Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

L.R.Baggs Session Acoustic DI

17

Pedal Preamp

  • Regler: Volume, Gain, Notch, Saturate & Comp/EQ
  • 1 Klinkeneingang
  • 1 Klinkenausgang
  • 1 DI Ausgang
Modelling Nein
Inkl. Stimmgerät Nein
Expression Pedal Nein
Kopfhöreranschluss Nein
USB Anschluss Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein
Artikelnummer 360546
299 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 20.10. und Donnerstag, 21.10.
1
33 Verkaufsrang

17 Kundenbewertungen

5 13 Kunden
4 3 Kunden
3 1 Kunde
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

J
Tolles Werkzeug für den satten Ton
Jockel 24.07.2017
Wenn man so wie ich meist allein mit Akustikgitarre auf der Bühne steht, wünscht man sich die Möglichkeit, den Ton satter und größer machen zu können, so wie das im Studio auch möglich ist, wenn die Gitarre allein zu hören ist.
Ich nutze die Session DI in Kombination mit der Venue DI ( auch von L.R.Baggs) Die beiden ergänzen sich hervorragend und man hat viele Möglichkeiten, seinen Ton zu formen.
Die Bedienelemente sind übersichtlich erschließen sich intuitiv. Nach kurzer Zeit hatte ich meinen Ton gefunden.
Erst dachte ich, dass drei Dioden zu wenig sind, um das Gainlevel zu kontrollieren, aber die optimale, gelbe Diode ist leicht einstellbar, um das Signal im optimalen Level zu halten.
Der Notchfilter ist sowieso schon eine tolle Sache, da mit einem Dreh der gesamte Frequenzbereich abgesucht werden kann, aber da Die Venue DI auch einen Notchfilter hat, kann ich im Bedarfsfall nun zwei Frequenzen auf einmal rausziehen.
Der Sound ist wie gewohnt hervorragend, wie bei allen L.R.Baggs- Produkten (ich nutze auch die Tonabnehmer vonHerrn Baggs).
Das Gehäuse ist gewohnt robust und nicht zu groß, so passen alle Geräte auf ein relativ kleines Board.
Das macht einfach Spass!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Totale Überraschung im Positiven
Anonym 15.11.2015
Hallo,

ich gebe hier nur gelegentlich Bewertungen ab. Aber in diesem Fall sehe ich mich dazu gezwungen.
Erstmal vorab ganz kurz zu der Verarbeitung und Bedienung.
Alles sehr und vor allem kinderleicht und intuitiv zu bedienen.

Zu meinem Setup...

Ich spiele eine Larrivee Parlor mit Fichtendecke und Koakorpus. Ich habe einen LR Baggs M1 Tonabnehmer installiert. Über ein Klinkenkabel gehe ich in den dafür vorgesehenen Eingang ins Session DI. Von dort mit einem XLR Kabel in mein Bose Tonematch T1 (Kanal 3).
Das geht wiederum über den Masterausgang in die PA: Ein Bose L1 Compact System.

Mein Problem war zuvor beim Setup ohne Session DI, dass der M1 PU einige unsaubere Frequenzen hatte und etwas dünn klang.

Jetzt klingt alles wunderbar. Der Output des PU wurde . Vor allem aber hat der Klang mehr tiefe und Natürlichkeit bekommen. Jetzt klingt es nach Akustikgitarre. Die störenden Frequenzen sind alle weg, als wären sie nie dagewesen.

Mein Fazit:

Das Teil ist zwar teuer, aber es lohnt sich. Die Gitarre klingt nun endlich genauso teuer wie sie ist. Das ist nun meine Klangversicherung für unbekannte PA bei Auftritten und für meine eigene.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Das Ding wir behalten
Bernd883 31.05.2017
Ich spiele eine Seagull SWS Maritime mit dem passiven M1 Pickup von L.R. Baggs. Dieser hat geringen Ouput und benötigt einen Vorverstärker, den ich aber nicht in die Gitarre einbauen wollte. Bis jetzt nutzte ich den L.R.Bags Gigpro Vorvestärker. Das Ganze hatte den Nachteil, dass ich neben dem Vorverstärker noch einen DI-Box benötigt habe. Die Session DI ersetzt Preamp und DI-Box. Die Bedienung ist nach einem Blick ins Manual einfach zu handhaben.
Genial ist die Möglichkeit per Knopfdruck zu muten, da man ja keinen Preamp an der Gitarre in Griffweite hat und offene Gitarren zu Feedback neigen. Schön wären noch EQ-Eingriffsmöglichkeiten (Bass, Middle, Treble) gewesen. Dann wäre es auch volle Punktzahl bei den Featueres. Der Sound ist 1a. Meine Gitarre hatte immer ein Mulmen im Bassbereich, was ich nie zufriedenstellend in den Griff bekommen habe. Die Session DI räumt den Bassbereich konsequent auf. Es ist schwer zu beschreiben, dass muss man gehört haben. Die Gitarre klingt nun sehr natürlich und das ohne weitere Eingriffe am EQ oder Kompressor am Mischpult. Die Verarbeitung wirkt wertig und auch die mitgelieferte Tasche macht einen langlebigen Eindruck. Der Preis wirkt happig, aber wenn man bedenkt, dass die Box den Preamp und die DI-Box ersetzt und dem Signal noch etwas Magie hinzufügt, die die Gitarre überragend klingen lässt, dann geht das in Ordnung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Session Acoustic DI
PeterD 22.07.2021
Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen:
dieses Gerät wertet jede Akustikgitarre vom Sound auf, gibt Ihr eine elegante Brillanz in den Höhen und im tiefen Frequenzbereich Wärme.
Ich benutze eine Ovation Elite Gitarre und Mandoline, sowie eine 12-String Yamaha Kompass Serie. Alle Instrumente klingen nun besser als vorher und setzen sich im Bandgefüge hervorragend in Szene.
Die Verarbeitung des Gerätes lässt keine Wünsche offen und wirkt sehr edel. Nebengeräusche kann ich keine wahrnehmen.
Fazit: absolut empfehlenswert.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung