Morley Tremonti Wah

Wah-Wah-Pedal

Das Morley Tremonti ist ein nach den Wünschen des Herrn Tremonti modifiziertes Power Wah. Der Maestro wünschte sich noch einen Extraschub Höhen.

Ansonsten vereinigt das Wah die typischen Morley-Features (Design, elektro-optische Potis, die leise arbeiten und sehr zuverlässig sind) mit dem Sound der "klassischen" Pedale. So unterscheidet es sich also deutlich von den anderen Morleys - genau das Richtige also für Leute, die den Sound von Hendrix, Clapton usw. lieben, auf die technischen Vorteile der Morley-Pedale aber nicht verzichten wollen.

  • Mark Tremonti (Alter Bridge) Signature Wah
  • basierend auf dem Power Wah, aber mit mehr Höhenanteil
  • die perfekte Mischung aus traditionellem und modernem Sound
  • Boost Regler für bis zu 20 dB Wah Gain
  • Diamond Plate Pedaloberfläche (Riffeloptik)
  • schalterloses Design, der Waheffekt wird durch Bewegen des Pedals aktiviert
  • "Clear Buffer" Pufferschaltkreis
  • elektro-optische Arbeitsweise
  • LED Anzeige
  • leicht zugängliches Batteriefach
  • funktioniert auch mit einem Bass
  • Batterie oder Netzteilbetrieb (MO AD N)
  • made in the USA

Hinweis: Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.

No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Clavi
  • Funk

Weitere Infos

Wah Wah Pedal Ja
Volumenpedal Nein
Dynamic Wah Nein
Verzerrer Nein
True Bypass Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Morley Tremonti Wah
65% kauften genau dieses Produkt
Morley Tremonti Wah
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
99 € In den Warenkorb
Morley M2 Wah Volume
6% kauften Morley M2 Wah Volume 99 €
Dunlop Crybaby Classic GCB95 F
5% kauften Dunlop Crybaby Classic GCB95 F 159 €
Joyo Multifunction Wah / Volume
5% kauften Joyo Multifunction Wah / Volume 79 €
Harley Benton Custom Line WP-60 Wah
3% kauften Harley Benton Custom Line WP-60 Wah 59 €
Unsere beliebtesten WahWah
54 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Gutes klingendes Allrounder WAH für High Gain Spieler
Marcus376, 12.11.2009
Nach einigen Wah Wah Fehlschlägen, habe ich mein Wah gefunden.

Setup ist bei mit sehr puristisch. Gitarre -> Korg Pitchblack Stimmgerät -> Morley Tremonti Wah -> Modern USA High Gain Amp. Von der Idee die einige haben, das Wah in den FX Loop zu hängen halte ich gar nichts, weil das den Sound des Amps total zerstört !

Getestet wurden im laufe der Zeit ein Crybaby, Vox, Morley Classic Wah und das Morley Bad Horsie I.

Die ersten drei in der Reihe sind vom Sound etwas weicher und mehr Vintage, wobei das Morley Classic Wah noch das vom Sound bissigste ist. Nachteil dieser Wahs ist aber, bei Clean bis angecrunched funken die wirklich gut und haben mir alle vom Ton her gut gefallen. Ab sattem Crunch bis High Gain geht bei diesen Wahs nichts mehr. Effekt nahezu gleich null.

Da kann das Tremonti Wah viel mehr. Mit dem 20 dB Push Regler, kann man einen Boost bzw. bei High Gain eine bessere Durchsetzungsfähigkeit erlangen. Zwar wird der Regelweg des Wahs bei mehr Gain immer kleiner, trotzdem bekommt man mit etwas Fußspitzengefühl auch bei brutalstem High Gain einen wunderbaren Wah hin. (wie gesagt, braucht etwas Übung !)

Vom Sound ist das Morley Wah eine Mischung aus dem klassischen Vintage Wah Sound und bissigeren moderneren Wah Sounds. So kann man mit dem Tremonti auch mal den Clean Whaka Whaka machen, oder den typischen Hendrix Wah Sound. Zwar hat man den nicht zu 100% weil das Tremonti doch etwas bissiger ist, ich finde aber, man kann auch bei den Vintage Sounds ganz gut mithalten.

Hinzu kommt, die geniale Tritt drauf und es geht an Schaltung. (Auto-Ausschaltzeit kann man per Poti im inneren des Wahs justieren) Die jedes andere Wah um längen schlägt.

Wer sich einmal an diesen Mechanismus gewöhnt hat (und per Poti im inneren des Wahs einmal auf sich eingestellt hat) wird NIE mehr ein anderes Wah haben wollen ! Auch noch zu erwähnen wäre die verschleißfreie Opto Mechanik.

Wie schon erwähnt, die Morley Wahs muss man spielen lernen. Auf Anhieb, sind die etwas zu "anders". Nach dem ich mich an den Regelweg und die Bedienung des Morleys gewöhnt habe, bekomme ich bessere Ergebnisse als bei den anderen Wahs hin. Und dann macht das Spielen auch mehr Spass, weil man sich um Dinge wie das Ausschalten oder ähnliches gar nicht mehr zu kümmern braucht !

Ich habe mein Wah gefunden.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Super Kreischen im Zerrbetrieb – ohne lästiges Umschalten!
SvenSae, 22.04.2013
Die Wahwah-pedale aus dem Hause Morley sind für die Besonderheit des schalterlosen Betriebs be­kannt. Zurecht, und ohne Abstriche, erfreut sich dies großer Beliebtheit. Das Tremonti-wah macht hier keine Ausnahme.

Ausgelegt ist dieses Modell laut Angaben für Crunch- und Highgainsounds, was bestärkt wird, durch intensive Betonung der hohen Frequenzen einerseits und einen stufenlos regelbaren Gainboost andererseits. Auch zu erwähnen ist definitiv der integrierte Pufferschaltkreis, welcher den Einsatz von separaten Puffergeräten erübrigt.

Im Betrieb fällt als erstes positiv ins Gewicht, dass die Bedienung wahrhaft vorteilhaft gegenüber der an konventionellen Wahwah-pedalen abschneidet. Müssen solche vor und nach Aktivierung je­weils komplett durchgetreten werden, um einen Schalter zu betätigen, so findet man hier eine Aufla­gefläche, welche von allein in Ausgangsposition kippt und bei jedem (kleinsten) Heruntertreten rea­giert. In der Theorie erhalten wir also bereits ab der ersten Berührung die Frequenzfilterung des Wah-effektes und brauchen uns ums Abschalten ebenfalls keine Gedanken machen, da dies von al­lein geschieht, nimmt man den Fuß herunter. In der Praxis funktioniert ebendies wie am Schnür­chen.

Es ist keine Zeitverzögerung zwischen Betätigung und Einsetzen der Signalfärbung feststell­bar.

Betrachten wir nun die klanglichen Eigenschaften, so wird schnell klar, dass Virtuosen von Wahs im Cleanbetrieb auf anderen Baustellen besser aufgehoben sind - die Färbung klingt nicht nur sehr ei­gen/ungewohnt, sondern scheint auch nicht vollends zu greifen. Leider entstehen hier nur bauchige und hohle Sounds.,

Umso besser aber sind die Aussichten für Highgainumgebung. Mit aufgedrehtem Boost, welcher - passend zum Konzept - ebenfalls keiner manuellen Aktivierung bedarf, lässt man Vorstufen gezielt "singen". Der Wah-effekt selbst spielt hier seinen Trumpf aus und besitzt klangliche Eigenschaften, welche von kreischender, aggressiver und dichter Natur sind, und das, ohne dabei zu sehr in den Ohren zu kratzen. Gitarrenarbeit aus moderneren und harschen Genres lässt sich wesentlich besser umsetzen, als es mit dem "guten alten" Crybaby möglich wäre.

Ebenfalls wird dieser Tatsache durch den Pufferschaltkreis in die Hände gespielt. Als Beispiel darf mein eigenes Setup herhalten, welches mit ca. 15m Kabelweg (30m also wenn je beide Adern be­dacht werden) eine Steilvorlage für Qualitätsabfall im Signalweg bietet. Mit eingeschleiftem Tre­monti-wah kommt letzten Endes spürbar mehr Druck und Resonanzbetonung aus der Box.

Man sollte sich im Bezug auf das Tremonti-wah also im Klaren darüber sein, dass Vintagesounds absolut nicht machbar sind. Währenddessen kann ich guten Gewissens eine Empfehlung ausspre­chen, was den härteren Gitarrenbereich angeht.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Tolles Teil
Martin1985, 20.12.2011
Hätte ich es nur gleich gekauft, denke ich mir jedes Mal :)
Vorgänger war das normale Power Wah von Morley und sound-seitig sind es schon wirklich Nuancen die die beiden trennen, aber die Bedienung machts aus.
Den kleinen Fußschalter des Power Wah habe ich auf der Bühne nicht nur einmal verfehlt. Klar, vielleicht ein Statement meines Geschicks, aber trotzdem, ein kleiner Schalter 1 cm neben dem Pedal... da freut man sich einfach jedes Mal wenn man nur auf das Tremonti drauf steigt und die Kiste läuft. Also die Berührungsempfindlichkeit ist echt ein Segen.

Ansonsten, gute Qualität in der Verarbeitung. Einzig: der Riffelgummi auf dem Pedal, den hätte ich an Morleys Stelle nicht verbaut. Damit das Ding hält, ist es angeklebt, aber das Problem ist, dass der Kleber weich ist und damit die Auflage "wandern" kann. Nichts bedrohliches aber nach 10-15 Einsätzen kann die Matte schon ein paar Millimeter wandern, tja und nach 100-150 Einsätzen...
Die Griptape-Auflage des PowerWahs mag hässlicher aussehen, aber dafür bewegt sich nichts. Aber wer weiß, vl. hatte ich nur Pech mit dem Kleber.
Sonst alles Top, tolles massives Gehäuse, gutes Gewicht, gute Gumminoppen gegen Wegrutschen.
Gutes Wahwah, nicht nur für Tremonti-Fans, ich glaube aber wohl eher für härtere Gangarten von Hard Rock bis Metal
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Für mich DAS Wah-Pedal
Tobias Manuel, 18.04.2012
Ich habe schon Wah-Pedale verschiedener Hersteller ausprobiert, von den Klassikern hin zu Lösungen aus Multieffektboards. Teilweise waren die Sounds nicht das was ich gesucht habe, anderenfalls waren es für mich irgendwie zu viele Regler und Bedienelemente, anderenfalls gefiel mir der Ein- und Ausschalter nicht.

Beim Tremonti Wah hab ich einerseits den Sound, anderenfalls die Bedienung gefunden die ich gesucht habe. Aktivierung des Effekts beim Tritt auf das Wah, durchsetzungsfähiger, schöner Wah-Sound und als einziger Regler ein hilfreicher Gain-Boost. So gefällt mir das!

Für mich definitiv DAS Wah-Pedal und für die nächste Zeit kommt mir nichts anderes auf mein Board. Wer mehr Möglichkeiten braucht sollte das CAE-Wah in Erwägung ziehen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
WahWah Pedale
WahWah Pedale
Entweder man liebt das WahWah oder man hasst es. Die meisten Gitarristen lieben diesen cha­rak­te­ris­ti­schen Sound.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Kürzlich besucht
Zoom Q2n White

Zoom Q2n Limited White, Handy Audio Video Recorder; Hochwertiges 160° Weitwinkel-Objektiv (F2.0/16.6 mm); 10 "Scene"-Optionen für Aufnahmen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen; Eingebautes X/Y-Stereomikrofon; Verträgt Schalldruckpegeln bis 120 dB SPL ohne Verzerrung; Nutzbar als Standalone-Audiorecorder mit bis zu 24 Bit / 96...

(1)
Kürzlich besucht
TC Electronic Plethora X5

TC Electronic Plethora X5; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; Flexibles und einfach zu bedienendes TonePrint Pedal-Board; 127 anpassbare Speicher-Presets, bestehend aus bis zu 5 Toneprint-Pedalen; 75 Toneprint FX-Speicher-Presets pro Pedal, einschließlich Hall Of Fame 2 Reverb, Flashback 2 Delay, Sub...

(1)
Kürzlich besucht
Fender Mustang GTX100

Fender Mustang GTX100; Modelling Combo Verstärker für E-Gitarre; Mustang Serie; Kanäle: 1; Leistung: 100 Watt; Bestückung: 12" Celestion G12FSD-100 Lautsprecher; Regler: Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Reverb, Master; Schalter: On/Off; Effekte: 40 Amp Modelle, Stompbox/Delay/Reverb/Modulationen; Effekt Einschleifweg: Ja; Anschlüsse: 1x...

(1)
Kürzlich besucht
Simmons SD600 E-Drum Set

Simmons SD600 E-Drum Set, 336 Sounds, 35 Preset Kits, 10 User Kit, 3 Preset Songs, 10 User Songs, Metronom, Reverb, Chorus, Delay und Flanger Effekte, 2x 6,3mm Mono Klinken Input für 4. Tom und 2. Crash Pad, 2x 6,3mm Mono-Klinken...

Kürzlich besucht
Vicoustic Super Bass Extreme Ult Oak

Vicoustic Super Bass Extreme Ultra Brown Oak; 2er Set Bass Trap aus Akustikschaum und Holz; für die Eckmontage konzipierte Bassfalle;, optimaler Wirkungsbereich: 60-125 Hz; maximale Effektivität: 75 -100 Hz; Kombination aus Membran (wandelt Druckschwankungen in Luftbewegung), hochdichtem Akustikschaum und mikroperforierter...

Kürzlich besucht
M-Audio AIR 192|8

M-Audio AIR 192|8; USB Audio Interface; 24-Bit/192 kHz; rauscharme M-Audio Crystal™ Vorverstärker; 2x XLR/Klinke Combi-Eingang MIC/LINE (Eingang 1); 48V Phantomspeisung zuschaltbar; 2x Instrumenten Eingang 6.3mm Klinke (Eingang 2); 2x Ausgang 6.3mm Klinke symmetrisch (Lautstärkeregler für Ausgang 1+2); 4x Ausgang Cinch...

Kürzlich besucht
IK Multimedia AmpliTube Orange

IK Multimedia AmpliTube Orange (ESD); Gitarrenamp-Plugin; von Orange zertifiziert und zugelassen; bietet 8 der legendäre Gitarrenverstärker: AD200B MK 3 Head, Dual Terror Head, OR50H Head, Thunderverb 200 Head, Tiny Terror Head, AD30TC Combo Amplifier, OR120 Head, RockerVerb 50 MKII Head;...

(1)
Kürzlich besucht
Intellijel Designs Multi-FX 1U

Intellijel Designs Multi-FX 1U; Delay-, Reverb- und Chorus-Effekt; Regler für Pre-Delay/Delay-Zeit/Chorus-Rate, Tone, Reverb-Decay/Delay-Feedback/Chorus-Depth, Wet/Dry-Mix; Clock-Eingang und Tap-Taster; Stereo-Eingang und -Ausgang; Strombedarf: 130mA (+12V) / 12mA (-12V); Breite: 24 TE; Tiefe: 33mm

Kürzlich besucht
Electro Harmonix 5MM Power Amp

Electro Harmonix 5mm Pedal Power Amp, Transistor Verstärker für E-Gitarre; im Taschenformat; super portabel und perfekt in Spielsituationen, in denen kein Hochleistungsverstärker erforderlich ist; kann alleine oder mit einem Verzerrer-Pedal, EQ und/oder Vorverstärker verwendet werden, um mehr Klangmöglichkeiten zu erhalten;...

(1)
Kürzlich besucht
Arturia AudioFuse Studio

Arturia AudioFuse Studio; USB 2.0 Audio Interface mit USB-C Anschluss; 24-Bit / 192 kHz; 18 Ein- und 20 Ausgangskanäle; 4x Mic- / Line-Eingang (XLR / TRS Combo-Buchse); 4x Line-Eingang (6.3 mm TRS); Phono-Eingang (Cinch); Eingänge 1 - 4 für Intrumente...

Kürzlich besucht
Simmons SD1200 E-Drum Set

Simmons SD1200 E-Drum Set, 764 Preset Sounds, 128 User Sounds, 50 Preset Kits, 25 User Kits, 4 Demo Songs, 25 User Songs, farbiges LCD zur einfacheren Bedienung, 5x Lautstärke Fader, Metronome, Reverb, Chorus, Delay Effekte, 2-Band EQ pro Kit, 2x...

(1)
Kürzlich besucht
Fender Mustang GTX50

Fender Mustang GTX50; Modelling Combo Verstärker für E-Gitarre; Mustang Serie; Kanäle: 1; Leistung: 50 Watt; Bestückung: 12" Celestion G12FSD-100 Lautsprecher; Regler: Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Reverb, Master; Schalter: On/Off; Effekte: 40 Amp Modelle, Stompbox/Delay/Reverb/Modulationen; Effekt Einschleifweg: Ja; Anschlüsse: 1x...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.