Millenium MPS-200 Mono E-Drum Beckenpad

379

E-Drum Becken Pad

  • runde 12” Ausführung
  • Mono-Ausführung
  • Gummioberfläche
  • asymmetrische Gewichtsverteilung, dadurch ist ungewolltes Verdrehen nicht möglich
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Kabel
Erhältlich seit Februar 2007
Artikelnummer 107628
Verkaufseinheit 1 Stück
Größe in Zoll 12"
Mono Ja
Stereo Nein
Drei Zonen Nein
Runde Beckenform Ja
Art Hi-Hat Pad
35 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.08. und Samstag, 20.08.
1

379 Kundenbewertungen

171 Rezensionen

SS
Metall oder Plastik?
Sigi S. 10.12.2009
Die Idee hinter meiner Kaufentscheidung war die Erweiterung eines Thomann Millenium E-Drumsets. Ich wollte die originalen Stereobecken als Monobecken verwenden und somit insgesamt vier verschiedene Beckensounds ohne große Verrenkungen antriggern. Klappt auch einwandfrei. Nötig ist nur ein entsprechendes Y-Kabel um die Stereotriggereingänge am Soundmodul aufzusplitten. Etwas Tricky war nur die Pin-Belegung, da hier ein handelsübliches 1xstereo->2x Mono Kabel nicht funktioniert.

Insgesamt muss ich sagen,die Verarbeitung ist einwandfrei. Das „Becken“ ist stabil und steckt bedenkenlos auch hartes Spiel weg. Durch die mitgelieferte „Positionierhilfe“ hängt das Becken sicher in der gewünschten Position und bleibt auch dort. Ein ungewolltes Verdrehen ist somit quasi ausgeschlossen und die gummierte Spielfläche bleibt immer an Ort und Stelle. Die Klinkenbuchse zur Verbindungsaufnahme mit dem Soundmodul an der Unterseite des Beckens ist seitlich angeordnet. Dies erleichtert das Ein- und Ausstöpseln. Fehltrigger hab ich bisher quasi keine gehabt, vielleicht mal wenn man das Becken zu sehr streichelt oder das Becken zu locker hängt. Ohne Soundmodul angeschlagen haben die Plastikbecken einen sehr hellen, topfigen Sound. Ich denke, das ist deshalb wichtig und interessant zu wissen,denn falls man direkt daneben, bzw. gleichzeitig im selben Raum mit einem empfindlichen Mikrofon aufnehmen möchte, kann es durchaus sein, dass man dieses Anschlaggeräusch mit aufzeichnet.

Ich habe mich auch für die Mono Variante entschieden, da ich sie etwas angenehmer zu bespielen finde. Speziell , wenn angedacht ist ein Crash oder eine Splash nachzuempfinden. Als Ride würde ich aufgrund des höheren Gewichtes eher ein Stereo Pad empfehlen.

Betrachtet man den Preis, kann ich nur sagen: Ich finde sie günstig. Sie machen genau das, was sie sollen und sind angenehm anzuschlagen. Ich mag auch die runde Form. Erinnert mich einfach mehr an ein Becken als diese, an E-Drums üblichen „Pizzastücke“. Da spielt das Auge einfach mit.

Ach ja, zum Klang kann man sonst nichts sagen. Was immer Du willst und Dein Soundmodul oder der Sampler hergibt. ;-)
Geräuschemission
Verarbeitung
Bespielbarkeit
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Günstiges Beckenpad, das macht was es soll :)
Adrian B 05.05.2020
Ich habe mir dieses Mono-Beckenpad gekauft um zu probieren, ob ich mein e-drum kit (FAME DD-One pro) erweitern kann. Natürlich sind von Haus aus alle Eingänge am Soundmodul besetzt. Nun hat mein drumset 4 Hängetoms, welche alle auch eine Signal für den rim sound ausgeben. Da ich diese rim sounds nicht brauche (ganz im Gegenteil stören sie mich eher), war die Überlegung dass ich das Signal mit einem Y-Kabel (pro snake TPY 2003 JBB) splitte und jeweils eine Monoklinke am tom und eine am Millenium MPS-200 zu einer Stereoklinke am soundmodul vereine. Dazu hatte ich mir noch einen Beckenständer (Millenium MPS-200 Mono Cymbal Pad) geholt.
Zunächst einmal nebenbei, ja das Beckenpad passt auf den Beckenständer, um das verdrehen zu verhindern muss man sich aber einen "Behelf" einbauen.
Die Methode Y-Kabel funktioniert einwandfrei. Zum Preis einen Rimsounds habe ich ein zusätzliches crashbecken (Wenngleich Mono, aber ok!).
Zum Becken selber. Es ist zunächst natürlich vergleichsweise günstig, um nicht zu sagen, zum Hammerpreis zu haben. Was bekommt man dafür nun? Ein Monobecken, das tut, was es soll. Für meine Zwecke, als zusätzliches crash Becken absolut ausreichend. Von der Lautstärke her doch lauter als meine standard Stereopads, gerade noch im Rahmen. Als Ride Becken oder Hihat würde ich es nicht verwenden, da ist die Ansprache meiner Meinung nach nicht fein genug. Aber als crash, splash, China - oder als dauer-halboffenes hihat zum draufhauen ;) - echt gut! Deswegen werde ich mir noch weitere holen und alle rimsounds meiner toms ersetzen.
Also: je nach Zweck kann man bei dem Preis nichts falsch machen! Und sollte es irgendwann seinen Dienst nicht mehr tun... ist leicht günstiger Ersatz besorgt.
Geräuschemission
Verarbeitung
Bespielbarkeit
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

U
Prima Mono-Triggerpad für alle Module
UweDrum 20.10.2009
Habe das MPS 200 mit allen möglichen und unmöglichen Drum-Modulen getestet. Roland TD 3, 5, 7, 10 und 20. Yamaha TMX, DTXplorer, DTXpress, Alesis DM 5. Auch mit den Fame und Millenium Modulen kein Problem. Die letzteren beiden werden auch mit diesen Cymbals meistens ausgeliefert. Mit allen Modulen arbeitet das Pad ausgezeichnet. Sehr gute Triggereigenschaften.

NAchteil: Nicht chokebar. Design: Sehr ansprechend, ähnlich dem Roland CY 8. Verarbeitung auch sehr gur. Durch die Halter passt das Pad auf fast jeden Cymbal-Halter. Fazit: Wer ein EDrum Cymbal sucht, ist hier günstig bedient. Ich würde es als Effekt E-Cymbal nutzen, da wie gesagt keine Choke-Funktion möglich ist.
Geräuschemission
Verarbeitung
Bespielbarkeit
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Als Zusatzbecken OK
No.17 30.12.2020
Das Becken funktioniert an sich sehr gut. Es ist aber sehr hart und dadurch recht laut beim Spielen. Auch wirkt der Kunststoff etwas billig. Als 2. Crash- und Effektbecken stört es mich aber nicht. An der Funktion habe ich auch nach mehreren Jahren nichts zu meckern.
Geräuschemission
Verarbeitung
Bespielbarkeit
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden