• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

2. Ursprung der Sequenzer

Stepsequenzer

Schon Walzen-Spieldosen des ausgehenden 18 Jahrhunderts sind streng genommen Sequenzer – also Maschinen, deren Aufgabe es war, Tonereignisse automatisch auf Wunsch beliebig oft wiederzugeben.

In den 60’ger Jahren des vergangenen Jahrtausends begannen Elektronik- und Musiktüftler das mechanische Modell aufzugeben und suchten nach neuen Wegen. Sie erfanden den analogen Stepsequenzer, mit dessen Hilfe komplexe Klangabläufe in Verbindung mit den damaligen Synthesizern speicherbar gemacht werden konnten. Die Aufzeichnung erfolgte über die CV-Schnittstellen, die heute nur noch in speziellen midifizierten Analogsynthesizern zum Einsatz kommt. Diese Sequenzer hatten jedoch nur einen begrenzten Speicher. Nach 8 bis 64 Schritten wiederholten sich die Pattern, was für danceorientierte Musikstile sogar heute noch ein Vorteil sein kann. Die Bedienung ließ eine Real-Time-Aufzeichnung des Gespielten nur bedingt zu, da jeder 'Step' einzeln programmiert werden musste. Zudem waren die ersten analogen Geräte groß, unhandlich und häufig unzuverlässig.

Bis heute hat der Stepsequenzer seinen festen Platz in dance- und grooveorientierten Klangerzeugern.

Korg Radias
Stepsequenzer im Korg Radias

Geschichte der Midisequenzer

Anfang der 80er Jahre einigte man sich unter den führenden Synthesizer Herstellern auf einen gemeinsamen Standard. Das Musical Instrument Digital Interface - kurz MIDI war geboren. Dies geschah insbesondere auf Anstrengungen von ROLAND und SEQUENTIAL CIRCUITS. Aber die ersten wirklichen Software-Sequenzer ließen noch auf sich warten. Tatsächlich war der Commodore 64 in seinem Erscheinungsjahr 1982 der erste Homecomputer, der vielversprechend genug erschien, als Plattform für einen Software-Sequenzer zu dienen. Es dauerte nicht lange, bis sich das erste professionelle Sequenzerprogramm für diese Plattform vorstellte: Cakewalk professional 1.0 für DOS.

Ungefähr zeitgleich erschien dann auch 1984 das Programm Pro-16 auf dem Commodore 64 von der deutschen Firma Steinberg. Zusammen mit einem erhältlichen MIDI Interface war somit echtes 16 Spur MIDI Sequenzing möglich - und das zu einem erschwinglichen Preis. Zu dieser Zeit erschien auch der Apple Macintosh II, und kurz darauf im nächsten Jahr, 1985, erschien der AMIGA und der ATARI ST, der als erster (und bis heute einziger) Computer mit einer fest eingebauten MIDI Schnittstelle verkauft wurde. Der Atari ist teilweise heute noch dank seines legendären Timings im Einsatz. Schnell erkannte man das Potential und entwickelte auch bei Apple ein MIDI Interface. Steinberg setzte auf die neue Hardware Generation im Home Computer Bereich, und es folgten Pro-24 für den Atari ST.

Während im Jahr 1987 die meisten Hersteller den professionellen MIDI Markt anpeilten, ging Commodore mit dem AMIGA einen Schritt weiter in Richtung Spiele-Konsole, bei der auf Multimedia-Fähigkeiten Wert gelegt wurde. Schnell kamen Sequenzer auf den Markt die nach dem Tracker-Prinzip funktionierten. Soundtracker v1.x war der erste Tracker auf dem Amiga. Er machte Gebrauch von den Soundkanälen des PAULA - Musik Chips und unterstützte 4 Kanäle, 15 Instrumente und benutzte 5 Effekte. Auch Cakewalk gab es 1987 schon in der Version 2.0, die Firma Twelve-Tone-Systems spezialisierte sich jedoch auf den IBM-PC kompatiblen Markt mit Ihrem MIDI Sequenzer.

Cubase Drumeditor
Cubase Drumeditor

1988 erschien dann die Software Creator von der Firma C-Lab, die später das identische Notator SL mit Notensatz nachschob. Hieraus sollte sich dann Logic von Emagic entwickeln. Die Oberfläche des Ur-Sequenzers mutet nach heutigen Maßstäben kompliziert an. Sie war es aber nicht und nicht zuletzt die Stabilität des Programms begründete den rockstable Ruf der Firma.

Notator SL
Notator SL

Den ersten Software Sequenzer mit einem Grafischen User Interface (GUI) brachte dann Steinberg 1990 mit seinem Nachfolger für Pro-24 auf den Markt: CUBASE war geboren. Dieses Programm gilt praktisch als Urvater aller aktuellen Sequenzer.

Schnell erkannte auch die Firma C-Lab die Vorteile eines GUI und bot ab 1993 zunächst Notator Logic, und schließlich Logic 1.5 für den Atari ST und den Apple II an. Im selben Jahr erschien auch der erste Pentium Prozessor von Intel mit einer Taktfrequenz von 66Mhz. Schnell kamen für alle 3 großen Sequenzer Programme CUBASE, CAKEWALK und LOGIC entsprechende PC Versionen auf den Markt.

Mitte der 90’ger schien das Midi-Machbare ausgereizt und die Hersteller arbeiteten fieberhaft an der nächsten großen Revolution: dem Audiorecording. Zunächst waren die 'nativen' Systeme (Nativ=Die Berechnung findet auf der CPU des Hostsequenzers statt) aufgrund schwacher Hardware mehr als wackelig und eher etwas für Freaks. In Profikreisen hatte folglich damals die Firma Digidesign mit ihrer eigens entwickelten Hardware und dem Programm ‚Pro Tools’ die Nase vorn. Es ist kaum verwunderlich, das Pro Tools auch heute noch als DAS Audio-Schnittprogramm z.B. in der Filmvertonung und Sounddesign angesehen wird, während Midisequenzer lange Zeit um ihre Akzeptanz in Punkto Zuverlässigkeit kämpfen mussten.

Heute ist es praktisch egal, mit welchem System gearbeitet wird: Alle Sequenzerprogramme bieten komfortable und sichere Midi- und Audiofähigkeiten und unterschieden sich oft nur noch in der Handhabung. Das gilt übrigens auch für Pro-Tools.

Pro Tools 7
Pro Tools 7
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 8.150.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 400 aktuellen Angeboten!

Hot Deals
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x Startone MK-200 Keyboard im Wert von 88 €.
Sie suchen ein Musikinstrument zu einem fantastischen Preis, haben aber keine Zeit zum Einkaufen. Was bietet sich an?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Ein Thomann-Fan
Vielen Dank für die super flotte Bearbeitung <3 :-*
Ludwig K., 06.06.2017

Sequenzer im ‹berblick

tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer Boss MS-3 Multi Effects Switcher Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit JBL LSR 305 White Limited Edition De Sisti Leonardo 1kW P.O. Ibanez SR300E-AFM Harley Benton G212 Vintage Vertical Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ tc electronic Hall of Fame 2 Yamaha DD-75 Swissonic M-Control Thalia Capo African Wenge Black Chrome
(6)
Für Sie empfohlen
tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer

tc electronic Polytune 3, Effektpedal, Polyphonic Tuner/Buffer, Bonafide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege und mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit, ultra-präziser Strobe-Tuner bietet ± 0.02 Cent Genauigkeit, "always on"...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
Boss MS-3 Multi Effects Switcher

Boss MS-3, Effektpedal, Multi Effects Switcher, Pedal-Board Effekt-Loop-Switcher mit 112 eingebauten Effekten für Gitarre & Bass inkl. Tuner, Noise reduction, globalem Equalizer, Midi, Amp switching, USB Anschluß & Editor, Regler: Knob 1 to 3, Schalter: On/Off - Menu - Edit...

Zum Produkt
469 €
(3)
Für Sie empfohlen
Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit

Alesis DM10 MKII Studio Mesh E-Drum, Nachfolger des Alesis DM10 Studio Mesh Kits, neues E-Drum Modul DM10 MKII Advanced basierend auf dem Alesis Crimson Modul, enthält 671 Sounds, 54 Preset- und 20 Userkits, 120 Preset- und 5 Usersongs, 15MB Speicher...

Zum Produkt
888 €
Für Sie empfohlen
JBL LSR 305 White Limited Edition

JBL LSR 305 White Limited Edition, Aktiver 2-Weg-Studio-Monitor, 5" (127mm) -Tieftöner, 1" (25mm) -Hochtöner, 41 Watt Class-D Verstärker für Tieftöner und 41 Watt Class-D Verstärker für Hochtöner, 43 Hz - 24 kHz, 108 dB max. SPL (C-Weighted), Eingänge: XLR &...

Zum Produkt
149 €
Für Sie empfohlen
De Sisti Leonardo 1kW P.O.

De Sisti Leonardo 1kW P.O., 311.110, Stangenbedienbarer Fresnel Theatescheinwerfer, für 1000 W Leuchtmittel mit G22 Sockel, 150 mm Fresnel Linse, Robustes und leichtes Karbonstahl-Gehäuse mit schwarzer Pulverbeschichtung, 28 mm TV- Zapfen, mit 2 m Kabel (offenes Ende), Schalter am Gehäuse,...

Zum Produkt
699 €
Für Sie empfohlen
Ibanez SR300E-AFM

Ibanez SR300E-AFM, 4-saiter E-Bass, Soundgear-Serie, Mahagoni Korpus, 5-teiliger Ahorn/Palisander (Dalbergia latifolia) "SR4" Hals, 24 Medium Bünde, Palisander (Dalbergia latifolia) Griffbrett, White Dot Einlagen, Sattelbreite 38 mm, Mensur: 864mm/34", Accu-Cast B120 Brücke, Hardware Cosmo Black, PowerSpan Dual Coil Tonabnehmer, Ibanez Custom...

Zum Produkt
299 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton G212 Vintage Vertical

Harley Benton G212 Vintage Vertical, Gitarren Box, 2x12" Celestion Vintage 30, 120 Watt an 8 Ohm, 16mm Sperrholz, Ausführung in schwarzem Tolex, Zierleisten, Maße BHT: 49,5 x 65,8 x 35,5/29,5 cm, Gewicht: 24 kg

Zum Produkt
239 €
Für Sie empfohlen
Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ

Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ, Set mit 2 Antennen und Wallmount, Kompatibel mit jedem WiFi Router, vor allem der Stage Router und Stage Router Pro, Frequenzbereich: 5.1 - 5.8 GHz, Impedanz: 50 Ohm, Gain: 10dBi, Kabellänge : 6m, Gewicht:...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
tc electronic Hall of Fame 2

tc electronic Hall of Fame 2, Effektpedal, Reverb, die neue TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller, neuer Schimmer-Reverb Algorithmus, der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb eingeschaltet ist, TonePrint-enabled: Laden Sie...

Zum Produkt
147 €
Für Sie empfohlen
Yamaha DD-75

Yamaha DD-75 Digital Drum Set, 8 Pads, anschlagdynamisch, 32 stimmig polyphone, 570 Drum Voices + 30 Phrasen, 75 Preset Drum Kits, 10 User Drums Kits, 75 Presets Songs, 105 Preset Songs, GM und XGlite kompatibel, LED Display, Midi IN/OUT, AUX...

Zum Produkt
225 €
Für Sie empfohlen
Swissonic M-Control

Swissonic M-Control, passiver Monitor Controller im robusten Metallgehäuse, 2x Klinke/XLR Kombi Input, 1x 3,5mm Stereo-Klinke Input, 2x XLR male Output, 1x 3,5mm Stereo Klinke out, schaltbarer Mute, schaltbare Mono-Summierung, Abmessungen: 162 x 98 x 54 mm, Gewicht 400g

Zum Produkt
49 €
Für Sie empfohlen
Thalia Capo African Wenge Black Chrome

Thalia Capo African Wenge Black Chrome, hochwertiger Kapodaster mit African Wenge Einlage, Ein-Hand-Bedienung, austauschbare Fretpads ermöglichen die Anpassung an die verschiedensten Griffbrett-Radien, inkl. standard Tension und high Tension tuning Kits, jedes enthält 0" for Classical, 7.25". 9.5", 10", 12", 15"...

Zum Produkt
59 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.