Marcus Miller V10 5 NT

2

5-Saiter E-Bass

  • Sumpfeschekorpus
  • Ahorndecke mit Riegelahornfurnier
  • geschraubter Hals aus geröstetem Ahorn
  • Riegelahorngriffbrett
  • Abalone Block Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 241 mm
  • 20 Medium Small Bünde
  • Knochensattel
  • Sattelbreite: 46 mm
  • Mensur: 864 mm (34")
  • Tonabnehmer: 2 Marcus Premium J-Revolution Single Coils
  • Elektronik: Marcus Heritage-3 Preamp mit Middle Frequency Control
  • Regler: Volume/Tone (Dual Pot), Pickup Blender, Treble, Middle/Middle Frequency (Dual Pot), Bass
  • aktiv/passiv Mini-Schalter
  • Heavy Mass Standard Steg
  • Chrom Hardware
  • Sire Premium Open-Gear Mechaniken
  • transparentes Schlagbrett
  • Farbe: Natural Satin
  • made by Sire
  • inkl. Gigbag
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 470073
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Natur
Korpus Sumpfesche
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 20
Mensur Longscale
Tonabnehmerbestückung JJ
Elektronik Aktiv, Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Ja
1.199 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 9-12 Wochen lieferbar
In 9-12 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Benchmark in seiner Preisklasse

Der Sire Marcus Miller V10 ist ein fünfsaitiger Jazz-Style-Bass, der in Sachen Qualität, optischen Details und Ausstattung in seiner Preisklasse ganz neue Maßstäbe setzt. Gleich ins Auge springt der sehr ansehnliche Hals aus geröstetem Riegelahorn. Passend dazu besitzt der Sumpfeschekorpus eine Ahorndecke mit einem gemaserten Riegelahornfurnier. Das alles wird in einem natürlichen Satin-Finish gehalten. Bei der tollen Optik hört es aber nicht auf, der V10 bietet zum einen den klassischen Jazz-Bass-Sound, ist aber auch mit vielen modernen Annehmlichkeiten, wie einer sehr flexiblen Klangreglung, die eine noch breitere Palette an Sounds ermöglicht, gespickt. Dank der Kooperation zwischen Sire und der Basslegende Marcus Miller erhalten Bassisten hiermit ein Premiuminstrument, mit dem der nächste Schritt in Richtung Klangvielfalt, herausragender Optik und Qualität gewagt werden kann.

Edelbass-Optik plus moderne Features

Sumpfeschekorpus, Ahorndecke und Riegelahornfurnier lassen den V10 in einer Edelbass-Optik erstrahlen – genauso auch der Riegelahornhals, der durch seine Röstung zudem resistenter gegenüber Temperaturschwankungen ist. Außerdem sorgen abgerundete Bundkanten und das asymmetrische C-Profil des Halses für ein angenehmes Spielgefühl. Der Sound wird mit den Marcus Premium-J Revolution Tonabnehmer erzielt, die Marcus Miller selber als sehr dynamisch und detailliert im Klang beschreibt. Die ausgeklügelte Elektronik erweitert die klanglichen Möglichkeiten enorm. Im Passiv-Modus stehen ein Volume-Regler, ein Balance-Regler und eine Tonblende zur Verfügung. Per Kippschalter wird der Aktiv-Modus zugeschaltet und dank Drei-Band-Equalizer lässt sich der Sound den individuellen Bedürfnissen noch exakter anpassen. So bietet er neben den üblichen Bässen und Höhen mit dem parametrischen Mittenband noch die Möglichkeit, bei der Einsatzfrequenz stufenlos zwischen 80 und 2.000 Hz zu wählen.

Wenn Qualität zum Erlebnis wird

Der Sire Marcus Miller V10 ist etwas für Bassisten, die durch die gegebene Flexibilität des Basses viele Stilistiken abdecken wollen – von vintage bis modern ist alles möglich. Zudem sorgen die qualitativen Features und die wunderschöne Optik für ein wahres Erlebnis beim Spiel. Deshalb ist der Bass nicht nur für diejenigen, die ein vielseitiges Arbeitstier suchen, geeignet, sondern auch für die, die sich von einen Bass mit aufregendem Look inspirieren lassen wollen. Der geröstete Riegelahorn sowie die Mother-of-Pearl-Block-Inlays sprechen hier für sich. Aber auch das Satin-Finish des Halses oder die abgerundeten Bundkanten laden zum Spielen ein und lassen einen gerne über den Hals streichen. Dabei handelt es sich um Attribute, die man üblicherweise eher in einem Custom-Shop findet – nur eben nicht in dieser Preiskategorie.

Über Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik verbinden und auch international ein großer Erfolg wurde. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Überall zuhause

Der Sire Marcus Miller V10 macht dank seiner ausgeklügelten Tonabnehmer und der Elektronik sowohl in jeder Livesituation als auch im Studio eine gute Figur. Mit der 18-V-Betriebsspannung arbeitet er dabei ohne Verzerrungen und Nebengeräusche. Gerade bei Aufnahmen spielt das eine entscheidende Rolle. Stilistisch kennt der Sire Marcus Miller V10 keine Grenzen. Für Old-School-Sounds à la Motown, Soul Blues oder Rock und alles dazwischen betreibt man ihn einfach passiv. Für alle modernen Klänge und Spieltechniken bietet die Drei-Band-Klangregelung mehr als genug Optionen.

Im Detail erklärt: Asymmetrisches C-Profil

Der Hals des Marcus Miller V10 besitzt ein asymmetrisches C-Profil. Dieses basiert auf dem Hals eines alten Basses von Marcus Miller und entspricht damit seinen Präferenzen. Genauer gesagt flacht die Kurve des C-Profils zu den hohen Saiten hin leicht ab. So bleibt der runde Part des Halses bei den tiefen Saiten komfortabel und liegt gut in der Hand. Das Abflachen zu den hohen Saiten sorgt wiederum für einen flüssigen Übergang im Spiel. Insgesamt sollen dadurch das Greifen entspannter und das Spielgefühl natürlicher sein.

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
S
Impresionante sonido
SoporteTI 28.02.2021
De Sire he leído de todo, y en general sobre instrumentos también, pero lo cierto es que es un bajo impresionante, cuidado hasta el más mínimo detalle, precioso y con un sonido espectacular.

El circuito activo abre un mundo de posibilidades, pero en pasivo no suena en absoluto mal, es más, si no tuviera circuito activo no lo echarías en falta.

Mi anterior bajo era "más pequeño" cuerdas más juntas pero en este, a pesar de su tamaño es realmente cómodo.

Cabecea ligeramente, pero muy poco, el mástil de tipo C asimétrico hace fácil tocar por todo el diapasón, facilitando mucho aprovechar los últimos trastes.

La afinación es muy estable y la 5ta cuerda suena perfectamente, lo tengo conectado a un Ampeg de los pequeños y se define en afinación estándar perfectamente, puedes diferenciar claramente entre una nota y otra, incluso abusando de los graves.

Resumiendo, un bajo de calidad, cómodo, bonito... y barato, y más viendo que muchos lo ponen a competir con Fender de 2300 e incluso más euros, si quieres un Fender, porque quieres el auténtico y original sonido Fender, porque en la pala pone Fender, porque las pastillas son Fender... pues si, cómprate un Fender, si quieres un bajazo para toda la vida, con un sonido impresionante y que no tiene NADA que envidiar a ningún otro bajo estando más cerca de los 1.000€ que de los 2.000€ ni lo pienses, este es tu bajo.

Además en mi pedido incluía el estuche de Sire, va al milímetro, es robusto, no echarás de menos un fly case, yo pensé, cuando lo reciba buscaré un estuche en condiciones, no podía estar más equivocado, si no vas a ir de viaje constantemente o metiéndolo en aviones, verás como no necesitas más.

Pros: Recomendado 100%, espectacular instrumento
Contras: No pone Fender en la pala y cuesta menos de 2.000€
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden