Marshall Origin 20C Combo

103

Röhrencombo für E-Gitarre

  • Gain Boost-Funktion
  • zwei Voicings (Normal, High Treble), die über den Tilt-Regler stufenlos gemischt werden können
  • schaltbare Leistungsreduktion für vollen Klang in jeder Umgebung
  • 1 Kanal
  • Leistung: 20 Watt
  • Vorstufenröhren: 3x ECC83 (12AX7)
  • Endstufenröhren: 2x EL34
  • Bestückung: 1x 10" Celestion V type Lautsprecher
  • Regler: Gain - Tilt - Bass - Middle - Treble - Master - Presence
  • Schalter: Power On/Off - Output Low/Mid/High - Gain Boost (Pull Volume)
  • serieller Effekt-Einschleifweg
  • Anschlüsse: Input (6,3 mm Klinke) - DI Out (6,3 mm Klinke) - FX Send & Return (2 x 6,3 mm Klinke) - Footswitch (6,3 mm Klinke)
  • Lautsprecher Ausgänge: 3 x 6,3 mm Klinke (16 Ohm / 8 Ohm)
  • Abmessungen (B x H x T): 520 x 440 x 240 mm
  • Gewicht: 13,9 kg
  • inkl. Fußschalter
Leistung 20 W
Lautsprecher Bestückung 1x 10"
Endstufenröhren EL34
Kanäle 1
Hall Nein
Externer Effektweg Ja
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Ja
Kopfhöreranschluss Nein
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 13,9 kg
Erhältlich seit April 2018
Artikelnummer 431626
429 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 9.12. und Freitag, 10.12.
1
9 Verkaufsrang

79 Kundenbewertungen

S
Meine erste Röhre
Serki_ 01.07.2021
Ich hab meine Verstärker-Reise (wie viele andere) mit einem Spider begonnen, nur um danach festzustellen, dass der Katana von Boss in einer anderen Liga spielt. Auf weiteren Tauchgängen habe ich die Einheit PodGO + FRFR erkundet und bin begeistert davon. Ich wollte es aber nicht dabei belassen und auch die Welt der Röhrenverstärker kennenlernen. Hier also meine ersten Erfahrungen..

Meinen Vorgänger kann ich grundsätzlich nur zustimmen. Richtig richtig geil klingt das Ding aufgedreht bei 20W. Clean Sounds sind unbeschreiblich. Ansprache, Bass, Obertöne, alles sehr ansprechend. Wenn man die Wattzahlen runter dreht, wird es auch nicht schlecht. Nur weniger 'organisch'. Halt ohne den Wow Effekt. Verzerrt merke ich weniger Unterschiede was Power-Reduktion angeht. Tendiere aber auch eher dazu den Amp hochzudrehen und dafür die Lautstärke im OD zu reduzieren. So geht das sogar auf Wohnzimmerlautstärke ganz gut.

ACHTUNG ANFÄNGERFALLE:
Was ich enorm wichtig finde und was nirgends erwähnt wird: Neue Speaker in Combos und Cabs sitzen nach der Produktion sehr fest und das hört und spürt man. Ich war anfangs erschrocken, wie schmerzeinflössend hart vor allem die hohen Töne aus dem Verstärker kamen. Die Speaker brauchen eine ordentliche Einlaufzeit. Bei mir waren das 6-8 Wochen. Seither bin ich happy.

Ich kann den Verstärker mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Unkompliziert, qualitativ hochwertig und subjektiv einfach tolle Sounds.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
"Plexi" für wenig Geld
AlexHagge 07.07.2021
Nutze den Verstärker sowohl für Übungen zuhause, als auch im Probenraum mit der Band. Gigs muss ich erst noch aussprobieren, komme aber mit der mittleren Leistungseinstellung ganz leicht gegen die Bandkollegen und vorallem den Schlagzeuger an. Sollte also kein Thema sein.

Pros: Plexisound für wenig Geld. flexibel dank Leistungsreduktion. Nimmt Pedale super an, auch Dank FX-Loop. Tilt Regelung macht den Verstärker noch flexibler.

Cons: Gibt's meiner Meinung nach wenig bis keine. Wenn ich etwas suchen müsste, würde ich den 10 Zoll Speaker nehmen. Qualitativ super, aber für mehr Volumen im Klang, hätte man ihm ruhig einen 12 Zoll spendieren können. Aber irgendwo muss man wohl sparen und wem es stört, der kann auf die 50 Watt Ausführung zurückgreifen, der hat einen 12 Zoll. Ich merke den Unterschied nur sehr sehr sehr dezent wenn ich zuhause auf der geringsten Leistungsstufe in Zimmerlautstärke spiele. Im Bandraum mit Wumms, merkt man davon so gut wie nichts mehr.

Fazit: Ich finde den Amp spitze! Klar, man merkt die Massenproduktion in Fernost an manchen Stellen der Verarbeitung am Gehäuse.. Aber die Technik im AMP ist bewährte Marshall-Qualität. Meiner Meinung nach ein klasse Amp, der Bodentreter hervorragend aufnimmt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Origin 20 C - der britische Fender Blues Junior
R8Vos 27.11.2019
Der Marshall Origin 20 C ist ein vintagemäßig klingender Marshall, dessen Sounds an Plexi und 1974 X erinnern. Der Tilt - Regler ist gut zu gebrauchen und ändert den Ton je nach Gusto dunkler oder heller. Stratocaster und Les Paul klingen sehr schön knackig über den Origin, der insgesamt aber schlanker und weniger mittig tönt als ein Fender Blues Junior. Er lebt von der Endstufenverzerrung. Die mögliche Leistungsreduzierung ist nett, aber hat natürlich Soundeinbußen. Außerordentlich gefällt mir, dass der Kleine auch bei niedrigfem Gain perlende Clean-Sounds bietet und Pedale wie Friedman Dirty Shirley oder Fender Santa Ana gerne annimmt. Ein Reverb-Pedal, z. B. Marshall Reflector, ersetzen locker in der Loop (zuschaltbar, aber nur mit mitgelieferten Footcontroller bedienbar), einen Springreverb. Die Boostmöglichkeit (Fußschalter oder Push-Pull-Poti) macht den Sound fetter und erhöht den Zerrgrad. Ideale Lautstärkeanhebung für das Solieren, so ähnlich wie bei dem Fender Blues Junior, bei dem es ja auch die Boostfunktion gibt. Der Di-Output ist brauchbar. Wie im DSL 40 CR ist ein V-Type-Celestion Lautsprecher an Bord. Hier ein 10er, der mir gut gefällt (manche mögen sie nicht) und den Sound gut transportiert. Der Verstärker ist anständig und sauber verarbeitet, meiner ist laut Serienetikett von April/2018 (Habe ihn im November 2019 gekauft? Keine Retoure!) Der Preis von 369 € (Made in Vietnam) ist unschlagbar (Fender Blues Junior 608 €). Mit unter 14 kg leicht zu transportieren. Fazit: Wer auf die frühen Marshall Sounds steht und einen Verstärker sucht, der "relativ" leise zu betreiben ist und es liebt auch ohne Zerrpedale zu spielen, sollte sich den Einkanaler zulegen. Einstellungen für Les Paul Strat: Gain 2/3 Uhr Tilt 9 Uhr Bass 12 Middle 12 Treble 11 Presence 12 Master mehr als 9.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Supergut wenn laut
StefanoZ 21.11.2021
Ein wirklich toller Amp! Sehr organisch und sehr schöner Clean Sound. Leider fängt der Amp erst an zu leben wenn man die Endstufe kitzelt.. Da nützt mir persönlich der eingebaute Attenuator nichts. Wenn man keine schwierige Nachbarn hat sollte man dem Amp aber dringend eine Chance geben! Er klingt unglaublich gut wenn er lauter sein darf :)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung