Marcus Miller M7 Swamp Ash 5st TBK 2nd Gen

25

5-Saiter E-Bass

  • Korpus: Sumpfesche
  • Riegelahorndecke
  • geschraubter Hals: Ahorn
  • Halsprofil: C
  • Ebenholzgriffbrett
  • Griffbrettradius: 305 mm
  • Dot Griffbretteinlagen
  • 24 Medium Bünde
  • Sattelbreite: 45 mm
  • Mensur: 889 mm (Extra Long Scale)
  • Tonabnehmer: 2 Marcus Miller Pure Humbucker
  • Marcus Heritage-3 Elektronik mit Frequency Control
  • Regler: Volume/Tone (Dual Pot), Pickup Blender, Treble, Middle/Middle Frequency (Dual Pot), Bass
  • Minischalter (aktiv/passiv)
  • bestückt mit 2 x 9 V Batterien
  • Marcus Miller Custom Big Mass2 Steg
  • Chrom Hardware
  • Farbe: Transparent Black
  • made by Sire
  • passender Koffer: Art. 212517 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Dezember 2018
Artikelnummer 446252
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Schwarz
Korpus Sumpfesche
Hals Ahorn
Griffbrett Palisander
Bünde 24
Mensur Extra Longscale
Tonabnehmerbestückung HH
Elektronik Aktiv, Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
999 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 6-8 Wochen lieferbar
In 6-8 Wochen lieferbar

Dieses Produkt trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Benchmark in seiner Preisklasse

Der Sire Marcus Miller M7 ist ein moderner Fünfsaiter-Bass, der in Sachen Qualität, optischen Details und Ausstattung in seiner Preisklasse Maßstäbe setzt. Gleich ins Auge springt die sehr ansehnliche Riegelahorndecke mit dem matching Headstock und dem Transparent Black Finish. Der M7 bietet eine breite Palette an Sounds für jedes Genre, dank der vielen modernen Annehmlichkeiten wie der sehr flexiblen Klangreglung. Die Kooperation seitens Sire mit der Bass-Legende Marcus Miller gibt dem erfahrenen Anfänger und auch fortgeschrittenen Bassisten ein Instrument mit dem der nächste Schritt in Sachen Klangvielfalt, Optik und Qualität gewagt werden kann.

Allzweckwaffe dank moderner Features

Mit einem Sumpfeschekorpus und einem Ahornhals mit Ebenholzgriffbrett, sowie einer soliden Riegelahorndecke setzt Sire auf eine Edelbass-Optik. Außerdem wurde das Griffbrett an den Kanten abgerundet für ein angenehmeres Spielgefühl. Der kraftvolle, mittige Sound wird mit den Marcus Pure-H Revolution Humbuckern erzielt, die sich sowohl in Parallel- und Seriell-Schaltung als auch gesplittet als Single Coil betreiben lassen. Der 18 Volt Preamp erweitert die klanglichen Möglichkeiten sogar noch mehr. Im Passiv-Modus stehen ein Volume-Regler, ein Balance-Regler und eine Tonblende zur Verfügung. Per Kippschalter wird der Aktiv-Modus zugeschaltet und dank 3-Band-Equalizer lässt sich der Sound noch exakter den Bedürfnissen anpassen. So bietet dieser neben den üblichen Bässen und Höhen mit dem parametrischen Mittenband die Möglichkeit, die Einsatzfrequenz stufenlos zwischen 80 und 2000 Hz zu wählen.

Die ausgeklügelte Elektronik bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Im Passiv-Modus stehen ein Volume-Regler, ein Balance-Regler und eine Tonblende zur Verfügung. Per Kippschalter wird der Aktiv-Modus zugeschaltet und dank 3-Band-Equalizer lässt sich der Sound nun noch exakter individuellen Bedürfnissen anpassen. Neben den üblichen Bässen und Höhen bietet das parametrische Mittenband die Möglichkeit, die Einsatzfrequenz stufenlos zwischen 80 und 2000 Hz zu wählen. Dank 18 Volt Betriebsspannung stellt die Elektronik immer genug dynamischen Spielraum zur Verfügung.

Den nächsten Schritt wagen

Das Erscheinungsbild des Sire Marcus Miller M7 ist sehr modern und liefert auch mit der tiefen H-Saite und durch die Humbucker einen fetten Klang für z.B. die härtere Gangart. Allerdings macht die üppige Ausstattung den Bass so flexibel, dass dieser auch problemlos in allen anderen Stilistiken bestehen kann. Perfekt also, wenn man einen richtigen Allrounder sucht oder als Anfänger mit Erfahrung bzw. fortgeschrittener Bassist den nächsten Schritt in Sachen Klangvielfalt, Optik und Qualität wagen möchte. Der M7 bietet nämlich Features, wie die abgerundeten Bundkanten, die solide Ahorndecke und die umfassende und vielseitige Elektronik, die eher in der höheren Preiskategorie anzusiedeln sind.

Über Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik verbinden und auch international ein großer Erfolg wurde. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Überall zuhause

Der Sire Marcus Miller M7 macht dank seiner ausgeklügelten Tonabnehmer und Elektronik sowohl in jeder Livesituation wie auch im Studio eine gute Figur. Mit der 18 Volt Betriebsspannung arbeitet er dabei ohne Verzerrungen und Nebengeräusche. Gerade bei Aufnahmen spielt dies eine entscheidende Rolle. Stilistisch kennt der Sire Marcus Miller M7 keine Grenzen. Für moderne Spieltechniken und Klänge bis in den Metal-Bereich hat man durch die kraftvollen Humbucker, die tiefe Saite und die 3 Band Klangregelung genug Optionen und für Old School Sounds wie Soul, Funk, Blues oder Rock splittet man die Humbucker und benutzt nur vier Saiten.

25 Kundenbewertungen

4.6 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

23 Rezensionen

Fo
vor dem Kauf richtig viel überlegen
Focus on 27.10.2021
Ich bin richtig entäuscht wegen der Verarbeitungsqualität . So schlecht darf es eigentlich nicht sein ,wenn man knapp 1000 € für so einen Bass bezahlt !

-Hardware sind wackilig (man muss ab und zu die befestiegen oder komplet tauschen)
-Potis sind sehr billig und schlechte Qualität (muss getauscht werden)
-Sattel muss angepasst werden sonst kann man ersten Bund nicht richtig benutzen

die oben genante dinge kosten schon eine menge Geld

sonst ist der Bass Soundmeissig ganz gut aber reicht nicht allein aus wenn manche Produktion Macken dabei sind . Für so einen Preis solche Produktionsfehler Unakzeptabel . Leider ersten 30 Tagen konnte ich mit dem Bass nicht so viel Zeit verbringen sonst hätte ich ihn sofort zrck geschikt .
Features
Sound
Verarbeitung
5
3
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Excellenter Bass
andi-m 25.09.2022
Ich war zwar etwas skeptisch, weil Marcus Miller auch auf einigen Markbass Combos draufsteht und ich am Ende irgendwo lesen konnte daß es egal ist welchen Bass oder Amp oder Lautsprecher spielt, man hört Marcus Miller raus wenn Marcus Miller spielt. Und Qualitätsprobleme ... die man anderen Rezensionen entnehmen kann.

Aber erstmal zum Lieferumfang... kein Handbuch. Nur ein Inbusschlüssel. Wassn dat? Auch bei Sire auf der Internetseite nichts Offensichtliches nur bei Thomann auf den Bildern im Shop sind die Schalter und Potis beschrieben.
Die Saitenlage von dem Bass war leider extremst niedrig, dazu war die E und A Saite merklich leiser, und schaut man genauer hin waren die B und die G Saite ein paar mm tiefer und man wundert warum es da manchmal scheppert wenn man nicht ganz präzise greift. Anderseits war er oktavrein eingestellt. Irgendjemand hat da was richtig gemacht, aber daß die Saiten wie bei einem Kontrabass gewölbt sind wo die Pickups gerade und auch nicht pro Magnet/Spule justierbar sind?

Für einen 1000 Euro-Bass finde ich das übertrieben wenig Sorgfalt bei der Endkontrolle. Der Bass war spielbar, ja, eingeschränkt kaum greift man mal nicht ganz genau scheppert es. Aber ok kann man passend machen.

Die Verarbeitung an sich war tadellos. Sauber gearbeitet, Metallknöpfe für die Potis und die Stapelpotis die sich tatsächlich unabhängig voneinander drehen lassen. Aber daß man sich einen Bass erst mal eine halbe Stunde lang zurechtdrehen muß? Ist wohl dem Just-in-Time Lager geschuldet wo ein Paket 30 Minuten nach der Bestellung schon im Postcontainer landet. Deshalb einen Stern Abzug bei der Verarbeitung.

Aber der Ton überzeugt am Ende, besonders der Single coil sound. Brilliante Höhen, kräftige Mitten, auch untenrum kommt was. Wem der letzte Punch im Tiefbass fehlt regelt halt mit dem EQ dann ein bißchen nach aber das ist dem Sumpfesche Material geschuldet. Wer untenrum mehr Grummeln haben möchte muß was mit Mahagoni nehmen. A propos EQ, Sire ist wohl der einzige Hersteller in der Preisklasse, der einen durchstimmbaren Mittenregler hat. 80-2000 Hz. Damit läßt sich der Klang dezent bis drastisch verdrehen. Irgendwann gesellte sich bei zu hoher Lautstärke bzw zu weit aufgedrehtem Bass Boost ein Pfeifen dazu, was da genau übersteuert hab ich aber nicht rausgefunden. Alle Lämpchen waren grün, keine direkte Übersteuerung so erkennbar ... Trat aber nur am Mischpult auf, nicht wenn ich direkt meine Combo bespielt hab.

Was ein wenig blöd gelöst ist, ist das Batteriefach. Zugeschraubt. Und darunter 2x9v Batterien. Ich weiß ja nicht wie lange die Batterien halten, aber mangels Handbuch weiß ich nicht ob der Passivschalter die Batterien mit abschaltet oder nicht und wenn nicht darf man nicht vergessen das Gitarrenkabel nach dem Spielen zu ziehen.

Ansonsten als Fazit ein super schickes Instrment, das gerade in den Höhenlagen phantastisch klingt.

Noch eine Anmerkung - ein Bekannter von mir hat den M7 5st als Fretless erhalten, leider mit einem Transportschaden. Dabei sind beide Doppelpotus zerstört worden und die PU Schalter waren teilweise defekt. Schaut man rein - findet man daß jeweils 2 Potis mit einem Platinchen verbunden sind, man kann als nicht einfach ein Poti nachkaufen, sondern muß die komplette Elektronik tauschen lassen, da die Potis direkt mit der Platine verlötet sind - die aber der Gitarrenladen um die Ecke nicht kriegt, eine richtig passende Ersatzelektronik mit 5 Potis hat Thomann auch nicht, einziger vollwertiger Ersatz ist dann das Noll B2022 System für nicht ganz 200 Euro.
Edit - der Aktiv/Passiv Schalter ist ein 2x Ein Doppelschalter, aber nur ein Kabel wird geschaltet. Hier kann man problemlos das 18v Kabel trennen und anlöten, dann schaltet der Passivmodus den Preamp auch elektrisch ab. Das passiert ansonsten nur an der Instrumentenbuchse.
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

r
Tolles Gerät!!
rikki4001 13.09.2020
Der Sire MM M7 Swamp Ash 5st TBK 2nd Gen. ist - meiner Meinung nach - ein hochwertigerer Bass, als der Preis vermuten läßt.

An der Verarbeitung habe ich wirklich nichts auszusetzen: alles ist passgenau, perfekt lackiert und hinterläßt optisch einen tollen Eindruck.

Die Bespielbarkeit ist es, was mir wirklich gefällt: es fluscht nur so (ich bevorzuge niedrige Saitenlagen, da ich mit wenig Kraft spiele) und der an den Seiten abgerundete Hals ist erste Sahne, ein völlig neues Spielgefühl. Einzig, wenn man auf der G-Saite „pull-offs“ macht, zieht es die Saite manchmal über den abgerundenen Rand (dies läßt sich aber mit ein wenig Übung beheben).

Und nun zum Sound: ich finde es bombastisch, was aus dem Gerät rauskommt: eine schier unendliche Vielzahl von Klangvarianten! Ich wüßte nicht, daß es eine Stilrichtung gibt, die man mit dem Bass nicht bedienen kann.

Der M7 hatte ja schon in de ersten Generation ein „volles Pfund“ zu bieten. Nun sind - zumindest meinem Höreindruck nach - noch ein paar Höhen hinzugekommen, die allerdings nicht harsch klingen, sondern eher weich und samtig, aber dennoch deutlich zu vernehmen sind.

Die Kombinationen, die allein mit den beiden Pu`s und den beiden „3-Stellungen-Schaltern“ möglich sind (auch im Passivbetrieb), sind vielfältig und völlig unterschiedlich (selbst ein Jazzbass Sound ist auf Mittenstellung der Schalter möglich).
Dazu kommt dann noch - wie gewohnt - die Sire MM aktive Klangregelung, die keine Wünsche übrig läßt. Im Übrigen kann man den Bass auch passiv spielen mit einem Klang, der deutlich teurere Geräte in den Hintergrund treten läßt.

Fazit: der M7 2. Gen. ist aus meiner Sicht jeden Cent wert. Also: antesten und kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Ein super Bass!
Norbert5023 23.11.2021
Der Bass ist bestens verarbeitet. Hals und Korpus sind Handschmeichler. Ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Es wurden nur leichte Nachjustierungen am Hals, also die persönliche Grundeinstellung, vorgenommen.
Der Bass macht mir von Tag zu Tag immer mehr Freude.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube