Millenium MCT-20 Kabeltester

2072

Professioneller Kabeltester

  • LED-Fehlerindikator
  • Batterietest-LED
  • logische und eindeutige LED-Anzeige
  • Abmessungen (B x H x T): 11,5 x 6,3 x 19 cm
  • inkl. Messspitzen

Hinweis: 9V-Batterie ist zum Betrieb notwendig und nicht im Lieferumfang enthalten!

Für folgende Kabeltypen geeignet:

  • XLR asymmetrisch und symmetrisch
  • Klinke 6,3 mm
  • Klinke 3,5 mm
  • 4-polig und 8-polig Speaker Twist
  • Cinch
  • DIN (5 polig)
  • Cat5 (Ethernet)
Erhältlich seit April 2009
Artikelnummer 223637
Verkaufseinheit 1 Stück
Kabeltester Ja
Pegelmesser Nein
Lautsprecher Tester Nein
Software Nein
Typ Kabeltester
Gebindegröße 1
Gebindeeinheit Stück
Mehr anzeigen
29 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Dienstag, 29.11. und Mittwoch, 30.11.
1

Der Sound-ADAC

Warum eigentlich ist dieser Kabeltester so beliebt? Weil er, wenn’s drauf ankommt, einsatzbereit ist wie ein gelber Engel. Herausragend viele Steckernormen hält der Millenium MCT-20 bereit. Sollte er dennoch mal bei einer passen müssen, können die Messspitzen weiterhelfen, die bereits im Lieferumfang enthalten sind. Sogar CAT5-Kabel und Speakonanschlüsse in zwei Variationen werden ganz einfach überprüft, wodurch sich das Tool von vielen anderen abhebt. Wer überwiegend lange, festinstallierte Leitungen überprüft, sollte sich den teilbaren Millenium MCT-30 anschauen. Die Bedienung ist einfach, denn nahezu selbsterklärend weisen zwei Diodenketten den Weg durch den Kabeldschungel. Lediglich eine handelsübliche 9V-Blockbatterie muss man zuvor einlegen.

Testen, testen, testen

Viel und einfach - so sind die Prüfmöglichkeiten des Millenium MCT-20 Kabeltesters. Für alle, die’s genau wissen wollen, kommen hier die Details: Es können neben 6,3- und 3,5mm-Klinkenkabeln auch Cinch-, drei- und fünfpolige-XLR, 3-Pin-/5-Pin-/7-Pin-/8-Pin-DIN-Stecker sowie vier- und achtpolige Speakonanschlüsse gecheckt werden, nicht zu vergessen 7-Pin- und 8-Pin-CAT-5-Kabel. Noch Wünsche offen? Mit den Messspitzen lässt sich durchklingeln, was das Leitungssortiment so hergibt. Vor dem Test bewegt man den Drehschalter auf Battery Check, um die interne Batterie zu prüfen. Dann verkabelt man ein Leitungsende in die linke, das andere in die rechte Testerseite, um beim Dreh auf die gewünschte Adernummer mit einem Blick zu erkennen, ob und auf welchem Pin das Signal am anderen Kabelende ankommt. Das war’s schon.

Für Problemlöser

Für professionelle Reparaturen, Kabelchecks und Lötarbeiten bietet dieser Tester solide gearbeitete Buchsen, damit die Hände frei sind, um beispielsweise einem Kabelbruch auf die Spur zu kommen. Auch vor Adaptern und unsymmetrischen Klinken- sowie XLR-Kabeln macht das Gerät nicht Halt. Es ist robust genug für den Touralltag und steht am FOH auf sicheren Gummifüßen. Für Tonleute ist ein Kabeltester ein unverzichtbares Tool. Bei diesem Modell zahlt sich darüber hinaus im Livebetrieb das helle Gehäuse aus, das man im Showlicht abgedunkelter Locations gut sieht. Laien profitieren von der praktisch selbsterklärenden Handhabung. Die Bedienung ist so einfach, dass man sie auch bei seltener Nutzung gut erinnert.

Über Millenium

Seit 1995 ist die Eigenmarke des Musikhauses Thomann eine fester Bestandteil im Sortiment. Insgesamt über 800 Produkte aus den Bereichen Drums und Percussion, aber auch Zubehör wie z.B. Mikrofonständer, Racks oder Recording-Workstations tragen das Label Millenium. Die Produkte werden von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele andere bekannte Marken produzieren. Da direkt ab Fabrik importiert wird und es keine weiteren Zwischenhändler oder Vertriebe gibt, können Millenium-Produkte besonders günstig angeboten werden. Übrigens hat bereits jeder vierte Thomann-Kunde mindestens einen Millenium-Artikel bestellt.

Kann auch Adapter

Kommt im Dunkel des Livebetriebs ein Kabeltester zum Einsatz, ist’s eigentlich immer ein bisschen stressig. Meist kommt ein Signal nicht an, und auf der Suche nach der Ursache ist jetzt der Kabeltester gefragt. Aber was hilft das beste Werkzeug ohne die nötige Beleuchtung? Praktisch ist dann eine Stirnlampe, um die Hände frei zu haben. Damit das Licht gezielt nach unten auf die Stecker fällt, gibt es Modelle wie das Ansmann Headlight HD280RS mit individuell einstellbarem Neigungswinkel. Wer auch bei Spritzwasser arbeiten muss, greift zu einem robusten Licht wie dem Varta Outdoor Sport H20 Pro batterie.

m
braucht man
mgw 17.07.2016
wer die Anschaffung dieses Werkzeugs überlegt, hat wahrscheinlich schon die Fehlersuche an/in Kabeln mittels Multimeter und Messstrippen in jeder Hand hinter sich.

Das funktioniert, ist aber je nach Steckertyp oft eine mühsame Frickelei, und wenn einem langjährige Erfahrung fehlt, wird man öfter mal ein Kabel als defekt bewerten, das es gar nicht ist.

Habe mir diesen Luxus also mal geleistet - spart im Fall des Falles (viel) Zeit und Nerven.

Das Ding hat und braucht keine (sensible) Elektronik, nicht mal einen eigenen Ein/Ausschalter: Wenn kein Kabel angesteckt ist und der Drehschalter nicht auf "Battery Check" steht, leuchtet nix, fließt also auch kein Strom.
Zum Transport sollte man es aber doch in die Schachtel schieben, um die hervorstehenden Kunststoffbuchsen der Speakon und XLR Abteilung sowie die Schalterachse zu schützen.

Es sind IMHO Pärchen aller Steckertypen - bis zu Netzwerk Cat5 - vertreten, die man auf Kabeln im Proberaum und auf der Bühne benötigt, worauf in der Beschreibung vergessen wurde: sowohl Mono als auch Stereo Klinkenkabel werden flott auf Durchgang und korrekte Polung geprüft.

Ebenso Adapterkabel, die je einen male/female Stecker haben.

Der Vollständigkeit halber sollte man sowieso in der Kabelkiste immer mindestens je 2 male/male und female/female Adapter jeden Typs mithaben.

doch Halt!
miniXLR (3 u. 4polig) fehlen und könnten dann von Nöten sein, wenn es in einer Funkstrecke kracht!

Aber wenn ich der Toni wär, hätt' ich sowieso ein paar Reserve miniXLR auf monoKLINKE mit beim Gig - und auch genug Reserve Kabel, falls die Funke an sich gestört ist...

Hatte am Anfang einen Wackler/Kontaktfehler, der schließlich auf die Batteriehalterung (kommt ohne Kabel aus = gut!) zurückzuführen war. Ließ sich dauerfaft mit ein paar mal rein/raus beheben.

Preis-Leistung des Kabeltesters geht jedenfalls in Ordnung, den kriegt man auch direkt aus China nicht billiger, DIY schon gar nicht -

Empfehlung.
Verarbeitung
Features
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Sehr nützlicher Helfer, Kauf Empfehlung.
Jens9972 16.01.2019
Einen Kabeltester benötige ich eigentlich nicht, so habe ich bisher immer gedacht. Schließlich habe ich als Elektrofachkraft ja auch mehrere digitale Multimeter im Besitz, womit ich alle Kabel prüfen kann.

Als ich dann auf einer Veranstaltung mal Probleme mit einem defekten XLR Kabel hatte, habe ich mir den Kabeltester zugelegt, um auf Tour schnell die Kabel testen zu können.

Mittlerweile ist das Gerät fast zu meinem Lieblingswerkzeug geworden und liegt ständig im Lager bereit, da ich die Kabel regelmäßig teste bevor sie in den Einsatz gehen.

Gegenüber einem Multimeter hat der Kabeltester ein paar entscheidende Vorteile

1. dadurch, dass man die entsprechenden Stecker in das Gerät stecken kann, entfällt das umständliche Handtieren mit den Meßleitungen des Multimeters, man braucht auch nicht bei jeden Test drauf zu achten, dass man bei z.B. XLR Kabeln die richtigen Pins erwischt.

2. wenn man mit den Meßleitungen des Kabeltesters arbeitet um z.B. Kabel zu testen, die nicht auf die vorgegebenen Steckplätze passen (Stereoklinke 3,5mm auf 2x Chinch z.B.), kann man sich dank der Akustischen Durchgangsmeldung des Kabeltesters gut auf das Handtieren mit den Meßleitungen konzentrieren, da ein Blickt auf das Multimeter entfällt. Es gibt zwar auch Multimeter, die Akustisch melden, jedoch machen einige dieses verzögert und da aufgrund des provisorischen Kontaktes der Meßleitung am PIN gelegentlich Unterbrechungen auftreten können, startet die Verzögerung am Multimeter nach jeder Unterbrechung neu und man bekommt schlechter ein Ergebnis. Beim Kabeltester kommt unverzüglich das Signal, so dass Kabel flott durchgeprüft sind. Das sind für mich die wesentlichen Vorteile des Testers. Auch noch zu erwähnen ist, dass man das Gerät nicht mal ein- und ausschalten muss, da es nur bei Kontakt reagiert, praktische Sache.
Verarbeitung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Großartiges und vielfältiges Prüfgerät
Nicque 16.01.2021
Das Millenium MCT-20 ist in seiner Preisklasse ein absolutes Wunder. Für wenig Geld bekommt man ein solide gebautes und mit vielen verschiedenen Steckmöglichkeiten ausgestattetes Prüfgerät.

Zur Funktionalität lässt sich lediglich sagen, dass es tut, was es soll - den Durchgang einzelner Adern in allen möglichen Kabeln prüfen. Das funktioniert einwandfrei und zuverlässig, habe es seit einem halben Jahr auf der Bühne und in der Werkstatt im Einsatz und alles funktioniert wie am ersten Tag. Die Vielfalt der Steckmöglichkeiten ist riesig, hier fehlt nichts, was man im Bühnenalltag brauchen würde. Zusätzlich ist ein freier Durchgangsprüfer mit zwei externen Prüfsonden eingebaut, der bei Durchgang nicht nur das entsprechende Lämpchen leuchten lässt, sondern auch schön laut piepst. So lassen sich - für den ungewöhnlichen Fall, dass es nötig sein sollte - auch Kabel und Leitungen prüfen, für die am MCT-20 keine Buchse verbaut ist.

Alles in Allem ein hervorragendes Gerät zum erschwinglichen Preis, welches sich den Platz in meinem Roadcase mehr als verdient hat.
Verarbeitung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Unschlagbar günstig, aber einige Mängel in der Verarbeitung
Salossi 09.12.2011
Zunächst war ich baff - wie ist es möglich, zu so einem Preis ein solches Gerät anzubieten?? Die Summe der einzelnen Buchsen etc. kostet vermutlich das 3-4-fache (dann hätt man allerdings auch vernünftige Qualität). Ganz zu schweigen von der Tatsache, daß im Inneren die ganzen Buchsen verdrahtet (und nicht auf Platine bestückt) sind, was unmöglich maschinell gemacht werden kann.
Das Gehäuse ist gewohnt robust, wie man´s auch schon von den billigen Millenium-DI´s gewohnt ist.

Es sind allerdings bei meinem Tester gleich mehrere Fehler zu bemängeln:
- Eine der beiliegenden Teststrippen war defekt. Diese sind also billigster Schrott..
- Das Batteriefach hat schlechten Kontakt - das Gerät läuft oft nur, wenn man daran rumwackelt.
- Die Skala vom Drehschalter paßt kaum zu den Stellungen des Knopfes (teilweise steht der Zeiger genau zwischen 2 Stellungen). Hier brachte Nachpinseln mit feinem Edding bessere Ablesbarkeit.
- Letzten Endes waren auch noch Fehler in der Bedienungsanleitung. So zeigt die GND-LED einen Masseschluß offensichtlich nur bei Diodenkabeln an und leuchtet auch nicht (wie angegeben) bei Schluß im Durchgangsprüfer (Bananenbuchsen).

Unterm Strich muß man sagen, für diesen extrem günstigen Preis durchaus okay, aber man sollte kein perfekt funktionierendes Gerät erwarten...
Nebenbei: Es ist eine große Hilfe beim Anlöten von diversen Steckern - das war für meine Werkstatt eigentlich der Hauptgrund der Anschaffung...
Verarbeitung
Features
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden