Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Mooer GE 250

32
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Funk US Sonic
  • Progressive 65 US DX
  • Resonator Blacknight DS
  • Thrash Citrus 50
  • Bluespicking Koche DS
  • Bluesrock UK 30 OD
  • Fuzzline Tri Rec DS
  • Hazey Hugen OD
  • Indie HWT 103
  • Metal Jet100 H
  • Mosh J 900
  • Rock Mark V DS
  • Rock US Blues OD
  • Stoner PV 5050 DS
  • Mehr anzeigen

Multifffekt Pedal für E-Gitarre

  • 70 hochwertige Amp-Simulationen aus der Micro Preamp Serie
  • 32 verschiedene Cabinet-Simulationen (IRs)
  • Unterstützung von Impulse Responses (IRs bis zu 2048 pts.) von Drittanbietern in 10 freien User Presets
  • 60 Drum Rhythms und 10 Metronom-Optionen
  • 11 Effekt-Typen gleichzeitig nutzbar
  • über 180 hochwertige Effekte
  • Delay und Reverb Effekte bieten Trail-On Effekt um natürlich auszuklingen
  • 255 Preset Slots in 85 Preset Banks
  • programmierbarer FX Loop
  • Tap Tempo Funktion
  • Phrase Looper (Stereo) mit 70 Sekunden Aufnahmezeit
  • integriertes Expression Pedal
  • professionelle USB AUDIO Konnektivität zur Nutzung als Aufnahme-Interface
  • Regler für XLR Out Master und Output / Headphone Master
  • Value Drehschalter und Taster zur Menü-Navigation
  • Up, Down, A, B und C Fußschalter
  • Kontrolltasten für Rhythm, Display, GLB-EQ, CTRL, System, Save und EXP
  • Effekt-Kontrolltasten für FX A, DS/OD, Amp, Tone Cap, Cab, NS, EQ, FX Loop, FX B, Delay und Reverb
  • 3,5" TFT Display
  • USB-B Anschluss zur Verbindung mit dem PC / MAC
  • Stromversorgung über 9V DC Netzteil mit 2,1 mm x 5,5 mm Hohlstecker, Polarität (-) innen
  • Stromverbrauch: ca 1.000 mA
  • Aluminiumgehäuse
  • Abmessungen (L x B x H): 324 x 162 x 60 mm
  • Gewicht: 1,7 kg
  • inkl. Netzteil und USB Kabel

Hinweis: Batteriebetrieb wird nicht unterstützt.

Anschlüsse:

  • 6,3 mm Mono-Klinke Eingang
  • 6,3 mm Stereo-Klinke EXP Eingang für externe Expression Pedale
  • 3,5 mm Stereo AUX-In
  • 6,3 mm Mono-Klinke Send
  • 6,3 mm Mono-Klinke Return
  • 2x 6,3 mm Mono-Klinke Ausgänge (L/R)
  • 3,5 mm Stereo-Klinke Kopfhörerausgang
  • 2 symmetrische XLR (L / R) Ausgänge mit schaltbarem Ground Lift
  • 1x 5-Pin MIDI IN / OUT
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Bauweise Floorboard
Amp Modeling Ja
Drumcomputer Ja
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Ja
USB Anschluss Ja
Kopfhöreranschluss Ja
MIDI Schnittstelle Ja
Line Out Nein
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Ja
Artikelnummer 481537
399 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 27.10. und Donnerstag, 28.10.
1
59 Verkaufsrang

Ganzes Rig im kleinen Multi-Effektpedal-Format

Großzügige Ausstattung für den Gitarristen: Das GE 250 von Mooer vereint Modeling-Amp, Effektgerät, Looper und Lautsprechersimulationen auf der Basis von Impulsantworten in einem gleichermaßen bühnen- und studiotauglichen Bodengerät mit dekorativem Äußeren. Gemessen an seinen Funktionen ist es zum einen klein und leicht, zum anderen eine günstige Alternative zu Konkurrenzprodukten. Für schnelle Audioaufnahmen ist sogar ein USB-Audio-Interface direkt integriert, und mit der Tone Capture Funktion darf der Klang des eigenen analogen Verstärkers eingefangen und digital abgespeichert werden.

Speicherbare Vollausstattung

Das GE 250 stellt eine umfassende, frei konfigurierbare und natürlich speicherbare Effektkette bereit. Im Angebot sind 70 Verstärkersimulationen und über 180 Effektvarianten. Die Lautsprechersimulation erfolgt über 32 Impulsantworten und 10 ergänzende Speicherplätze, die durch den Anwender bestückbar sind. Ein Looper mit 70 Sekunden Aufnahmekapazität in Stereo und das obligatorische Stimmgerät gehören ebenfalls dazu wie die MIDI-Steuerung. Schließlich kann das GE 250 sogar als USB-Audio-Interface direkt am Rechner genutzt werden. Aber auch sonst sorgen XLR-Ausgänge und ein Effektloop für die nötigen Anschlüsse. Das Farbdisplay, fünf farbkodierte Fußtaster und ein Expression-Pedal sorgen für eine geradlinige Steuerung. Auch die Programmierung am Gerät ist übersichtlich und wird zudem um eine kostenlose Editor-Software für den Rechner komplettiert.

Soundvielfalt im Griff

Das GE 250 wendet sich an Gitarristen, die sich eine zugängliche All-in-one-Lösung für den Einsatz im Heimstudio, auf der Bühne und zum Üben wünschen. Dank der zahlreichen modellierten Verstärker, jeder Menge Effektvarianten und einer einfachen Bedienung gelangt man dabei stets zu schnellen Ergebnissen. Ein Highlight: Über die Tone-Capture-Funktion lässt sich der Klang des eigenen Lieblingsverstärkers digital einfangen. Dabei wird der Frequenzgang eines Eingangssignals (z.B. der Preamp des Lieblingsverstärkers) analysiert und in Form eines spezialisierten Equalizers auf das modellierte Verstärkersignal angewendet, um sich damit dem Original anzunähern. Wer es also leid ist, einen Platz für seinen schweren Verstärker auf der viel zu kleinen Bühne zu finden, der ist mit dem kleinen und leichten GE 250 vor den Füßen gut beraten.

Über Mooer

Mooer aus dem chinesischen Shenzhen bietet seit 2010 Produkte für Gitarristen an - vom kleinen Einzelpedal über Multieffektgeräte bis hin zu Kompaktverstärkern. Der Hersteller startete mit diversen Kleinpedalen und dürfte insbesondere durch das aufwändige Delay-Pedal Ocean Machine, das 2016 in Zusammenarbeit mit Devin Townsend entstand, bekannt geworden sein. Inzwischen bietet Mooer auch Lösungen mit modellierten Verstärkern, Boxensimulationen auf der Basis von Impulsantworten und Matching-Equalizern an. Der Fokus des Herstellers liegt dabei auf der Nutzung digitaler Technologien.

Immer alles dabei

Das GE 250 ist universell einsetzbar, zum Beispiel bei der Komposition und heimischen Ausarbeitung von Songideen - die Soundvielfalt und das integrierte Interface machen es möglich. Auch beim Üben hilft es durch Features wie dem Aux-In, um Playbacks abzuspielen, oder es wird gleich die interne Drum-Machine und das Metronom genutzt - alles natürlich geräuschlos über den Kopfhöreranschluss. Auf der Bühne präsentiert sich das GE 250 gleichermaßen flexibel. Neben der vollständigen Abbildung des Signalwegs vom Verstärker bis zur mikrofonierten Box kann es auch sinnvoll Teilaufgaben übernehmen: So kann es als reines Effektgerät arbeiten, als flexible Lautsprechersimulation und natürlich in Kombination mit einem echten Verstärker.

32 Kundenbewertungen

5 25 Kunden
4 6 Kunden
3 1 Kunde
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

f
Überraschung!
flofke1 19.06.2020
In den einschlägigen Testberichten kommt die Klangqualität des Mooer GE 250 nicht besonders gut weg. Besonders hohe Erwartungen hatte ich diesbezüglich daher nicht. Nachdem ich bereits das GE 150 ziemlich okay fand, bin ich nun aber doch überrascht, um wie viel besser die Klangqualität des GE 250 ausfällt. Das betrifft vor allem die Amp- und Cap Simulationen. Hier klingt das GE 250 plastischer, transparenter, griffiger, räumlicher. Das Spielgefühl wird dadurch direkter und dynamischer. Im Amp Modelling sehe ich auch die Kernkompetenz des GE 250. Wobei IRs von Drittanbietern noch einmal Verbesserungen oder zumindest (noch) mehr Flexibilität ermöglichen. Habe mir eine „offene 1x12 Box“ heruntergeladen und nutzte diese seitdem fast ausschließlich. Die Modulationseffekte und Delays erreichen für meinen Geschmack nicht das Niveau der Ampsimulationen, sind aber weitgehend brauchbar. Reverb sowie Distortion und Overdrive Sounds klingen hingegen sehr viel besser/authentischer als beim GE 150. Hi-Gain oder Metal-Sounds kann ich nicht beurteilen, da mir dafür die Erfahrung fehlt.

Die Bedienung des GE 250 funktioniert weitgehend intuitiv und die Zugriffsmöglichkeiten auf einzelne Parameter sind m. E. ausreichend. Looper und Stimmgerät funktionieren einwandfrei sind aber eher als Zugabe zu sehen und werden professionellen Ansprüchen möglicherweise nicht genügen. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, wäre das eine abschaltbare Beleuchtung der Fußschalter.
Ansonsten klare Kaufempfehlung wegen sehr gutem Klang, sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis und überaus ansprechender Optik und Verarbeitung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Klingt nicht wie die Micro Preamp Serie
Schause 21.09.2020
gleich vorweg: habe hauptsächlich mit high-gain settings getestet, weil metalband.

eigentlich ein solides gerät, aber klingt absolut gar nicht wie die micro preamp serie! (wird aber so beworben.)
Mein momentanes setup ist micropreamps und ein radar (beides sehr zu empfehlen!). ich wollte eine allroundlösung mit dem gleichen sound.

testsetup war die peavey simulation mit micro preamp und ge250 ins radar.
im vergleich klingt das ge250 leblos und "billig" (merkt man vor allem bei high gain palm mutes und tremolopicking)
signal sieht aus als hätte man einen fetten limiter draufgetan --> keine dynamik.

----------------------------------------
Pro:
- ein- und ausgänge super, alles da was man braucht
- verarbeitung
- bedienbarkeit
- klein und kompakt --> gute reiselösung

Con:
- ampsims klingen nicht gut (das wichtigste!)
- manche effekte nicht gut (noisereduction und flanger mMn.)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

#
Absolut perfekter Sound
#Simon# 08.10.2021
Seit 25 Jahren spiele probierte ich regelmäßig Effektgeräte aus und hatte noch nie so ein perfektes Effektgerät wie dieses. Erst war ich skeptisch, da ich die Mooer Serie noch nicht kannte. Ich spiele einen Fender Deluxe und einen Engl Screamer und egal ob Kemper, Boss 'GT 100 oder Line6 Helix LT war ich mit dem Sound nicht zufrieden. Absolutes Plus: auf Livekonzerten habe ich jetzt über den Amp perfekten Sound beim Gig und über den Stereo XLR Output gehts direkt ins Mischpult. Nach vorne und am Platz hat man einen grandiosen Sound. 'Für 400€ absolut Top
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Genialer Sound für wenig Geld
SirTorte 19.05.2021
Durch Umzug und die Tatsache dass ich nur noch für mich Musik mache war ich auf der Suche nach einem digitalen Amp, oder zumindest einem aufnahmetauglichen Verstärker für zuhause. Neben Headrush, Helix und Kemper scheint die GE-Reihe als ziemliches Nischenprodukt, muss sich jedoch nicht verstecken. Für knappe 400€ bekommt man von cleanem Blues-Sound bis zu einem bretternden EVH5150-Verschnitt alles. Metalsounds sind bei digitalen Amps bekanntlich schwierig, hier jedoch für Thrash- und Death Metal Sounds perfekt. Auch tiefere Stimmungen(Standard B) laufen Problemlos durch den integrierten EQ. Noise Gate und Effekte quer durch den Musikladen sind dabei.

+viele Sound-Optionen
+Anschlüsse für so ziemlich alles
+PC Programm mit dem man das GE250 einfach programmieren kann

-eine Tretmine in Weiß - beim Liveeinsatz wird öfters Putzen angesagt sein
-Expression-Pedal ist fürs erste schwierig einzustellen
-Effekte klingen teils doch sehr steril, bei ungefallen kann aber über FX-Loop nach Wunsch dazugeschaltet werden

Alles in Allem ein Kracher fürs Homestudio und für den Proberaum. Live noch nicht getestet, dürfte aber ähnlich sein. Quadratisch, Praktisch, Gut.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung