Millenium KS-2000

421

Keyboardständer

  • höhenverstellbar
  • belastbar bis 80 kg
  • Gewicht 8,9 kg

Abmessungen:

  • Breite: 710 mm bis 1020 mm
  • Tiefe: 320 mm
  • Höhe: 640 / 700 / 760 / 820 mm
Erhältlich seit März 2013
Artikelnummer 292267
Verkaufseinheit 1 Stück
Keyboardauflagen 1
79 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 27.02. und Mittwoch, 28.02.
1

421 Kundenbewertungen

4.5 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Stabilität

Handling

Verarbeitung

257 Rezensionen

K
Bekanntheit
Körrie 07.06.2013
Einer der namhaftesten Hersteller für Stative aller Art im Musikbusiness wirbt mit dem Slogan: "... stands for music". Die herrliche Doppeldeutigkeit dieses Slogans spiegelt sich in der sprichwörtlichen Haltbarkeit der Stative eben jenes Herstellers wieder - wenn man mal von den Krücken absieht, die er immer noch als "Notenpulte" u verkaufen sich erfrecht.
Aber das KS-2000 ist nicht von diesem Hersteller, sondern von Millenium - einer Hausmarke von thomann, wie wir alle wissen.

Im Unterschied zum Produkt des namhaften Herstellers liegt das Millenium bei rund 80 Euro - nicht gerade wenig Geld für ein Rohrgestell, und einzig der namhaften Herstellers (ca. 130 Euro) für ein ähnliches Produkt bewogen mich dazu, dieses Stativ "ausnahmsweise" mal zu versuchen.

Großartig, kann ich nur sagen. Das KS-2000 gibt keine Rätsel auf und ist genau das, was ein Klavierständer sein muss: Grundsolide.

Da wackelt nichts, da rutscht nichts, da kannst du in die Tasten hauen bis es blutet: Das Stage Piano steht auf dem Bock, als wäre es ein Betonklotz. Nebenbei sieht es sogar noch "schick" aus, wenn man es mit einer "üblichen" Doppelschere vergleicht, und es lässt dir die Beine beim Spielen frei.

FAZIT:

Wer noch kein Stativ für sein Digitalpiano hat, ist mit dem KS-2000 bestens bedient. Einzig eine Erweiterungsmöglichkeit für ein "zweites Stockwerk" wäre als I-Tüpfelchen noch mit anzubringen.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
14
4
Bewertung melden

Bewertung melden

DJ
Wäre eigentlich echt gut, wenn nicht...
Dr. Joe 06.02.2023
Ich muss hier mal meckern. Tue ich eigentlich sehr sehr selten, weil ich fast immer gute Sachen bei Thomann bekomme. Ich wollte für mein NORD einen richtig stabilen Ständer. Habe Thomanns Hausmarke bestellt, nachdem die Rezensionen ganz gut ausgefallen waren. Der Ständer kam auch schnell an. Flugs ausgepackt, auf die Breite eingestellt und Das NORD draufgelegt. SEEEHR stabil. keine Frage. Jetzt kommen aber die ABERS. 1. Die Breiteneinstellung mit den Rändelschrauben: Die stören am Knie. Natürlich kann man die vordere abmachen, dann steht das Ding auch weiterhin ziemlich fest, aber das ist ja nicht im Sinne des Erfinders. So, wie andere es auch schon angemerkt haben, müssten die seitlich angebracht sein, nicht unten. 2. Die Höhe: Die verstellbaren Füße haben zwei Aufnahmen für die Feststellschraube. Die untere ist zum Sitzen zu niedrig (im Vergleich zur typischen Höhe der Klaviaturoberkante bei einem handelsüblichen Flügel), die obere zum Sitzen zu hoch und zum Stehen viel zu niedrig. Eine Stellschraubenaufnahme genau in der Mitte der beiden vorhandenen wäre echt gut gewesen. Dazu vielleicht noch eine/zwei oder drei fürs Spielen im Stehen. So passt es einfach nicht. In der tiefen Position schlage ich mit den Knien am Rahmen an und die obere ist eine Glenn Gould Position (so konnte nur der spielen). 3. Beim Auf- und Zuklappen der Scharniere habe ich mir die Finger böse geklemmt. Vielleicht bin ich einfach zu doof für's Auf- und Zuklappen, aber ein Pianist sollte sich an sowas nicht die Finger verletzen können. Zumindest ein Warnhinweis wäre angebracht gewesen. Zurückgeschickt habe ich es aber dann vornehmlich auch, weil ein Plastikschuh, der über dem Ende des Rechteckrohrs sitzt und die Verstellschraube aufnimmt, gebrochen war. Sieht auch nach eher billigem Plastik aus. Also, alles in allem DURCHGEFALLEN, obwohl der Ständer mit ein paar Adjustierungen richtig gut sein könnte. Wenn Thomann den Chinesen die Probleme ins Lastenheft schreibt, kommt ein guter und dennoch preisgünstiger Ständer dabei heraus.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Aa
Top. Kleines Aber.
Achim aus B. 29.04.2020
Ich war auf der Suche nach einem stabilen Keyboard-Ständer, der mein schweres P300 ohne zu Wackeln trägt. Außerdem sollte es einer ohne dieses Kreuz an den Knien sein, das einem nicht nur im Weg ist, sondern das Ganze auch immer gewaltig schwanken läßt. Gefunden! Höhenvorstellbarkeit geht super. Weitenvorstellbarkeit je nach Keyboard auch. Wer mag, kann es als Bozenständer verwenden. Kleines Manko, das leicht zu beheben ist: es gibt unten 2 Stellschrauben zur Verstellung der Breite. Eine davon muß man leider "opfern" und abmachen, weil die ist den Beinen im Weg. Aber es reicht eine von den beiden! Tipp für den Hersteller: Macht doch die Schraube nicht nach unten, sondern nach innen, in den Ständer! Eine Weite muß man nicht im Betrieb verstellen können, sondern nur beim Aufbau. Da man diese Schraube mit einem Griff abnehmen kann und sonst alles stimmt: 5 Sterne.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

DE
Stabil und Robust, aber....
Dietmar E. 28.11.2022
Schade! Gutes Konzept, schlecht ausgeführt.
Die Stellschrauben für die Breiteneinstellung könnten zwar besser nach innen zeigen, aber das stört mich nicht wirklich.
Aber:
Ich benötige den Ständer für meinen Roland FP90X im Transportkoffer.
Möchte ich nun im Sitzen spielen, ist der Ständer zu hoch, im Stehen ist der Ständer zu niedrig, ich muss gebückt spielen, was mit einigem Kreuzweh endet....

Tatsächlich kann man den Ständer nämlich nur um rund 30 cm (ca) insgesamt und mit 4 fixen Positionen in der Höhe verstellen! - Super Ingenieurskunst! Bodenunebenheiten kann man mit kleinen Stellschräubchen ausgleichen.... umständlich, unbefriedigend! Warum baut man nicht längere und flexibel ausfahrbare Standbeine in den Rahmen? Also echt jetzt! Auf der Bühne, wo alles schnell und mit wenigen Handgriffen aufgebaut sein soll, ist das nicht das richtige Gerät!!

In Sachen Standfestigkeit und Schwingungsarmut ist der Ständer aber wirklich gut. DER Grund, dass ich ihn behalten werde.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden