Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Millenium PP2B Netzteil Phantomspeisung

448

Dual Phantomspannungs-Adapter

  • 12 V / 48 V schaltbar
  • 2 XLR Eingänge
  • 2 XLR Ausgänge
  • Betriebsspannung: 12 V / 150 mA (über beiliegendes Netzteil) oder 2x 9 V-Batterie
  • Abmessungen: 143 x 93 x 45 mm
  • Gewicht: 485 g
Speiseteile Nein
Phantomadapter Nein
Phantomspeisung Ja
Artikelnummer 235771
29 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 19.10. und Mittwoch, 20.10.
1
4 Verkaufsrang

448 Kundenbewertungen

5 285 Kunden
4 127 Kunden
3 27 Kunden
2 4 Kunden
1 5 Kunden

Verarbeitung

M
Ein Re-Engineering wäre angebracht...
Matthias649 15.03.2012
Leider muss ich mich den schlechten Bewertungen anschließen... Der fehlende Ein/Aus-Schalter wäre bei Betrieb mit dem 12V-Netzteil noch irgendwie zu verschmerzen. Schlimm ist allerdings das fummelige Batteriefach: Zugänglich nur mittels Schraubendreher purzeln die Batterien nach Anschluss im Inneren der Box herum. Zudem müssen sie bei längeren Aufnahmepausen abgesteckt werden da sie sich sonst relativ schnell entleeren.

Zur Performance: Gemessene 46,5 Volt im Leerlauf wären ja noch OK (die DIN-Norm sieht 48 +/- 4V vor) - aber ein Einbruch der Phantomspeisung auf 37 Volt mit nur einem Mikrofon (ECM8000) darf nicht passieren! Die "Recovery-time" beträgt zudem nach Abstecken des Mikrofons knapp 10 Sekunden. Auch der lieferbare Maximalstrom von gerade mal 5,7mA in Summe ist viel zu gering - das sollten schon um die 14mA sein.

Von mir eigentlich als Speisung für mein Audiomesssystem gekauft kann ich nur sagen, dass mit der PP2B gemessene Frequenzgänge unbrauchbar und nicht reproduzierbar sind. Gründe hierfür sind: Instabile Phantomspannung, billigste Koppel-Elkos und hochtolerierte, falsche Widerstände in der Speisung.

Fazit: Für Hobby-Aufnahmen mit genügsamem Mikrofon vielleicht OK - für alles andere Unbrauchbar.
Verarbeitung
31
5
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Das schlechteste Produkt einer Thomann-Eigenmarke bisher.
Dominik754 05.09.2016
Man sollte ja meinen, die Produktentwickler bei Thomann seien auch selbst leidenschaftliche Musiker.

Das Teil ist einfach schlecht konzipiert. Wo soll ich anfangen? Das "Batteriefach", welches die 9V-Blöcke einfach nur verstaut, aber keinen Halt bietet, ist die eine Sache, hinzu kommt aber, dass man unbedingt einen Schraubenzieher braucht - nicht auszudenken, was passiert wenn die Spannungsversorgung mal auf der Bühne einbricht und man gerade kein Werkzeug zur Hand hat (mangels Batterieanzeige kann dieser Augenblick ja auch kaum vorher gesehen werden).

Warum muss etwas so simples so groß und schwer sein? Um den Preis zu rechtfertigen vielleicht? Für mich ist das Dingen noch keine 5 Euro wert. Schade Jungs, das könnt Ihr besser!

Bitte entwerft etwas neues, leichteres mit nur einem Ein- und Ausgang, packt es in ein Gehäuse so kompakt wie ein Zigarettenpäckchen, dann werde ich gerne nochmal nachkaufen.
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
TOP ohne Probleme
Anonym 28.12.2016
TOP, funktioniert immernoch problemlos.

Das Gerät ist bei mir immernoch im Einsatz um bis zu 2 Micros gleichzeitig mit Phantomspeisung zu versorgen.

Das Gerät ist besonders Emfehlenswert, wenn das Mixpult nur eine für alle Micro-Eingänge zuschaltbare Phantomspeisung hat, jedoch auch Mircos ohne Phantomspeisung hat und diese damit zerstören würde.

Also nur das Gerät zwischen den Micros mit Phantomspeisung und Mixpult zwischenschalten und die Phantomspeisung im Pult kann aus bleiben.
Das Gerät hat ein mitgeliefertes Netzteil und kann auch mit 2x 9V Batterien betrieben werden.
Es kann die Phantomspeisung auf 12 oder 48 Volt am Gerät ausgewählt werden.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Funktionen im Batteriebetrieb
Kelter 07.04.2018
In den Bewertungen wird hier wenig zum Batteriebetrieb gesagt, der ja bei diesem Gerät ein wichtiges Feature ist ...
Wenn man mal von dem wirklich nicht guten und fummeligen Batteriefach absieht ... folgende Tips:
Gehäuse aufschrauben um Batterien einzulegen ...
Habe den "inneren" Batteriekasten = Pappgehäuse mit Selbstklebeband an das Gehäuse geklebt ...
Die Batterien (nebeneinander reintun) sind dann deutlich besser fixiert ...
Damit sich die Batterien beim unbeabsichtigten Einschalten der Phantomspeisung nicht entladen werden habe ich den Schalter mit zwei kleinen selbstklebenden Moosgummi Streifen gesichert ...
Die Batterien müssen "gut" sein ... dann leuchet auch die Kontrolllampe, wenn die Phantomspannung eingeschaltet wird ...
Interessant ist: Wenn das Netzgerät eingestöpselt ist, leuchtet die Kontrolllampe "immer" ... egal ob die Phantomspannung an oder aus ist ...
Wenn das Netzgerät aber eingestöpselt ist und der 220V Stecker des Netzteil rausgezogen wird (oder der Strom ausgeschaltet wird ...) geht das grüne Licht aus ... auch wenn die Phantomspannung eingeschaltet ist ... und Batterien drin sind ...
Also wird die Batterie durch ein eingestecktes Netzteil "vor dem Entladen geschützt" ...
Fazit: Batterie- oder Netzbetrieb sind wunderbar möglich ...
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung