ist recht leise (Musik per Bluetooth kommt lauter rüber) und Effekte sind natürlich weniger gut hörbar als beim Spark 40. Aber vielleicht liegt das auch an meiner billigen Gitarre. Auf dem Singlecoil kommt kaum was raus, ich muss den Humbucker nehmen (was ich eh fast immer tue).

- Bei der Bedienung ist der Ein-/Ausschalter als gleichzeitiger Bluetooth-Schalter und der Volume-Regler mit akustischer Begrenzung etwas gewöhnungsbedürftig.

Trotzdem eine Empfehlung von mir.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden