Neutrik NC3 MRX XLR Winkelstecker

340

Winkelstecker

  • 3-polig
  • XLR male
  • 7 wählbare Kabelauslasspositionen
  • Ausführung: Nickel
Erhältlich seit März 2007
Artikelnummer 108412
Verkaufseinheit 1 Stück
Steckertyp Male
Einbau Nein
Goldkontakt Nein
Winkel Ja
5,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 29.09. und Freitag, 30.09.
1
D
Die Referenz bei Audio- und Videoverbindungen
DrVersaeg 14.08.2020
Ich verwende schon seit über einem Jahrzehnt Cinch-, Klinken- und XLR-Stecker/-Buchsen von Neutrik. Wer sich schon mit billigem Chinamist abgequält hat, für den wird das Sortiment des deutschen Herstellers eine Wohltat sein.

Da schmilzt beim Löten nicht die Isolation, was sonst unerfreulich wackelnde Stecker- oder Buchsenkontakte zur Folge hätte. Die Zugentlastung ist bombenfest, ohne sich in die weiche Gummiummantelung von z. B. dem Cordial CMK 222 Mikrokabel reinzufressen.

Die Kabeldurchführung hinten toleriert auch leichte Dickendifferenzen - wer also ein Kabel mit nicht exakt 6.4mm Außenduchmesser einbauen will, der kann. Schätzungsweise dürfte ein Spielraum von 5.0-7.0mm wunderbar funktionieren - Neutrik selbst gibt sogar 3.5-8.0 mm an.

Der Stecker-/Buchseneinsatz rotiert beim Zusammenschrauben der Einzelteile nicht mit, man muß also nicht hoffen, daß die zarten 0.22mm^2-Leitungsquerschnitte überleben. Auch für den Erdungs-/Masseanschluß ist reichlich Platz, bei selbstgebauten Konvertern von asymmetrisch auf symmetrisch muß man ja oft das Abschirmgeflecht und eine zusätzliche Ader anlöten.

Wer es beim Abisolieren ganz genau nimmt, für den gibt es auf der Website von Neutrik sogar eine Konfektionierungsanleitung - da steht, daß man das Kabel zuerst durch den hinteren Gehäuseteil ("bushing"), dann die Zugentlastung ("chuck") führen soll. Dann die Isolierung auf 18mm abmanteln, sodann die Litze auf 4mm freilegen. Die Litze verdrillen, an den Einsatz ("insert") löten, den Einsatz ins Gehäuse ("housing") einrasten, alles handfest zusammenschrauben, fertig. Keine 10 Minuten später hat man genau passende Anschlußkabel in hochwertiger Qualität zum fairen Preis.

Die XLR-Stecker/-Buchsen gibt es in gerader Ausführung mit vernickeltem Gehäuse (NC3MX, NC3FX), mit schwarz verchromtem Gehäuse (NC3MX-B, NC3FX-B), 90° abgewinkelt (NX3MRX, NC3FRX) und in einer gegenüber der "X" verbesserten "XX"-Ausführung. Neutrik schreibt dazu: "Die XX Serie ist die nächste Generation des weltweit akzeptierten Standards von XLR Kabelsteckern. Der Nachfolger der X Serie bietet verschiedene neue Features, die den Stecker noch verlässlicher machen. Die Kabelstecker sind nun einfacher zu montieren, die Kontakte sind noch robuster und auch die Kabelzugentlastung wurde verbessert.".

Ich konnte bislang auch mit der "X"-Ausführung gut leben, z. B. beim Homerecording, mit diversen Adapterkabeln fürs Field Recording und natürlich auch zum Verbinden meines Sennheiser Richtmikro mit dem Sony PXW-X70 Camcorder, wo ich platzsparend die 90°-XLRs von Neutrik einsetze.

Fazit: Wohlverdiente fünf Sterne für ein zuverlässiges, problemloses Produkt. Wer irgendwelche Audio- und Videoquellen verbinden muß, ist bei Neutrik sehr gut aufgehoben.
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Top Qualität, aber wenig durchdacht
Dreli 22.05.2010
Schade eigentlich!!! Mit kleinen Dingen kann man sich auch schlechte Kritiken einfangen. Die Qualität (Stabilität und so) ist erstmal total super.

Nur die 5 wählbaren Positionen!?! Wie kann man denn sowas konstruieren. Jedenfalls scheint der Konstrukteur keine Beziehung zur Veranstaltungstechnik zu haben. Das kann ich wirklich nicht verstehen. Das hat nichts mit Innovation und durchdachtes Produkt zutun. 0 Grad, 45 Grad, 90 Grad, 135 Grad und 180 Grad! Und was ist mit 225 Grad, 270 Grad und 315 Grad??? Einen XLR-Stecker kann man nunmal nicht andersrum reinstecken.

Richtig! An einem Patchfeld oder an einem Mixer, der die Anschlüsse auf der Rückseite hat, langt das zu, da man die Kabel mit Hilfe des Winkelsteckers nach unten abführt. Aber was ist mit einem Mixer, der die Anschlüsse oben drauf hat? Das ist ja nicht selten. Nahezu jeder DJ-Mixer hat den MIC-input auf der Oberseite. Da will man doch eigentlich die Kabel nach hinten abführen. Oder? Das wären dann 270 Grad. Diese Nut gibt es aber nicht.

Wenn nur 3 Nuten mehr eingearbeitet wären, hätte man im gesamten 360-Grad-Bereich insgesamt 8 Positionen und der Winkelstecker wäre für nahezu jede Anwendung einsatzfähig. Wir reden hier von 3 winzigen Schlitzen, die bei der Herstellung mit Sicherheit keinen Mehraufwand bedeuten, aber das Produkt unglaublich aufwerten würden. Ich habe mir diese Nut dann eben selbst reingefeilt. Das geht einwandfrei. Nur finde ich, dass das für einen so namhaften Hersteller wie NEUTRIK einfach nur peinlich ist, wenn der Verbraucher selbst noch dran rum feilen muss. Schade Neutrik
Verarbeitung
17
7
Bewertung melden

Bewertung melden

A
eben Neutrik
Anonym 14.02.2016
Einsatz: vom Schreiner wurde ein Mischpultschrank zu klein gebaut (!)
Lösung: Winkelstecker verwenden.
Problem: Selbst konfektionieren macht Arbeit...
Aber: Diese Stecker sind sehr durchdacht. Sie lassen sich prima löten, alles passt vernünftig zusammen. Der Aufsteckwinkel lässt sich durch Drehen des Kontakteinsatzes ändern und damit an verschiedene Gegebenheiten anpassen.
Bei umfangreichen Konfektionierarbeiten hatte ich verschiedene Steckervarianten, sämtliche Neutrikprodukte waren jeweils in Sacher Verarbeitbarkeit, Passgenauigkeit etc. deutlich besser als Wettbewerberprodukte.
Neutrik ist vielleicht teurer, aber tut Euch keinen Billigkram an, wo man eh noch viel Arbeit investieren muss. Es geht auch tatsächlich schneller
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Sehr gut
Anonym 11.03.2016
Ich brauchte für mein Rack Winkelstecker zum Anschluss der Sendeanlagen. Ich sah die Neutriks hier und kann nur sagen, dass dies die beste Wahl war. Ich hatte schon mal welche zuvor gekauft und das waren Noname-Stecker. Die waren von der Verarbeitung nicht so klasse und man muss sehr fit im Löten sein, um sie sauber und ordentlich zu verlöten.

Also hier bei sollte man wirklich nicht sparen und sich lieber für die Neutriks entscheiden.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden