Markbass Nano Mark 300 Head

Topteil für E-Bass

  • Leistung: 300 Watt an 4 Ohm
  • intuitive Bedienoberfläche
  • Regler für Gain Master und 4-Band EQ
  • Clip LED
  • XLR Ausgang mit Pre/Post EQ Schalter
  • Groundlift Schalter
  • Effektweg
  • Tuner Ausgang
  • Maße (B x H x T): 20,5 x 5,5 x 23,5 cm
  • Gewicht: 1,6 kg
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Fretless
  • Upright Groove
  • Rock
  • Funk
  • Doom
  • Fusion
  • Slap
  • Fretless Line
  • Upright Groove Line
  • Rock Line
  • Funk Line
  • Doom Line
  • Fusion Line
  • Slap Line
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Leistung 300 W
Equalizer 4-Band
Kompressor Nein
Limiter Nein
Effektprozessor Nein
Externer Effektweg Ja
Lautsprecheranschluss Speakon
Kopfhöreranschluss Nein
DI-Ausgang Ja
Tuner-Out Ja
Rackformat Nein
10 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Alle Erwartungen Übertroffen
JanX13, 20.11.2017
Perfekter Amp sowohl für Zuhause als auch den Proberaum!
Nach langem suchen für einen Amp für den Heimgebrauch habe ich mich für den Markbass Nano entschieden, definitiv die richtige Entscheidung. Bei der Größe nimmt er keinen Platz weg und passt sogar in mein Bass Case. Zuhause mit der 2x10er Box merkt man sofort, der Kleine hat ne Menge Headroom. Für Zuhause kann man ihn aber gut runterregeln. Nach der Überraschung Zuhause wollte ich ihn dann unbedingt mit der Band ausprobieren. Zuerst dachte ich wirklich, dass er keine Chance hat, gegen meinen Drummer anzukommen. Im Proberaum mit 4x10er und 1x15er Box (worauf der Amp echt winzig aussieht) kam dann der Härtetest. Gegen laute Drummer und Gitarristen kommt er ohne Probleme an. Auch bei hoher Lautstärke ist der Sound klar und präzise. Der kleine Lüfter macht so gut wie keinen Krach und der Amp wird auch nach 2 Stunden Probe nicht heiß.
Live habe ich ihn leider noch nicht Testen können, jedoch kleine bis mittelgroße Bühnen traue ich ihm ohne Probleme zu. Der DI hört sich sehr ehrlich und gut an, daher könnte man diesen auch einfach auf die PA ziehen und man wäre abgedeckt.
Fazit: Der Amp ist nur zu empfehlen. Sauber verarbeitet, die Klangregelung ist super und die Größe ist perfekt für unterwegs oder jemanden der nicht viel Platz hat. Bis jetzt hat er mir keine Probleme gemacht. Definitiv zu empfehlen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Power auf Dauer
Jo aus D., 12.08.2019
Hier passt Größe, Gewicht und Power. In etwa so groß und schwer wie ein 80iger HK-Bassmaster, aber die 60 fache Power. Wer mehr braucht, spielt gegen einen lauten Drummer und hoffentlich auf wirklich großen Bühnen. Der Klang kann durch Gain ung die 4 fach Klangreglung gut auf den Raum und den persönlichen Geschmack angepasst werden. Der Ausgang ist eine Klinke/Speakon Kombebuchse, 2 hätten mir besser gefallen und ein onboard-Kompressor würde dem ganzen die Krone aufsetzen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Super Allrounder
FloBass, 21.10.2019
Ich bin ein Fan! Obwohl ich sonst keine Digiheads/Superleichtgewichte mag und auch nicht unbedingt so sehr auf den "Markbass Sound" stehe.

Der Nano Mark lässt sich, meist mit leichtem Herausdrehen der Bässe und Höhen, aber relativ gut auf verschiedene Boxen einstellen, hat ziemlich viel Druck (der mir schon bei so manchem Kompakthead bitter gefehlt hat) und ist wirklich laut. Ich habe ihn spaßeshalber mal über eine gute 4x10er Box in einer recht lauten Rockband in der Probe gespielt und war noch ganz gut zu hören (natürlich bei weitem nicht so druckvoll wie mit dem SVT, den ich dort normalerweise hatte, aber zur Not geht das schon mal).

Ich habe einige Jazz- und Bigbandgigs damit gespielt (über eine hochwertige 1x12 Box) und war wirklich zufrieden in Anbetracht der Größe. Der Lüfter ist übrigens auch leise.

Wegen der kompakten Maße und des geringen Gewichts ist er bei mir eigentlich fast ständig im Gigbag, um bei Proben oder Sessions die Lautsprecher schwächerer Combos oder vorhandene Boxen nutzen zu können.

An Features fände ich klasse, wenn es die Möglichkeit gäbe, über einen Power Amp in wirklich nur die Endstufe ohne Preamp zu nutzen (der beim Effect Return noch drin ist), Dann wäre der Kleine zugleich eine super kompakte Endstufe für andere Preamps.

Angesichts des relativ niedrigen Preises und der geringen Größe/des geringen Gewichts klare Kaufemfehlung, wenn man etwas wirklich kleines, leichtes und relativ lautes sucht! Bei Klangpriorität ist natürlich was anderes angezeigt, aber das geht dann ja meist in Richtung 15-20 kg :-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Guter Verstärker zum Üben und mehr
Ingmar M., 17.10.2018
Ich habe den Mark Bass ?Nano Mark 300? und zusätzlich den Gallien Krueger ?MB-200? zur Auswahl bestellt, nachdem mein älterer Acoustic Bass-Amp unkontrollierte Aussetzer zeigte. Ein befreundeter Bassist hatte sich kürzlich den Trace Elliot ELF Micro Amp zugelegt - und der machte in der Bandprobe keine schlechte Figur (ausreichend laut und sauberer Klang). Also wollte ich es auch mal mit einem Micro Amp versuchen.
Meine Klangvorstellung liegt eher bei einem sauberen, klaren Ton und ausreichend Höhen zum Slappen. Etwas Schiebung für Rock sollte schon sein, aber verzerrte Metal-Sounds brauche ich nicht. Daher klare Entscheidung für einen Transistor-Verstärker mit ausreichend Kraftreserven um bei 1/2 laut genug zu sein.

Die beiden Verstärker sind im Preis ähnlich und bezüglich Features / Bedienung eher einfach gehalten, der Mark Bass hat mit 300Watt an 4 Ohm mehr Ausgangsleistung.
Getestet habe ich sie mit einer Crate Kombi-Box (2x10, 1x15) und einem Ibanez SDGR Bass mit aktiver Klangregelung, der von sich aus sehr vielfältige Soundmöglichkeiten bietet.

Der Mark Bass verstärkt den Bass relativ neutral, ohne seitens Verstärker allzu viel zusätzliche Färbung rein zu bringen. Die Bedienung ist gerade für Einsteiger logisch und einfach aufgebaut. Der Gain-Eingangsregler lässt den Bass bis 1/4 sehr neutral klingen - natürlich abhängig vom verwendeten Bass. Man kann auch einen aktiven Bass mit voll aufgedrehtem Volume-Regler anschließen und mittels Gain sauber einregeln. Zusammen mit dem Master Regler kann man so den Klang auf Ziellautstärke entweder sehr neutral oder mit etwas mehr Druck und Farbe einstellen. Die Regler des 4-Kanal Equalizer arbeiten recht linear und mit deutlichem Effekt. Natürlich kann man nicht so zielgenau eingreifen wie mit einem 10-Kanal Equalizer oder einer Reglung, bei der man definierte Frequenzen zur Anhebung oder Absenkung auswählen kann. Aber mit etwas herumspielen habe ich meine Sounds gefunden.
Das Grundrauschen des Verstärkers ist minimal und wird erst ab 1/2 aufgedrehtem Gain wahrnehmbar. Kein Schalt-Plopp malträtiert die Box.
Der Verstärker hat ordentlich Reserven und ist mit 300 Watt stärker als der Gallien Krueger (200 Watt). Für die Bandprobe und Kneipenauftritte reicht das meiner Meinung nach, um auch einen klaren Sound ohne Verzerrung ausreichend laut zu bekommen.

Der Verstärker wirkt sauber verarbeitet, trotzdem aber eine Anmerkung zur Qualität: Mir ist aber aufgefallen, dass im Gehäuse etwas klappert - also kurz aufgemacht und geschüttelt: Heraus kam ein 1 mm großer Partikel, der Kunststoff oder ein Stück Lack oder Isolationspaste sein könnte. Das passt jetzt nicht ganz zu der Aussage von Mark Bass, dass ab der ersten Schraube Qualität an oberster Stelle steht ?



Zum Vergleich: Der Gallien Krueger hat etwas mehr ?Charakter? als der Mark Bass und bringt eine eigene Färbung in den Sound. Überraschenderweise geht der Verstärker schnell in eine rockige Richtung, die schon fast an Röhrenklang erinnert.

Die Regler des 4-Kanal Equalizer arbeiten recht linear und mit deutlichem Effekt. Zusätzlich kann man mit dem Contour-Schalter auf einen Schlag bestimmte Frequenzen ändern. Ich würde mal flapsig sagen: Ohne Contour klingt es beim Slappen nach 70er Jahre Disco-Sound, mit Contour eher nach knackigem modernen Bass wie er in den 80ern / 90ern aufkam. Allerdings ist der Effekt je nach aktueller Equalizer-Einstellung sehr unterschiedlich und teilweise unerwartet. In der Kombination von Equalizer und Contour-Schalter sind sehr gute Sounds möglich, aber meiner Meinung nach muss man etwas tüfteln. Vielleicht ist das aber auch eine Frage der persönlichen Herangehensweise.

Beim Gallien Krueger fehlte mir die Kombination Gain + Mastervolume wie sie der Mark Bass hat. Der GK hat nur einen Gain-Regler, der letztlich auch die Endlautstärke bestimmt. Zusätzlich gibt es noch einen -10dB Schalter für das Eingangssignal, das man so für aktive Bässe absenken kann. Allerdings musste ich bei meinem aktiven Bass zusätzlich den Volume-Regler auf ca. 2/3 zurück stellen, sonst ist das Eingangssignal immer noch etwas zu hoch. (Natürlich kann man den -10dB Schalter auch als Gain-Regler missbrauchen und hier zusammen mit dem Volume-Regler des Basses etwas tüfteln).

Ich muss sagen, dass beim GK ein ganz sauberer Ton nur bis zu einer bestimmten Lautstärke möglich ist, die ggf. für Bandproben und Auftritte zu leise sein könnte. Hier hat der Mark Bass mehr Reserven. Wenn man den Gallien Krueger richtig laut dreht, geht der Klang schnell ins röhrig-angezerrte. Wem das gefällt, wird den Sound mögen. Wer lieber einen knackig-klaren Sound hat, dem fehlen unter Umständen die Reserven. Hier wäre dann der deutlich teurere MB-500 von GK angesagt, der auch mehr Features für Live-Auftritte bietet (z. B. Effekt-Weg).

Insgesamt erscheint der GK mehr für das Üben zu Hause konzipiert. Er hat auch einen Kopfhörer-Ausgang, dafür fehlt ein Effekt-Weg und ein Tuner-Ausgang.

Der Mark-Bass ist da schon eher für den Proberaum und die Bühne: Ein Kopfhörer-Ausgang fehlt, dafür gibt es Effekt-Loop und Tuner-Ausgang.

Meine Wahl war also klar der nur geringfügig teurere Mark Bass.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Bassverstärker
Bass­ver­stärker
Alles könnte so einfach sein, schließlich geht es doch nur darum, den Bass laut zu machen - oder? Mit diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über aktuelle Bass­ver­stärker!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Toontrack EZbass

Toontrack EZbass (ESD), virtueller Bass; aufwändig produzierte Bass-Software und Plug-in mit 2 Bässen, basierend auf Sample eines Alembic 5-Saiters sowie eines 5-saitigen Fender Jazz Bass; Sub-Bass mit 2 Sinusoszillatoren für mehr Fülle und Durchsetzungskraft; enthäkt die Spieltechniken Finger, Plektrum und...

(6)
Kürzlich besucht
Millenium MPS-750X E-Drum Mesh Set

Millenium MPS-750X E-Drum Mesh Set, Set beinhaltet 1x 10" Zwei Zonen Mesh Snare Pad, 3x 10" Zwei Zonen Mesh Tom Pads, 1x 8" Mesh Head Kick Pad inklusive Bass Drum Pedal, 1x 10" Hi-Hat Pad mit Controller auf Stativ, 1x...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(5)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb

tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb; Effektpedal für E- & Akustik Gitarren; die TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller; neuer Schimmer-Reverb Algorithmus; der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb...

Kürzlich besucht
Fender SQ Bullet Comp. Mustang HH AW

Fender Squier Bullet Competition Mustang HH Arctic White, Mustang E-Gitarre; Korpus: Pappel; Hals: einteiliger Ahorn; Griffbrett: Lorbeer; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Einlagen: Pearloid Dots; 22 Medium Jumbo Bünde; Sattel: Plastik; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 610 mm (24,02"); Griffbrettradius: 305...

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

Kürzlich besucht
FabFilter Saturn 2

FabFilter Saturn 2 (ESD); Multiband-Distortion-Plugin; variabler Verzerrer- und Sättigungseffekt mit bis zu 6, optional linearphasigen, Frequenzbändern; 28 verschiedene Verzerrer-Algorithmen von subtil analog bis brachial digital; Frequenzweichen mit einstellbarer Flankensteilheit 6,12,24 und 48 dB/Okt.; pro Band Drive, Mix, Feedback, Dynamics, Tone...

(1)
Kürzlich besucht
Harley Benton ST-62BK Hot Rod

Harley Benton ST-62 BK Vintage Serie E-Gitarre, Linde Korpus, geschraubter Ahorn Hals, "C" Shape Profile, Pau Ferro Griffbrett, Griffbrettradius: 350mm, 22 Bünde, Mensur 648 mm, 42 mm Sattelbreite, Double Action Trussrod, 2x Roswell STA Alnico-5 Vintage ST-Style Singlecoil Tonabnehmer &...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.