Nux Cerberus

Multieffekt für E-Gitarre

  • 16 verschiedene Effekttypen in jeweils 4 Effektgruppen (Delay / Reverb, Mod, Distortion, Drive)
  • 128 Presets in 32 Bänken
  • analoge Overdrive und Distortion Schaltkreise
  • True Bypass (OD/Dist)
  • realistische Speaker Simulation mit Impulse Response Loader
  • MIDI-fähig
  • USB Anschluss zum Upgraden des Software Editors
  • 88,2 kHz/32 Bit AD/DA Converter
  • vier unterschiedliche Signal-Routings möglich
  • Kill-Dry Schalter
  • integrierter chromatischer Tuner
  • Tap Funktion
  • mehrere Ein- und Ausgänge
  • Abmessungen (B x T x H): 320 x 100 x 65 mm
  • Gewicht: 1,26 kg
  • passendes Netzteil erhältlich unter Art. 409939 (nicht im Lieferumfang enthalten)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues Off/On
  • Country Off/On
  • Funk Off/On
  • Fuzzline Off/On
  • Hazey Off/On
  • Metal Off/On
  • Progressive Off/On
  • Rockabilly Off/On
  • Rock Off/On
  • Stoner Off/On
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Bauweise Floorboard
Amp Modeling Nein
Drumcomputer Nein
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Nein
USB Anschluss Ja
Kopfhöreranschluss Ja
MIDI Schnittstelle Ja
Line Out Ja
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Nux Cerberus
43% kauften genau dieses Produkt
Nux Cerberus
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
209 € In den Warenkorb
Nux MG-300
9% kauften Nux MG-300 129 €
Harley Benton DNAfx GiT
6% kauften Harley Benton DNAfx GiT 139 €
HoTone Ampero
6% kauften HoTone Ampero 331 €
TC Electronic Plethora X5
5% kauften TC Electronic Plethora X5 408 €
Unsere beliebtesten E-Gitarren Multieffekte
130 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Rundum Sorglospaket
Sebastian896, 29.05.2019
Ziel war, dass ich mein großes Multieffekt in Rente schicken kann und mit nur einem Effektboard (und Gitarre natürlich) Proben, Auftritte und Homerecording bestreiten kann. Ich steuere meine anderen Effektpedale mit einem Midi-Looper, daher war eine Midi-Schnittstelle unverzichtbar (kein Bock auf Stepptanz bei komplexen Soundwechseln).

Erstmal das Schlechte:
Die Overdrive und Distortion-Sektionen kommen ohne den üblichen 3Band EQ aus. Gain, Höhenanteil und Lautstärke lassen sich regeln, ebenso die Reihenfolge der beiden Sektionen ( O->D , D->O , parallel).

Laustärke vom cleanen Sound (Ovrdr., Dist. sind inaktiv, Sound kommt über IR) nicht regelbar. Ovrdr. und Dist. müssen an der Cleanlautstärke angepasst werden.

Lautstärke vom Kopfhörerausgang ist nicht regelbar. Da die Verzerrkanäle an die Cleanlautstärke angepasst werden müssen ergibt sich über die Kopfhörer eine sehr hohe Lautstärke, zu hoch, bin ich der Meinung. (Kopfhörer mit Lautstärkeregler, bzw. jeweilige Adapter schaffen Abhilfe)

Daher keine 5 Sterne.
Nun zu den guten bis sehr guten Eigenschaften:

Der Zerrsound ist dennoch formbar (wie oben beschrieben) und klingt sehr gut (Bandkollegen haben bei der Probe eine soundmäßige Verbesserung bescheinigt) und setzt sich, ordentliche Endstufe vorausgesetzt, sehr gut durch. Blues bis Metal ist alles drinn, außer Nu-Metal-Badewannensounds. Auch der cleane Sound, obwohl überhaupt nicht formbar, klingt sehr schön. Es wird halt der Charakter der Gitarre stark wiedergegeben. Bei gut eingestellten Instrumenten wird man seine Freude damit haben. Schlechte Instrumente werden dann auch als solche zu hören sein ;-). Die Effekte sind zwar keine Strymons aber sehr schön, besonders in Stereo. Die Reverb und Delay Sektion kann subtile Töne bis ausgedehnten Ambientsounds anbieten. Verschieden Routingoptionen lassen noch mehr Flexibilität zu. Mein extra bestelltes Reverb/DelayPedal habe ich daher zurück geschickt. Die Bedienung ist logisch aufgebaut. Generell kann man sagen, dass die Effekte den Grundsound nicht verschlucken, sodass man als Gitarrist, trotz aller Effektspielerei, immernoch gut hörbar ist. Man muss sich, aufgrund der teilweisen Mehrfachbelegung der Knöpfe (Platzsparen) dennoch etwas mit dem Gerät beschäftigen. Die Midischnittstelle arbeitet wie erwartet. Die IR Funktion tut ihren Dienst und mit Custom-IRs (muss ich noch hochladen) klingt es noch besser (mit Mooer Radar bereits getestet). Alle Sektionen können über Drehregler editiert und als abgespeichertes Preset (ohne spürbare Latenz) abgerufen werden.

Soweit ich weiß ist die Kombination Multieffekt inkl. Fußschalter, analoge Verzerrung, extrem kleine Größe (sehr Pedalboard freundlich), IR-Loader, speicherbare Presets, verschiedenste Ein- und Ausgänge und Midisteuerung (spätestens da scheiden andere Produkte aus dem Rennen) bisher einmalig auf dem Markt. Man bekommt sehr viel für knapp über 200€, zumal die Sounds allesamt sehr gut zu gebrauchen und livetauglich sind. Im Studio nimmt man ggf. höherpreisige Technik aber für live, Proben und Zuhause ist es genial. Ich nutze den Cerberus in meinen 3 Bands, die von ExtremMetal, Punkrock bis ProgressivenRock+Ambientparts eine breite Soundpalette abfordern.

Bisher konnte ich den Cerberus 1 Woche lang testen, inkl. einer Probe (ProgressivRock+Ambient). Der Langzeittest wird zeigen, ob der gute Eindruck bleibt oder ob sich der niedrige Preis in der Fertigungsqualität mit diversen Defekten zeigt.

Ich bin bisher sehr begeistert.

Update: Nach 3 Wochen hat das Gerät einen viel zu hohen Line-Pegel ausgegeben (Ich tippe drauf, dass ein Widerstand seine Arbeit nicht mehr ordnungsgemäß verrichtet hat). Das Signal war verzerrt, übersteuert, zu laut. Hier griff wieder einmal der vorbildliche Thomann-Service, sodass ich ein paar Tage später ein Ersatzgerät hatte. Ich hoffe, dass diesmal alles heile bleibt, da ich vom Gerät immernoch sehr angetan bin. Wäre schade, wenn ich mich wegen dauerhaften Ausfällen davon abwenden müsste!

letztes Update (11.10.19): Ich bin immernoch sehr angetan vom Cerberus und es sind bisher keine Fehlfunktionen aufgetreten. Der Zerrsound, obwohl nur eingeschränkt formbar und nicht sonderlich markant, trifft irgendwie die richtigen Frequenzen. Ich spiele damit live und nehme auf. In beiden Situationen fügt sich der Sound sehr gut in den Bandkontext ein, ohne einen zusätzlichen EQ nutzen zu müssen. Der Zerrsound alleine für sich gespielt kann dabei etwas schwach im Bassbereich wirken, was jedoch, sobald der Bassist einsetzt, total Sinn macht. Gitarrenspuren bekommen in der Regel immer einen HiCutFilter, sodass man sagen kann, dass der Cerberus ein aufnahme- und livefertiges Signal ausgibt. Find ich super.

PS: Nutze den Cerberus inzwischen mit dem SeymourDuncan PowerStage 170 als Endstufe mit ner 4x12 Marshall 1960A (4Ohm). Laut genug für Proben, Clubs und Open-Air Festivals (selbst getestet mit meiner Metal-Rockband)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Alles, was ich brauche
Tobi Wahn, 28.11.2019
Nach einigem Durchprobieren von diversen Kombinationen aus Effektpedalen und den internen Kanälen meines Verstärkers bin ich nun beim Cerberus als All-In-One-Lösung gelandet und sehr zufrieden.
Wichtig war mir die analoge Verzerrung. Diese kommt sehr nah an die interne meines Verstärkers heran (Peavey Valveking 100) und ist nicht nur flexibel routbar/kombinierbar zwischen Overdrive und Distortion, sondern man kann alle Einstellungen auch digital speichern.
Generell ist der Cerberus wie ein normales Pedalboard mit Einzeltretern nutzbar, kann aber auch wie ein Multieffekt mit bis zu 4 Sounds pro Song (z.B.) genutzt werden.
Die Effektpalette hat dabei erstmalig alles, was ich in 90% der Fälle brauche: 3-4 Reverbs, 3 Delays, 3 Chorus, Tremolo, Phaser, Overdrive, Distortion, Boost - alles in einem kleinen Apparillo.
In der Bedienung finden wir eine ausgeklügelte Doppelbelegung von Tasten und Schaltern, diese ist stellenweise etwas gewöhnungsbedürftig, aber meines Erachtens gerechtfertigt.
Das Einrichten von neuen Sounds finde ich über die beigefügte Software fast einfacher als am Gerät selbst, da dort der Kopiervorgang von Sounds einfacher ist.
Hier liegt dann auch das Jammern auf hohem Niveau: Die Regler übernehmen beim Laden eines Presets natürlich nicht die tatsächliche physische Einstellung, beim Feinjustieren kommt es deshalb zu Sprüngen im Sound. Auch wichtig: Effekte hallen nach beim Umschalten (positiv!) ABER: Beim Umschalten von cleanem Channel mit Delay zu einem sehr verzerrten Channel kann es dadurch zu einem brutalen kurzen Pfeifton kommen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Na ja. Zwiespältig.
Edgar H., 10.08.2020
Das Gerät ist sehr gut verarbeitet und gut durchdacht aufgebaut. Viele Schnittstellen und Verbindungsmöglichkeiten. Also insgesamt vorbildlich. Wenn da nicht die Sektion Drive und Distortion wäre. Ich habe es einfach nicht hinbekommen zufriedenstellende Overdrive oder Zerrsounds zu finden. Alles entweder muffig oder es fiept. Da ist sogar der Behringer Overdrive OM100 für damals 20€ viel besser. Die FX Abteilung ist in Ordnung. Fazit: Sehr gut durchdacht aber soundmäsig insbesondere Zerre nicht so fein. Würde es nicht mehr kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Stompbox oder all-in-one-direkt ins Pult?
Michael B. 13, 01.11.2017
Der Cerberus macht direkt beim Auspacken einen wertigen Eindruck. Beim Test mit Kopfhörer macht es auch direkt Spaß; vermutlich funktioniert also auch, direkt ins Pult zu speisen.

Hier läuft der Cerberus aktuell als Multieffekt im FX Loop des Röhrenamps, also in 4-Kabel-Variante, wobei der Analogteil desöfteren auch ungenutzt bleibt, da die Röhren Frontends meiner Amps besser mit meinen (hauptsächlich Singlecoil-) Gitarren harmonieren.

Mir scheint, dass die Eingangsimpedanz des Cerberus extrem hoch ist. Das ist einerseits wunderbar, da Kabelkapazitäten (lange Kabel) nicht ins Gewicht fallen, andererseits aber der Sound ziemlich spitzig ist und z.B. der Toneregler meiner Tele ziemlich wirkungslos ist.

Jetzt muss mal abgewartet werden, wie sich die Software macht - aktuell noch nicht verfügbar - um weitere Impulsantworten zu laden. Die interne 4x12er Simulation funktioniert, wie bereits oben erwähnt, sehr gut.

Die digitalen Effekte sind durchweg brauchbar. Positiv ist, dass das Reverb, einmal über die CTRL Taste aktiviert, immer an bleibt, selbst dann, wenn man CTRL in einen anderen Modus schaltet (z.B. um die Modulationseffekte unabhängig vom Chorus schalten zu können). Man kommt schnell zum Ergebnis, 12-Uhr Werte sind ein guter Startwert. Aber auch hier hoffe ich, dass mit der Software noch mehr Optionen kommen.


Als Notfallallesineinemkiste ein wunderbares Teil, v.a. recht preiswert. Als Pedalboardersatz ein netter Ansatz, aber nicht das, was 100% glücklich macht. Abstriche v.a. weil der Analogteil ziemlich spitz klingt.


UPDATE:
1.) Tonecap in der Tele getauscht -> Fehler verschwunden. Gut.
2.) Firmwareupdate und IR-Loader gecheckt -> perfekt
3.) seperates Netzteil -> keine Brummprobleme mehr

=> alles was mich je gestört hat ist behoben. Wunderbar! Für diese Geld unschlagbar als Multistompbox, Presetswitcher und Ampersatz und zum Üben mit Kopfhörer.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 195 € verfügbar
209 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung bis voraussichtlich Mittwoch, 14.04.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
Online-Ratgeber
Multieffekte
Multieffekte
Der Einzug der digitalen Technik in die Musik­elek­tronik macht den "Hall­raum" für den kleinen Mann bezahlbar.
Online-Ratgeber
Gitarren-Multieffekte
Gitarren-Mul­tief­fekte
Ein Gitarren-Mul­tief­fekt­gerät vereint viele Effektgeräte in einem und bietet nahezu unbegrenzte Mög­lich­keiten, unter­schied­liche Effekte miteinander zu kombinieren.
Online-Ratgeber
Amp Modeling
Amp Modeling
Die All-In-One Lösung für diverse Ein­satz­mög­lich­keiten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
(2)
Kürzlich besucht
Blackmagic Design Atem Mini Extreme

Blackmagic Design Atem Mini Extreme; Video Mixer; verfügt über alle Features des ATEM Mini Pro, sowie zusätzlichen 8 HDMI-Eingängen, 2 separaten HDMI-Ausgängen, 2 USB-Ports und einer Kopfhörerbuchse; Außerdem verfügt dieses Modell über 4 Chromakeyer, 6 DVE für Bild-im-Bild-Darstellungen, 2 Mediaplayer...

(9)
Kürzlich besucht
Audient iD4 MKII

Audient iD4 MKII; USB 3.0 Audiointerface; Anschluss: USB C; 24 bit / 44,1 – 96 kHz; ADC Dynamikumfang: 121 dB; DAC Dynamikumfang: 126 dB; Class A Audient Konsolen Mikrofon-Vorverstärker; Mic Gain 58 dB,

(1)
Kürzlich besucht
iZotope Spire Studio 2nd Generation

iZotope Spire Studio 2nd Generation; mobiles Recording-Studio mit Lithium-Ionen-Akku (bis zu 4 Stunden Laufzeit); 2 Spuren gleichzeitig aufnehmbar; bis zu 8 Spuren pro Projekt abspielbar; Aufnahmeformat: 24-Bit / 48 kHz; bis zu 8 Stunden Aufnahmezeit; unterstütze Aufnahmeformate: AIF, MP3, M4A,...

(1)
Kürzlich besucht
Hercules DJ Control Inpulse 500 Gold LE

Hercules DJ Control Inpulse 500 Gold LE; Limited Edition mit goldenen Highlights; auf 1000 Stk. weltweit limitiert; nummeriert mit Gravur auf der Konsole; All-in-one-DJ-Controller; Bedienelemente pro Deck: 1x Filter-Regler, 3 x Equalizer-Regler, 1 x Gain Regler, 1 x Lautsttärkenregler, 1...

(2)
Kürzlich besucht
Universal Audio UAFX Astra Modulation Machine

Universal Audio UAFX Astra Modulation Machine; Stereo Modulation Pedal mit Chorus, Flanger und Tremolo Effekten; True oder Buffered Bypass; Preset abspeicherbar; zusätzliche Effekte dowloadbar; Live/Preset Modus; Dual-Prozessor UAFX Engine; benötigt externes 9V DC 400mA Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten); Anschlüsse:...

Kürzlich besucht
Meinl TMDDGS Didgeridoo Stand

Meinl Didgeridoo Ständer, TMDDGS, Material: Aluminium, Stabiler Zweifußständer, Weiche Polsterung mit schützendem Gummizug, Höhe, Winkel und Tiefe einstellbar

Kürzlich besucht
Flight TUC-32 Sakura Concert Travel

Flight TUC-32 Sakura Concert Travel, Ukulele, Konzert; Decke: Linde; Boden und Zargen: ABS (gewölbter Boden); Hals: ABS; Griffbrett und Steg: ABS; Sattel und Stegeinlage: ABS; 17 Bünde; Mechaniken: Open Geared Tuners mit schwarzen Buttons; DOT-Einlagen am 5., 7., 10. und...

Kürzlich besucht
Fender FA-15 3/4 WN Red

Fender FA-15 3/4 WN Red; Dreadnought Mini Western Gitarre, Limited Edition; X-Bracing; Boden & Zargen: Sapele; Decke: Agathis; Hals: Nato; Halsform: C; Griffbrett: Walnuss; Einlagen: White Dots; 18 Narrow Tall Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 43 mm; Mensur: 592 mm...

Kürzlich besucht
Meinl Snarecraft Cajon 100 Green B.

Meinl Snarecraft Cajon 100 Green Birch, Modell: SC100GRB, Special Edition, Korpus und Schlagfläche aus Birkenholz, Farbe: Green Burst, zwei eingebaute Snarespiralen, abgerundete Kanten für angenehmeres Spielgefühl, Abmessungen (H x B x T) in cm: 50 x 30 x 30

Kürzlich besucht
Zoom PodTrak P4

Zoom PodTrak P4; Podcasting-Recorder; vier Mikrofoneingänge (XLR, P48V Phantomspeisung schaltbar); vier Kopfhörerausgänge mit individuellen Lautstärkereglern (3.5mm Stereoklinke); pro Eingang Gain-Regler und Mute-Taste; Mix-Minus-Funktion für automatische Feedback-Unterdrückung bei eingespeisten Anrufen; Anschluss eines Telefons über TRRS-Buchse; kabellose Einbindung von Telefonen über Zoom...

Kürzlich besucht
Eventide MicroPitch Delay

Eventide MicroPitch Delay; Effektpedal für E-Gitarre; Duale, verstimmbare Delays mit einem feinauflösenden De-Tuning und einer Modulation der Taps; Subtile Andickung des Klangs, üppige Stereoverbreiterung, satt verstimmte Delays, fette Modulationen und tempo-synchronisierte Spezialeffekte; Neue Modulationsquellen mit positiven und negativen Hüllkurven; Fünf...

Kürzlich besucht
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF; Sucher passend für Pocket Cinema Camera 6K Pro; Sucher mit internem Näherungssensor, 4-teiligem Glasdiopter, integrierter Statusinfo-Anzeige und digitalem Testchart; Video- und Stromanschlüsse: über den Verbinder des Pocket Cinema Camera 6K Pro EVF; Verschraubung:...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.