seventy years logo
Thomann feiert Jubiläum! Danke für eure Treue! Entdeckt jetzt unsere Jubiläumsangebote. Zu den Deals

Pittsburgh Modular Taiga Keyboard

2

Semi-Modularer paraphoner Analogsynthesizer

  • 37-Tasten Keyboard mit Aftertouch
  • 24 TE zum Einbau von Eurorack-Modulen
  • vollständig analoger Signalweg
  • 3 Oszillatoren, je mit Reglern für Coarse und Fine Pitch, FM, Shape (Sinus, Dreieck, Sägezahn, Rechteck) und Waveshaper/Wavefolder
  • Rauschgenerator
  • 4-Kanal Mixer
  • regelbarer Vorverstärker mit Overdrive-Schaltung für externe Signalquellen (Gain: x30)
  • LFO mit zwei Wellenformen (Dreieck und Rechteck) und weitem Frequenzbereich (41 s - 500 Hz)
  • Multimode-Filter (Tiefpass, Bandpass, Hochpass) mit regelbarer Frequenz und Resonanz, sowie 2 CV-Eingängen mit Abschwächer
  • 2 ADSR-Hüllkurven
  • Dynamics Controller, umschaltbar zwischen VCA und Lowpass Gate, mit einstellbarer Frequenz/Bias, Resonanz und Abklingphase
  • Analog-Delay mit einstellbarer Delayzeit, Feedback und Wet/Dry-Mix
  • integriertes MIDI-zu-CV/Gate Interface
  • weitere Features: Arpeggiator, Random Sequencer, Clock Divider, Clock Generator mit Tap-Tempo, Sample & Hold, 2-Kanal Mixer
  • CV-Eingänge für alle Parameter und Ausgänge für alle Einzelsektionen
  • Line-Ausgang: 2 x 6,3 mm Klinke
  • Kopfhörer-Ausgang: 3,5 mm Klinke
  • MIDI In/Out
  • Abmessungen: 631 x 383 x 130 mm
  • Gewicht: 7,7 kg
Erhältlich seit März 2024
Artikelnummer 586597
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 37
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Ja
Anzahl der Stimmen 3
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Keine
USB Anschluss Ja
Effekte Delay
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Nein
Pedal Anschlüsse Keine
1.299 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.07. und Samstag, 20.07.
1

2 Kundenbewertungen

5 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

1 Rezension

V
Modulare Wunderwaffe für Enthusiasten mit kleinerem Budget und viel Zeit
Virtualtimecode 06.04.2024
Hatte mir nach einigen Empfehlungen den TAIGA Keyboard von Pittsburgh Modular gekauft.

Optik/Verarbeitung/Haptik:

Der TAIGA macht einen wertigen und schön designten Eindruck. Durch die komfortable Breite hat man ausreichend Platz zum Drehen und Stecken, ohne anderen Reglern in die Quere zu kommen. Tastatur ist ok und in voller Größe.

Die LED´s sitzen ein wenig wacklig, aber sonst gibt es verarbeitungstechnisch schon einmal nichts auszusetzen. Die Haptik der Regler ist butterweich und bei gleichzeitig angenehmen Widerstand. Auch die von einigen Testern beschriebenen „zu grell leuchtenden“ LED´s kann ich für mich nicht bestätigen. Sie sind angenehm und stören auch nicht, wenn es mal dunkel wird.
Die seitlichen Holzblenden machen etwas her, bei meinem Modell gab es verschnerzbare,minimale Holz-Unebenheiten unter der Lackierung.

Klang und Technik:
Die Mischung aus komplexen Oszillatoren dem Multimode-Filter und einem resonanten Low Pass Gate bietet eine vielfältige und breite Palette an Sounds, in welchem man sich schnell und schwärmend verlieren kann. Ich hatte den TAIGA direkt am ersten Tag in mein Modularherz geschlossen.

Die Sounds klingen unerwartet fett und scharf und stehen zum Beispiel einem Mother-32 o.ä. in Nichts nach. Tiefe, sanfte, oder kraftvolle Bässe sind für den Zwerg kein Problem.
Mit der Dynamik-Sektion, können sogar percussive Klänge erzeigt werden. Das macht alles richtig Spass.

Kleiner Wermutstropfen:
Beim Taiga triggert jede Note eine Hüllkurve. Hier wäre ein Legato-Hüllkurvenmodus schön, da man dieses kleine Problem auch nicht mit einem zusätzlichen ER-Modul in dem auf der Oberfläche befindlichen ER-Einschub so einfach lösen kann (zumindest ist mir da nichts bekannt).
Aber durch die vorgenannte Erweiterungsmöglichkeit mittels kompatibler Module ist der TAIGA ein Monster in Sachen Klangvielfalt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden