Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Ortega ANNAlog Stomp Box

52

Stomp Box Pedal mit analogem Bass Sound

  • komfortables ergonomisches Design
  • massiver Kirschekorpus
  • rutschfest
  • eingebauter Piezotonabnehmer
  • stufenloser Volumenregler für den Percussion Sound
  • Klinkeausgang 6,3 (1/4")
  • passiv - keine 9 V Batterie oder Netzteil erforderlich
Artikelnummer 406494
77 €
92 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 27.10. und Donnerstag, 28.10.
1
15 Verkaufsrang

52 Kundenbewertungen

5 18 Kunden
4 21 Kunden
3 6 Kunden
2 4 Kunden
1 3 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

CF
Analog und gut
Christian F. 102 06.07.2017
Vorab: ich spiele in einem acoustic cover duo, digitale Boxen kamen also nicht infrage. Dazu finde ich es praktisch, keine Batterien oder Netzteile benutzen zu müssen.
Ansprache:
Das Ansprechverhalten ist sehr gut. Man kann sogar unterschiedliche Sounds an unterschiedlichen Stellen erzeugen (sehr begrenzt natürlich). Mit unterschiedlichem Schuhwerk(Sohle) geht auch was. Der Dynamikumfang ist ebenfalls sehr gut.
Verarbeitung:
Sieht soweit gut aus. Das Ding geht jetzt mit auf Tour, mal sehen wie es 10-15 open air Gigs abkann.
Features:
Das Durchschleifen der Gitarre ist zwar möglich (und das Poti lässt auch eine gute Bandbreite zu), wird aber von mir nicht genutzt. Warum? Keine Klangregelung für die Box möglich und keine Effekte für die Gitarre möglich (mit Hall klingt die Box fürchterlich).
Klang:
Wer glaubt, aus dem Ding käme Tiefbass, hat in Physik nicht aufgepasst. Gleichwohl, an meinem A&H Mischer kann ich einen guten Rhythmus-Klang mischen. Das energetische Maximum liegt bei etwa 120Hz, also: bei durchstimmbaren Mitten den Regler ganz nach link ;-).
Im Bassbereich tut sich nicht soviel. Aber selbst an meinem AER Combo60/2 geht was, wenn man ihn nur für Gitarre und Box einsetzt.
Zusammenfassung:
Klang, Verarbeitung, Dynamik gut. Bislang nix bereut. Langzeittest läuft....tbc
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Riecht streng
Tambór 24.10.2020
Leider kein Witz! Die AnnaLog Stompbox von Ortega riecht sehr unangenehm, der Geruch kommt vom Gummi auf der Unterseite. Da braucht es sicher keine toxikologische Untersuchung um festzustellen, dass hier billigstes Gummi zum Einsatz kommt. Ich bekomme sofort Kopfschmerzen davon.
Eigentlich schade, weil die AnnaLog ansonsten sauber gefertigt scheint. Die Verpackung ist aufwändig, aber recyceltes oder umweltfreundliches Material kommt hier scheinbar nicht zum Einsatz.

Der streng riechende „rutschfeste“ Gummibelag der Ortega war in der Praxis leider nicht besonders rutschfest. Das Gerät „wandert“ also beim Spielen über den Boden.
Klanglich ist die AnnaLog nicht wirklich zufriedenstellend. Irgendwie lässt sich am Mischpult kein überzeugender Klang einstellen. Der Versuch, mit verschiedenen Schuhsohlen weitere Soundvarianten rauszukitzeln, war relativ erfolglos. Große klangliche Unterschiede konnte ich nicht ausmachen.

Das Design auf der Oberseite ist nicht mein Ding und nimmt der AnnaLog die Wertigkeit, die das schöne Holz ihr durchaus verleiht. Weniger ist halt manchmal mehr. Aber über Geschmack kann man bekanntlich streiten. Über den strengen Geruch jedoch weniger.
Fazit: Ich werde mich weiter nach einer passenden Stompbox umsehen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

SB
Sehr gute Stompbox
Seb B 02.10.2021
Die Stompbox ist super verarbeitet mit schönem Material. Sie hat einen sehr guten Klang, den man durchaus ein bisschen variieren kann, indem man auf unterschiedliche Stellen tritt. Im Vergleich zur analogen Meinl-Stompbox ist mir der Ton einen Tick zu höhenreich und mit zu viel Hall. Die Ansprache ist recht zuverlässig und gleichmäßig, man muss nicht so minutiös genau sein, wie z.B. bei der digitalen Variante von Ortega. Die Möglichkeit, die Gitarre durchzuschleifen ist auch super, wenn man nur einen Kanal am Amp dafür zur Verfügung hat.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Als Triggerpedal sehr zu empfehlen
Peter289 12.06.2018
Für den ursprünglichen Zweck, eine Bass Drum für Gitarrenspieler darzustellen, kann ich ANNAlog nur bedingt empfehlen, wenn man einen freien Eingang mit Klangregelung zur Verfügung hat und die Bässe voll auf und Mitten und Höhen ganz zu drehen kann. Dann bringt einem der lobenswerte Gitarrendurchschleifeingang auch nichts.

Ich besitze mittlerweile 3 Stück ANNAlog als Triggerpedale für mein Roland TM-2 Trigger Modul, mit dem ich zu meiner Gitarre mit den Füßen 4 Schlagzeuginstrumente gleichzeitig spielen kann. ANNAlog hat sogar einen Ausgangsregler. Dann brauche ich für kurzfristige Änderungen der Empfindlichkeit nicht ins Roland Menü einsteigen.

Für diesen Zweck habe ich auch andere Triggerpedale getestet:
Die Finhol Kickbox Basic ist nicht so wertig verarbeitet, funkioniert aber gleich gut.
Beim Yamaha KU100 Silent Kick Pedal ist die Rückstellfeder zu weich.
Das Roland KT-10 Kick Trigger Pedal ist natürlich Spitze, aber zu teuer und braucht zu viel Platz.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung