Nektar Panorama P6

USB Controller-Keyboard

  • gewichtete Tastatur mit 61 Tasten
  • anschlagdynamisch und Aftertouch
  • Pitch-Bend und Modulationsrad
  • hochauflösendes 3,5" TFT Display
  • 16 Drehregler
  • 9x 45 mm Fader
  • 1x 100 mm ALPS Motorfader
  • 10 konfigurierbare LED Schalter
  • 28 frei konfigurierbare Schalter
  • 12 anschlags- und druckempfindliche Pads
  • 4 LED Mode Schalter
  • Anschlüsse für Sustain- und Expression-Pedal
  • USB Anschluss (Computer) + USB Micro B (Spannungsversorgung Motorfader)
  • tiefgreifende Anbindung an alle gängigen DAWs inkl. Cubase, Nuendo, Reason, Studio One und Logic Pro X
  • Abmaße: 990 x 330 x 101 mm
  • Gewicht: 7,71 kg

Weitere Infos

Aftertouch Ja
Splitzonen 0
Layerfunktion Nein
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 16
Fader 10
Pads 12
Display Ja
MIDI Schnittstelle 1x Out
Fußcontroller Anschluss Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Ja
Batteriebetrieb Nein
Bus-Powered Ja

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 3 % sparen!
Nektar Panorama P6 + the sssnake SK366-1-BLK Midi +
8 Weitere
46 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Verarbeitung
30 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung

Leider nur eine bessere Betaversion

Philipp Alexander, 20.08.2013
Habe mich sehr auf das P6 gefreut.

Erster Eindruck:
Beim Auspacken, die erste Enttäuschung: es ist leider nicht sonderlich wertig verarbeitet. Mein altes M-Audio Axiom 2 sieht besser aus und greift sich auch besser an. Das ist aber Geschmackssache. Wirklich unpraktisch ist das Design: So ist ein seitliches Aufstellen des Keyboards nur bedingt bis gar nicht möglich. Es läuft Gefahr wegzurutschten, da es nur auf der vorgezogenen weißen Kante stehen würde (finde ich beim Umstellen im Studio/auf der Bühne recht unpraktisch).

Bedienung in dunkler Umgebung:
Da die Bedientasten, Fader, Drehregler, etc. weder beleuchtet sind, noch ausreichend markant gekennzeichnet sind, lässt es sich kaum in dunkler Umgebung verwenden. Das Display leuchtet sehr hell und blendet zusätzlich ein wenig, so dass der geringe Kontrast zwischen schwarzem Untergrund und schwarzen Bedienelmenten endgültig verschwimmt. Ein bedienen der Controller ist nur durch Ertasten möglich. - Abhilfe, schafft natürlich mehr Licht, aber das hat oder will man auch nicht immer zur Verfügung haben. Bei gedimmtem Licht oder in Bühnensituationen ist es jedenfalls teilweise schwierig sofort den richtigen Regler zu erwischen. - Ein wenig mehr selbstleuchtende Tasten oder zumindest eine ordentliche weiße Skalierung und Beschriftung wäre schön gewesen.

Zusammenarbeit mit Cubase:
Reason habe ich nicht getestet, stattdessen aber Cubase 7. Anfangs nur Abstürze, da veraltete Firmware. - Soll sein. - Flux auf die Website und Treiber heruntergeladen. - Geht leider nicht, man muss sich zuerst mit der Geräteseriennummer registrieren. Die Website selbst ist leider sehr rudimentär und unübersichtlich. Ein Manual für die Cubase-Einbindung gibt es (noch?) nicht, stattdessen eine Step-by-Step Anleitung auf im FAQ Bereich der Website. - Naja, bei dem Preis hätte der Hersteller schon mehr für den Supportbereich der Website ausgeben können.

Firmwareupdate durchgeführt: Cubase 7 stürzt nicht mehr ab zumindest nicht sofort und nur unter bestimmten Umständen. Da das mit Automap teilweise auch passiert, kann man darüber teilweise hinwegsehen.

Die Basisfunktionalität (8 Fader + Potis = Faderbank + Pan) ist OK und funktioniert. Channelstrip bearbeiten funktioniert auch. EQ lässt sich ganz gut über die rechte 8er Gruppe von Drehreglern einstellen, Inserts und Sends sind etwas umständlich einzustellen, vor allem weil man alle Effekte von oben nach unten durchklicken muss und den gewünschten Effekt nicht aus einem Submenü auswählen kann. Die Auswahl ist dann entsprechend verzögert, weil jeder Effekt erst einmal in dem Insertslot initialisiert wird.

Mein Hauptinteresse galt jedoch der möglichst unkomplizierten Zuweisung von VST Instrumenten wie Nexus oder Omnisphere. Hier sollte auch die Stärke des Keyboards liegen. Der Workflow zum Patchen ist recht einfach, die Menüführung aber leider nicht. Ausserdem scheint es hier noch erhebliche Programmierfehler zu geben. Statt eine Seite von zugewiesen Parameters abzuspeichern, werden die Einstellungen gespeichert und eine neue Seite angelegt. Diese leeren Seiten (wird jedes Mal eine mehr!) lassen sich nicht löschen, da auf eine Löschfunktion vergessen wurde. Auch ein automatisches Entfernen von leeren Seiten wurde nicht bedacht. So hatte meine Zuweisung vom Omnisphere Live Modus drei Seiten mit Parametern und drei Leere.
ReFX Nexus 2 lies sich wunderbar zuweisen, doch beim Abspeichern wurde Cubase jedes Mal beendet und die Daten waren weg.

Kurz noch zu den Tasten und Pads:
Jeder hat da so seine eigenen Ansprüche und Vorlieben, deshalb kann ich nicht viel dazu sagen. Mein Vergleich ist das schon erwähnte Axiom.

Für meinen Geschmack sind die Pads an den Ecken sehr weich und sprechen erst relativ spät an. Ein leichtes Trommeln ist hier nicht möglich. Die besten Ergebnisse hatte ich bei einem Velocitywert von 127 und einer nachträglichen Korrektur. Was vielen Ghostnoten aber recht mühsam ist.

Auch die Tastatur gefällt mir nicht so ganz. Den Druckpunkt und Widerstand finde ich beim Axiom besser. Auch wenn man sich nach einiger Zeit daran gewöhnt, ist es meiner Meinung nach kein Keyboard für zartes Spiel. Die Tasten könnten bei der Preisklasse auf jeden Fall besser sein.

FAZIT:
Da das P6 preislich in der gehobenen Mittelklasse der Masterkeyboards mit 61 Tasten mitspielen möchte, darf es doch ein wenig mehr sein als man derzeit für sein Geld bekommt. Mal von grundlegenden Designschwächen abgesehen sollte zumindest die Software kein Betarelease mehr sein und die Dokumentation etwas übersichtlicher und ausreichender sein. - So bleibt der Eindruck, dass dem großen und schönen Display zuviel Keyboard geopfert wurde. - Falls der Hersteller dazulernt, darf man sich von einer P6 Mk II Version viel spannendes Erwarten. - Die aktuelle Version habe ich jedoch zurückgeschickt. Thomann's 30 Tage Money Back sei Dank!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung

Cubase midi controller

Volker aus D., 21.02.2014
Ich benutze Cubase 7.5 als DAW. Nur zufällig bin ich auf das P6 gestoßen, da es nur als Reason Controller beworben wird. Mittlerweile werden aber auch Cubase und viele wichtigen VST-Plugins und Instrumente von anderen Anbietern durch das P6 gesteuert, eine so tiefgehendes Mapping kann man nicht selbst durchführen. Das besondere ist, dass wirklich die wichtigsten Features in Cubase gesteuert werden können, z.B. Track-Tempo, Quick-controls, alle Inserts und Sends, der channelstrip, Cubase VST und VSTI. Durch das TFT-Display, dass genau anzeigt, wo man sich gerade im Controller als auch in Cubase befindet, und die logische Beschriftung der Midi Controller entsteht ein klarer Dialog zwischen Cubase und Controller. Man braucht sich keine Tastaturbefehle oder, wo war nochmal der Midi-Controller für diese Einstellung, merken. Die Maus braucht man nur für die Voreinstellungen, dann kann man ohne Maus und Tastatur bequem arbeiten. Cubase macht so viel mehr Spaß und dieser Controller ist besser als das CC121 und die weiteren hauseigenen Controller von Cubase. Dazu bekommt man aber noch ein gutes 61-Tasten Keyboard.
Wer in Cubase arbeitet empfehle ich diesen Controller!
Abstürze hatte ich keine, man muss nur aufpassen, dass man das P6 bei Midi-Einstellungen richtig einstellt
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Masterkeyboards
Mas­ter­key­boards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Mas­ter­key­boards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
Online-Ratgeber
Controller
Controller
Musiker erleben hautnah die zunehmende Komplexität ihrer Gerätschaften und Instrumente - gewinnen Sie ein Stück Kontrolle zurück!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Kürzlich besucht
Rode Rodecaster Pro

Rode Rodecaster Pro; Podcast Production Studio; speziell für Podcasts entwickelt; 4 x XLR-Mikrofoneingänge mit 48V Phantomspeisung; 8 programmierbare Sound-Pads für Jingles und FX; sofortiger Mix-Minus für Telefon- oder App-Anrufe; 3,5mm TRRS-Kabel, USB- und Bluetooth-Konnektivität; hochauflösender Touchscreen; vier Kopfhörerausgänge und Stereo-Lautsprecherausgang;...

Zum Produkt
649 €
Kürzlich besucht
Fun Generation CL 105 A

Fun Generation CL 105 A, Personal Monitor mit Bluetooth/USB-Player, Class D, 50 W RMS, Frequenzgang 40 - 18.000 Hz, 3-Band EQ, 1x Line In (3,5 mm Klinke / Cinch), 1x Mic In (XLR / 6,3 mm Klinke), Nettogewicht 2,3 kg

Zum Produkt
79 €
Kürzlich besucht
Stairville LED Pixel Rail 40 RGB MKII

Stairville LED Pixel Rail 40 RGB MKII. LED Pixel Effekt Leiste mit 40 Stück Tri-Colour RGB SMD LEDs. Die LED-Pixel Rail 40 MKII ist die Nachfolgeversion mit erhöhter Leuchtkraft und nicht zum Vorgängermodell kompatibel, äußerst kompakte LED-Leiste, die in Kombination...

Zum Produkt
89 €
Kürzlich besucht
Stairville TourStage Tele Leg 4x 60-100cm

Stairville Tour Stage Teleskop Steckfuß Set 4x 60 - 100 cm, bestehend aus vier Stück höhenverstellbaren Steckfüssen für Tour Stage Bühnenpodeste, Abmessungen: 60 x 60 mm, Einstellbare Länge: 60 - 100 cm

Zum Produkt
95 €
Kürzlich besucht
Alesis Turbo Mesh Kit

Alesis Turbo Mesh Kit, E-Drum Set für Einsteiger, Tom und Snare Pads mit Mesh Fellen ausgestattet, Turbo Drum Modul mit 120 Sounds, 10 Drum Kits, 30 integrierte Play-Along Tracks, Trainings- und Metronom Funktionen, CD/MP3 Aux Eingang zum Mitspielen von Songs,...

Zum Produkt
299 €
Kürzlich besucht
Tech 21 Fly Rig PL 1 Paul Landers Sign

Tech 21 Fly Rig PL1 Paul Landers Signature, Multieffekt für E Gitarre, 2-kanalige SansAmp Fly Rig Sektion, Aktiver 3-ba nd EQ im "Feuer" Kanal mit schaltbaren Mitten, Bite Schalter , 2-band EQ und Kompressor im "Wasser" Kanal, Schaltbarer Du al...

Zum Produkt
399 €
Kürzlich besucht
Fender SQ Bullet Tele LRL Red SPKL

Fender Squier Bullet Telecaster LRL Red Sparkle FSR E-Gitarre, Erle Korpus, Ahorn Hals C-Shape, Indian Laurel Griffbrett, 648mm Mensur, 42mm Sattelbreite, 21 Medium Bünde, Tonabnehmer 2 Single Coil, Vintage Style Brücke, Finish Red Sparkle

Zum Produkt
175 €
Kürzlich besucht
Lanikai Kohala Soprano WN

Lanikai Kohala Sopran WN Ukulele, Linde Korpus und Decke, Hals Sapele, 356 mm Mensur, Halsbreite am Sattel: 34,9 mm, Walnuss Griffbrett, 12 Bünde, Hartholzsteg, Farbe: dark satin,

Zum Produkt
55 €
Kürzlich besucht
Mackie MC-250

Mackie MC-250, leistungsstarke, ohrumschließende Studio-Kopfhörer, detailreicher und unverwechselbarer Studio-Sound von Mackie, 50 mm Treiber in Referenzqualität liefern eine hohe Übersteuerungssicherheit und akkurate Wiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum hinweg, präzise abgestimmtes Gehäuse liefert druckvolle Bässe und detailreiche Höhen, ein weich gepolsterter...

Zum Produkt
99 €
Kürzlich besucht
Korg KDM-3 Dig. Metronom Limited

Korg KDM-3 Digital Metronome Limited Edition, Mit Frontplatte aus langlebigem und elegantem Pyinkado Holz, Die schicke braune Holzmaserung verleiht dem monotonen Gehäuse Wärme, 30 Taktschläge pro Minute bis 252 Taktschläge pro Minute. Tempoeinstellungsoption. Pendelmodus/Vollschrittmodus/TAP. Taktarten. 19 unterschiedliche verfügbar (0 to...

Zum Produkt
63,90 €
Kürzlich besucht
the t.bone SC 420 USB Desktop-Set

the t.bone SC 420 USB Desktop-Set; USB Studio Großmembran Mikrofon mit USB-Anschluss für den direkten Betrieb am Computer; keine zusätzlichen Treiber notwendig; Richtcharakteristik: Niere; Frequenzgang: 30Hz - 18KHz; Empfindlichkeit: 25 mV/Pa; max. Schalldruck: 140dB (at 1kHz=1% T.H.D); 16 Bit /...

Zum Produkt
69 €
Kürzlich besucht
Mackie MC-150

Mackie MC-150, leistungsstarke, ohrumschließende Studio-Kopfhörer, detailreicher und unverwechselbarer Studio-Sound von Mackie, Präzise 50 mm Treiber liefern hervorragende Transparenz über das gesamte Frequenzspektrum hinweg, die verstärkte Basswiedergabe gibt tiefe und sehr tiefe Frequenzen exakt wieder, einzelne Basssnoten oder Kickdrums lassen sich...

Zum Produkt
79 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.