Mutable Instruments Rings

47

Eurorack Modul

  • Resonator mit drei speziellen Modellen
  • "Modal Resonator" emuliert die Resonanzeigenschaften von Blechen, Saiten, Membranen und Rohren
  • "Sympathetic Strings" modelliert das Resonanzverhalten mehrere Saiten untereinander in einem Instrument
  • "Modulated / Inharmonic Strings" modelliert über stark rückgekoppelte Delays mit sehr kurzer Delayzeit das Verhalten einer Saite, die angeschlagen, gebogen oder gezupft wird
  • Resonatormodelle können mit Audiosignalen oder internen Rauschimpulsen angeregt werden
  • bis zu 4 virtuelle Saiten lassen sich überlagernd triggern
  • CV-Eingang mit bipolarem Abschwächer für alle 5 Parameter
  • Strombedarf: 110 mA (+12 V) / 5 mA (-12 V)
  • Breite: 14 TE
  • Tiefe: 25 mm
Breite 14 TE / HP
Erhältlich seit November 2016
Artikelnummer 398561
Verkaufseinheit 1 Stück
Sonstige 1
298 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 20.01. und Freitag, 21.01.
1

28 Kundenbewertungen

So
Ring Dings
Son of MooG 11.07.2017
Mit dem Rings Resonator kommt Virtual Modeling ins Eurorack, dessen Parameter über CV gesteuert werden können. Es werden 3 verschiedene Grund-Modelle geboten, die als Ausgangsbasis für Saiten- oder Blas-Instrumenten-Simulationen oder als Percussion fungieren. Die klanglichen Möglichkeiten sind enorm und erweitern das Spektrum des Modular-Systems erheblich. Durch die Strumming-Funktion wird in Grenzen bis zu 4stimmig-polyphones Spiel ermöglicht, nicht nur für das Saiten-Modell. Die mit Rings erzeugten Klänge haben einen sehr "natürlichen" Charakter, welcher sich durch zusätzliche Bearbeitung durch VCF und EGs noch verfeinern lässt. Dabei bleibt die Bedienung immer übersichtlich und simpel. Die Verarbeitung ist einwandfrei und diesmal war passenderweise ein Holz-Glöckchen mit dabei, außerdem ein gedruckter Quick-Start und ein Sticker mit Firmen-Logo.
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
WTF Resonations-Chaos :)
danijo 19.11.2020
Sehr spezielles Modul, das aber fantastische Klangmöglichkeiten bietet. Sehr stabil verbaut und wunderschönes Design (gravurähnliche Frontplatte). Wird in meinem Setup meist als zusätzlicher Soundscape zur Lead-Melodie verwendet, durch welchen dann Harmonien ergänzt werden.

Die Idee mit der Mehrstimmigkeit ist super, aber nicht immer gut umsetzbar. Vor allem bei der 4-Stimmigkeit fallen oft Stimmen weg (3-Stimmig?!) oder gehen unter: Sollte noch verbessert werden, deshalb 1 Stern bei den "Features" Abzug.
Anders bei der 2-Stimmigkeit: Hier funktioniert alles super.

Meiner Meinung nach sehr schwierig zu bedienen, da es sich nicht in jeder Einstellung in den Gesamtklang einpassen lässt. Für Anfänger eher nicht geeignet!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Top Modul
Hinkelstone 11.11.2021
das ist mein absolutes Lieblingsmodul !
Der Sound ist so einzigartig und vielseitig.
Auch die Verarbeitung ist wie bei allen Modulen von Mutable Instruments top !!!
sehr zu empfehlen !
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

PF
Ring My Bell
Phileas Fogg 24.01.2018
Rings liefert u.a. glockige und sitar-artige Klänge, die in einem Standard-Modulsystem vor allem mit analogen Mitteln in dieser Qualität kaum zu erreichen sind. Rings übernimmt den Resonatorblock aus der Elements-Stimme, ist aber durch pfiffige Ergänzungen neben dem reinen Effekt auch wie ein Oszillator nutzbar. Durch Überlagerung entsteht bei Bedarf eine Art Polyphonie, ohne dass mehrere Signalwege gepatcht werden müssen. Dazu sorgt das Routing auf die beiden Ausgänge für einen hübschen Stereo-Effekt. Außerdem sind alle Parameter cv-steuerbar, die hierfür eingebauten Attenuvertoren erleichtern das zusätzlich - das ist vorbildlich.

Was fehlt ist eine effektive Balance zwischen Effekt- und Dry-Signal. Außerdem kann es je nach Material und Resonanzmodell zu ausgesprochen fiesen Pegelsprüngen kommen. Und schließlich wäre eine präzise Dokumentation dessen, was der Structure-Regler in den einzelnen Modi so treibt (und das ist von der Simulation verschiedener resonierender Materialien bis zum Hinzufügen von Intervallen eine ganze Menge) selbstverständliche Pflicht gewesen. Fehlt aber auch. Das wiegen auch die - ebenfalls undokumentierten - "Ostereier" (zusätzliche Modi) nicht auf.

Wer vor digitalen Modulen nicht zurückschreckt, erhält hier für vergleichsweise wenig Geld eine Menge neuer und hochwertiger Klangmöglichkeiten für's Modulsystem.
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube