Midas M32R Live

63

Digitalmischpult

  • 16 Mic Eingänge
  • 8 XLR Ausgänge
  • 8 DCA und 6 Mute Gruppen
  • 17 Motor Fader
  • 5" Farb Display
  • 32x32 USB Audio Interface
  • 25 Mix Buses
  • DAW Remote Control
  • Wireless Remote Control über IOS App
  • Abmessungen (B x T x H): 478 x 617 x 208 mm
  • Gewicht: 14,3 kg
  • inkl. Rackmounts
Erhältlich seit Mai 2019
Artikelnummer 454281
Verkaufseinheit 1 Stück
Bedienoberfläche physisch/remote
Faderanzahl 17
Inputs DSP Chan 40
Mic Preamp 16
physischer Output 18
Digitale Stagebox-Anbindung AES50
Hotspot Nein
Multitrack Record Ja
integ. Player/Rec via USB/SD stereo
19" Rackmount Ja
Outputs DSP Chan 24
Busses 16
Mono-Line Input 22
Stereo-Line Input 1
Ethernet Ethernet
Soundkarte Interface USB-B
Recorder Format WAV
Scribble Strips 1
RTA ja
Effekt Prozessor 8
31 Band EQ 8
Delay Input 1
Delay Output 1
Matrix 6
DCA/VCA Gruppen 8
Midi Connector Midi-Din
Samplerate 48 kHz
Monitor Apps 1
separates Personal Monitorsystem Optional
Kartenslot Erw. Karte 1
Digital ADAT Optional
Digital SPDIF Nein
Digital AES3/ASESEB Nein
Digital MADI Optional
Digital Dante Optional
110V fähig 1
Hülle inklusive
Höhe 208 mm
Breite 478 mm
Tiefe 617 mm
Gewicht 14,3 kg
Mehr anzeigen
2.498 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 9-12 Wochen lieferbar
In 9-12 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
87
Besucher
betrachten dieses Produkt
2
Verkaufsrang
in Digitalmixer

Flexibles, kompaktes Digitalpult

Das Midas M32R Live ist ein kompaktes Digitalmischpult mit kontrastreichem 5“-TFT-Bildschirm, 17 hochwertigen Midas-Pro-Motorfadern und 40-DSP-Input-Channels. Physisch geht es über 16 XLR- und 6 TRS-Aux-Eingänge hinein, hinaus wiederum über 8 XLR-, 6 TRS-Aux- und dedizierte TRS-Monitor-Ausgänge. Auf digitaler Seite bietet das M32R Live zwei AES50-Ports, einen ULTRANET-P16-Port für Kopfhörer-Distributionssysteme und ein 32-I/O-USB-Audiointerface, installiert in einem Erweiterungskartensteckplatz, an. Weiterhin überzeugt es durch interne 40Bit-Gleitkommasignalverarbeitung und 8 True-Stereo-Effekt-Engines zur Nutzung hochwertiger Signalprozessor-Emulationen. Zur Verfügung stehen außerdem 8 DCA- und 6 Mute-Gruppen, 25 zeitsynchronisierte Mix-Busse sowie eine drahtlose Fernsteuerung über die M32-Mix-App für iPads.

32-Kanal Aufnahme und Playback

Obwohl primär für Live-Anwendungen entwickelt, gibt das Midas M32R Live ein ebenso gutes Recording-Pult ab, das zudem auch als DAW-Remote fungieren kann. Das Digitalpult ist mit 16 hochwertigen Midas-Pro-Preamps ausgestattet, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Die ab Werk eingebaute Klark Teknik DN32-Live-Erweiterungskarte stellt 32-Ein- und Ausgänge über USB-2.0 für Aufnahme und Wiedergabe zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist, dass zwei integrierte Kartenslots eine unabhängige Aufnahme und Wiedergabe von bis zu 32 Kanälen über SD- und SDHC-Karten möglich machen. Somit können auch ohne Computer Veranstaltungen aufgenommen, virtuelle Soundchecks durchgeführt und Backing-Tracks hinzugefügt werden.

Zielsicheres Arbeiten

Mit 40-DSP-Input-Channels und flexibler Konnektivität über AES50, ULTRANET sowie optionale Erweiterungskarten stellt das Midas M32R Live ein hervorragendes, kompaktes Digitalmischpult für anspruchsvolle Bands und Live-Techniker dar. Neben einer logisch aufgebauten, nicht überladenen Benutzeroberfläche, ist es insbesondere der schnelle und einfache Zugriff auf alle wichtigen Parameter und Funktionen, der für einen optimalen Workflow sorgt. Zum Beispiel befinden sich die Fader-Layer und der „Assign“-Bereich direkt oberhalb der rechten Faderbank. Und auch die „View“-Buttons sind äußerst praktisch, weil sie direkt auf die Display-Seite mit allen essentiellen Parametern der jeweiligen Funktion führen.

Über Midas

Das 1970 in London gegründete Unternehmen produzierte zunächst Gitarrenverstärker und Lautsprecherboxen, spezialisierte sich dann aber auf die Entwicklung und Herstellung von Audiomischpulten und zählt heute zu den führenden Anbietern auf diesem Gebiet. In den späten Siebzigern fertigte Midas für die Tourneen von Pink Floyd riesige Spezialkonsolen an und auch Frank Zappa setzte für seine Welttournee 1980 auf ein maßgeschneidertes Aufnahmepult von Midas. Legendäre Produktserien wie PRO40, XL und HERITAGE wurden zum Industriestandard. Das Midas-Flaggschiff XL4 tourte mit Legenden wie Aerosmith, Bon Jovi, Metallica und den Rolling Stones um den Globus und gilt bis heute als das ultimative analoge Live-Mischpult. Im Jahr 2009 wurde Midas von Music Tribe übernommen. Das mittlerweile in Manchester ansässige Entwicklerteam blieb bestehen, die Fertigung aber wurde ins Music-Tribe-Werk im chinesischen Zhongshan verlegt.

Integration in andere Systeme

Dank Erweiterungskartensteckplatz braucht man sich um Konnektivität keine Sorgen zu machen. Neben der vorinstallierten DN32-Live bietet Klark Teknik eine große Auswahl an optional erhältlichen Erweiterungskarten (MADI, Dante, ADAT) für eine Integration des Midas M32R Live in unterschiedliche digitale Live-Sound-, Aufnahme- und Broadcastsysteme an. Die DN32-Dante-Karte verbindet das M32R Live mit Dante-Netzwerken für 32-Kanal-Audio bei 24Bit. Ein sekundärer Port erlaubt zudem den Aufbau eines redundanten Netzwerks. Mit der DN32-MADI-Karte kann das M32R Live in MADI-Installationen integriert werden, wobei bis zu 32 Kanäle über Multimode-Glasfaserleitungen (max. 500m) und Standard-75Ohm-Koaxialkabel (max. 100m) übertragen werden können. Die DN32-ADAT-Karte stellt wiederum 32 Kanäle bei maximal 48kHz über acht Toslink-Anschlüsse bereit.

Im Detail erklärt: AES50 (SuperMac)

Das AES50, innerhalb der Music Group auch als „SuperMac“ bezeichnet, ist ein offenes Audio-over-Ethernet-Protokoll, das eine bidirektionale Weiterleitung von 48 Kanälen bei 48kHz-Samplerate und niedrigen Latenzzeiten über ein CAT5-Kabel bis zu einer Distanz von 100m ermöglicht. Die AES50-Ports am M32R Live können beispielsweise mit Midas digitaler Stagebox DL16 verwendet werden, um 16 fernsteuerbare, qualitativ hochwertige Midas-Preamps und acht analoge XLR-Returns direkt auf der Bühne unterzubringen. Über einen einzigen AES50-Port ist es möglich, bis zu drei DL16-Einheiten für insgesamt 48 Eingangskanäle und 24 Return-Wege ohne zusätzlichen Router in Reihe zu schalten.

63 Kundenbewertungen

38 Rezensionen

i
Von Analog zu Digital
ich_sag_einfach_hello_again 23.04.2021
Jahrelang hab ich nach einer halbwegs günstigen Lösung gesucht Musik ohne PC zu machen aber trotzdem Effekte zu haben ohne 20 weitere externe Hall, Delay usw Effekte kaufen zu müssen. Im Midas M32R Live habe ich genau das Produkt gefunden. Klanglich und von der Verarbeitung wirklich gut. Die Anzahl der Effekte und die Möglichkeiten am Midas sind grenzenlos. Einzig die Handhabung ist ein wenig Gewöhnungsbedürftig. Kann aber auch daran liegen, dass ich noch nie ein Digitalmischpult hatte und man darf natürlich auch nicht vergessen, dass dieses Mischpult den gesamten Workflow einer Produktion/Recordings abbildet. Das ist ja komplex genug.
Die DAW Steuerung funktioniert, lässt aber ein paar Wünsche über. So z.B hat man nur 8 Spuren zur Verfügung. Es gibts zwar Lösungsansätze im Internet um mit allen 32 arbeiten zu können, aber mir wäre eine einfachere Lösung wie beim Wing von Behringer lieber. DAW funktioniert trotzdem ohne Probleme aber halt mit Einschränkungen. Ich bin aber auch überzeugt, dass man das mit einem Firmware update lösen könnte. Ich würde mir das Mischpult wieder kaufen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

GS
M32 / X32 - Großartiges Gesamtkonzept für wenig Geld
GREVE STUDIO Berlin 14.07.2020
Wer hätte noch vor 15 Jahren gedacht, daß man für so wenig Geld soviel hochwertige und haltbare Mischpulttechnik bekommen würde?
Wir haben alle Varianten dieser Mischpultfamilie in unserem Studio/Beschaller Netzwerk im Einsatz (X32 Rack / Compact / M32 / M32R / M32 Core) und noch keinen Totalausfall. Es gab mal einen Fader auszutauschen, aber diese sind wirklich so günstig, daß man das vernachlässigen kann.
Das hätte früher Behringer keiner zugetraut. Die Entwicklung der Geräte scheint aber eher bei MIDAS stattzufinden, was man in der Software an vielen Stellen sehen kann, wenn man mit der PRO Serie vergleicht. Die Hardware geht selbst bei den X32 in Ordnung, wenn es auch ein bißchen billig aussieht. Die Encoder und Fader am M32R fühlen sich hochwertiger an als beim X32.
Man kann das Pult problemlos alleine transportieren und aufstellen.
Gleichzeitig ist auch bei Veranstaltungen in Hallen, wo eigene Mischpulte stehen, am FOH Platz zumindest Raum für ein Gerät mit 19" Rackbreite, was ja hier der Fall ist.
Zusätzlich läßt es sich, wenn Platz ist, leicht durch einen X-Touch Controller (über Router verbunden) zu einem Mischer mit voller Fader Anzahl upgraden. Dann noch ein iPad für den Monitorsoundcheck und man hat auch die Pegelanzeigen im Konzert alle im Blick. ALLERDINGS .... Das Display ist deutlich kleiner als bei den größeren Mixervarianten. Wenn man direkt am Pult steht und gute Augen oder eine gute Brille hat, ist das kein Problem.
Es fehlen auch die Encoder und Direktanwahltaster für die Assign Section. Das geht zwar Ersatzweise auch über die Encoder am Display, aber das schränkt doch die Freiheit ein, jederzeit das Display andere Infos zeigen zu lassen. Gleiches gilt für die fehlenden MUTE GROUP Taster. Dafür gibt es auch eine Display Ersatzfunktion.
Man kann aber die Mutegroups auch auf die Assign-Tasten legen, wenn diese nicht anderweitig im Einsatz sind.
Über iPad oder Android Tablet kann man diese Funktionen auch ergänzen. Die Kompaktheit dieses Mischers bringt halt Kompromisse mit sich, das sollte klar sein. Aktuell wird es gleich mit der X_LIVE Karte ausgeliefert, was einen deutlichen Mehrwert bringt.
Beim dem direkten Konkurrenten (X32 Compact) sind zwar mehr Tasten und das große Display an Bord, aber es gibt ab Werk nur die USB Karte ohne SD Card Rec/Play Funktionalität. Diese muß man zusätzlich kaufen und schon schrumpft der Preisvorteil, vor allem wenn man die bessere Audioqualität der MIDAS M32R bedenkt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Super Pult fürs Studio.
Steffan 15.11.2021
Ich habe gezielt die kleine R-Variante gewählt, da ich nicht so viel Platz für ein Pult habe. Ein grosses Plus ist die integrierte DN-32 Karte, damit habe ich gleichzeitig ein großartiges Audiointerface, was super mit Logic Pro funktioniert und einen Mixer für meine Synthis und auch noch ein DAW Remote. Die eingebauten Effekte benutze ich, wenn ich keine DAW verwende, also einfach mal so rumklimpere. Die sind echt OK. Bedienung ist OK, aber Display ist schon klein.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

t
für kleines Geld ein super Pult...
teezett 24.07.2020
... das trifft es in meinen Augen. Das Ding ist, angesichts des Preises, wirklich der Oberhammer.
Sicher gibt es Pulte die anders intuitiv zu bedienen sind und auch halbwegs klingen, aber mit dem Live kann man wirklich nichts falsch machen. Man sollte sich zwar mit dem Behringer/Midas Universum mal beschäftigen vorher, aber sobald man die ersten Handgriffe erledigt hat, wirds einfacher.
Würde ich wieder kaufen.
(die Digitalen Stageboxen vom B. sind voll kompatibel)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube