Marcus Miller V7 Swamp Ash-4 SG 2nd Gen

3

E-Bass

  • Sumpfeschekorpus
  • einteiliger Ahornhals
  • Ahorngriffbrett
  • Halsprofil: C
  • Mensur: 34" (Long Scale)
  • Griffbrettradius: 241 mm
  • Sattelbreite: 38 mm
  • Knochensattel
  • 20 Medium Small Bünde
  • Tonabnehmer: 2 Marcus Super-J Revolution Jazz Single Coils
  • Marcus Heritage-3 Elektronik mit Frequency Control
  • Volume- und Tone-Regler (Dual Pot), Pickup Blender, Treble, Middle/Middle Frequency (Dual Pot), Bass
  • aktiv/passiv Mini-Schalter
  • bestückt mit 2x 9V Batterien
  • Marcus Big Mass Steg mit 20 mm Saitenabstand
  • Chrom Hardware
  • Farbe: Sherwood Green
  • made by Sire
  • inkl. nicht montiertem Chrom Pickup Cover
Farbe Grün
Korpus Esche
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 20
Mensur Longscale
Tonabnehmerbestückung JJ
Elektronik Aktiv, Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Erhältlich seit Juli 2019
Artikelnummer 460033
Verkaufseinheit 1 Stück
579 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Montag, 24.01. und Dienstag, 25.01.
1

Benchmark in seiner Preisklasse

Der Sire MM V7 ist ein viersaitiger Jazz Bass, der in Sachen Qualität und Ausstattung in seiner Preisklasse Maßstäbe setzt. Ganz im klassischen Look der 70er Jahre gehalten, bietet er auch viele moderne Annehmlichkeiten inklusive einer sehr flexiblen Klangreglung, die eine breite Palette an Sounds ermöglicht. Durch die Kooperation seitens Sire mit der Bass-Legende Marcus Miller entstand ein Instrument, das sowohl für den ambitionierten Einsteiger wie auch den Profi interessant ist.

Klassische Zutaten plus moderne Features

Mit einem Sumpfeschekorpus und einem Ahornhals setzt Sire ganz bewusst auf bewährte Komponenten. Für das Griffbrett fiel die Wahl ebenfalls auf Ahorn, was für einen knackigen und brillanten Ton sorgt. Das Sherwood Green (BMR) Finish ist seit den 60er Jahren eine klassische Farbe für Jazz Bässe. Ein Highlight ist die proprietäre 3-Band-Aktiv-Elektronik, die enorme Flexibilität bietet. Wer möchte, kann den MM V7 aber auch als passiven Jazz Bass betreiben. Die Marcus Super J Revolution Tonabnehmer wurden in einem eigens entwickelten Verfahren so behandelt, dass sie dem warmen Sound eines Vintage-Pickups entsprechen. Auch die komplette Hardware stammt aus dem Hause Sire. Mit den Blockinlays und dem Griffbrett-Binding orientiert sich der MM V7 ganz an dem Look der Bässe aus den 70er Jahren.

Der Volksbass

Für wen ist der Sire MM V7 nun geeignet? Ganz einfach für jeden. Ein Jazz Bass war schon immer in allen Stilistiken zuhause, die Musikgeschichte ist dafür der beste Zeuge. Mit den zwei Tonabnehmern und der Wahl zwischen passiver und enorm flexibler aktiver Elektronik gibt es wohl kein Szenario, welches der Sire MM V7 nicht bedienen könnte, egal ob Soul, Funk, Blues, Jazz, Rock, Metal... à laVerarbeitung, Bespielbarkeit und Klangkultur sind, wie bereits erwähnt, in dieser Preisklasse wegweisend und stellen sicher jeden zufrieden, egal ob ambitionierter Einsteiger oder Profi.

Über Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik verbinden und auch international ein großer Erfolg wurde. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Überall zuhause

Der Sire MM V7 macht dank seiner ausgeklügelten Tonabnehmer und Elektronik sowohl in jeder Livesituation wie auch im Studio eine gute Figur. Mit der 18 Volt Betriebsspannung arbeitet er dabei ohne Verzerrungen und Nebengeräusche. Gerade bei Aufnahmen spielt dies eine entscheidende Rolle. Stilistisch kennt der MM V7 keine Grenzen. Für Old School Sounds à la Motown, Soul Blues oder Rock und alles dazwischen betreibt man ihn einfach passiv. Für alle modernen Klänge und Spieltechniken bietet die 3 Band Klangregelung mehr als genug Optionen.

3 Kundenbewertungen

J
Tolles Spielgefühl, toller Sound
JK-Bass 02.06.2020
Dies ist mein zweiter Sire MM V7. Ich habe schon den Erle-Bass der ersten Generation. Nun war ich neugierig auf die Sumpfesche-Version der 2nd generation.

Vorab: Es hat sich gelohnt. Der Sound ist anders, als bei meinem Erle V7 und die Bespielbarkeit durch die rolled fretboard edges ist toll. Super Ansprache des Tons. Die Anschlag- und Spieltechnik sind sehr gut wahrzunehmen und das Instrument verleitet dadurch zu filigranerem Spiel - eine echte Bereicherung. Optik in grün ist klasse!

Das shaping des Korpus ist etwas extremer, als bei der ersten Generation. Zudem ist der Body nun minimal dünner. Dadurch hat er etwas weniger Holz, was u. U. auch theoretisch einem niedrigeren Gewicht zu Gute kommt. Das Satin Finish des Halses ist weniger 'klebrig' und gefällt mir besser. Die Stimmechaniken sind andere und machen einen hochwertigeren Eindruck. Die big mass bridge ist allerdings im Vergleich zur ersten Generation nun aus deutlich dünnerem Material. Hat erstmal keine negative Auswirkung, widerspricht aber nun etwas dem Werbetext, denn der Unterschied zum klassischen Blechwinkel ist nicht mehr groß. Durch den vergrößerten Griffbrettradius lässt sich für mich leichter eine optimale Saitenlage einstellen und es spielt sich sehr gut. Die überarbeiteten pickups klingen etwas klarer mit mehr Details. Der Unterschied ist nicht riesig, aber ich kann da die existierenden Video-Reviews bestätigen. Aber auch die erste Generation der PUs ist schon sehr gut.

Verarbeitung: Insgesamt auf sehr gutem Niveau. Lackierung und Fräsungen ohne Tadel. Hier muß ich trotzdem einen Stern abziehen, selbst in Anbetracht des günstigen Preises. Das erste Exemplar hatte ein Problem mit dem Sattel, der erstens nicht ganz sauber gearbeitet war (etwas kantige Sattelkerben, Stimmung dadurch nicht stabil) und zweitens war die Kerbe für die E-Saite zu tief, so dass - egal mit welcher Halskrümmung - die Leersaite immer leicht am 1. Bund geschnarrt hat. Dieses Exemplar wurde problemlos durch Thomann nach einem Anruf umgetauscht (Top Service - vielen Dank dafür).

Das zweite Exemplar ist in Ordnung, allerdings ist auch hier die Sattelverarbeitung insofern nicht 100% optimal, als dass die Saitenabstände nicht ganz gleichmäßig sind. Abstand E- zu A-Saite ist leicht vergrößert, A- zu D-Saite leicht verringert, was man auch beim Greifen in den ersten 4 Bünden minimal bemerkt. Thomann schickt Sattelrohlinge für evtl. späteren Austausch.

Weiterhin hatten beide Exemplare einige leicht scharfe Bundenden. Ich führe dies weniger auf die Produktion, sondern eher auf den recht langen Transportweg und die Lagerbedingungen auf diesem zurück. Evtl. ist das Holz nach Herstellung etwas geschrumpft. Mit etwas Mühe habe ich das nun durch Nachbearbeitung mit einer entsprechenden Feile beim 2. Exemplar behoben. Dabei gleich nochmal die Bünde poliert, die minimal angelaufen waren.

Gewicht: Es ist anzumerken, dass es zwischen beiden Sumpfesche-Exemplaren einen erheblichen Gewichtsunterschied gab. Meine Küchenwaage hat beim ersten Bass gute 4,5 kg angezeigt. Das ist deutlich mehr als der Erle V7, den ich besitze. Das zweite Exemplar wiegt dagegen nur 4,0 kg, also wirklich 500 gr weniger. Damit ist er leichter, als mein Erle V7. Soundtechnisch war der Unterschied zwischen schwerem und leichtem Sumpfesche-Exemplar sehr gering über den Amp (und in beiden Fällen ausgezeichnet). Trocken gespielt bilde ich mir ein, der leichte Bass ist etwas resonanter. Trotzdem, wäre das Sattelproblem beim ersten Exemplar nicht gewesen, hätte ich ihn behalten, denn auch der klang saugut.

Fazit: Ihr macht keinen Fehler mit diesem Teil und werdet Spaß damit haben. Ich empfehle aufgrund meiner Erfahrungen lediglich, nach Lieferung das Instrument ausgiebig auf evtl. Verarbeitungsmängel zu prüfen. Stellt auch direkt eure favorisierte Saitenlage ein, dann werden ggf. Mängel schneller offensichtlich. Also absolute Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
NB
un bajo increible
Nuria Bartolome 06.07.2021
despues de mucho leer sobre bajos, di con este marcus miller, fabricado con fresno del pantano americano, una madera reservada a las altas gamas y los custom shop de las famosas marcas, el mastil es una delicia, redondeado, lo que le da un tacto y una jugabilidad realmente espectacular, los unicos contras que le veo son que las pastillas en modo activa chupan mucha pila y que el selector parece muy fragil, es muy fino, aunque no necesariamente ha de ser fragil.. por lo demas, un gran instrumento que estan usando muchos musicos profesionales actualmente.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fr
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
J
Marcus Miller V7
JiB2021 17.12.2021
Ma première basse est arrivée à l'heure, bien emballée comme d'habitude. la finition de la guitare est parfaite, le manche est très agréable au jeu. Très bon rapport qualité / prix, je le conseille…
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden